• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Völlige Leistungseinstellung seit 01.06.18 wg angeblich fehlender Mitwirkung bei ÄD-Gutachten zu Erwerbsfähigkeit

Mondblume

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
25 Aug 2017
Beiträge
55
Gefällt mir
15
#1
hallo ihr Lieben,

ich bräuchte bitte dringend Eure Hilfe, denn mir ist mit Bescheid vom 25.05.18 / erhalten am 29.05.18 als normal Post / das Geld wegen angeblich "fehlender Mitwirkung ärztliches Gutachten Juni 2017" zum 01.06.18 KOMPLETT eingestellt worden.

Dabei handelt es sich um ein ärztliches Gutachten, das im gänzlich unangemeldetem Hausbesuch durch eine Amtsärztin des LK „Blau“ im Juni 2017 durchgeführt wurde. Weder das JC, noch die Ärztin haben das Gutachten vorher angemeldet. (hierzu hatte ich letztes Jahr gepostet, Link ist unten eingefügt). Daher mit Fax Sept17 den fehlenden Bescheid für die Meldepflicht zu einem ärztl. Gutachten, sowie den dazugehörigen Untersuchungsauftrag angefordert. Wie erwartet, kam keine Antwort.

Der Bescheid jetzt, ist voller Fehler, z.B. wird darin behauptet: "hätte am 07.06.16 eine EMAIL erhalten, in der ich über die Notwendigkeit eines ärztlichen Gutachtens und den Folgen bei fehlender Mitwirkung aufgeklärt wurde" und ich hätte geantwortet: "ich stimme einer Untersuchung nicht zu".

Vermutlich sind DAMIT aber die Emails vom 22-28 Nov. 2016 gemeint, als meine SB mir während einer laufenden AU und gerade erst aus einer 6 wöchigen Reha des Rentenversicherungsträgers nach Haus gekommen, unbedingt einen Hausbesuch zusammen mit ihrem Kollegen aufdrängen wollte, dessen Zweck "mögliche Abgabe nach SGB XII" sie auch erst in der letzten Email vom 28.11.16 preis gab. Da meine Erwerbsfähigkeit von der Reha Klinik bereits positiv eingeschätzt worden war, habe ich ihr am 28.11.26 per Email mitgeteilt (hatte hochfiebrige Lungenentzündung): „das dies meines Erachtens zur Zeit nicht nötig sei, da die Rehaklinik des DRV dies bereits getan habe“, sowie zitierte: "im Sinne des § 8 SGB II ... um unnötige Doppeluntersuchungen zu vermeiden, arbeiten die Jobcenter mit den Rentenversicherungsträgern eng zusammen" (siehe hochgeladene Dateien).

Damit würden dann aber weder die Daten im Bescheid stimmen, noch die Aussagen. Aber die stimmen so oder so nicht, denn im November habe ich einen Hausbesuch abgesagt und keinen Termin beim ÄD. Ebenso wurde ich in diesen Emails auch nicht über „Mitwirkungspflichten bezüglich des ÄD aufgeklärt“. Über Mitwirkungspflichten beim ÄD wurde ich in einer medizinischen EgV aufgeklärt, die ich August 2016 erhielt, (also kurz vor der Reha), aber natürlich nicht unterschrieben habe. (siehe hochgeladene Dateien).

Ebenso wurde ich nicht mehrfach aufgefordert, „die SPE für die ärztl. Begutachtung Juni17 abzugeben“, sondern nur 1 x in der Anhörung vom 14.04.18.

Ein Brief der SB, den ich tatsächlich am 07.06.16 erhalten habe, hatte aber anderen Inhalt: Folgeeinladung Meldetermin, und „ob ich einem ärztlichen Gutachten zustimmen würde“, Meine Antwort per Fax: "einer barrierefreien Begutachtung durch Spezialisten stimme ich GERN zu", (siehe hochgeladene Dateien)
platt abgesagt oder geweigert, habe ich mich noch nie!

Finde ich insgesamt alles sehr sehr seltsam, denn von diesem Gutachten aus Juni 2017 war jetzt fast ein ganzes Jahr lang seitens des JC nicht mehr die Rede, obwohl ein im Hausbesuch erstelltes sicher nicht ganz preiswert gewesen ist, aber JETZ mit einem dubiosen Bescheid dessen Freigabe erpresst werden soll?? (siehe auch mein Post vom letzten Jahr).

Ich habe ja den Eindruck das JC und der LK, gegen den ich seit 4 Jahren wegen Assistenzleistungen Eingliederungshilfen klage, mich gemeinsam als erwerbsunfähig sehen wollen, da beide Ämter denn Gelder sparen. Das im Hausbesuch erstellte Gutachten Juni17 war von einer Ärztin durchgeführt, die für die Behörde arbeitet, gegen die ich wg Assistenz klage. Eigentlich hätte ich jetzt Anfang Juni diesbezüglich (endlich!) einen Gutachtertermin gehabt, den ich wegen Geldlosigkeit aber absagen musste.

Wie dem auch sei, auf meinen Widerspruch vom 12.06.18 hat das JC erwartungsgemäß nicht reagiert und ich bekomme wegen der Umstände diesmal die Klage einfach nicht formuliert und bräuchte bitte ganz dringend Eure Hilfe.

Die Umstände: wieder sehr starke Schmerzen ab März/April = neurologische Ausfälle (Lähmungen Beine / Blase = Neuro-Borreliose), hätte Ende Mai eigtl. ins Krankenhaus gemusst (Entfernung 200 km); Therapie-Tier schwer erkrankt, circa 3 Wochen Tag und Nacht gepflegt; 24.05.18 erfahren, Schwester stirbt bald; 15.06-18 hoch fiebrige Zahnentzündung; 20.06.18 Nachricht Schwester gestorben :eek:((; last not least droht mir Vermieter schon

Wer könnte mir ein beim begründen und formulieren helfen? Vor allem mit den Paragraphen? Füge alle notwendigen Schreiben bei, auch das, was ich für das Gericht angefangen habe. Unten füge ich noch den zeitlichen Ablauf ab 2016 bei, sowie den Link aus 2017 "unangemeldeter Hausbesuch Amtsärztin“.

mit ganz liebem Dank im Voraus!
Mondblume




Anhang zeitlicher Ablauf 2016 / 2017 /2018

>Ende Dezb.15 bis Aug.16: erließ SB Sieben "Folge"-Termine ohne Dolmetscher / bis auf 2 sanktioniert / (1x parallel Gerichtstermin wg Assistenz, 1x Krankenhaus), obwohl ich als Autistin Anspruch auf barrierefreie schriftliche Kommunikation und/oder Dolmetscher bei Terminen habe und entsprechend unter Nennung §§ und BSG Urteil abgesagt habe. Barrierefreie Kommunikation per Email bis heute verwehrt (wird in angehängter PDF erklärt)

>08.04.16: völlig rechtswidrige EgV / wurde statt Vorlage direkt als VA per PZU erlassen / war bereits um 30% sanktioniert, die 40% angekündigt / völlig ungeklärte Bewerbungskosten und Abgabetermine Bewerbungen / damit auf NULL sanktionieren leicht.

>03.06.16: Bescheid: Aufhebung des VA und 2 Sanktionen Meldetermine

06.06.16: per Fax Antrag auf Beiordnung eines Dolmetschers und Begleitung bei Meldeterminen / auf Notwendigkeit Facharzt Autismus u. Dolmetscher bei Gutachten hingewiesen / wurde nie beantwortet

>07.06.16 Brief SB: Versuch, trotzdem aus VA Abgabe Bewerbungen zu sanktionieren / sowie nachträglich WUB für Termin 26.05.16 fordernd, ursprünglich keine gefordert / + Frage: "ob ich ärztlichem Gutachten zustimme?"/ es folgten 3 weitere Meldetermine ohne Dolmetscher / 1x sanktioniert, s.o.
>04.07.16: mit Fax gegen Sanktionsversuche verwehrt / sowie sinngemäss: "das ich ärztlicher Untersuchung GERN zustimme, wenn barrierefrei im Sinne des BSG Urteiles Novb.13" (siehe Anlagen).

>12.08.16: medizinische EgV zur Unterschrift:"da ich für Arbeitsmarkt nicht leistungsfähig erscheine" / bei Nichteinhaltung z.B. Abgabe SPE = 60% Sanktion / aber nur, weil Zwei Sanktionen bereits aufgehoben / sonst 80%

>10.08.16 bis 21.08.16: Krankenhaus / Neuro-Borreliose Lähmungen der Beine
>08.09.16 bis 20.10.16: Anschluss-Reha / dito
>08.09.16: Einschreiben an JC: Ablehnung einer medizinische EgV / noch mal auf Notwendigkeit Dolmetscher u. Facharzt Autismus hingewiesen
>20.10.16: AU aus Reha entlassen
>bis 16.12.16: AU

>04.11.16: Brief SB: "zur Klärung des Sachverhaltes Hausbesuch" / sie und Kollege / 2 Terminvorschläge = 23.11 o. 30.11.16

>nicht bekommen: Lungenentzündung / Postkasten circa 200 m entfernt

>22-28.11.16: in circa 5-6 Emails von SB bedrängt, diesen zuzulassen, trotz akuter Lungenentzündung! /

>28.11.16: erst in letzter Email: "Prüfung, ob Leistungen nach SGB II derzeit oder überhaupt richtig ist, oder Abgabe nach SGB XII erfolgen muss" /

>28.11.16: geantwortet: "Prüfung meiner Erwerbsfähigkeit m. E. zurzeit nicht notwendig, da die Reha Klinik diese bereits positiv eingeschätzt hat" / Plus Zitat: "... um im Sinne des § 8 SGB II ... unnötige Doppeluntersuchungen zu vermeiden .... wirken die Jobcenter und die Rentenversicherungsträger eng zusammen“, daher Ihr Anliegen zur Zeit nicht verstehe und dem Hausbesuch nicht zustimme".

>bis Ende Mai 2017: durchgehend AU seit 20.10.16

>keine weiteren Briefe seitens JC bezüglich Abklärung Erwerbsfähigkeit

>Ende Juni 2017: unangemeldeter Hausbesuch durch Amtsärztin des LK Blau, gegen den ich wg Assistenz Klage: "um im Auftrage des JC meine Erwerbsfähigkeit einzuschätzen" / kein Dolmetscher / nicht barrierefrei / wollte weder Reha-Gutachten Erwerbsfähigkeit sehen, noch Befunde zur Borreliose / ebenso keine Empfehlungen zu Assistenz u. barrierefreie Kommunikation / sondern nur Hauptgutachten Autismus (mehr dazu in Anlage)

>20.09.17: Fax ans JC: „erbitte Nachweis zur Meldepflicht + Untersuchungsauftrag“ / keine Reaktion.

>keine weiteren Briefe seitens JC bezüglich des Gutachten Juni17

>Februar bis April 2018: Neue SB / 4 Meldetermine kurz hintereinander ohne Dolmetscher / nicht beantwortet, da Gründe hinlänglich dargelegt und diese (Behinderung / Dolmetscher) 2016 ohnehin nicht akzeptiert und dennoch sanktioniert wurde / mehrere Anrufe der SB im Februar + eine Email: „ich müsse 1 x kommen oder 1 x mit ihr telefonieren“ (hinlänglich dargelegt, dass ich wegen Autismus nicht telefonieren kann)

>14.04.18: per PZU „Anhörung zur Einstellung der Leistung der Arbeitsvermittlung und Arbeitsförderung“, da ich „am 07.06.16 per Email über die Notwendigkeit einer ärztlichen Untersuchung und dessen Folgen bei Pflichtverletzung aufgeklärt wurde und geantwortet habe, stimme einer ärztlichen Untersuchung nicht zu / sowie keine SPE für das Gutachten Juni 2017 erteilt habe“. / alles davon falsch, bis auf SPE / sogar Fax Nr. auf Bescheid falsch/ nicht ausgefüllt, da ich mir sicher war, wird trotzdem eingestellt und auch nicht wusste, WAS da eingestellt werden soll!

>25.05.18: Bescheid / erhalten 29.05.18: völlige Leistungseinstellung wegen obiger Gründe

>14.0618: Widerspruch + Antrag AW / Anforderung Kopie der Email v.07.06.16 + Aussage: „stimme Untersuchung nicht zu“ + Begründung: „warum ich erwerbsunfähig sein soll“ + "/ jeweils bis 25.06.18 /


sowie der Link zum unagemeldetem Hausbesuch der Amtsärztin 2017:

https://www.elo-forum.org/schwerbeh...ausbesuch-amtsaertztin-ohne-au-statthaft.html

Ein ps: aufgrund dessen, dass im Einstellungs-Bescheid wirklich gar nichts zueinander passt: Aussagen und Daten wirklich alle falsch; bzw wild durcheinander gewürfelt mit Aussagen, die anderweitig getroffen wurden usw usw;

so das ich mich irgendwann total in den damals hunderten von ergangenen Briefen verfranzt habe und kriege DESHALB wohl jetzt auch die Klage mehr nicht hin.. . (kamen tlw 7-8 Briefe an einem Tag und 35 pro Monat).

Ich hoffe inständig, dass ich es so ordnen und erklären konnte, dass Ihr noch was davon verstehen könnt.

Ganz lieber Gruß
Mondblume
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Mondblume

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
25 Aug 2017
Beiträge
55
Gefällt mir
15
#2
Hallo Ihr lieben,

Hat gar keiner eine Idee dazu? Hab ich es falsch geschildert?

Ps:momentan ist mir auch eher schnuppe,ob es Absprachen zwischen dem LK und dem JC gab, um mich gemeinsam erwerbsfähig auf Autismus zu sehen.

Dennoch isses schon eigenartig: letztes war der 1te Gutachter bestellt bezüglich des Gerichtsprozess gegen den LK "Blau" wg Assistenz.Der Termin des Prozess wg Assistenz rückte also näher.

Genau da schickt das JC mir eine Amtsärztin des LK Blau, genau DER Behörde, gegen die ich wg Assistenz klage,"um für das JC meine Erwerbsfähigkeit einzuschätzen." Im unangemeldetem Hausbesuch wohlgemerkt.
Die hatte auch nichts besseres zu tun, als mich wirklich NUR und ausschließlich auf den Autismus als "Minimum 1 Jahr AU" zu sehen. Irgendwelche Hilfen in bezug auf das JC (zb Dolmetscher etc), wollte sie gar nicht erst besprechen.

OBWOHL ein Gutachten zur Festellung der Erwerbsfähigkeit ja zu dem Zeitpunkt gar nicht nötig war, denn die Erwerbsfähigkeit war ja schon von der Reha Klinik abgeklärt worden.

Der 1te Gutachter bezüglich des Prozess wg Assistenz gg den LK "Blau" hat letztes Jahr aber abgesagt und ich musste ein ganzes Jahr auf einen neuen Termin warten, den ich jetzt Anfang Juni18 gehabt hätte.

Just in dem Moment holt das JC das völlig vergessene und nie mehr erwähnte Gutachten "Einschätzung Erwerbsfähigkeit für das JC" vom letzten Jahr wieder hervor und will dessen Freigabe mittels völliger Leistungseinstellung erpressen?
Ich finde das merkwürdig.

Ich war jetzt auch selber seitdem nicht mehr hier, weil es mir gesundheitlich die ganze Zeit nicht gut ging und eigtl schon längst ins K-Haus gemusst hätte (200 km von hier).

