volkshochschule kostenübernahme

Leser in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

mausmausmaus

Ganz Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Aug 2009
Beiträge
1
Bewertungen
0
hey,
also mein freund will seinen hauptschulabschluss nachholen und meine frage nun: hat er irgendeine chance auf übernahme der kosten oder zumindest anteilig?
lg
 

Erolena

StarVIP Nutzergruppe
Mitglied seit
7 Nov 2007
Beiträge
5.938
Bewertungen
1.512
Je nach Alter treffen zu:
Der Jugendliche hat einen Rechtsanspruch auf nachholen Hauptschulabschluss im Rahmen einer berufsvorbereitenden Maßnahme über Arbeitsagentur. Solche Maßnahmen beginnen z.Zt. gerade. siehe 61a SGB III
Der Erwachsene hat einen Rechtsanspruch auf Nachholen des Hauptschulabschlusses als Weiterbildung. siehe § 77 Abs. 3 SGB III
D.h. der Weiterbildungsgutschein wäre das was er möchte, aber er könnte je nach persönlicher Voraussetzung auch auf die Maßnahme für Jugendliche nach § 61a verwiesen werden.

Drittes Sozialgesetzbuch (SGB III) Fünfter Abschnitt
Förderung der Berufsausbildung
§ 61a
Anspruch auf Vorbereitung auf einen Hauptschulabschluss im Rahmen einer berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahme
1Ein Auszubildender ohne Schulabschluss hat einen Anspruch, im Rahmen einer berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahme auf den nachträglichen Erwerb des Hauptschulabschlusses oder eines gleichwertigen Schulabschlusses vorbereitet zu werden.
2Die Leistung wird nur erbracht, soweit sie nicht für den gleichen Zweck durch Dritte erbracht wird.
3Die Agentur für Arbeit hat darauf hinzuwirken, dass sich die für die allgemeine Schulbildung zuständigen Länder an den Kosten der Maßnahme beteiligen.
4Leistungen Dritter zur Aufstockung der Leistung bleiben anrechnungsfrei.

§ 61a eingefügt durch G zur Neuausrichtung der arbeitsmarktpolitischen Instrumente vom 21. 12. 2008 (BGBl. I S. 2917), in Kraft ab 1. 1. 2009

Sechster Abschnitt
Förderung der beruflichen Weiterbildung
Abschnitt neu gefasst durch 1. G für moderne Dienstleistungen am Arbeitsmarkt vom 23. 12. 2002 (BGBl. I S. 4607), in Kraft ab 1. 1. 2003
§77 Grundsatz
(1) 2)
1Arbeitnehmer können bei beruflicher Weiterbildung durch Übernahme der Weiterbildungskosten gefördert werden, wenn
1. die Weiterbildung notwendig ist, um sie bei Arbeitslosigkeit beruflich einzugliedern, eine ihnen drohende Arbeitslosigkeit abzuwenden oder weil bei ihnen wegen fehlenden Berufsabschlusses die Notwendigkeit der Weiterbildung anerkannt ist,
2. vor Beginn der Teilnahme eine Beratung durch die Agentur für Arbeit erfolgt ist und
3. die Maßnahme und der Träger der Maßnahme für die Förderung zugelassen sind.
2Als Weiterbildung gilt die Zeit vom ersten Tag bis zum letzten Tag der Maßnahme mit Unterrichtsveranstaltungen, es
sei denn, die Maßnahme ist vorzeitig beendet worden.
(2)
Anerkannt wird die Notwendigkeit der Weiterbildung bei Arbeitnehmern wegen fehlenden Berufsabschlusses, wenn sie
1. über einen Berufsabschluss verfügen, jedoch auf Grund einer mehr als vier Jahre ausgeübten Beschäftigung in an- oder ungelernter Tätigkeit eine entsprechende Beschäftigung voraussichtlich nicht mehr ausüben können, oder
2. nicht über einen Berufsabschluss verfügen, für den nach bundes- oder landesrechtlichen Vorschriften eine Ausbildungsdauer von mindestens zwei Jahren festgelegt ist. Arbeitnehmer ohne Berufsabschluss, die noch nicht drei Jahre beruflich tätig gewesen sind, können nur gefördert werden, wenn eine berufliche Ausbildung oder eine berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme aus in der Person des Arbeitnehmers liegenden Gründen nicht möglich oder nicht zumutbar ist.
(3)3)
1Arbeitnehmer werden durch Übernahme der Weiterbildungskosten zum nachträglichen Erwerb des Hauptschulabschlusses oder eines gleichwertigen Schulabschlusses gefördert, wenn sie
1. die Voraussetzungen für die Förderung der beruflichen Weiterbildung nach Absatz 1 erfüllen und
2. eine erfolgreiche Teilnahme an der Maßnahme erwarten lassen.
2Absatz 2 Satz 1 Nr. 2 Satz 2 gilt entsprechend.
3Die Leistung wird nur erbracht, soweit sie nicht für den gleichen Zweck durch Dritte erbracht wird.
4Die Agentur für Arbeit hat darauf hinzuwirken, dass sich die für die allgemeine Schulbildung zuständigen Länder an den Kosten der Maßnahme beteiligen.
5Leistungen Dritter zur Aufstockung der Leistung bleiben anrechnungsfrei.
(4) 4)
1Dem Arbeitnehmer wird das Vorliegen der Voraussetzungen für eine Förderung bescheinigt (Bildungsgutschein).
2Der Bildungsgutschein kann zeitlich befristet sowie regional und auf bestimmte Bildungsziele beschränkt werden.
3Der vom Arbeitnehmer ausgewählte Träger hat der Agentur für Arbeit den Bildungsgutschein vor Beginn der Maßnahme vorzulegen.

