• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Vetreibung aufs Land - SGB 2

Neophety

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
12 Jul 2014
Beiträge
7
Bewertungen
0
Zuerst mal Hallo an alle, bin neu hier im Forum.

Erst mal die Schilderung meiner Situation:
Ich werde ab 5.8.2014 voraussichtlich SGB 2 Leistungen erhalten da mein ALG 1 Ausläuft.

Ich wohne in Stadtbergen, Bayern, welches eine Satellitenstadt von Augsburg ist, praktisch steht halt mal ein Ortsschild an der durchgehenden Bebauung die beide Städte trennt. Meine Stadt ist in das Straßenbahn ( 5min zu Fuß) und Bussnetz (6 Minuten zu Fuß) der Stadt Augsburg integriert und Kultur, Soziale kontakte und Einkäufe sind für mich auch mit dem Fahrrad erreichbar. Ein Auto besitze ich nicht. Hier Wohne ich seit 7 Jahren, mein Mietvertrag ist nicht gestaffelt und wurde noch nie erhöht.

Nun habe ich meinen Antrag zum Jobcenter gegeben und heute einen Brief per Einschreiben erhalten.
Mein Wohnraum ist mit 59,19 m² zu groß für eine alleinlebende Person und die Kaltmiete mit 370 Euro sei zu Teuer. Die im Brief angegebene Referenzmiete beträgt 285€ im Monat oder 5,70 €/m².
Hierzu werden Stadtbergen (0 km von Augsburg), Bobingen (15 km von Augsburg), und Schwabmünchen (ca. 30 km von Augsburg) angegeben.

Der Mietspiegel für Augsburg (Mietstufe 4) liegt gerade bei 8,06 €/m², Stadtbergen (Mietstufe 3) 8,25€/m²,
Bobingen (Mietstufe 3) 6,61€/m²,
Schwabmünchen (Mietstufe 3) 6,21 €/m².
Jeweils für 40 m² - 60 m² Wohnraum. Unter 40 m² deutlich höher. Wenn ich Augsburg außer Acht lasse komme ich auf Durchschnitsmiete von 7,02 €/m².

Die günstigste Wohnung die ich in diesen Bereichen gefunden habe bis jetzt liegt in Schwabmünchen und würde 320 Euro kalt für 29 m² Wohnraum bieten.
Ich habe auch schon 1 Jahr lang seit dem ich ALG1 beziehe im Nahverkehrsraum Augsburg auch immer den Wohnungsmarkt beobachtet. 1 Zimmer Apartments unter 350 € Kaltmiete sind nicht vorhanden und diese sind dann auch in einem Umfeld und Zustand der, nennen wir es mal gewöhnungsbedürftig sind. Von daher ist meine Miete schon recht günstig.

Auf dem Land (Bobingen, Schwabmünchen) hätte ich dann auch das Problem das ich ohne Auto kaum an Einkaufsmöglichkeiten komme. Supermärkte auf der grünen Wiese.
Mir entstehen ja dann auch regelmäßig Kosten für den Zug um Termine wahr zu nehmen oder Freunde zu treffen.
Hier in Stadtbergen kann ich Augsburg, Sitz des Jobcenters und der anderen Behörden mit dem Fahrrad erreichen.

Hätte jemand Tipps wie ich vorgehen kann? Oder ist das überhaupt zulässig?

Danke schon mal im voraus, André
 

gizmo

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
12 Dez 2011
Beiträge
3.639
Bewertungen
1.051
Zuerst mal Hallo an alle, bin neu hier im Forum.

Erst mal die Schilderung meiner Situation:
Ich werde ab 5.8.2014 voraussichtlich SGB 2 Leistungen erhalten da mein ALG 1 Ausläuft.

Ich wohne in Stadtbergen, Bayern, welches eine Satellitenstadt von Augsburg ist, praktisch steht halt mal ein Ortsschild an der durchgehenden Bebauung die beide Städte trennt. Meine Stadt ist in das Straßenbahn ( 5min zu Fuß) und Bussnetz (6 Minuten zu Fuß) der Stadt Augsburg integriert und Kultur, Soziale kontakte und Einkäufe sind für mich auch mit dem Fahrrad erreichbar. Ein Auto besitze ich nicht. Hier Wohne ich seit 7 Jahren, mein Mietvertrag ist nicht gestaffelt und wurde noch nie erhöht.