Der Zusammenhang oder nicht Zusammenhang ist im Moment aber auch erstmal wurscht.

Wer hat bitte eine Idee dazu, was genau ich Gericht schreiben sollte oder lieber nicht schreiben sollte und kann mir bitte helfen?


Lieber Gruß
Mondblume
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Fairina

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Aug 2007
Beiträge
4.807
Gefällt mir
2.059
#3
Emails sind schon mal nicht rechtsgültig. Telefon-Nr. und Emailadresse sofort löschen lassen.
Überfallartige ärztliche Untersuchung? Ich glaub ich bin im falschen Film.
Hausbesuche muss man nicht dulden.
Die DRV hat den Größeren gegenüber dem JC.
Autismus - egal welche Form - läßt sich nicht heilen, nur verbessern.
Das nur mal als Erstes. Bestimmt gibt es noch weitere Meldungen. Es ist halt sehr komplex.
Ich würde das nicht ohne Rechtsanwalt angehen.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Mondblume

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
25 Aug 2017
Beiträge
55
Gefällt mir
15
#4
Danke Fairina,

Ja das denke ich mir auch, dass die email, die es zudem gar NICHT gibt, keine rechtliche Relevanz haben dürfte. Trotzdem bekomme ich das schreiben ans Gericht, vor allem die Formsachen und Paragraphen im Moment nicht hin.

In der Kürze der Zeit auch keinen Ra gefunden. (Die bekommen ja auch fast nichts). Den Ra, der auch Assistenz Sache macht, hatte ich auch gefragt vor circa 10-12 Tagen. Kam keine Antwort!

!!! Deshalb jetzt komplett auf Schlauch stehe.


Zudem hat sich im Titel hier ein "Leistungseinstellung DROHT", eingeschlichen; was ja die Wichtigkeit verschleiert. Denn die Leistungseinstellung "IST" ja erfolgt!

Ganz lieber Gruß
Mondblume
 
Zuletzt bearbeitet:

Atze Knorke

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
28 Feb 2009
Beiträge
1.657
Gefällt mir
772
#5
An die (klägliche) Forumsrunde,

schubs! Bitte nur konstruktive Hilfe/Unterstützung, keine Rumeierei, keine Nebenkriegsschauplätze,
denn es geht um eine existenzielle Notlage bei einem (kranken, behinderten) Menschen!

Tipp: Bitte zuvor in den letzten Thread einlesen.
 

Mondblume

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
25 Aug 2017
Beiträge
55
Gefällt mir
15
#6
Hallo Ihr lieben,

Da so gar keiner eine Antwort weiss, hab ich es wohl zu ungeschickt ausgedrückt und versuche es nochmal. Hoffentlich ist es DIESMAL besser erklärt:

》Von Ende Dezb15 bis Aug2016 hat SB mich immer wieder zu Folgeterminen OHNE "Dolmetscher" eingeladen, was bei Autismus GdB 80 nicht zulässig ist. (Siehe hochgeladenes BSG Urteil und den KHV)

》Auf meine jeweiligen Absagen mit jeweils Hinweis auf dieses Urteil u. KHV, sowie offiziellem Antrag auf Beiordnung Dolmetscher vom 06.06.16, kamen einfach nur weitere Folgeeinladungen OHNE Dolmetscher, diesmal mit Forderung einer WUB.

》UND: sie hat JEDEN Meldetermin trotz ausführlicher Absage als jeweils "hätte ihr für mein Nicht-Erscheinen KEINE wichtigen Gründe benannt", sanktioniert. 5x kurz hintereinander.

》sowie dann eine EgV mit zb ungeregelten Abgabe Terminen "Eigenbemühungen" direkt als VA erlassen, OHNE mir diese VORHER als EgV zur Unterschrift vorzulegen. DAMIT, hätte sie mich quasi fast sofort auf Null sanktionieren KÖNNEN. Begründung, warum sie die EgV direkt als VA erliess: "sei nicht zum Termin erschienen".

》August 2016: als die Widerspruchsstelle ihren VA und 2 der Sanktionen Meldetermine bereits aufgehoben hatte, schickte sie mir medizinische EgV zur Unterschrift: "da ich für Arbeitsmarkt NICHT geeignet erscheine" und meine "Erwerbsfähigkeit" abgeklärt haben wollte.

Der Zweifel an Erwerbsfähigkeit offensichtlich NUR aus dem Umstand geschlossen, dass ich bei Meldeterminen Dolmetscher benötige und NICHT telefonieren KANN.

》Mittlerweile war ich aber akut erkrankt (Neuro-Borreliose), so dass ich im Aug.2016 notfallmässig ins K-Haus musste (Lähmung der Beine) und im Anschluss in eine 6 wöchige STATIONÄRE Reha des Rentenversicherungsträgers.

!!! 》》Dort wurde Okt.2016 auch meine Erwerbsfähigkeit, so wie meine SB es auch wollte, in einem Gutachten ABGEKLÄRT. Und zwar mit POSITIVEM Ergebnis. Für den DRV. Der Vorrang gegenüber JC hat.

》DIREKT nach Reha und der Erstellung des Gutachtens über Erwerbsfähigkeit, im Novb. 2016, zweifelte SB aber IMMER noch an meiner Erwerbsfähigkeit und wollte mir zur Abklärung dessen zu zweit mit einem Kollegen einen Hausbesuch aufdrängen.

》!!! Den HAUSBESUCH habe ich unter anderem mit Hinweis auf das bereits BESTEHENDE Gutachten für den DRV ABGESAGT mit Hinweis auf "das Gesetzgeber unnötige Doppelgutachten vermeiden will". Ich hab KEINE Untersuchung oder derartiges abgesagt oder abgelehnt, sondern NUR geschrieben: "Abklärung Erwerbsfähigkeit MEINES ERACHTENS zur Zeit NICHT nötig, da die Reha-Klinik des DRV dies vor 2 Wochen bereits getan habe".

!!! 》Statt DIESES Gutachten von Ende Okt.2016 anzufordern, wie es m. E. der rechtlich korrekte Weg gewesen wäre; wurde mir dann:

》Juni 2017 OHNE Bescheid zur Meldepflicht und ohne jegliche vorherige Ankündigung, eine Amtsärztin auf Hausbesuch vorbei geschickt, um meine Erwerbsfähigkeit abzuklären. (Das weiss ich aber NUR, weil sie es gesagt hat!).

!!! 》Daraufhin per Fax den Bescheid Meldetermin angefordert. Keine Antwort, da es den Bescheid offensichtlich NICHT gibt (also offensichtlich nicht nur NICHT angekommen ist).

》DANACH war NIE wieder die Rede von diesem Hausbesuch-Gutachten, für das ich KEINE SPE gegeben habe.

》von Jan. bis Apr.2018 geht Theater von vorne los: 4 sehr kurzfristige Folgetermine OHNE Dolmetscher mit WUB fordernd bei Absage und üblichen Sanktionsandrohungen.

》statt einer Sanktion kam dann die Androhung nach Paragraph 66 einzustellen wegen der nichterteilten SPE für das Hausbesuch-Gutachten Juni2017, mit der Behauptung: "sei Juni 2016 per EMAIL über die Notwendigkeit eines ärztlichen Gutachtens aufgeklärt worden, samt Aufklärung über Mitwirkungspflichten und mögliche Folgen"; sowie habe geantwortet: "stimme einer Untersuchung NICHT zu". (Stimmt BEIDES definitiv nicht! Habe Jul2016 NACHWEISBAR per Fax geantwortet: "stimme ärztlicher Untersuchung GERN zu!").

Das Ganze auch noch so verschleiert, das ich nicht mal wusste, WAS da eingestellt werden soll. ("Leistungen der Arbeitsförderung und Arbeitsvermittlung"... (???)..)

》am 29.05.18 folgte dann die VÖLLIGE Einstellung des ALGII zum 01.06.18. Ziemlich KURZFRISTIG.


Schon Sommer 2016 war klar, dass meine SB mich gerne mit GEWALT auf NULL sanktionieren möchte. Dieses Jahr haben sie es getan, indem sie Abkürzung über Paragraph 66 genommen haben.

!!! Die Behauptung "sei in einer EMAIL im JUNI 2016 über Notwendigkeit eines ärztlichen Gutachtens und Mitwirkungspflichten aufgeklärt worden" ist ja an Haaren herbeigezogen und unwahr. Eben weil es KEINEN Bescheid zur Meldepflicht GIBT. (vergl. Unbeantwortete Anforderung der Meldepflicht zu ärztlicher Untersuchung Sept.2017).

!!!Da sich das JC auch explizit auf den JUNI 2016 bezieht (angebliche Ankündigung Notwendigkeit Abklärung Erwerbsfähigkeit) für den darauf folgenden Zeitraum, GIBT es ja auch bereits ein Gutachten für den DRV aus Okt.2016, der meine Erwerbsfähigkeit BESTÄTIGT.


》》》Insofern ist der gesamte Einstellungs-Bescheid nicht nur völlig FALSCH, was die Daten und Aussagen angeht; sondern es bestand auch KEINE Notwendigkeit der Abklärung meiner Erwerbsfähigkeit für DIESEN Zeitraum.

Das ganze Ding (Bescheid) MUSS demnach völlig rechtswidrig sein. Zudem kommt hinzu, dass für eine VÖLLIGE Leistungseinstellung SEHR enge Maßstäbe angelegt werden, die HIER meines Erachtens auch nicht erfüllt wurden.


Gibt es hier wirklich niemanden, der mir beim Aufsetzen der EA mit AW helfen kann? Vor allem bei den formalen Sachen? Weil gerade DIE sind mir mir leider nicht geläufig und einen RA hab ich auf Schnelle nicht gefunden. (EINER hat mir GESTERN geantwortet: "derzeit Klage nicht möglich, da über Widerspruch nicht entschieden. Könne aber im Widerspruchsverfahren prüfen, ob eine EA Erfolgsaussichten habe".. .UNFASSBAR).. .

Wer mir helfen kann, möge sich doch bitte bis heute Abend bei mir melden. Ganz lieben Dank im voraus!

Lieber Gruß
Mondblume
 
Zuletzt bearbeitet:

HermineL

Elo-User/in
Mitglied seit
4 Sep 2017
Beiträge
599
Gefällt mir
747
#7
Da so gar keiner eine Antwort weiss, hab ich es wohl zu ungeschickt ausgedrückt und versuche es nochmal.
Ich glaube nicht das du dich völlig unverständlich ausgedrückt hast aber dein Problem dürfte zu komplex
für ein Forum sein. Die Erfahrung habe ich auch schon gemacht. Was du brauchst ist wirklich professionelle
Hilfe die hier im Forum keiner so leisten kann. Ich rate dir dringend das du dir einen Anwalt suchst der
dich bei dem ganzen unterstützt.
 

Zeitkind

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
30 Jan 2015
Beiträge
3.580
Gefällt mir
5.348
#8
Momentan habe ich wenig Zeit und kann mich nur am Rande mit dem Sachverhalt beschäftigen.
Soweit konzentriere ich mich auf Deinen hochgeladenen Antrag auf Eilrechtsschutz. Der ist m.E. gut formuliert.
Wichtig ist bei diesem komplizierten Sachverhalt, daß Du am Ende des Antrages alle relevanten Dokumente als Anlage aufzählst;
Anlage 1 - Bescheid vom Datum
Anlage 2 - Anhörungsschreiben vom Datum
Anlage 3 - Widerspruch vom Datum
und diese Anlagen in der Begründung jeweils konkret benannt werden. Beispiel:
Der Bescheid vom 25.05.18 (Anlage 1) und die zuvor ergangene Anhörung vom 14.04.18 (Anlage 2)
hat m.E. sowohl grobe formale, als auch grobe inhaltliche Mängel bzw. Falschaussagen.
Soweit ich erkennen kann, hast Du Dich gut vorbereitet.
Dem Antrag sind je 2 Kopien der aufgezählten Dokumente beizufügen.
Wenn nicht bereits geschehen, lege Dir einen dicken Ordner mit Inhaltsverzeichnis an.
Dem o.g. Rat schließe ich mich an; nach Möglichkeit einen Rechtsbeistand besorgen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Atze Knorke

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
28 Feb 2009
Beiträge
1.657
Gefällt mir
772
#9
Hallo HermineL,

der Versuch und der Zeitaufwand einen RA jetzt noch zu bewerkstelligen, kann der TE aus vielerlei gravierenden gesundheitlichen Gründen nicht ableisten. Mondblume hat vieles durch, die RA's sind weder tauglich noch kooperativ.

Es ist leider schon fünfnachzwölf! Dieser Landkreis, so schätze ich das ein, ist sehr spärlich mit adäquater Hilfe ausgestattet.

Nur ein Beispiel dazu, das SG ist ca. 40 km entfernt, so das noch nicht einmal der Einstweilige Rechtsschutz persönlich dort gestellt werden kann. Die Infrastruktur eine Katastrophe ...

... und das bei kompletter Leistungseinstellung ab 01.06.2018, also ohne Moos nix los!

Genug nun der Erklärungen, der Eilrechtschutz muss dringend auf den Weg gebracht werden.
 
Zuletzt bearbeitet:

Mondblume

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
25 Aug 2017
Beiträge
55
Gefällt mir
15
#10
Liebes Zeitkind,

Dankeschön! KEINE formalen Fehler drin? Hättest Du Zeit das Endergebnis heute abend oder morgen sehr früh gegenzulesen, ob es inhaltlich schlüssig ist und irgendwelche schlechten, ungünstigen oder FALSCHEN Aussagen drin sind??


Liebe Hermine,

Einen Ra hab ich ja versucht zu suchen, ohne Erfolg. Bzw DER der sich nach 12 Tagen GESTERN endlich gemeldet hatte, scheint wenig bis KEINE Ahnung zu haben!

Dennoch will ich den einbinden nach Möglichkeit, aber lieber SELBER schon mal was formulieren! (Ich ähhh, traue ihm nicht wirklich ob der Aussage: "Klage DERZEIT nicht möglich, weil Widerspruch noch NICHT beschieden" (mir auch klar); "Er KÖNNTE aber prüfen, ob eine EA Erfolg haben KÖNNE" (bin mir relativ sicher, DAS, schon aufgrund der formalen Fehler und der Notlage)..).


Lieber Atze,

Dir wie immer herzlichen Dank für Deine unermüdlich für mich rührende Werbetrommel und Dein Mitgefühl, Deine Hilfe und Deine ganze liebe Art!

Stelle Endergebnis heute abend HIER rein? (hofftl. cirka 22h-23 h, oder hofft auch früher).

Lieber Gruß an alle und melde mich JETZT bis Abends ab.. .
Mondblume
 
Zuletzt bearbeitet:

Doppeloma

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
30 Nov 2009
Beiträge
10.905
Gefällt mir
12.183
#11
Hallo Atze Knorke,

der Versuch und der Zeitaufwand einen RA jetzt noch zu bewerkstelligen, kann der TE aus vielerlei gravierenden gesundheitlichen Gründen nicht ableisten.
Soweit sicher richtig gedacht aber es gibt trotzdem Grenzen, was man dann aus einem Internet-Forum heraus leisten können soll ... was im realen Leben der Betroffenen offenbar nicht funktioniert.

Zumindest KANN man Anwälte auch telefonisch kontaktieren, Unterlagen (in diesem Falle dann eben mal) per Mail schicken, auch das Sozialgericht kann man per Post kontaktieren und beauftragen.