1) § 77 neu gefasst durch 1. G für moderne Dienstleistungen am Arbeitsmarkt vom 23. 12. 2002 (BGBl. I S. 4607), in Kraft ab 1. 1. 2003
2) Abs. 1 neu gefasst durch 3. G für moderne Dienstleistungen am Arbeitsmarkt vom 23. 12. 2003 (BGBl. I S. 2848), in Kraft ab 1. 1. 2005
3) Abs. 3 neu gefasst durch G zur Neuausrichtung der arbeitsmarktpolitischen Instrumente vom 21. 12. 2008 (BGBl. I S. 2917), in Kraft ab 1. 1. 2009
4) ehemaliger Abs. 3 Satz 3 geändert durch 3. G für moderne Dienstleistungen am Arbeitsmarkt vom 23. 12. 2003 (BGBl. I S. 2848), in Kraft ab 1. 1. 2004;
Abs. 3 umnummeriert zu Abs. 4 durch G zur Neuausrichtung der arbeitsmarktpolitischen Instrumente vom 21. 12. 2008 (BGBl. I S. 2917), in Kraft ab 1. 1. 2009
 

ela1953

StarVIP Nutzergruppe
Mitglied seit
16 Mrz 2008
Beiträge
7.115
Bewertungen
2.383
hey,
also mein freund will seinen hauptschulabschluss nachholen und meine frage nun: hat er irgendeine chance auf übernahme der kosten oder zumindest anteilig?
lg

Bei meiner VHS wird das so geregelt:

Zweite Chance Schulabschluss!
An der VHS Hamm können Sie sich auf folgende Abschlüsse vorbereiten und die Prüfung ablegen:

  • Hauptschulabschluss Klasse 9
  • Hauptschulabschluss Klasse 10
  • Mittlerer Abschluss (Fachoberschulreife)
Voraussetzung für die Erlangung der staatlich anerkannten Abschlüsse sind aktive Mitarbeit und regelmäßige Teilnahme am Unterricht und mindestens ausreichende Leistungen in den Fächern und Abschlussprüfungen. Unterrichtsfächer sind Deutsch, Mathematik, Englisch bzw. Ersatzfach, Biologie, Geschichte, Erdkunde. Zur Verstärkung der Berufsorientierung erteilen wir außerdem Informatik-Unterricht und ermöglichen die Teilnahme an Prüfungen zur Erlangung eines Xpert-Zertifikats. Die VHS Hamm beteiligt sich mit finanzieller Unterstützung durch den Europäischen Sozialfonds und das Land Nordrhein-Westfalen an dem Projekt der lebens- und erwerbsweltorientierten Weiterbildung.
Teilnehmen können alle interessierten Jugendliche und Erwachsene, die die allgemeine Schulpflicht erfüllt und das 17. Lebensjahr vollendet haben. Der Besuch der Lehrgänge ist entgeltfrei. Pro Semester sind eine Verwaltungspauschale von 10 EUR , sowie Lehrbücher zu bezahlen. Unter bestimmten Voraussetzungen kann Beihilfe nach BAföG beantragt werden. Alle Kurse beginnen jeweils nach den Sommerferien. Alle Lehrgänge finden in der VHS-Nebenstelle, Sorauer Str. 14, Hamm-Norden statt.
Neue Anmeldungen sind ab Februar 2010 möglich.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Erfahre mehr...