Volle befristete EMR und Jahressteuerausgleich, muss ich das machen? (4 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 4)

Paul51

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 Februar 2017
Beiträge
61
Bewertungen
5
Hallo,

ich hätte da einmal eine Frage.

Ich beziehe seit Sep.2016 rückwirkend eine Volle befristet EMR, Die erste Auszahlung der Rente kam zum Ende Okt. 2017. Also ich bin seit 15.11.2015 AU und bezog seit 29.12.2015 Krankengeld bis zum 17.05.2017 dann war ich Ausgesteuert. Danach bezog ich bis zum 31.05.2017 Übergangsgeld von der DRV, weil ich bis zum 31.05.2017 bei der Reha war. Danach, sprich ab bezog ich ALG-1 mit Nahtlosigkeitsregelung bis zum 30.09.2017. Ab 01.10.2017 gab es dann die EMR und wurde Ausgezahlt erstmalig zum 31.10.2017. In den einem Monat musste ich mit der Nachzahlung der Rente, nach Abzug der Rückrechnung, des JC, AfA, und KK auskommen.

Nun meine Frage, muss ich eine Jahressteuererklärung trotz voller befr. EMR machen? Bisjetzt habe ich noch keine Aufforderung vom Finanzamt erhalten.

Gruß Paul
 
G

Gelöschtes Mitglied 66109

Gast
Nun meine Frage, muss ich eine Jahressteuererklärung trotz voller befr. EMR machen? Bis jetzt habe ich noch keine Aufforderung vom Finanzamt erhalten.
Es kommt zum einen auf die Höhe deiner EMR an. Ich muss seit zwei Jahren eine Erklärung abgeben. Einkommenssteuer mußte ich bisher allerdings nicht zahlen. Das könnte sich dann aber wohl ab 2020 zu meinem Nachteil ändern.

Du könntest ja einfach mal für das erste Jahr eine machen und je nachdem was dabei rauskommt, anschließend beantragen keine mehr abgeben zu müssen.
 

Paul51

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 Februar 2017
Beiträge
61
Bewertungen
5
OK. Habe Netto ausgezahlt ca. 960 € EMR. Brutto müßte ich jetzt erst nachschauen. Meine Frau hat nur ALG-2, sprich KDU-Zuschuß.

Werde mal beim Lohnsteuerhilfeverein nachfragen, die sollen mir das mal ausrechnen und sehen was da rumkommt.

Gruß Paul
 
G

Gelöschtes Mitglied 66109

Gast
OK. Habe Netto ausgezahlt ca. 960 € EMR. Brutto müßte ich jetzt erst nachschauen. Meine Frau hat nur ALG-2, sprich KDU-Zuschuß.

Werde mal beim Lohnsteuerhilfeverein nachfragen, die sollen mir das mal ausrechnen und sehen was da rumkommt.

Gruß Paul
Da wird wohl 0,00 Euro rauskommen. Ein Teil der Bruttorente, daß hängt vom Jahr ab in dem die Rente beginnt, ist ja eh steuerfrei. Bei dir ist der Rentenbeginn 2017? Dann sind schonmal 26% nicht der Steuer unterworfen. Also steuerfrei.

Bei 960 Euro netto Rente dürftest du so um die 1.150 Euro brutto haben? Macht 13.800 Euro im Jahr. Abzüglich 26% verbleiben 10.212 Euro. Davon gehen dann noch mindestens die Beiträge zur Sozialversicherung ab.