Es ist leider schon fünfnachzwölf! Dieser Landkreis, so schätze ich das ein, ist sehr spärlich mit adäquater Hilfe ausgestattet.
Alles richtig aber ein Internet-Forum wird trotzdem nicht zur "Feuerwehr" und mich regt diese Willkür der Behörde auch auf, aber warum wurde nicht längst das Gericht eingeschaltet ...

Nur ein Beispiel dazu, das SG ist ca. 40 km entfernt, so das noch nicht einmal der Einstweilige Rechtsschutz persönlich dort gestellt werden kann.
Das muss man ja nicht "persönlich" machen, auch auf dem Postwege geht das und könnte (eigentlich) längst erledigt sein ... schon bei den unzumutbaren Versuchen zu Hause eine "Begutachtung" zu erzwingen wäre das angebracht gewesen, das muss man überhaupt NICHT erlauben ... :icon_evil:

Auch bei OP-Kommunen gibt es Möglichkeiten sich darüber zu beschweren (Bürgermeister / Landrat ?), wenn solche Dinge vorgehen, ich weiß, dass es ungleich schwerer ist, als über das KRM (bei BA-JC), aber es ist sehr schwer sich vorzustellen, dass es über Monate wirklich Niemanden im näheren Umfeld gibt, der da direkter helfen könnte was zu unternehmen ...

Das soll jetzt kein Vorwurf sein, sogar mir ist das alles zu kompliziert (habe auch nicht alle Unterlagen durchgelesen), darum habe ich mich dazu lieber raus gehalten ... und so wird es wohl vielen Usern gehen, auch aus der Fassungslosigkeit heraus, wie in D mit kranken Menschen umgegangen wird ...

... und das bei kompletter Leistungseinstellung ab 01.06.2018, also ohne Moos nix los!
Das ist mir auch durchaus klar, aber wenn schon alles (oder wenigstens genug, den Rest besorgen die sich dann schon direkt beim JC) vorbereitet ist für das SG, dann kann man es doch wenigstens per Post endlich mal abschicken, damit (hoffendlich) überhaupt mal was passiert ... so ganz "ohne Moos" geht das auch nicht aber irgendwie wurde ja bisher auch noch "überlebt" ... wie auch immer ... :sorry:

MfG Doppeloma
 

Mondblume

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
25 Aug 2017
Beiträge
55
Gefällt mir
15
#12
Liebe Doppeloma,

Möchte nur kurz antworten. Du hast ja recht, dennoch. Es ist einfach ZU viel passiert. Zb bin ich SELBST sehr krank und hätte schon längst ins Krankenhaus gemusst. Wieder Lähmungen wg Neuro-Borreliose; diesmal sogar der BLASE; sehr unangenehm. Hab dies NUR auf Ende Mai verschoben, weil

A) mein Haus- und Therapie Tier Anfang Mai fast gestorben wäre; FOLGE: musste ihn 3 Wochen Tag und Nacht pflegen

B) am 24.05 nachricht kam, dass meine Schwester im Sterben lag, 500 km von hier, und diese EIGENTLICH noch mal besuchen wollte (6 Jahre nicht gesehen und leider auch keinen Kontakt gehabt);

C) am 20.06 dann Nachricht gekommen: Schwester verstorben und aufgrund der Situation ja nicht mal zur Beerdigung konnte;

D) mein Vermieter natürlich schon völlig augeflippt ist und KEINE Kooperation gezeigt hat mir bereits gedroht hat (etwa 18.06)

E) natürlich mehre Ra angeschrieben hatte und nur EINER, und das auch erst GESTERN Mittag, überhaupt geantwortet hat.


Das alles hat leider NICHT zu meiner Denkfähigkeit beigtragen.. .:0(((.. . und ich bin ja auch NUR juristischer LAIE und genau, es ist irre komplex.

Was HIER vor Ort Unterstützung angeht, haben echt ALLE Schwanz eingezogen. Die die waren Zb Grüne, Linke, Paritätischer, Frauenbeauftragte, Frauen in Not;usw usw usw usw.. .(Liste echt SEHR lang!)..

Und jetzt ganz zum Schluss der Pfarrer des LK hier, der auch ERST versprach zu kommen, dann aber OHNE Angaben von Gründen nie mehr erreichbar war und auch NIE gekommen ist. (Das war März diesen Jahres).

Nur soweit als Erklärung.. .Tofte finde ich das auch nicht und war auch sicherlich nicht so geplant.. Diese schei..s Borreliose macht überdies auch Wortfindungs- und ... .ja genau, da isses wieder.. .seufzzz.. ., sowie auch Konzentrations-störungen und Vergesslichkeit

Am erschreckensten waren aber die völligen Black-outs, die ich für grosse Teile der Zeit 2016 hatte und mich HINTERHER und sogar 2017 noch, gar nicht mehr ERINNERN konnte, jemals einen VA oder eine medizinische EGV bekommen zu haben und mich auch Ende 2017 NICHT erinnern konnte, das ich jemals einen "Antrag auf Beiordnung für einen Dolmetscher" und ähnliches gestellt hatte.

Insofern auch gar nichts mehr tun KONNTE, da es komplett WEG war. Ich wusste ja, das Borreliose auch Herde im Gehirn macht, aber das es SOWAS machen kann, hat mich SEHR erschreckt.
Vielleicht hat es aber auch DARAN gelegen, das ich von Ende Juni 2016 bis Mitte August 2016, die abartigsten NERVEN-Schmerzen meines Lebens hatte, gegen die nicht mal die allerstärksten Schmerzmedis auch nur irgendwas gelindert haben und daher ständig kurz vor einer Ohnmacht vor Schmerzen stand. Und solche Schmerzen eine regelrechte Amnesie für diesen Zeitraum auslösen?? Keine Ahnung.


Ist halt immer so leicht gesagt:"hätte, wenn, müsste, könnte".. .Dies ist auch für mich das erste mal, dass ich es partout nicht gebacken bekomme. Und daher vor allem auf formale Hilfen hier gehofft hatte.


Bin auch leider immer noch nicht fertig und brauche leider noch 2-3 Stunden.

Ganz liebe Grüße
Mondblume

Ps: erinnert an all diese Sachen (EGV als VA; medizinische EGV; Antrag auf Dolmetscher usf), habe ich mich NUR, weil ich mich im Zuge dieses unangemeldeten Gutachtens, Ende 2017 wieder in die JC Akte eingelesen hab, und wäre vor Entsetzen, das die Erinnerung an wirklich ALLES weg war, fast vom Stuhl gekippt.

Juli 2017 hatte ich mich dann auch explizit wegen des unangemeldetem Hausbesuch Gutachtens an die LINKEN gewandt, der zufällig auch Berufsbetreuer war.. .Seine EINZIGE Antwort DAZU war:

"Ich bräuchte vor einer Abschiebung nach SGB XII keine Angst haben, das sei mntl genauso so viel" und "solle mir zur Vertretung meiner Rechte gerichtlichen Betreuer nehmen, sonst gehe ich im Dschungel der Paragraphen unter. Er selber habe aber auch keine Zeit dazu"

Insgesamt habe ich mich in all den Jahren hier sicher an die 50-60 Leute und Vereine gewendet. Keiner fühlte sich wirklich zuständig, wenn ich überhaupt Antwort bekam. Nur 3-4 liebe Leute, SEHR weit weg, haben mir zeitweilig privat weitergeholfen.


Auch ICH, noch ein Kind der 60ziger und 80ziger bin einfach nur noch sprachlos über den Wandel den D-Land vollzogen hat. HEUTZUTAGE lockt so ein angebliches "Einzelschicksal" doch echt gar keinen mehr hinterm Ofen hervor; geschweige denn entsetzt und empört sich darüber.

Und DIE die durchaus WOLLEN würden, haben gar nicht mehr die Zeit dafür zur Verfügung.


DAS musste ich jetzt auch mal loswerden.


Liebe Grüße und bis nachher!
Mondblume
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Fairina

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Aug 2007
Beiträge
4.807
Gefällt mir
2.059
#13
Ruf doch mal den Knoll? an, RA in Oldenburg. Der ist in Sachen SGB-II usw. unterwegs und ganz besonders bei Kranken/Behinderten. Ansonsten gibt es einen in Berlin. Ich weiß die ganzen Namen nicht mehr - leider. Aber ohne wird das JC dich über den Leisten ziehen. Und ich würde das KRM einschalten. Vielleicht schreibst du auch mal einen Brief ans zuständige Ministerium. Manchmal kann das helfen.
 

Doppeloma

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
30 Nov 2009
Beiträge
10.905
Gefällt mir
12.183
#14
Hallo Mondblume,

Auch ICH, noch ein Kind der 60ziger und 80ziger bin einfach nur noch sprachlos über den Wandel den D-Land vollzogen hat.
HEUTZUTAGE lockt so ein angebliches "Einzelschicksal" doch echt gar keinen mehr hinterm Ofen hervor; geschweige denn entsetzt und empört sich darüber.
Dass es Niemanden entsetzt und empört stimmt ja nicht, es hilft dir nur auch nicht weiter aus diesem Dilemma heraus zukommen, ich kann das auch nur "hilflos" lesen und darum habe ich mich auch bisher nicht weiter dazu geäußert.

Weil ich mir schon gedacht und befürchtet habe, dass du dich dann angegriffen und missverstanden fühlen könntest.

Habe gerade sehr lange mit einer lieben Freundin telefoniert die unter anderem auch unter einer "Lyme-Borelliose" leidet, ich selbst verstehe diese ganzen Zusammenhänge medizinisch nicht wirklich aber was du andeutest und beschreibst, ist mir auch aus ihren Schilderungen bekannt.

Sie weiß auch, dass ich das nicht alles nachvollziehen kann, ich mache kein Geheimnis daraus, aber wir haben trotzdem einen "sehr guten Draht" zueinander ... es gibt viele Themen für uns, nicht nur Krankheiten und Probleme, ich glaube gerade das schätzt sie an unseren Gesprächen auch besonders.

Und DIE die durchaus WOLLEN würden, haben gar nicht mehr die Zeit dafür zur Verfügung.
Ich würde ihr sehr gerne mehr zur Seite stehen, obwohl sie auch "nur" eine Internet-Bekanntschaft ist aber schon seit vielen Jahren, ich habe sie über ihren Antrag auf EM-Rente begleitet so gut ich konnte und aktuell sind wir dabei einen Pflegegrad für sie durchzusetzen (läuft alles per Telefon und Mail-Kontakte).

Sie hat mir gerade berichtet, dass nächste Woche das MDK-Gutachten stattfinden wird, ich KANN nicht dabei sein, bin selber krank (und habe einen kranken Männe zu versorgen), zudem wohnt sie in HH und ich auf Rügen ... für direkte Hilfe vor Ort fehlt mir selber die Kraft.
Ihre berufstätigen Kinder tun ihr Bestes aber sie haben tatsächlich auch nicht die Zeit im erforderlichen Umfang ... ich hoffe sie bekommt mal unkompliziert die (zusätzliche) Hilfe, die sie wirklich braucht.

DAS musste ich jetzt auch mal loswerden.
Kann ich durchaus verstehen und ich erinnere mich noch gut daran wie sie vom JC immer "unter Druck" gesetzt wurde, dass sie doch "was tun muss, sie sei doch noch zu jung, um sich so hängen zu lassen" ... Verständnis sieht irgendwie ganz anders aus ... trotzdem musste sie zum 2. Mal bis zum Gericht, um die EM-Rente endlich zu bekommen.

Der DRV war sie noch lange nicht "krank genug dafür" ... jetzt ist sie gerade mal 51 geworden und hat wenig Aussichten das reguläre Rentenalter rein gesundheitlich überhaupt mal zu erreichen ... wenigstens die EM-Rente wurde dann direkt unbefristet bewilligt, nach einem gerichtlichen Gutachten.

Wie steht es denn um deine Ansprüche auf eine EM-Rente oder hast du da gar keine Aussichten, dass du dich weiterhin nur mit dem JC und dem Gesundheitsamt herum schlagen musst ???

MfG Doppeloma
 

Zeitkind

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
30 Jan 2015
Beiträge
3.580
Gefällt mir
5.348
#15
Hättest Du Zeit das Endergebnis heute abend oder morgen sehr früh gegenzulesen,
ob es inhaltlich schlüssig ist und irgendwelche schlechten, ungünstigen oder FALSCHEN Aussagen drin sind??
Sehr früh ist momentan nicht möglich. Sobald ich wieder online bin und einen Entwurf sehe,
lesen ich und sicher auch andere Mitleser diesen gerne Korrektur. :icon_wink:
Formvorlagen findest Du übrigens ► hier unter "Beschwerden/Klagen" und "Widersprüche".
 

Kerstin_K

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Jun 2006
Beiträge
12.711
Gefällt mir
6.551
#16
Doppeloma,

mondblume wil keine EM Rente. Unter anderem weil sie seit Jahren um Eingliederungshilfe und Assistenz kämpft. Wenn eine Erwerbsunfaehigkeit festgestellt wird, kann sie das vergessen.

Ich bin wirklich kein Freund von Betreuung, aber im diesem Fall wäre ich darüer. Schon wegen der Aussetzer zumindest fuer den Aufgabenkreis Ämter und Behörden. Der Haken ist nur, dass sie niemanden kennt, der das übernehmen koennte und einen Berufsbetreuer kann man sich nicht aussuchen. Ausserdem ist es sehr zweifelhaft, ob ein Berufsbetreuer das alles wird aufarbeiten wollen und können. Das bezahlt ihm keiner.

Ich habe noch nie einen solchen Filz erlebt, wie in diesem LK.

Irgendwie spielen dort alle verrückt, von der Apotheke bis zum Verpachtet. Und wegen der sehr dünnen Infrastruktur mit immens weiten Wegen gibt es auch keine Ausweichmoeglichkeiten.
 
Zuletzt bearbeitet:

Fairina

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Aug 2007
Beiträge
4.807
Gefällt mir
2.059
#17
Den Filz habe ich auch schon erlebt. Da kommt man nur über nicht vor Ort wohnende "Helfer" weiter.

Borelliose ist eine Chamäleonkrankheit. Heute tritt sie da auf, morgen woanders. Die meisten Ärzte denken nicht an diese sondern an alle möglichen anderen Krankheiten. Wir haben damals ja auch nicht gewußt wenn eine Zecke an uns hang. Die Biester haben sich auch ganz schön vermehrt da ihre Freßfeinde immer weniger werden. Zudem hat sich der Erreger verändert. Früher war er nur ab einer bestimmten Höhe aktiv, heute ist auch das Flachland betroffen.
 

Mondblume

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
25 Aug 2017
Beiträge
55
Gefällt mir
15
#18
Nur kurz, bin total platt.

Liebe doppeloma,

Hab mich missverständlich ausgedrückt. Hab mich nicht wirklich von Dir angegriffen gefühlt, sondern als hauptsächlich Hilfslosigkeit gesehen, so wie Du jetzt auch schreibst.

Mit "KEINEN Entsetzen und hinter Ofen vorziehen", meinte ich hauptsächlich die zuständigen Leute und Vereine HIER (ziehen ALLE vorm LK den Schwanz ein); aaaber in ganz grossen Teilen und vor ALLEM auch die Vereine für Autismus, bzw ja eigentlich "für DIE Autisten". Die meisten, weit über 90% haben nicht mal geantwortet!! Also mit Ruhm haben DIE sich wahrlich nicht bekleckert. Alles was NICHT im Heim sitzt an Autisten, und ALLES, wo es NICHT um neue Heimplätze geht, für die gesammelt und gespendet werden soll, offensichtlich nicht so sehr arg interessant.. .

und 75% auch der oft hochintelligenten Asperger sitzen in HEIMEN, weil ihnen hartnäckig die ambulanten Hilfen verweigert werden. Ergo KEIN Einzelfall bin.

Und DAS ist der grosse Skandal und grosse Sauerei.


Ich meinte NICHT private Leute, DIE hat es in Regel entsetzt, aber meistens eben AUCH hilflos!

Mehr später.

Lieber Gruß
Mondblume
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Mondblume

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
25 Aug 2017
Beiträge
55
Gefällt mir
15
#19
und wohl noch ein missverständnis: ich hab gewartet, das jemand sagt, "ok ich würde Dir bei formalen Sachen usw. helfen".

Auf die Idee, das Ding einfach hochzuladen, und ihr helft dann, ehrlich gesagt, nicht gekommen bin.

Hier isser, noch nicht gaaanz 100% fertig. Zb die durch-nummerierung ist noch nicht stimmig und fertig. Muss mich JETZT aber hinlegen, in Hoffnung auf etwa 4 stunden Schlaf. (Heute nacht bis etwa 6h durchmalocht).

Wer mit korregieren könnte, oder einfügen, sehr dankbar wäre und bin!!!


So, jetzt wieder am Handy, da sehe ich wenigstens was.

Also wirklich zufrieden bin ich nicht mit Begründung, bzw der Reihenfolge und hab das dumpfe Gefühl, haarscharf an der Schlüssigkeit vorbei gerauscht zu sein :0((.

Auch bei einigen Sachen unsicher, ob ich sie schreiben sollte. Zb das mit dem "hätte JETZT ins Krankenhaus gemusst usw",

Will ihn aber heute noch raushaben. Da ich nun doch mittags GSD nicht zum Arzt muss, kann ich jetzt doch etwas länger schlafen, bevor ich es fertig mache und rüber faxe.

Bis später und lieben Dank!


Ps: ob ich EM Rente will oder nicht, steht eher nicht zur Debatte. Es ist ohnehin eher ein nicht-kriegen-würden und dass es seeeehr wenig wäre. (also HLU Aufstocker wäre).. .und glaube da auch nicht an Frieden. Die wiederum würde mich vermutlich wieder erwerbsfähig beurteilen, seufzzzz.. .und immo wäre das auch wirklich sehr ungünstig wegen der Assistenzsache.

Liebe Doppeloma,
Du wohnst auf Rügen?? Schmelz.. .Möchte Bitte JETZT Deine Briefreundin werden, denn Rügen war meine Haben-Will Heimat. Leider unerfüllt.

Liebe Fairina,
was ist KRM oder so ähnlich?.. .Ja vielleicht sollte ich den Oldenburger RA heute auch noch fragen.

Liebe KerstinK,
Was ich gar nicht WILL und auch nicht BRAUCHE, ist ein gerichtlicher Betreuer. Das haben wir zwei auch schon zur genüge durch.

lieber gruss
mondblume
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

Zeitkind

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
30 Jan 2015
Beiträge
3.580
Gefällt mir
5.348
#20
Hier isser, noch nicht gaaanz 100% fertig. Zb die durch-nummerierung ist noch nicht stimmig und fertig.
Das Teil als PDF hochzuladen war eine schlechte Idee.
Ich bin nach Übertragung in bearbeitungsfreudiges Format mal mit dem groben Mähdrescher rübergefahren.
Also erstmal übersichtliche Form gegeben sowie überflüssige Floskeln und kleine Schusselfehler entfernt.
"Beweisstück" wurde durch den Begriff "Anlage" ersetzt und die Chronologie lesbar gestaltet.
Die Anlagen mußt Du noch komplett durchnummerieren und jede einzelne Erwähnung in der Begründung
mit der Nummerierung in der Anlage gegenprüfen bzw. vergleichen.
Am besten, Du machst erst die Nummerierung und trägst dann die Nummern in die Begründung ein.
Deine Gliederung habe ich komplett entfernt, da sie nicht stimmig war, sondern eher durcheinander brachte.
Ich hoffe, daß sich noch weitere Mitleser am Korrekturlesen beteiligen. :icon_wink:
 

Anhänge

Doppeloma

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
30 Nov 2009
Beiträge
10.905
Gefällt mir
12.183
#21
Hallo Zeitkind,

Am besten, Du machst erst die Nummerierung und trägst dann die Nummern in die Begründung ein.
Das mache ich auch immer so (bei Widersprüchen z.B.), dann ist es einfacher die richtige "Anlage-Nummer" an die richtige Stelle einzufügen.

Deine Gliederung habe ich komplett entfernt, da sie nicht stimmig war mehr durcheinander brachte.
Ich hoffe, daß sich noch weitere Mitleser am Korrekturlesen beteiligen.
Habe es teilweise durchgelesen und kommt mir sehr übersichtlich vor, ich denke schon dass man das dann so abschicken kann und sollte.

Immerhin ist die Betroffene schwer krank, da wird Niemand eine perfekte "Klageschrift" erwarten (dürfen), wichtig ist dass die Umstände überhaupt etwas nachvollziehbar sind für das Gericht.

So betrachte ich das aus meiner Laiensicht, das SG muss ja dann eigene Ermittlungen beim JC aufnehmen.
Du hast tolle Hilfe und Arbeit geleistet, auch wenn ich es nicht bis zu Ende gelesen habe, das ist mir einfach alles zu komplex, ich blicke dann irgendwann nicht mehr durch und gebe es auf.

Auch meine Konzentration kommt dann an ihre Grenzen aber bei Gericht werden die ja dafür bezahlt, auch umfangreiche Erklärungen zu lesen, wenn es einfach wäre bräuchte man ja kein Gericht dafür einschalten...

MfG Doppeloma
 

Atze Knorke

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
28 Feb 2009
Beiträge
1.657
Gefällt mir
772
#22
Hallo Mondblume,

zum Sachstand lade ich folgende komplette Korrektur in einfacher Version zum 'Antrag auf einstweiligen Rechtsschutz' hoch:

Zur Fristwahrung an das zuständige SG, denn heute läuft die Frist aus -29.06.2018-.
 

Anhänge

Doppeloma

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
30 Nov 2009
Beiträge
10.905
Gefällt mir
12.183
#23
Hallo Mondblume,

Liebe Doppeloma,
Du wohnst auf Rügen?? Schmelz.. .Möchte Bitte JETZT Deine Briefreundin werden, denn Rügen war meine Haben-Will Heimat. Leider unerfüllt.
Ja, aber auch erst das 5. Jahr oder schon, denn die Zeit vergeht wie im Fluge, wenn man den ganzen Bürokratie - Mist soweit hinter sich bringen konnte.
Aktuell haben wir seit Wochen das schönste Insel-Wetter der bisherigen Zeit aber wir stellen immer wieder fest, sogar "Schitt-Wetter" ist hier besser zu ertragen, weil wir uns einfach sehr wohl fühlen in diesem Klima und in unserer schönen Wohnung.

NIX Großes und Teures, das können wir uns auch gar nicht leisten von unseren Renten aber wir sind zufrieden damit wie es JETZT ist und das ist doch die Hauptsache. :peace:
"Noch unerfüllt" muss ja nicht heißen, dass sich das doch mal irgendwann ändern könnte, du darfst deine Träume niemals ganz aufgeben und wir waren auch oft schon "kurz davor", das darfst du mir glauben.

Dann ging plötzlich alles sehr schnell (im 1. Urlaub hier, den wir uns nach fast 8 Jahren wieder leisten konnten) und wir haben es noch KEINEN Tag bereut, "normale Briefe" schreibe ich kaum noch aber ich kann ja mal drüber nachdenken ... :bigsmile:

MfG Doppeloma
 

Atze Knorke

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
28 Feb 2009
Beiträge
1.657
Gefällt mir
772
#24
Hallo Doppeloma,

es ist rührend, wie du mit deinen Urlaubsgeschichten und die Erzählung mit deiner Telefonfreundin diesen Thread schredderst.

Allerdings vergisst du etwas dabei und zwar hier geht es um einen schwerkranken, autistischen Menschen und andere Leiden, somit Schwierigkeiten sich auf das Wesentliche zu konzentrieren z. B. ca. 15 Seiten + Anlagen, die vermutlich beim Gericht nicht ohne weiteres empfangbereit (Fax) sind.

Es geht völlig daran vorbei, dass Mondblume ALLEIN mit allen Widrigkeiten diese Baustelle mit der ER bewerkstelligen MUSS, daher ist diese Art von Ablenkungsmanövern kontraproduktiv. :sorry:

Hier geht es um existenzielle Not bis auf die letzte Minute!

Ausschweifende Märchenstunde ist eine andere Rubrik hat in einem Forum für dringend Hilfesuchende nichts zu suchen.

Bis jetzt habe ich dich immer hoch geschätzt, nur in letzter Zeit lässt die Qualität deiner Beiträge deutlich nach. Du kannst mich gerne mal anrufen, für ein Schwätzchen hätte ich Zeit, wenn dir das ein Bedürfnis ist. :icon_wink:

Übrigens zu deinem Beitrag #11 hast du diese Notlage völlig verkannt und absolut falsch dargestellt und die zahlreichen Dankebuttons lösen das Problem auch nicht. :icon_evil:
 

Mondblume

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
25 Aug 2017
Beiträge
55
Gefällt mir
15
#26
Da wichtig, im Moment nur:

Liebes Zeitkind,

Ich wollte das als Doc hochladen. Leider ging das nicht, weil ich nur uralte Software habe und diese wohl nicht mehr kompatibel mit Forums-Sodftware.
Die Pdf war leider das einzige Format, das sich hochladen liess.

!! Hoffe daher, kriege gleich Dein doc. auf

Danke (auch ungelesen), fürs schreddern. Denn mir ist bewusst, dass ich gestern gg 22h den Faden verloren und das schwafeln angefangen habe.


Nummerieren: dankeschön für Tip. Wusste ja, die ist nicht fertig. Daher schon mal vorgewarnt, dass die Nummerierung noch NICHT stimmt.

Mache das meistens ganz zum Schluss, wenn ich die Ausdrucke mache und diese dann durch-nummeriere. (Umgekehrt vermutlich besser).


So, jetzt fahre ich nach Hause (kurz zum Arzt gewesen) und gebe Bescheid, ob ich hoffentlich Doc öffnen konnte. Etwa in 30 minuten.

Alles Liebe!
Mondblume

Lieber Atze und @All,

Sehe grad mit entsetzen, dass Du schreibst (kann am handy zitierfunktion nicht nutzen):

"Denn HEUTE 29.06.18 läuft die Frist aus".

Ich hoffe, Du hast Dich vertan?? Oder gibt es bei Antrag auf EA neuerdings wirklich ein "Verfallsdatum"; sprich eine Frist? (Noch nie von gehört).

So wie ich das kenne, wäre heute die Widerspruchs-Frist um. Der ist ja eingelegt. Und Klagefrist läuft erst an, wenn Widerspruch abgelehnt. Wurde er ja NOCH nicht.

Oder gibt es für eine EA neuerdings wirklich fristen?

Lieber Gruß und bis gleich!
Mondblume
 
Zuletzt bearbeitet:

Mondblume

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
25 Aug 2017
Beiträge
55
Gefällt mir
15
#27
Hallo Ihr lieben,

Gibt naja /!!! GUTE Neuigkeiten !!!/ heute lag ich Postkasten:

!!! "Ihrem Widerspruch wurde vollumfänglich entsprochen", bla bla.. .

Naja, weil: Meine SCHWESTER ist OHNE mich gestorben, weil ich nicht hin konnte usw usw usw usw.. .

Und alle der Seelenstress bis zur totalen Erschöpfung.. .

Und KONNTE die ganzen Zahlungen nicht tätigen und Theater: zum beispiel die Tierklinik in mein Tier Anfang Mai gemusst hat .. .

Sowie GESTERN zu früh das Medikament für Tier absetzen MUSSTE, weil kein Geld mehr .. .(hätte er 3 Monate DURCHGEHEND bekommen müssen).

Also soooooo die Schnauze voll!! Ist der GLEICHE Mist wie 2016.. .. .Die SB verhängt EINE Sanktion nach der nächsten .. .Bis fast auf NULL runter.. .

Im WIDERSPRUCH dann ALLE aufgehoben; die SB aber munter WEITER sanktioniert.. . BIS ich zur Reha musste.. ..Kurz NACH Reha ging Theater ja DIREKT weiter.. .


DAHER: nur eine vermutlich KURZE Pause, dann geht Theater von vorne los.. .

Kennt sich eventuell jemand damit aus, ob ich DAS was wir hier vorbereitet haben, als Diskriminierungs-Klage los schicken könnte? Oder wie auch immer man DAS dann nennen müsste?

Oder ging eine Anzeige wegen Köperverletzung oder der fortgesetzten Nötigung??? .. .

Und auch STINKSAUER bin, das der Bescheid erst HEUTE da ist.. . (Zb per Email Bescheid sagen, wie gefordert, nämlich WIEDER nicht getan.. .Bescheid ist immerhin vom 25.06.18, dann hätte ich es wenigstens paar Tage früher gewusst).. .. .

Obwohl GUTE Nachricht, jetzt komischerweise noch wütender auf JC, wie VORHER.. .Denn der Bescheid JETZT beweist doch NUR, wie willkürlich und an Haaren herbeigezogen der ganze Sumpf war.. .. .


Liebe Grüße und bis später!
Mondblume
 

Zeitkind

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
30 Jan 2015
Beiträge
3.580
Gefällt mir
5.348
#29
Ausschweifende Märchenstunde ist eine andere Rubrik hat in einem Forum für dringend Hilfesuchende nichts zu suchen.
Och, so ausschweifend war die garnicht, wenn Du bedenkst,
daß @Doppeloma ganze Nächte durcharbeitet um viel tiefere Sümpfe trockenzulegen.
Gönne ihr wenigstens die kleinste gedankliche Ablenkung, um Luft zu holen. :icon_cool:
Bis jetzt habe ich dich immer hoch geschätzt, nur in letzter Zeit lässt die Qualität deiner Beiträge deutlich nach.
Du kannst mich gerne mal anrufen, für ein Schwätzchen hätte ich Zeit, wenn dir das ein Bedürfnis ist.
Damit biste aber auch am Schreddern. Persönliches solltes Du per PN richten. :icon_wink:
Übrigens zu deinem Beitrag #11 hast du diese Notlage völlig verkannt und absolut falsch dargestellt
und die zahlreichen Dankebuttons lösen das Problem auch nicht. :icon_kinn:
Der war ja nun nicht nur überflüssig und unfair, sondern auch völlig daneben.
Oder ging eine Anzeige wegen Köperverletzung oder der fortgesetzten Nötigung?
Hast Du dafür stichhaltige Beweise? Zivilrechtliches Vorgehen kann sehr kostspielig werden.
Wähle besser den Beschwerdeweg;
  • Dienstaufsichtsbeschwerde = gegen das Verhalten des SB
    Dienstaufsichtsbeschwerden gehen an den Vorgesetzten.
    Oberste Dienstaufsicht für Mitarbeiter des Jobcenters
    ist der Geschäftsführer (§ 44d Abs. 4 SGB II).
    Dieser wird die Beschwerde notfalls an den entsprechenden Vorgesetzten weiterleiten.
  • Fachaufsichtsbeschwerde = gegen fachlich vermeintlich falsche Entscheidungen
    Fachaufsichtsbeschwerden gehen an die Fachaufsicht.
    Dies sind für "die Leistungen nach § 16a, das Arbeitslosengeld II und das Sozialgeld,
    soweit Arbeitslosengeld II und Sozialgeld für den Bedarf für Unterkunft und Heizung geleistet wird,
    die Leistungen nach § 24 Absatz 3 Satz 1 Nummer 1 und 2, § 27 Absatz 3
    sowie für die Leistungen nach § 28" die Kommune (§ 44b Abs. 1 Satz 1 iVm. § 6 Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 SGB II),
    im Übrigen die Bundesagentur für Arbeit (§ 44b Abs. 1 Satz 1 iVm. § 6 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 SGB II).
Wenn diesbezügliche begründete Beschwerden keine Wirkung zeigen,
kannst Du Dich auch an den "Dienstherren" Deines JC wenden.
Der ist jeweils das Ministerium für Arbeit und Soziales/Familie Deines Landes.
 

