Volksparteien verlieren Zehntausende Mitglieder

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Torsten68

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
6 September 2007
Beiträge
252
Bewertungen
0
Die Volksparteien können die Abwanderung nicht stoppen: Union, SPD und FDP verlieren weiter deutlich an Mitgliedern. Nur die Grünen haben so viele Anhänger wie noch nie. Der Mitgliederschwund bei den großen Parteien hält an. Die Volksparteien CDU und SPD drohen in absehbarer Zeit unter die Marke von 500.000 Mitgliedern zu rutschen. Auch CSU und FDP verlieren Mitglieder, und bei der Linken ist zumindest kein Zuwachs zu erkennen. Nur die Grünen legen derzeit zu und haben so viele Mitglieder wie nie zuvor. Gleichwohl sind sie gemessen an der Mitgliederzahl noch immer die kleinste der im Bundestag vertretenen Parteien.
Parteien: Volksparteien verlieren Zehntausende Mitglieder - Nachrichten - DerWesten


Hoffe es folgen noch sehr viele dem was andere Vormachen und geben ihr Parteibuch ab.

Diese Volksparteien sind nicht mehr in der Welt des Volkes sondern nur darauf bedacht ihr Klientel zu Bedienen und sich selber die Taschen zu füllen.

Ich nenne das Korruption an höchster Stelle.

Egal was man von kleineren Partei hält aber schlechter können die es auch nicht mehr machen.
 

Eilig

Elo-User*in
Mitglied seit
7 September 2009
Beiträge
414
Bewertungen
78
Es ist wirklich an der Zeit, dass sich die Bürger dieses Landes einmal um die Parteien kümmern.
Wer über wenig Bildung verfügt, wird keine dieser Parteien wählen.
Wer über mehr Bildung verfügt, wäre/würde nie ein Parteibuch in seinem Besitz finden.

Was jeder daraus schliesst überlasse ich dem Betrachter.
 

1984

Neu hier...
Mitglied seit
20 Dezember 2010
Beiträge
74
Bewertungen
10
Es ist wirklich an der Zeit, dass sich die Bürger dieses Landes einmal um die Parteien kümmern.
Wer über wenig Bildung verfügt, wird keine dieser Parteien wählen.
Wer über mehr Bildung verfügt, wäre/würde nie ein Parteibuch in seinem Besitz finden.

Was jeder daraus schliesst überlasse ich dem Betrachter.
Sie werden Grün wählen, zwar nicht die absolute Mehrheit aber dafür
gibt es ja Koalitionen, wahrscheinlich wieder mit der SPD, endlich wurde
dann der Zeitgeist geweckt, also rot/grün wieder an die Macht dann
ändert sich bestimmt was wie tolle dieses 5 Parteien System funktioniert :biggrin:
 

Hotti

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
29 April 2008
Beiträge
2.187
Bewertungen
16
Grün wird die nächste Volkspartei mit den Fischkopf als BK. Vize wird Gabriel:biggrin:
 

Eilig

Elo-User*in
Mitglied seit
7 September 2009
Beiträge
414
Bewertungen
78
Sie werden Grün wählen, zwar nicht die absolute Mehrheit aber dafür
gibt es ja Koalitionen, wahrscheinlich wieder mit der SPD, endlich wurde
dann der Zeitgeist geweckt, also rot/grün wieder an die Macht dann
ändert sich bestimmt was wie tolle dieses 5 Parteien System funktioniert :biggrin:

Rot/Grün oder Grün/Rot kann doch niemand wollen. Wem verdanken wir die HartzIV Gesetze?

Wer das wählt hat nichts besseres verdient als Hartzer zu werden, mit den neuen Ideen die in Holland so erfolgreich sind. Wer eine "Stelle" nicht antritt, bekommt überhaupt nichts mehr. :biggrin:
 

Torsten68

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
6 September 2007
Beiträge
252
Bewertungen
0
Rot/Grün oder Grün/Rot kann doch niemand wollen. Wem verdanken wir die HartzIV Gesetze?

Wer das wählt hat nichts besseres verdient als Hartzer zu werden, mit den neuen Ideen die in Holland so erfolgreich sind. Wer eine "Stelle" nicht antritt, bekommt überhaupt nichts mehr. :biggrin:
Vielleicht hat man gemerkt das man damit auf dem Holzweg war
 

mathias74

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 November 2009
Beiträge
1.812
Bewertungen
196
Zum Glück gibt es noch andere Parteien :biggrin: wie nennen sich nochmal die Mini-Vereine ???
Autofahrer-Radfahrer-Bibel-graue-rosa-weiß-Piraten usw. wer stellt von denen den Kanzler :biggrin: gibt es für Hartz4 auch schon eine Partei :biggrin:
 

SimonW

Neu hier...
Mitglied seit
5 November 2010
Beiträge
82
Bewertungen
1
es gibt einige in den großen Volksparteien, die arbeiten aber eher leise und sind keine Schreihälse, sehr gut in ihrem Bereich, die haben die Häme überhaupt nicht verdient. Aber der Großteil der Hatz Verbrecher und Verschlimmerer natürlich schon.
 