Damit, sofern nicht weiteres Einkommen vorhanden ist, wird ganz sicher keine Einkommenssteuer zu zahlen sein.
 

hansklein

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
10 Februar 2006
Beiträge
894
Bewertungen
1.073
Nun meine Frage, muss ich eine Jahressteuererklärung trotz voller befr. EMR machen? Bisjetzt habe ich noch keine Aufforderung vom Finanzamt erhalten.
Ja. Vorteil: Es gilt der Steuersatz bei Rentenbeginn, desto früher der Beginn, desto weniger Steuern werden fällig. "Erwischen" sie dich "irgendwann" und du müsstest nachzahlen, weil keine Steuererklärung gemacht wurde, könnte ein höherer Betrag auf einmal fällig werden. Die RV meldet dem FA den Bezug der Rente.
Quelle
Entgegen weit verbreiteter Meinung sind Renten grundsätzlich einkommenssteuer- beziehungsweise lohnsteuerpflichtig....
...Wie Ihre Renteneinkünfte steuerlich behandelt werden, richtet sich nach dem Jahr Ihres Rentenbeginns. ....
Wichtig:
Wir melden die erforderlichen Daten für die Rentenbesteuerung an die Finanzverwaltung. Es werden allerdings keine Steuern von uns abgeführt.Bitte beachten Sie:
Auch wenn Sie zu Rentenbeginn noch keine Steuern zahlen, kann sich dies im Laufe des weiteren Rentenbezugs ändern.
Grundfreibetrag 2019 ist lediglich 9168.-€ Brutto. Da kommt man schnell drüber. Bei Netto 960.- Zahlbetrag dürften das Brutto schon einiges über 13000.-€/Anno sein, dann kann man noch etwas absetzen und schaun, ob es -jetzt- eine Nullnummer wird. Mit ner Steuererklärung dazu, ist man auf der sicheren Seite, da auch keine "Überraschung" eines Tages folgt.
 

PeterK

Elo-User*in
Mitglied seit
18 September 2009
Beiträge
161
Bewertungen
9
Wenn sich nächstes Jahr nichts ändert, kannst du anrufen und fragen, ob du machen sollst. Bei mir (uns) war das 2x, angerufen und vermerkt. Die sehen ja, was eingeht. Muss natürlich stimmen.(Minijob bis 450€ im Monat muss nicht angegeben werden, ist versteuert)
 

AsbachUralt

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 März 2008
Beiträge
2.054
Bewertungen
1.466
Wende Dich mit einem formlosen Schreiben an Dein Finanzamt und bitte um Befreiung von der EKST-Erklärungs Abgabe Pflicht.
 

Doppeloma

Super-Moderation
Mitglied seit
30 November 2009
Beiträge
11.262
Bewertungen
14.113
Hallo Paul51,

Nun meine Frage, muss ich eine Jahressteuererklärung trotz voller befr. EMR machen? Bisjetzt habe ich noch keine Aufforderung vom Finanzamt erhalten.
Es ist allerdings inzwischen Verpflichtung eine Einkommensteuer-Erklärung zu machen für mindestens die ersten 2 Rentenjahre ...
Wie schon erwähnt wurde geht es dabei auch, um die Berechnungen für deinen lebenslangen (persönlichen) "Steuerfreibetrag", der abhängig ist vom Eintrittsjahr in die Rente (also nicht vom "Bewilligungsjahr") und deinem persönlichen Rentenbetrag zu diesem Zeitpunkt.

Kann vom Finanzamt also nur (zu deinem lebenslangen Vorteil) ermittelt werden wenn du auch eine Steuererklärung machen wirst und das FA ist nicht verpflichtet dich daran zu erinnern oder dich aufzufordern ... :icon_evil:
Wenn denen auffällt (durch die elektronischen Meldungen der DRV) dass du das bisher versäumt hast, kann es auch zu einer "Steuerschätzung" oder zu "Säumnis-Zuschlägen" kommen, es ist daher eine gute Idee dich damit an einen Lohnsteuerhilfe-Verein zu wenden.

Die wissen auch für Rentner was zu tun ist und der (meist moderate) Beitrag wird auf das persönliche Einkommen "abgestimmt" ...

Wenn es absehbar keine höheren oder zusätzlichen Einkünfte geben wird in der Zukunft kann man sich (nach den ersten 2 Jahren) vorerst von der Pflicht befreien lassen eine Steuereklärung abzugeben aber das wird auch nur "befristet" bewilligt ...
Der Fiskus will auch die Rentner immer "im Blick behalten" ... o_O

MfG Doppeloma
 
Oben Unten