Atze Knorke

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
28 Feb 2009
Beiträge
1.657
Gefällt mir
772
#30
Hallo Mondblume,

wenn ich das richtig verstanden habe, hast du jetzt den JC-Widerspruchsbescheid mit den aufgehobenen Sanktionen, Leistungseinstellung erhalten. Wann zahlt das JC die vorenthaltenden Leistungen nach? Ist die rückwirkende Zahlung im W-Bescheid konkret erwähnt? Der W-Bescheid ist noch keine Leistungsauszahlung + KdU.

WENN das so ist, aber der Inhalt des W-Bescheides liegt nicht lesbar vor.

Viele Betroffene mit dieser Notlage wissen das nicht, parallel zum Widerspruch kann auch die ER beim Gericht gestellt werden!

1. Widerspruch

Zu dem JC-Bescheid vom 25.05.2018 und Posteingang 29.05.2018 ist der Widerspruch korrekt, die 1 Monatsfrist als Rechtsmittel hast du eingehalten! :icon_daumen:

ABER: das JC hat 3 Monate Zeit zum Widerspruchsbescheid, demnach kann dem Betroffenen - wie hier in deinem Fall - NICHT zugemutet werden, diesen Zeitraum abzuwarten.

2. Einstweiliger Rechtschutz, auch Eilrechtschutz genannt

Hier gibt es eine besondere Eigenart/Bedeutung, d. h. da deine Existenz bedroht ist durch die komplette Leistungseinstellung, wird die Sicherung deiner Rechte notwendig.

--->Mit der "Frist" meinte ich folgendes: Die Leistungsbewilligung wurde vom JC ab 01.06.2018 eingestellt. Rückwirkende Zahlungen gibt es nicht. Erst ab ER-Antragseinreichung beim Sozialgericht werden Leistungen im Eilrechtschutz berücksichtigt. Insofern muss die ER noch im Juni 2018 gestellt sein!

--->Weiterhin bezüglich der Miete/Kosten der Unterkunft bist du ja schon einen Monat im Verzug.
Da der neue Monat in zwei Tagen beginnt, wäre das die zweite verstrichene Mietzahlung, damit zwei Monate Mietschulden. Deshalb muss das alles im Zusammenhang sehen!

--->Und was du in der ER nicht vorträgst, findet KEINE Berücksichtigung! So ist bei der Eilbedürftigkeit geboten, dass das Gericht sich nicht ewig lang mit der Sache beschäftigen kann bzw. umständlich den Sachverhalt aufklären kann (... von Amts wegen den Sachverhalt erforscht).

Das ist der ganz wichtige Hintergrund!

https://sozialberatung-kiel.de/tag/leistungen-im-sozialgerichtlichen-eilverfahren-ab-antragseingang/

Hinweislich:
Ich hatte dir in unserem Kontakt bereits die Empfehlung von diesen Rechtsanwälten ausgesprochen:
1. RA A. Kroll, Oldenburg
2. RA H. Hildebrandt, Kiel

GANZ WICHTIG!
Bitte den Vermieter unverzüglich informieren, dass das Geld für die Miete unterwegs ist. Damit die Rechtsgrundlage für die fristlose Kündigung des Mietverhältnisses geheilt wird.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Doppeloma

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
30 Nov 2009
Beiträge
10.905
Gefällt mir
12.183
#31
Hallo Atze Knorke,

es ist rührend, wie du mit deinen Urlaubsgeschichten und die Erzählung mit deiner Telefonfreundin diesen Thread schredderst.
Der Beitrag war an @Mondblume gerichtet und wenn sich Jemand darüber beschweren darf dann wäre es wohl die TE selber, ich vergese GAR NICHTS dabei, das darfst du mir glauben. :icon_evil:

Allerdings vergisst du etwas dabei und zwar hier geht es um einen schwerkranken, autistischen Menschen und andere Leiden, ....
daher ist diese Art von Ablenkungsmanövern kontraproduktiv.
Das mag sie doch bitte selber entscheiden, ob ihr gelegentliche Ablenkung und ein kleiner Schimmer Hoffnung auf bessere Zeiten so "gegen den Strich gehen", wie dir scheinbar gerade. :icon_kinn:

Hier geht es um existenzielle Not bis auf die letzte Minute!
Das ist mir durchaus bewußt, aber ich habe nicht dafür gesorgt, dass es so ist und auch keine Zweifel daran gelassen, dass ich ihr da nicht besonders gut weiterhelfen kann ...
Wenn es mir EGAL wäre würde ich das Thema einfach ignorieren.

Ausschweifende Märchenstunde ist eine andere Rubrik hat in einem Forum für dringend Hilfesuchende nichts zu suchen.
Danke, nun weiß ich endlich Bescheid ...

Bis jetzt habe ich dich immer hoch geschätzt, nur in letzter Zeit lässt die Qualität deiner Beiträge deutlich nach.
Bist du jetzt hier der Qualtätskontrolleur, vielleicht kannst du mir ja mal per PN erklären welche Kriterien ich da deiner Ansicht nach zu erfüllen hätte, denn das gehört HIER auch NICHT her. :icon_evil:

Übrigens zu deinem Beitrag #11 hast du diese Notlage völlig verkannt und absolut falsch dargestellt und die zahlreichen Dankebuttons lösen das Problem auch nicht.
Die "Danke" habe ich mir nicht selber gegeben und wenn du mal lesen würdest was die TE dazu geantwortet hat, geht sie als die Betroffene mit meiner Fehleinschätzung nicht halb so scharf "ins Gericht", wie du dir das gerade erlaubst ... entschuldige bitte, dass ich auch nur ein MENSCH bin ... :sorry:

MfG Doppeloma
 

Doppeloma

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
30 Nov 2009
Beiträge
10.905
Gefällt mir
12.183
#32
Hallo Kerstin-K,

Versuch es mal mit einer Beschwerdemail als KRM.
Das bringt nichts, weil es sich um eine Options-Kommune handelt, da ist die BA / AfA nicht weisungsbefugt, es gelten auch nicht die "internen" Dienstanweisungen / fachlichen Hinweise wie für die BA-JC. :icon_evil:

Die sind zwar rechtlich auch oft nicht "ganz sauber" aber in manchen Bereichen doch mal anwendbar, um die AfA-JC mit den eigenen "Arbeits-Anweisungen" schlagen zu können.

Die OP-Kommunen werden vom jeweiligen Landkreis / Landratsamt / Bürgermeister "beaufsichtigt" und das lässt oft genug zu wünschen übrig.

Da kann man sich natürlich auch beschweren aber es kann durchaus Wochen oder länger dauern, bis man eine meist unbefriedigende Antwort bekommen wird.
Beschwerde an das Ministerium (Arbeit und Soziales) per Mail könnte man machen, aber die teilen schon im Netz mit, dass es dauern kann, ist also für schnelle Hilfe auch nicht wirklich geeignet.

https://www.bmas.de/DE/Service/Kont...l;jsessionid=CB48B7BF3D97C09E8CA716E19A9175A0

Trotzdem vielleicht mal einen Versuch wert auf diese Missstände / Vorgänge an einem solchen Fall-Beispiel aufmerksam zu machen, besonders bei den optionalen JobCentern, die meinen leider sehr häufig irgendwo weit ÜBER dem SGB II angesiedelt zu sein.

Denn das gilt dort natürlich (eigentlich) auch ...

MfG Doppeloma
 

Fairina

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Aug 2007
Beiträge
4.807
Gefällt mir
2.059
#33
Atze,
wenn wir nicht mehr auch von uns selber sprechen dürfen oder kleine Sachen oder eine Diskussion dazwischen schreiben dürfen, dann ist es doch besser, man stellt einen Automaten auf, wirft 5 Cent ein und kriegt die Kaugummiantwort ohne Rücksicht auf andere Dinge. Das kann es doch wohl nicht sein.

Ich mag Doppelomas Beiträge und sie hat mir mit und durch ihre persönlichen Erlebnisse geholfen. Dafür bin ich sehr, sehr dankbar.
 

Kerstin_K

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Jun 2006
Beiträge
12.711
Gefällt mir
6.551
#34
Hallo Kerstin-K,



Das bringt nichts, weil es sich um eine Options-Kommune handelt, da ist die BA / AfA nicht weisungsbefugt, es gelten auch nicht die "internen" Dienstanweisungen / fachlichen Hinweise wie für die BA-JC.
Ich hab jetzt extra nochmal nachgesehen und laut Homepage des zuständigen JCs ist das eine gemeinsame Einrichtung des LK und der BA, also keine Optionskommune.
 

Mondblume

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
25 Aug 2017
Beiträge
55
Gefällt mir
15
#35
Hallo Ihr lieben,

Auweia, da sind die Emotionen aber echt hochgekocht bei Allen. Das wollte ich nicht. Ich hab gestern Nacht auch nur noch geflennt. Vermutlich aus Erschöpfung. Ich schätze bei ALLEN lagen die Nerven blank. Das ich der Auslöser war, mir ziemlich unangenehm.. .

Liebe Doppeloma,

Ich fand Deinen Beitrag im ersten Moment befremdlich (über die Brieffreundin), aber nicht schlimm und hab es dann so verstanden, dass Du in Ermangelung von sachdienlicher Hinweise halt signalisieren wolltest, "ich würde ja gerne"; und mir was anderes da lassen wolltest. Mit mehr Zeit sogar drauf geantwortet hätte und diese nur nach hinten verschoben hab.

Dafür, dass ich wg Rügen nicht aufhören soll zu träumen, wollte ich mich sogar BEDANKEN!! Hatte dann aber nicht die Zeit und vor allem nicht die Kraft... .
Denn durch den Stress der letzten 4 Jahre ist mir das träumen völlig abhanden gekommen und die Erinnerung daran, hat mir für paar Minuten (immerhin!) gutgetan!

!Also absolut nichts schlimmes passiert!


Liebes Zeitkind,

Genau darüber würde ich gerne diskutieren wollen, ob Beweise reichen. Denn diese Einstellung war ja völlig willkürlich und die Aufhebung beweist das auch noch mal; (danke für gut strukturierte Hinweise beschwerde!).

Aaaaber und @all:

ich hab 3 tage fast nicht geschlafen und fast nichts gegessen. Deshalb auch gestern den Aufhebungsbescheid zwar eingescannt und anoymisiert; aber dann nicht mehr fähig gewesen, ihn hochzuladen.

Dazu hätte ich an Laptop gemusst. DA sehe ich aber NICHTS mehr; bin nur noch am heulen gewesen und dann so tief vor Fernseher eingeschlafen, dass ich gerade erst wieder so weit bei kam, dass ich jetzt endlich ins Bett wanken kann.

Den Bescheid und wie weiter vorgehen, gibt es daher heute abend oder morgen.


Liebe Atze,

Tut mir soooo leid, das es zeitlich usw zwischen uns 2 dann auch noch völlig aneinander vorbei ging .. .sowie die Technik dann auch noch spinnte. (Nur leere weiße Seiten). Du hast soooo viel geholfen und raus gesucht! Ganz lieben Dank!

Nein, ein Änderungsbescheid oder sowas war noch nicht dabei, nur der nackte Aufhebungsbescheid.


Vielen Dank erstmal Ihr lieben / ich muss schlafen und ich hoffe, Ihr könnt Euch heute auch erholen!

Lieber Gruß
Mondblume
 
Zuletzt bearbeitet:

Mondblume

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
25 Aug 2017
Beiträge
55
Gefällt mir
15
#36
Darf ich darum bitten, dass wir erst heute abend oder besser noch morgen weiter diskutieren?

Denn hab die Beiträge jetzt im matsche müde schädel nur kurz überflogen und würde dann gerne, wenn ich diese genauer gelesen hab, noch nachfragen dazu stellen wollen und/oder daran anknüpfen wollen.

Denn sonst wird mir das glaube ich zu unübersichtlich. Bin ja Asperger Autistin.

Erholt Euch gut Ihr lieben, ich versuche das jetzt auch. Ganz lieben Dank an alle!

Ganz liebe Grüße!
Mondblume
 

saurbier

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Mrz 2013
Beiträge
2.771
Gefällt mir
1.873
#37
Hallo Mondblume,

da du ja offensichtlich mit deinem Widerspruch beim JC erfolgreich warst, dürfte sich meine Aktivität damit wohl auch erledigt haben, zumal dir Atze Knorke einen guten Entwurf für einen EA verfaßt hat, der meinem ähnlich ist.

Es wäre natürlich von Vorteil, wenn du uns den Widerspruchsbescheid hier mal anonym hochladen würdest, um zu sehen daß die Sache tatsächlich beendet ist.

Für die Zukunft erscheint es bei der ganzen Geschichte vielleicht vorteilhafter direkt mit uns hier Kontakt aufzunehmen, damit es nicht wieder zu so unschönen Situationen kommt.

Bitte denke dann immer daran, ein hier anonym eingestelltes Behördenschreiben sagt mehr aus, als aus solchen etwas zu zittieren.


Grüße saurbier
 

Zeitkind

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
30 Jan 2015
Beiträge
3.580
Gefällt mir
5.348
#38
Das ich der Auslöser war, mir ziemlich unangenehm.. .
Den Schuh solltest Du Dir als Hilfesuchende nicht anziehen. Wir alle sind Menschen und haben unsere Befindlichkeiten.
Diskussionen sind ein guter Weg, um voneinander zu lernen. Ganz ohne wäre es doch sehr langweilig hier. :icon_wink:
Genau darüber würde ich gerne diskutieren wollen, ob Beweise reichen.
Ich glaube nicht, daß es Dir in Deiner schwierigen Situation helfen würde, jetzt noch eine Baustelle zu eröffnen.
Lies dazu bitte auch die ► Anmerkungen zum Thema "Strafanzeige gegen Behördenmitarbeiter".
Dahingehend würde ich Dir eher raten, sich für die Zukunft um eine ► kostengünstige Rechtsvertretung zu bemühen.
Nach Deinen geschilderten Erlebnissen wäre es auch angebracht, zu den Terminen nicht mehr ohne Beistand zu erscheinen.
 

Doppeloma

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
30 Nov 2009
Beiträge
10.905
Gefällt mir
12.183
#39
Hallo Mondblume,

dass Du in Ermangelung von sachdienlicher Hinweise halt signalisieren wolltest, "ich würde ja gerne"; und mir was anderes da lassen wolltest. Mit mehr Zeit sogar drauf geantwortet hätte und diese nur nach hinten verschoben hab.
Dann ist es ja GENAU SO bei dir angekommen, wie ich es auch beabsichtigt hatte, ich danke dir ganz herzlich für diese Rückmeldung.