Eilig

Elo-User*in
Mitglied seit
7 September 2009
Beiträge
414
Bewertungen
78
es gibt einige in den großen Volksparteien, die arbeiten aber eher leise und sind keine Schreihälse, sehr gut in ihrem Bereich, die haben die Häme überhaupt nicht verdient. Aber der Großteil der Hatz Verbrecher und Verschlimmerer natürlich schon.


Was bringt es denn, wenn sie leise vor sich hin murmeln? Nichts, weil sie keinen Hühnerschritt innerhalb der Partei nach vorne kommen, wenn sie sich nicht laut bemerkbar machen. Woher sollen die potentiellen Wähler denn wissen, dass diese Menschen in dieser Partei arbeiten? Klappern gehört zum Handwerk, das haben doch auch die Leute gemacht, als sie Hartz IV in diese Republik setzen. Jetzt sollen leise Töne das Heil (die Änderung) bringen?

Ne, so wird das nichts. Mir tut es nicht leid. Jeder soll das bekommen, was er verdient, mit Zins und Zinseszins. Ein bisschen zu spät ist immer viel zu spät. So ist das reale Leben, wenn sie dann da einmal ankommen.
 

SimonW

Neu hier...
Mitglied seit
5 November 2010
Beiträge
82
Bewertungen
1
Woher sollen die potentiellen Wähler denn wissen, dass diese Menschen in dieser Partei arbeiten? Klappern gehört zum Handwerk, das haben doch auch die Leute gemacht, als sie Hartz IV in diese Republik setzen. Jetzt sollen leise Töne das Heil (die Änderung) bringen?
es ist genau wie mit der Arbeitslosgikeit. Jeder weiss so lange nicht das es Erwerbslose gibt, die schon lange in der Situation der Unterdrückung, Gängelung, grundrechtswidrigen Handlungen gegen sie stecken, bis sie selbst in der Situation stecken. Und dann zählt nur noch die effiziente Arbeit in einem Bereich und das zeichnet dann den Menschen aus. Schreihälse schreien oftmals (nicht immer) deshalb so laut, weil sie verdecken wollen, das es an Substanz fehlt. Und da fassen wir uns auch an die eigene Nase. Wir haben viel dazu gelernt in der letzten Zeit.

Es gibt durchaus Bereiche die etwas entfernt von Erwerbslosigkeit liegen, aber nicht minder schrecklich sind. Da brauchen Menschen auch Hilfe, sind aber noch viel allein gelassener. Die sieht auch ein Erwerbsloser erst, wenn er selbst davon betroffen ist. Aber wenn er davon betroffen ist, ist es gut wenn da jemand schon vorgearbeitet hat. Man nicht bei Null anfangen muss um zu verstehen. So wie dieses Forum ja auch eine Anlaufstelle ist, die dich hier her geleitet hat und das vermutlich weil du Hilfe gesucht hast. Wenn du das Elo wählen könntest, würdest du es vermutlich tun, es sei denn du bist schon in einer Partei.
 

Eilig

Elo-User*in
Mitglied seit
7 September 2009
Beiträge
414
Bewertungen
78
Ich bin vielleicht etwas von der anderen Art.
Mich haben immer Menschen interessiert, vor allem, wie sie zu dem wurden, was sie jetzt sind.Dinge die mich interessieren lassen mich auch darüber in besonderer Weise nachdenken. Man muss einen Gedanken zu seinem Ende verfolgen, nicht auf halber Strecke aufhören, denn damit kann man nichts ändern oder verändern. Was man bei den Hartz IV Gesetzen belegen kann.

So habe ich es immer gehalten auch als ich arbeitslos wurde. Nach 3 Monaten hatte ich mein Ziel erreicht, war auf die Arge nicht mehr angewiesen. Das hatte mich nicht verändert, denn nach wie vor, bin ich interessiert an allem, besonders Menschen. Ich frage und handle, wenn es dann erwünscht ist, setze jedoch auch voraus, dass eigenes Handeln und Mitarbeit selbstverständlich ist.

Wenn ich das im stillen Kämmerlein mache, bringt es dem Betroffenen nichts, rein gar nichts. Was man auch als belegt betrachten kann, denn die in stillen Kämmerlein ändern nichts mit ihrer vornehmen Zurückhaltung.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten