Viele neue Vermittlungsvorschläge erhalten, trotz neuem Job wäre die Hilfebedürftigkeit nicht beendet. Rechne ich falsch?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Spanky112

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 September 2018
Beiträge
123
Bewertungen
50
Moin zusammen,

das JC hat mich nun wieder soweit das ich mit VV zugemüllt werde, aber ich halte mich dran und bewerbe mich brav und ab und zu erhalte ich auch Einladungen und telefonische Vorstellungsgespräche.

Das Ziel des JC ist es bei mir meine Hilfebedürftigkeit zu beenden. Ich lebe in einer BG mit 2 Erwachsenen und einem Kleinkind. Wir haben eine Warmmiete von 400 EUR (300 Kalt ohne Nebenkosten).

Laut den Bescheiden haben wir einen Bedarf von 1409,00 EUR. Nun bin ich oder auch wir viel am rechnen wie und ob wir das JC loswerden können. Derzeit bin ich Alleinverdiener (Partnerin Elternzeit und bis auf weiteres Erwerbsunfähig, keine Rente oder ähnliches möglich) Ich bekomme Angebote von Callcentern die maximal 10,90 EUR/Std zahlen bei 40 Std.

Das wären knapp 1890 EUR Brutto im Monat, also immer noch abzgl. Freibeträge unter dem Bedarf. Wenn ich diese Zahlen im Wohngeldrechner und Kinderzuschlag eingebe bekomme ich dort keine weitere Unterstützung. Dies wurde mir auch auf nachfrage bei der Wohngeldstelle so bestätigt. Zudem Würde auf den Bedarf noch 180 EUR Krankenversicherung kommen da wir nicht verheiratet sind und ohne ALG2 somit meine Partnerin nicht Kranken versichert.

Habe ich nun Fehler in meiner Berechnung oder müsste ich weit über 2200 EUR Brutto im Monat verdienen um den Bedarf zu decken?!

Ich möchte mich hiermit gerne auf die nächsten Termine beim JC vorbereiten um diese dann erstmal sinn freien Bewerbungen an ZAF und 3 Monats Callcenter Jobs los zu werden, immerhin habe ich derzeit ein unbefristeten Job und Einkommen.

Vielen Dank
 

charly0915

Elo-User*in
Mitglied seit
27 September 2019
Beiträge
430
Bewertungen
368
Moin... dann geh mal mit den 1.900 € in einen Brutto-Netto Rechner... keine Ahnung welches Bundesland, Kirche oder anderes...
Steuerkl. I = ca.1.370 € + 194 € Kindergeld = ca.1.546 €...

dann hast du 250 € Spritkosten und ein Auto und und und… du wirst das ein oder andere beim JC noch abziehen/ anrechnen können???... im Prinzip machst du eine 0-Nummer...
Wohngeld-Kinderzuschlag, weiß ich nicht... warum wird Wohngeld Brutto gerechnet... es kommt doch mit auf Steuerklasse usw. an...

die Frage... wenn ihr Aufstocker seid als Bedarfsgemeinschaft... müsste deine Partnerin auch krankenversichert sein... aber da kennen sich andere besser aus...
 

charly0915

Elo-User*in
Mitglied seit
27 September 2019
Beiträge
430
Bewertungen
368
wie will man denn "ohne" dastehen, wenn der Lohn nicht reicht... kriegst doch nicht auf einmal mehr Geld... welch tolles, freies Land wir doch haben...
 
Oben Unten