Dafür, dass ich wg Rügen nicht aufhören soll zu träumen, wollte ich mich sogar BEDANKEN!! Hatte dann aber nicht die Zeit und vor allem nicht die Kraft... .
Denn durch den Stress der letzten 4 Jahre ist mir das träumen völlig abhanden gekommen und die Erinnerung daran, hat mir für paar Minuten (immerhin!) gutgetan!
Nichts Anderes wollte ich damit erreichen und wenn du das auch so verstanden hast, dann steht es anderen Usern nicht zu das als überflüssige "Märchenstunde" zu kritisieren. :icon_evil:

Jetzt ruh dich aus und träume von Rügen, du brauchst auch mal etwas "Luft zum Atmen" in diesem Chaos aber ich bin schon froh, dass man die Einstellung erst mal zurück genommen hat. :peace:

Dann sollte ja bald mal Geld auf deinem Konto eingehen und wenn dein JC von der AfA / BA kontrolliert wird ist es wirklich eine Option mal das KRM (geht gut per Mail) zu informieren was da vor Ort bei dir so abgeht.

Aber JETZT mach Wochenende und ruh dich aus, du brauchst nicht extra zu antworten auf diesen Beitrag, ich wollte dir das nur mitteilen.

MfG Doppeloma :icon_hug:
 

Mondblume

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
25 Aug 2017
Beiträge
55
Gefällt mir
15
#40
hallo Ihr Lieben,

hier ist der Aufhebungsbescheid und zur Erinnerung der gesamte Sumpf, der dazu gehört. Hat etwas gedauert, da es mir gestern ziemlich mies ging und mich auch erstmal um anderes kümmern musste.

So, das Geld ist vollständig da für Juni und Juli, aaaber:

Liebes Zeitkind und @All,

Die frei ERFUNDEN Sachen, aufgrund DESSEN mir das Geld für Juni vollständig eingestellt wurde, hatte ich mit Widerspruchs-Fax ja angefordert, das man mir diese bitte in Kopie bis 25.06.18 SCHRIFTLICH nachweise. Die da wären:

1) die angebliche Email vom 07.06.16 (angebliche Aufklärung der Notwendigkeit eines ärztlichen Gutachtens + Rechtsbehelf); NIE erhalten

2) meine angebliche Antwort: "stimme Untersuchung vom ÄD NICHT zu" / SOWAS nie geschrieben, sondern Gegenteil

3) Nachweis über Bescheid Meldepflicht zu ärztlichem Gutachten / NIE erhalten und bereits SCHON mal per Fax v. 20.09.17 ERFOLGLOS dessen Nachweis angefordert / OHNE diesen aber m. E. gar keine Einstellung nach § 66 SGB I möglich / ebenso keine Sanktion

4) Nachweis, WARUM zum bestehenden Gutachten aus Oktober 2016 für DVR zu meiner Erwerbsfähigkeit NOCH ein Zweitgutachten nötig sein soll / weil das JC bezieht sich mit ALLEN Aussagen auf den Zeitraum Sommer 2016 (zb Brief vom 07.06.16; medizinische EgV August 2016; die Emails mit SB v. November 2016 = Hausbesuch der SB zur Festellung meiner Erwerbsfähigkeit, DIREKT nach Reha Ende und DRV Gutachten!) / für diesen Zeitraum GIBT es ja schon das oben genannte Gutachten und Zweitgutachten nach § 8 SGBII eigtl gar nicht zulässig, was ich JC ebenfalls schon mitteilte.


So, diese angeforderten Nachweise ist mir das JC ja WIEDER schuldig geblieben, weil es weder die Email vom 07.06.16 gibt; noch den Bescheid zur Meldepflicht; noch meine Aussage: "stimme Untersuchung NICHT zu".. .

!!!! AUCH das JC, obwohl die sich für Gott halten, KANN und DARF doch nicht mit lauter ERFUNDENEN Sachen einfach mal GANZEN Monat das Geld sperren.

Guckt man sich folgendes Gerichtsurteil an, werden sogar an eine Einstellung um 30% wegen fehlender Mitwirkung schon SEHR hohe Ansprüche gestellt. Und DA waren die Aussagen des JC auch WAHRHEITSGEMÄß. . .

https://sozialgerichtsbarkeit.de/sgb/esgb/show.php?modul=esgb&id=168696

Daher meine Idee, ob da nicht auch Anzeige wegen Nötigung oder eventuell eine Klage in Frage käme. Zumal ich ja auch wirklich schlimme Nachteile jetzt dadurch hatte. (Zb Schwester vor Tod nicht besuchen; Theater Vermieter; keine Medikamente für schwerkrankes Therapietier usw usw.).

Ich KANN alles, was ich dem JC geschickt habe beweisen (Fax o Einschreiben) und die Briefe vom JC gut verwahrt.

Wollte auch keinen Neuen Thread dazu eröffnen, sondern HIER weiter schreiben.

!!!Vergesst auch den AUTISMUS bitte, das verwirrt nur. DAS was da jetzt gemacht wurde ist völlig unabhängig DAVON völlig rechtswidrig gewesen.

Wie würdet Ihr weiter vorgehen, zumal die WEITEREN Stress ja schon angekündigt haben? Ich würde sinngemäß jetzt erstmal noch mal die Nachweise mit Fristsetzung anfordern.


Oder was würdet Ihr tun?

Lieben Gruß in die Runde!
Mondblume

PS @Kerstin_k: ich weiß leider nicht, was der KRM sein soll. Erklärst Du es mir bitte?

PS @All und Doppeloma: wäre ein verschieben des Thread nach ALGII nicht eventuell sinnvoll? Ich glaube ich habe diese Anfrage im Stress auch ungünstig eingestellt und gehört eventuell gar nicht hier hin?

Lieber Gruß
Mondblume
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

Kerstin_K

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Jun 2006
Beiträge
12.711
Gefällt mir
6.551
#41
KRM ist das Kundenreaktionsmanagement.

Vergiss die Anzeige, das bringt nichts.

Fuer mich hat das sehr wohl etwas mit Autismus zu tun. Deine SB versteht schlicht nicht, was mit dir los ist.

Ich melde mich heute abend nochmal dazu, habe jetzt keine Zeit.
 

Mondblume

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
25 Aug 2017
Beiträge
55
Gefällt mir
15
#42
Danke Kerstin_K

Autismus ist VÖLLIG unwichtiger Nebenschauplatz, da in der Konstellation die Leistungs-Einstellung auch bei JEDEM anderen rechtswidrig gewesen wäre.
Bitte zu Autismus u. SB im Moment KEINE weiteren Ausführungen.

Lieb gruss mondblume
 
Zuletzt bearbeitet:

saurbier

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Mrz 2013
Beiträge
2.771
Gefällt mir
1.873
#43
Hallo Mondblume,

zuerst einmal nochmals Glückwunsch für den erfolgreich durchgeführten Widerspruch.

Daher meine Idee, ob da nicht auch Anzeige wegen Nötigung oder eventuell eine Klage in Frage käme.
Ich würde mich hier nicht auf weitere Nebenschauplätze einlassen. Zum ersten - weil eine Klage wegen Nötigung keinen Erfolg hätte - und ja wes wegen willst du sonst noch klagen.

So schlimm es auch sein mag für dich persönlich, sture Behördern kann man nur mit den eigenen Waffen schlagen. Bestenfalls wird der zuständige SB halt ausgewechselt, aber darüber lachen die doch im Hintergrund. Sowas ist halt von der Politik gewollter Druck auf uns kleine damit wir schön gehorsam sind.

Leider wird sich da auch kein Schadensersatzanspruch ergeben, den den Tod deiner Schwester kann man eben nicht finanziell entschädigen, die Kosten für deine Katze eben so wenig, zumal Haustiere im ALG II eh nicht vorgesehen sind und deine Wohnung hast du ja auch noch, trotz den jetzt möglichen Ärger mit dem Vermieter.

Wollte auch keinen Neuen Thread dazu eröffnen, sondern HIER weiter schreiben.
Lass es bitte, denn hier kann man nun Vernünftig die Geschchte nach verfolgen. Mit einem neuen Thema würden dann gewisse Grundkenntnisse in deinem speziellen Fall verloren gehen (ggf. Vorgeschichte).

Wie würdet Ihr weiter vorgehen, zumal die WEITEREN Stress ja schon angekündigt haben? Ich würde sinngemäß jetzt erstmal noch mal die Nachweise mit Fristsetzung anfordern.
Richtig, setzt die mit deinen Forderungen nach den angeblichen Schreiben/E-Mails weiterhin unter Druck, denn du hast ein Recht auf Akteneinsicht (§ 25 Abs. 1 SGB X) und genau das würde ich jetzt auch voll ausnutzen.

Nur eins darfst du in dem Zusammenhang leider auch nicht vergessen, die brauchen dir die Unterlagen nicht zuschicken, sondern müssen sie dir lediglich eine Einsicht gewähren (also im JC), das wäre ausreichend.

Deine besonderen gesundheitlichen Umstände berücksichtigend würde ich allerdings genau deshalb auf entsprechende Kopie zu deinen Händen bestehen und dies ggf. auch über das KRM in Nürnberg einfordern.


Grüße saurbier
 

Mondblume

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
25 Aug 2017
Beiträge
55
Gefällt mir
15
#44
Danke Saurbier für Deine Empfehlung! Ah ok, Akteneinsicht nach 25. Dankeschön!

Dein Zitat:
"Sowas ist halt von der Politik gewollter Druck auf uns kleine damit wir schön gehorsam sind."

Genau Richtig! Das ich keine Entschädigung bekäme usw, ist klar. Aber halt die Frage, ob in dem Fall (völlig frei erfundene Einstellungs-Gründe), der Bogen nicht überspannt war und es etwas GIBT, womit man sie mit eigenen Waffen schlagen KANN. Kenne mich DAMIT aber nicht aus.


Will auf jeden Fall HIER die Sache fortsetzen, aus genau den Gründen, die Du nennst. Hab ich das missverständlich ausgedrückt gehabt? (Lies bitte noch mal).

Lieber Gruss mondblume
 
Zuletzt bearbeitet:

Zeitkind

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
30 Jan 2015
Beiträge
3.580
Gefällt mir
5.348
#45
Wie würdet Ihr weiter vorgehen, zumal die WEITEREN Stress ja schon angekündigt haben?
Erstmal Deine Kommunikation auf den Schriftweg verlegen. Sprich, Telefonate und auch E-Mailverkehr mit dem JC einstellen.
Stelle dazu einen Antrag auf Löschung bereits angegebener aber nicht notwendiger Daten.
Die anzupassende Vorlage dafür ► Antrag auf Löschung bereits erhobenen, aber nicht erforderlichen Daten
Als zweites beantragst Du (falls entstanden) die Erstattung Deiner Ausgaben für das Widerspruchsverfahren.
Beachte; Es werden nur nachgewiesene Kosten erstattet. Z.B. Briefporto durch Belege.
Die hier bereits angeratene Akteneinsicht muß auch schriftlich beantragt werden.
Darin solltest Du Termine vorschlagen oder Terminvorschläge erbitten.
Auch dafür haben wir eine anzupassende Vorlage: ► Antrag - Akteneinsicht Fensterbrief
Wenn Du Dich wirksam beschweren willst, dann mußt Du schon den Instanzenweg beschreiten.
Den hatte ich Dir bereits im ► Beitrag #29 beschrieben.

Weitere Mustertexte findest Du übrigens im ► Unterforum Vorlagen sortiert.
Auch das Studium des ► Leitfaden lohnt sich.
Dort findest Du neben zahlreichen Infos z.B. auch den Link zur Abkürzungstabelle. :icon_wink:
 

Mondblume

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
25 Aug 2017
Beiträge
55
Gefällt mir
15
#46
Liebes Zeitkind,

Ok, wenn ich Dich richtig verstehe, siehst auch Du trotz (leicht) anderer Erklärung der Sachlage NUR den Beschwerde-Weg. Schade. Den Beschwerde Weg hatte ich verstanden gehabt, Danke!
Für mich stand halt noch im Raum, ob in diesem Fall (ERFUNDENE Einstellungsgründe), nicht doch MEHR drin gewesen wäre. Schade.

Die Anzeige wegen Nötigung war auch nur ein Beispiel, da ich mich damit nicht auskenne, WAS genau man tun könnte. Das hab ich eventuell nicht deutlich genug gemacht, dass es nur ein Beispiel war. Körperverletzung wäre eventuell in dem Fall auch richtiger gewesen, oder wahrscheinlich noch richtiger: "fortgesetzte u. unbegründete Schikane seit 2016".. . k. A..(??).


》schriftliche Kommunikation: Ja, gottlob wusste ich, dass man mit dem JC NUR schriftlich kommunizieren DARF. Daher gibt es NUR die eine EINZIGE Email Konversation aus Novb. 2016. (Die aus Juni 2016 gibt es ja ohnehin NICHT und Erfindung des JC, weil Bescheid Meldepflicht nicht existiert).

》!!!! Ansonsten existieren NUR nachweisbare FAXE oder nachweisbare EINSCHREIBEN mit dem JC !!!!

》 TELEFONIERT habe ich mit dem JC noch NIE

》Auch Novb. 2016 hätte ich im Anschluss an meine Email NORMALERWEISE ein FAX hinterher geschickt. Das ich da nicht tat, einer hochfiebrigen Lungenentzündung geschuldet.


Dankeschön für die Links und Erklärungen! Ein Antrag auf Erstattung des Widerspruch Faxes lohnt leider eher nicht. Das sind vielleicht 30 Cent gewesen.

Lieber Gruß
Mondblume
 
Zuletzt bearbeitet:

saurbier

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Mrz 2013
Beiträge
2.771
Gefällt mir
1.873
#47
Hallo liebe Mondblume,

nun, wenn du deinem SB bzw. dem JC einen mitgeben hättest wollen, dann wäre der beste Weg ja die Klage im Rahmen der eA vor dem Sozialgericht gewesen.

Da hätte dann der Richter mal einen Einblick in die Akte erhalten und mit Sicherheit dem ganzen sehr schnell einen Riegel vorgeschoben.

Mehr ist bei Behörder leider nicht drin, solange die Herrschaften einen nicht persönlich an den Hals gehen. Für Fehlendscheidungen haftet schon die Behörde, jedoch leider immer nur auf dem Wge das man korrekturen an den Bescheiden - dann eben zugunsten des Betroffenen vornimmt -.

Darüber hinaus wäre es für dich eher eine weitere wohl auch sinnlose Belastung sich mit Anwalt vor Gericht mit denen zu streiten, zumal es zuerst mal auch dir Geld kosten würde (dein Anwalt), bis es mal irgendwann eine Gerichtsendscheidung gäbe. Das ist sinnlos!

Wenn die Schikane wirklich weiter gehen sollte, dann melde dich sofort hier und wir werden gemeinsam weiter schauen.


Grüße saurbier
 

Mondblume

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
25 Aug 2017
Beiträge
55
Gefällt mir
15
#48
Dankeschön lieber Saurbier!

Die Schikane WIRD weitergehen;
hat die Dame der Rechtsabteilung ja bereits angekündigt.. seufzzz. . Danke, werde mich sofort melden, wenn der "Brief" dazu da ist.



Die (vermeintlich) verpasste Chance mit der EA:
Da bin ich mir leider unsicher. Zwar war ich definitiv zu langsam (Asche über mein Haupt), aaaaber: ich hab eigentlich damit gerechnet, dass die eh NICHT beim Richter ankommt und gelesen wird.

Denn DAS Spiel hat das JC auch schon zweimal mit mir gespielt! Sobald die EA eingereicht war, hat das JC noch sofort am GLEICHEN Tag den Bescheid ZURÜCK gezogen. So dass ich jeweils nur noch vom Gericht gefragt wurde: "ob die Sache DAMIT erledigt sei?".. .

!!!! Insofern hätte ich vermutlich auch MIT Einreichen der EA genauso davor gestanden, wie jetzt auch, leider... .

Denn wenn man sich das Ganze genauer betrachtet, hat die Dame der Rechtsabteilung ja dem Widerspruch genau an DEM Tag entsprochen, für den ich die Frist für die Nachweise der ERFUNDEN Einstellungsgründe gesetzt hatte. (25.06.18).

!! Und mein Widerspruch war ansonsten (bewusst) nicht sonderlich gut und hab mich darauf beschränkt, Nachweise zu fordern.

DAS aber konnten Sie nicht. Insofern ist die Aufhebung des Bescheides m. E. auch ein EINGESTÄNDNIS, dass es diese NICHT gibt.

!! Sonst hätte das JC doch niemals, und dann auch noch so SCHNELL, den Bescheid wieder aufgehoben. (innerhalb von 11 Tagen / Fax ging ja erst 14.06.18 raus). !! Never ever !!

Und DIESMAL haben sie mir auch zum 1ten Male seit 6 Jahren den AUFHEBUNGS Bescheid parallel per EMAIL zugestellt! (26.06.18) Noch NIE vorgekommen in all den Jahren, das ich irgendwas per EMAIL erhalte! (Noch mal Asche über mein Haupt; hatte übersehen, dass neuerdings Email's nicht automatisch geladen werden, sondern noch mal EXTRA Button: "Emails laden", drücken muss).

Also WENN das nicht insgesamt ein Eingeständnis ist, weiß ich auch nicht. Und die Dame der Rechtsabteilung ist seit 6 Jahren die gleiche.

(In all den Jahren nur genau 2× Email's erhalten. BEIDE Male auch NUR, um zu Termin OHNE Dolmetscher überredet zu werden: 1× Oktb. 2014 / 1× Novb. 2016 / DAS wars!).


Daher auch meine hartnäckigen Nachfragen hier. Oder hätte ich dem Gericht ein: "ist für mich NICHT erledigt" antworten KÖNNEN und wäre dann doch vom Richter gelesen worden?

Oder was meint Ihr dazu?


Ihr habt auch ganz bestimmt alle Recht, das mir ausser einer Beschwerde nichts bleibt. Und selbst über DIE vermutlich nur gelacht wird und mir eigentlich auch schenken kann. (Fürchte das ja nämlich auch, BEIDES). Aber so langsam aber sicher packt mich einfach nur noch die Kalte Wut und das Entsetzen, WAS die sich mittlerweile ALLES erlauben können, weil denen ja NULL Konsequenzen drohen. (im Gegensatz zu uns) .. . ..

Sorry, das es WIEDER so lang geworden ist.. .seufzzz.. .

Ganz lieber Gruß
Mondblume
 
Zuletzt bearbeitet:

Mondblume

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
25 Aug 2017
Beiträge
55
Gefällt mir
15
#49
Ps: denn OHNE meinen guten langjährigen Freund aus Nrw, der IMMER und ohne Fragen zu stellen bereit ist, mir Geld zu leihen; hätten mein schwerkrankes Therapie-Tier und ich (was ich rein RECHTLICH auch schärfer als "nur" ein Haustier sehe) ja auch von Jetzt-auf-Gleich nicht mal mehr was zum Essen gehabt ... wegen ERFUNDENER Gründe ... (von Schwester etc mal ganz abgesehen).

So, rege mich jetzt ab. Aber DAS musste noch mal sein. ... seufzzzz.. .

Lieber Gruß und schönen Abend
Mondblume
 

Kerstin_K

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Jun 2006
Beiträge
12.711
Gefällt mir
6.551
#50
Hallo Mondblume,

natürlich ist das ein absolutes Unding, was Das JC mit Dir veranstaltet und das wäre es auch bei einem Nicht-Autisten, aber hast Du Dir mal die Frage nach der Ursache gestellt?

Deine SB will mit Gewalt einen Hausbesuch machen, obwohl Du ihr mitteilst, dass Du hohes Fieber und eine Lungenentzündung hast. Da muss man sich doch mal die Frage stellen, was da los ist, denn normal ist das sicher nicht.

Das JC versucht seit Jahren, irgendwie ein ärztliches Gutachten zustande zu bekommen. Du hattest schon Unterlagen für den ärztlichen Dienst zusammengestellt, aber man hat Dir nie die Anschrift mitgeteilt. Dann wollte man eine medizinische EGV abschliessen, hat auch nicht geklappt und jetzt scheitet es an der SPE und Deine SB scheint mir so verzweifelt zu sein, dass sie zum letzten Mittel, der Leistungseinstellung greift.

Hat die Frau Dich eigentlich schonmal gesehen? Denn zu den Meldeterminen kannst Du ja auch nicht wegen des fehlenden Dolmetschers.

Und da stellen sich mir auch noch Fragen: Du sagst, Du hast Anspruch auf eine Begleitung. Wie kommt Du darauf? Hast Du ein B im Schwerbehindertenasweis? Wenn das nicht der Fall ist, dann wird das nichts mit der Begleitung. Allerdings, wenn Du wegen des Autismus den Weg zum JC nicht bewältigen kannst, dann könnte es sien, dass das JC zum Beispiel ein Taxi bezahlen müsste. Eine Begleitung müsstest Du auch erstmal finden. Ich denke nicht dass das JC dir diese zur Verfügung stellen muss.

Und dann der Dolmetscher. Okay, den müsste das JC stellen. Aber nützt eine fremde Person Dir da überhaupt etwas? Müsste das nicht jemand sein, mit dem Du schon eingespielt bist und der einschätzen kann, was Du verstehst und was nicht? Das ist ja nicht genormt wie zum Beispeil bei Gebärdensprache. Autismus ist ja vielfältig und tritt in verschiedenen Erscheinungsfprmen und Ausprägungen auf. Manche Autisten sprechen gar nicht und tippen alles in einenCommunicator oder Computer, manchmal muss man dabei noch die Hand mit eines speziellen Technik stützen. Auch das ist "gestützte Kommunikation". Und dann gibt es eben ganz verschiedene Wege, wie Autisten kommmunizieren. Wie geht das praktisch, wo findet man solche Dolmetscher?

Vielleicht stelllt sich Deine SB ja genau diese Fragen? Ich meine, was Autismus ist, dass ist für Nichtautisten sowieso schwer zu begreifen. Da muss man sich schon richtig mit befassen, wenn man das verstehen will. Und de unterschiedlichen Ausprägungen machen es nicht leichter.

Einr barrierefreie Begutachtung wird aus meiner Sicht weder der ÄD der JC noch das Gesundheitsamt zutande bringen. Dazu müsste sich dort erstmal ein Arzt finden, der sich mit Autismus auskennt, und das ein wenig mehr als das er im Studium mal was davon gehört hat und dann nie wieder damit zu tun hatte. Und so einen Arzt scheint es ja im weiteren Umkreis Deines Wohnortes nicht zu geben.

Und eine Begutachtung unter nicht barrierefreien Bedingungen durch einen Arzt, der sich eh nicht auskennt (und sich trotzdem meint, ein Urteil erlauben zu dürfen), das hattest Du ja schon zu genüge und das war immer zu Deinem Nachteil.

Also bleibt ja nur ei Gutachten nach Aktenlage. Da kann sich wenigstens niemand was zurechtspinnen und Du kannst die Befunde einreichen, die aus Deiner Sicht korrekt sind. Allerdings bin ich ich der Meinung, dass dann alle Deine gesundheitlichen Beeintrchtigungen auf den Tisch müssen, auch zum Beispiel Deine Sehbehinderung. Denn Fakt ist nunmal, dass Du für Computerarbeit einen grossen Bildschirm brauchst. Das müsste bei der Vermittlung berücksichtigt werden.

Ein solches Gutachen hat ja nicht nur den Zweck, festzustellen, ob Du erwerbsfähig bist oder nicht, sondern auch, welche Einschränkungen bei der Vermittlung zu beachten sind. Oder geht das auch alles aus dem Rehaabschlussbericht hervor?

Ich halte auch nichts davon, jetzt vom JC die Löschung der Mailaddi zu verlangen. Schleisslich hast Du die ganze Zeit Kommunikation per Mail angeboten und verlangt. Da idt es sehr seltsam, wenn Du jetzt eine Rückzieher machst.

Das Kommunikation per Mail aus rechtlicher Sicht problematisch ist und im Normalfall ist es auch besser, darauf zu verzichten, aber für Autisten ist das ja soeine Art Fenster zur Welt. Irgenwie kommt mir das so vor,als wenn ein gehörloser Gebärdensprache untersagt oder ein blinder Punktschrift.

Ich würde mich be der nächten Escpade sofort ans KRM wenden. Du hat ja seit Jahren Dauerärger mit dem Sauladen, sei es nun Erstausstattung oder ein Heizkostennachzhlung, Schonsteinfeger oder sonstwas, das ist ja alles seit Jahren ein einziger K(r)ampf, es wird Zeit, das da mal jemand zwischenhaut.
 

Mondblume

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
25 Aug 2017
Beiträge
55
Gefällt mir
15
#51
Liebe Kerstin_K,

Genau deshalb wollte ich nicht, das Du darauf eingehst (SB und Autismus). Denn das ist alles mehr oder minder leider falsch. Es lenkt auch nur vom EIGENTLICHEN Thema ab, denn:

》Die Frage IST doch eine ganz ANDERE:

》WARUM will SB zum bereits BESTEHENDEN Gutachten DVR DIREKT nach Entlassung noch ein ZWEIT-Gutachten? (Hausbesuch Novb. 2016 / OBWOHL gerade erst aus 6 wöchiger Reha DVR Ende Oktb. 2016 entlassen).

》WARUM hat sie 6 Monate später das ZWEITGUTACHTEN dann einfach im UNANGEKÜNDIGTEN Hausbesuch anfertigten lassen? (ohne Dolmetscher etc)?

》dessen Freigabe sie JETZT auch NOCH mit ERFUNDEN Begründungen erzwingen wollte?

》und WARUM wird das NUR 11 Tage später aufgehoben, an DEM Tag, für den die Nachweise der ERFUNDENEN Einstellungsgründe gefordert waren?


!!! Dein Zitat: "Einr barrierefreie Begutachtung wird aus meiner Sicht weder der ÄD der JC noch das Gesundheitsamt zutande bringen".

Das ist ganz leicht und darauf besteht RECHTSANSPRUCH. Zum Schutze von Autisten, DAMIT keine GRAVIERENDEN Nachteile gegenüber NICHT-BEHINDERTEN enstehen. (Vergl. BSG vom 4.11.2013, B 9 SB 5/13 B).

》》Die SB war wohl der Meinung, daß so lästige Gesetze (ZUVORIGE Bescheide Meldepflicht ärztl. Gutachten) und so lästige Urteile zu Behindertenrecht (BSG 4.11.2013, B 9 SB 5/13 B u. KHV 2+3) das Verfahren ja nur unnötig aufhalten würden. Verständlich.

》》》denn zuvor hatte die SB mir ja schon MEHRMALS eine medizinische EGV vorgelegt, in denen jeweils die UMGEHUNG dieses lästigen Behindertenrechtes versucht wurde; sowie mehrmals erfolglos die Medizinischen Unterlagen sogar EXPLIZIT zu IHREN Händen angefordert hatte, die ich ihr aufmüpfigerweise aber NICHT vorgelegt habe.



Auch zum Thema Dolmetscher sind Deine Ausführungen leider nicht wirklich richtig (dessen Tätigkeit / mir angbl. NICHTS nutzt). Dies ist natürlich daraus geboren, dass Du eine ANDERE Behinderung hast.

Aber das ist ALLES im Moment NICHT das eigentliche Thema und ich kann gerne später dazu einen EIGENEN Thread eröffnen, FALLS Bedarf daran besteht, sich mehr darüber zu informieren.


Lieber Gruß
Mondblume
 
Zuletzt bearbeitet:

Mondblume

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
25 Aug 2017
Beiträge
55
Gefällt mir
15
#52
Noch ein PS an Kerstin_k

1) damit das JC bezüglich Autismus nicht raten muss, hat dieses immer wieder reichlich Informationen bekommen. Wer lesen kann, da klar im Vorteil. (Vergl. zb auch hochgeladene Dateien)

!!! 2) auf ein Guachten, das meine Einschränkungen und Hilfsmittel benennt, dränge ich SELBST seit Jahren. (Vergl. auch hochgeladene Dateien).

In dem ZWEIT-Gutachten, das im völlig unangemeldetem Hausbesuch stattfand, ging es ja auch NUR darum:

》meine ERWERBSFÄHIGKEIT aufgrund des Autismus zu bewerten und eben leider NICHT um die Erfassung von Einschränkungen und Hilfsmittel. (siehe hochgeladene Dateien)

Ein Gutachten DRV über meine Erwerbs-FÄHIG-keit GAB es aber SCHON und insofern war das obige ZWEIT-Gutachten auch nicht nur völlig überflüssig, sondern (zuzüglich zu allen anderen Rechtswidrigkeiten) nach Paragrah 8 SGB II auch gar nicht zulässig. (siehe hochgeladene Dateien)


Insofern bezweifele ich schon, Dein Zitat sinngemäss: "das der armen SB in Verzweiflung und ihrer Meinung nach wohl gar nicht's anderes mehr übrig geblieben ist, als mir das Geld KOMPLETT zu sperren";
aaaaber ich denke schon, dass dem JC gar nichts anderes mehr übrig blieb, als diese RECHTSWIDRIGE Entscheidung nach NUR 11 Tagen wieder aufzuheben. ;0)


Schade, dass keine Neuen sachdienlichen Hinweise dabei waren, WIE man JETZT weiter vorgehen könnte.


Lieber Gruß
Mondblume
 
Zuletzt bearbeitet:

Kerstin_K

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Jun 2006
Beiträge
12.711
Gefällt mir
6.551
#53
Ach Mondblume,

wenn ich da so falsch liege, dann erklär mir doch bitte mal, wie das ganz praktisch ablaufen soll mit so einem Dolmetscher. Wo bekommt man den her? Und im JC ist er dann zum Meldetermin plötzlich da und es geht los und das funktioniert so einfach, ohne, dass er Dich kennt? Glaub ich nicht.

Und wenn Du der SB einen ganzen Lastwagen voller Informationen zukommen läßt, wenn man Autismus verstehen will, muss man das wollen. Und Dein JC will nicht verstehen, das ist ganz offensichtlich. Eigentlich müsste man den Behindertenbeauftragten da hinschicken, aber der hat Dich ja auch schonmal hängenlassen.

Und zum Thema Barrierefreie Begutachtung: Klar kann das ganz leicht sein, aber selbst wenn sie das hinbekommen, es gibt doc weit und breit keinen einzigen Arzt, der sic mit Autimus auskennt, da muss doch jede Begutachtung in die Hose gehen.

Was dan passiert, hast Du selber erlebt. Da gab es docj diesen Psychologen oder so, war wohl der Chef vom Gesundheitsamt, der kam zu Dir nach Hause und wischte nach ein paar Minuten die Autismus-Diagnose vom Tisch und meinte, Du hast was ganz anderes. Ich gleube, das war wegen der Assistenz damals.

Und genau damit so etwas nicht passiert, meine ich, dass eine Begutachtung nach Aktenlage besser wäre. Da kann sich keiner irgend eine Phantasie-Diagnose ausdenken, die nicht in den von Dir eingereichten Befunden zu finden ist.

Übrigens hast Du noch keine Feststellung der DRV bezüglich Deiner Erwerbsfähigkeit. Was Du hast ist eine Abschlussbericht einer von der DRV bezahlten Reha-Klinik, in der die dortigen Ärzte ihre Meinung zu Deiner Erwerbsfähigkeit abgegeben haben. Mehr nicht. In der egel hält sich die DRV an sowas, aber sie muss es nicht. Der sozialmedizinische Dienst der DRV könnnte zum beispeil meinen, dass er noch andere fachärztliche Gutachten benötigt und würde dann aus allem en Gesamturteil bilden. Und erst das wäre dür das JC bindend und auch für das Grusiamt. also nichts mit, dass Die Dich wieder erwerbsfähig beurteilen würden.

Deine SB braucht eine ärztliche Gutachten, in dem steht, dass Du nicht erwerbsfähig bist. Dannkann sie Dich auffordern EM Rente zu beantragen. Wenn Du die rentenrechtlichen Voraussetzungen nicht erfüllst, würde die DRV den Medizinischen Sachverhalt gar nicht prüfen, sondern glich ablehnen. Dann müsste das Sozialamt die se Prüfung bei der DRV beantragen. Und die Entscheideung der DRV wäre dann für alle bindend.

Der Skandal ist also nicht, dass man eine Begutachtung will, sondern die Art und Weise, wie man versucht, diese zu erzwingen.

Wenn Du Dir so sicher bist, dass Du erwerbsfähig bist, solltest Du vielleicht einfach mal den EM-Renten Antrag bei der DRV stellen. Da das mit Sicherheit einige Zeit dauert, könnte das Dir die nötige jZeit zum Luftholen verschaffen, so dass Du erstmal die Borelliose auskurieren kannnst. Vielleicht kommt ja aucheine befristette Rente dabei raus.

Welche Auswirkungen das auf das Verfahren wegen de Assistent hat, kann ich nicht beurteilen, aber in Deinem jetzigen Zustand kann Dich eh kein Arbeitgeber gebrauchen.
 

Mondblume

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
25 Aug 2017
Beiträge
55
Gefällt mir
15
#54
Ach kerstin_k,

WAS willst Du mit diesen ellenlangen Post's über mich eigentlich GENAU bewirken?

Wir haben uns vor 4 Jahren getrennt, "das wir nichts mehr miteinander zu tun haben wollen".

!!! Zumindest MIR entzieht sich Dein Konstrukt aus falschen Behauptungen, Halbwahrheiten, veralteter und völlig aus dem Zusammenhang gerissener Infos, (die ich Dir nebenbei gesagt auch mal im VERTRAUEN erzählte), komplett.

Ebenso maße ICH mir nicht an, darüber urteilen zu wollen, OB Gerichtsurteile zu DEINER Behinderung überhaupt anwendbar und sinnvoll sind und/oder OB Hilfsmittel wie ein Rollstuhl bei Dir wohl wann und in WELCHER Weise sinnvoll sein könnten und wann NICHT.

!!! Sowie zu be-urteilen, OB und inwieweit Du wohl noch erwerbsfähig sein könntest. Das steht mir schlicht nicht zu, da ich kein Spastiker bin.


Das Ganze hat ja auch leider NICHTS mit dem Thema zu tun, ich wiederhole:
"wenn bereits ein Gutachten über Erwerbsfähigkeit vorliegt, sollen nicht parallel hierzu MEHRERE angefertigt werden". (Paragraph 8 SGB II.)


Insofern: WAS genau sind Sinn und Zweck Deiner Post??



Gute Nacht
Mondblume
 
Zuletzt bearbeitet:

gila

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Dez 2008
Beiträge
10.429
Gefällt mir
11.021
#55
Liebe Mondblume - auf deine Bitte hin habe ich das Ganze mal überflogen.
Mehr ist mir leider mom. auch nicht möglich.

Ich würde mal zusammenfassend anraten:
1. Da du einen erfolgreichen Widerspruch eingelegt hast und das Geld wohl wieder fließt, würde ich erstmal einen "Haken" an die Dinge machen - und durchatmen. Kraft sammeln.
Du sagst du WILLST arbeiten - dann musst du auch eines Tages glaubhaft machen können, dass Du arbeiten KANNST.
Also erstmal um die Gesundheit kümmern, solange das Geld läuft

2. Nichtsdestotrotz ist es gut, dass du alle Belege und Beweise hast - die könnte man für eine Beschwerde, sollte sich das Spiel wiederholen - gut brauchen.
Überlege für dich, ob du JETZT die Kraft dazu hast, denn aus meinen eigenen zahlreichen Erfahrungen (und nicht alle stehen hier im Forum!) kann ich dir sagen, dass das in einem hohen Maße oft ein Kampf gegen Windmühlen ist, den man weder ganz allein, noch in nicht stabilem Zustand antreten sollte, will man hier nicht drauf gehen.
Leider ist das so!

Ich begleite nun schon seit 1,5 JAHREN einen chronisch kranken und arbeitslosen Mann in einem anderen Landkreis - dem man einfach auf Verdacht einer BG ALLERÜBELST mitgespielt hat. MONATE kein Geld, keine Krankenversicherung, der Ex-Lebensgefährtin das Ordnungsamt auf den Hals gehetzt weil sie ihre Verdienstunterlagen nicht vorlegen wollte (schließlich war man getrennt!) - es flossen gut 700 Emails zwischen ihm und mir hin und her. Zahlreiche Überprüfungsgesuche, ich schaltete mich als "beobachtende Bürgerin" offiziell ein und schrieb diesen Drecks-Landkreis wieder und wieder an: Landrat, Sozialreferentin, Amtsleiter, Geschäftsführer, Politiker ... KEIN SCHWEIN hat sich hier für den Mann geäußert, es wurden 3 Anwälte verschlissen (unfähig, da sind meine Schriftsätze wirkungsvoller gewesen) - das JC erkannte sogar eidesstattliche Erklärungen "mal eben" nicht an - nach meiner Begleitung zu der verschis.... arroganten SB landeten wir gleich nebenan auf der Polizeiwache und versuchten es mit einer Strafanzeige, denn die Folge WAR ja tatsächlich eine Verletzung von Leib und Leben, da er WEGEN der Sache krank wurde, suizid, keine Versicherung hatte und Medikamente brauchte!

LETZTLICH KAM HIER NICHTS BEI RUM - die Staatsanwaltschaft sah hier kein unmittelbares Verschulden an einer Körperverletzung durch das JC. Dass das JC "vielleicht rechtswidrige Entscheidungen getroffen habe", könne man nicht beurteilen.

Wir haben lange gebraucht, bis die Hilfe lief, auch nachdem ich eine Beschwerde über ein Urteil des SG an das LSG los lies und die hier endlich mal die FAKTEN sachlich kapiert haben und die Rechtswidrigkeiten gesehen!

Die Gesundheit ist am Ar... - von ihm und nebenbei meine auch.Und es ist NOCH nicht alles ausgestanden - es geht nun um eine fette Nachzahlung, die das JC ihm leisten MUSS


Das könntest du NIE allein durchziehen - deine Taktik sollte nun die des WARTENS und des KRÄFTE SAMMELNS sein.
Kommt was schriftlich rein - dann HIER melden und dann geht was schriftlich zurück

3. Wenn die derzeit nichts konkretes von dir wollen: erhole dich, checke weiter deine Chancen, setze Zeit und Kraft auf Einholen von Angeboten, Informationen und "lade deine Kanone" auf für den FAll, es kommt wieder so ein Schwachsinn.

4. ALLENFALLS könntest du - möglichst sachlich gegliedert als Faktenaufzählung - etwas dem Beschwerdemanagement in Nürnberg einreichen - aber vielleicht auch mal einen Termin beim Landrat oder Bürgermeister bewirken.
Bei der Gelegenheit auch mal die Vokabel "Diskriminierung von Behinderten" ausspielen.

5. Eine weitere Möglichkeit wäre eben so ein Verband für Autismus oder hier die https://www.bmfsfj.de/bmfsfj/minist...n/antidiskriminierungsstelle-des-bundes/80788

Dazu muss man das Thema Diskriminierung konkret in den Vordergrund stellen und dass hier jemand arbeiten WILL aber aufgrund von FRAGWÜRDIGEN Methoden und unsachgemäßen Einschätzungen Nichtkundiger hier KRANK geredet werden soll.

Es KANN auch nicht sein, dass, wenn es in einem kleinen Furzkaff die gesetzlichen Hilfen nicht GIBT, diese nicht vom Amt ORGANISIERT und möglich gemacht werden!


Das KANN nun nicht der Sinn und Zweck der Sozialgesetzgebung sein!

Checke und schätze deine Möglichkeiten realistisch ein - vielleicht suchst du dir auch einfach mal einen "Minijob" oder eine Teilzeit oder biete dich für ein "Praktikum" ein, was dann als "Arbeitsversuch" gewertet werden kann und DIR und letztlich auch dem JC dann einen Weg weißt.

ODER du beantragst "freiwillig" und gezielt eine der vielen angebotenen "MAßnahmen" zur Wiedereingliederung und schaust, wie das JC dir da antwortet :wink::wink:

Ich wünsche dir von Herzen alles Gute - aber vergiss nicht, dein Leben zu genießen, auch wenn es einen oft ankotzt!

:icon_daumen:
 

Kerstin_K

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Jun 2006
Beiträge
12.711
Gefällt mir
6.551
#57
Hallo Mondblume,

ich weiss, Du willst es nicht, aber ich gebe trotzdemnicht auf.

Das Reha-Gutachten ist von Ende 3016, jetzt haben wir Mitte 20218, sind also 1, 5 Jahre.

Aus Sicht Deiner SB bist Du jemand, der bisher jeden Meldetermin mit AU oder Berufung auf fehlenden Dolmetscher (Ich weiss immer noch nicht, wie das praktisch gehen soll.) abgewehrt hat.

Seit 2016 kann sich aber viel getan haben an Deiner Gesundheit. Besser ist es jedenfalls nicht geworden, sonst wärst Du ja nicht weiter AU.

Deine SB hat ein riesen Problem: SIe kann nicht mit Dir arbeiten, sie weiss nicht, wie sie Dich in den Arbeitsmarkt integrieren soll.

Das SGB II ist aber nicht daz da, dauerkrank in Ruhe gelassen zu werden.

Warscheinlich bekomt sie auch Druck von oben, dass jetzt endlich mal was passieren muss.

Dass das, was sie dann versucht, grötenteils unrechtmäßig ist, darüber sind wir uns ja einig.

Aber was bitte soll sie tun?

Ich habe auch keine Idee mehr, was als nächste Steigerung kommen könnte. Völlige Leistungseinstellung ist ja nicht mehr steigerungsfähig.

Höchstens noch, dass man Dich in Polizeibegleitung zum äD oder ins JC schafft.

HAst Du nicht eine Möglichkeit, mal selber einen Dolmetscher zu organisieren und im JC aufzuschlagen? Vielleicht entschhärft ja ein Gespräch die Situation?
 

Simone17

Elo-User/in
Mitglied seit
15 Sep 2017
Beiträge
33
Gefällt mir
12
#58
Hallo Mondblume,

Wenn Du einen Freund hast, der Dir Geld leihen kann, versuch es doch mal mit einem Anwalt, der nicht über Beratungshilfe bezahlt wird, sondern privat. Da kommt dann vielleicht endlich mal was bei rum. Ich hatte solche und solche Anwälte und es ist ein Riesenunterschied.

Andere Idee, Du wohnst seit ein paar Jahren in Deinem LK und die Fronten sind ordentlich verhärtet, Du hast weite Wege, schlechte Versorgung und keine Unterstützung im Alltag. Willst Du da wirklich alt werden? Daß Du dem JC Deine Situation erklären kannst, scheint unwahrscheinlich und von Deinen Rechten etwas abrücken, um nicht immer wieder unter Druck zu geraten, willst Du auch nicht. Wäre ein Umzug nicht vielleicht eine Lösung? in die Nähe Deines Freundes, der Dir auch mal hilft vielleicht.

Dass Dir viele Anlaufstellen (auch für Autisten) auch nicht weiterhelfen, wirft bei mir persönlich die Frage auf, ob Dein Zustand nicht schlimmer ist als Du wahrhaben willst, ist nicht böse gemeint, aber manchmal muß man auch über Hilfe zulassen nachdenken und wenn ich lese wie dreckig es Dir gesundheitlich geht, frage ich mich, ob Du da wo Du lebst, gut aufgehoben bist.

Gut das sind keine rechtlichen Tips, aber könnte Dir das Leben leichter machen.

Lieber Gruß
Simone
 

Kerstin_K

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Jun 2006
Beiträge
12.711
Gefällt mir
6.551
#59
Hallo Simone.

Das hab ich Mondblume schon vor Jahren erzählt, dass sie da weg muss. Will sie nicht.

Da spielen auch noch andere Faktoren eine Rolle. Sie lebt in einem winzigen Haus, dass sie von ererbtem Geld gekauft hat. Dieses Geld wäre dann wohl weg. Ausserdem braucht sie wegen des Autismus die Ruhe am jetzigen Wohnort. Alles nicht so einfach.
 

Bitas

Elo-User/in
Mitglied seit
3 Jan 2016
Beiträge
406
Gefällt mir
233
#60
@kerstin,

Ich bin kein Mod aber privates über einen Menschen in einem Forum zu verbreiten, finde ich unter aller Kanone.
Überlasse doch einfach jedem Meber selbst was er hier von sich preisgeben will.

Gruß
Bitas
 

Kerstin_K

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Jun 2006
Beiträge
12.711
Gefällt mir
6.551
#61
Bitas, diese Information hat Mondblume schon vor Jahren selber ins elo geschrieben. -Ch habe also nichts verbreitet, was nicht schon verbreitet war.
 

Bitas

Elo-User/in
Mitglied seit
3 Jan 2016
Beiträge
406
Gefällt mir
233
#62
Sie ist noch nicht mal 1 Jahr hier angemeldet, wenn sie diese Informationen bereits vor Jahren hier gepostet hat, dann unter einen anderen Nick....das hat dann wohl seine Gründe!
 

Kerstin_K

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Jun 2006
Beiträge
12.711
Gefällt mir
6.551
#63
Wenn du mal richtig nachlirst, kannst du feststellen, dass mondblume hier früher unter einem anderen User unterwegs war und einfach nur ihre anmeldedaten vergessen hatte.
 

Simone17

Elo-User/in
Mitglied seit
15 Sep 2017
Beiträge
33
Gefällt mir
12
#64
@ Bitas - Hatte noch mal in den alten Thread geschaut, da stehen schon alle Infos, wenn man auch die Anhänge aufmacht. Und wenn schon ein alter Account existiert, dann gehört das auch dazu, ist doch sowieso nur ein Account erlaubt.
 
Oben Unten