Nun habe ich meinen Antrag zum Jobcenter gegeben und heute einen Brief per Einschreiben erhalten.
Mein Wohnraum ist mit 59,19 m² zu groß für eine alleinlebende Person und die Kaltmiete mit 370 Euro sei zu Teuer. Die im Brief angegebene Referenzmiete beträgt 285€ im Monat oder 5,70 €/m².
Hierzu werden Stadtbergen (0 km von Augsburg), Bobingen (15 km von Augsburg), und Schwabmünchen (ca. 30 km von Augsburg) angegeben.

Der Mietspiegel für Augsburg (Mietstufe 4) liegt gerade bei 8,06 €/m², Stadtbergen (Mietstufe 3) 8,25€/m²,
Bobingen (Mietstufe 3) 6,61€/m²,
Schwabmünchen (Mietstufe 3) 6,21 €/m².
Jeweils für 40 m² - 60 m² Wohnraum. Unter 40 m² deutlich höher. Wenn ich Augsburg außer Acht lasse komme ich auf Durchschnitsmiete von 7,02 €/m².

Die günstigste Wohnung die ich in diesen Bereichen gefunden habe bis jetzt liegt in Schwabmünchen und würde 320 Euro kalt für 29 m² Wohnraum bieten.
Ich habe auch schon 1 Jahr lang seit dem ich ALG1 beziehe im Nahverkehrsraum Augsburg auch immer den Wohnungsmarkt beobachtet. 1 Zimmer Apartments unter 350 € Kaltmiete sind nicht vorhanden und diese sind dann auch in einem Umfeld und Zustand der, nennen wir es mal gewöhnungsbedürftig sind. Von daher ist meine Miete schon recht günstig.

Auf dem Land (Bobingen, Schwabmünchen) hätte ich dann auch das Problem das ich ohne Auto kaum an Einkaufsmöglichkeiten komme. Supermärkte auf der grünen Wiese.
Mir entstehen ja dann auch regelmäßig Kosten für den Zug um Termine wahr zu nehmen oder Freunde zu treffen.
Hier in Stadtbergen kann ich Augsburg, Sitz des Jobcenters und der anderen Behörden mit dem Fahrrad erreichen.

Hätte jemand Tipps wie ich vorgehen kann? Oder ist das überhaupt zulässig?

Danke schon mal im voraus, André
Erstmal Herzlich Willkommen,
scheinst dich schon eine Weile gekümmert zu haben.

Im Netz habe ich das gefunden:

Höhe der Leistung

Ausschlaggebend ist die Bruttokaltmiete(KM &NK) die bestimmt die Angemessenheit des Wohnraumes.

Lege dir erstmal ein paar Links für die KDU Berechnung mit der WoGG hier rein:

http://www.elo-forum.org/attachments/kosten-unterkunft/42051d1327773694-wohngeldstufen-wohngeldtabelle-kdu-berechnung-einzelnen-jc-wohngeldtabelle-10-2009.pdf

http://www.elo-forum.org/attachments/kosten-unterkunft/42052d1327773730-wohngeldstufen-wohngeldtabelle-kdu-berechnung-einzelnen-jc-2012-mietenstufen.pdf

http://www.harald-thome.de/media/files/kdu,-ae,-but-rilis/KdU-Augsburg-Stadt---18.07.2011.pdf

Wie weit ihr bei euch das sogenannte schlüssige Konzept habt waage ich nicht zu beurteilen. Gehe auch davon aus das es nicht genügend Wohnungsangebote gibt, so das du annähern auch nur eine 50m² Wohnung findest.

Wenn es bei euch nach der WoGG geht dann stehen dir maximal 363€ für KM & NK zur verfühgung, HK werden extra berechnet dazu:

http://www.elo-forum.org/kosten-unterkunft/sammelthread-orientierung-wav-berlin-normenkontrollverfahren-97519/index2.html#post1688514

Warten wir mal ab, vielleicht meldet sich noch ein Elo aus deiner Gegend, komme aus NS.
 

Neophety

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
12 Jul 2014
Beiträge
7
Bewertungen
0
Vielen dank schon mal, wie kann ich mir in der Liste
http://www.elo-forum.org/attachments/kosten-unterkunft/42052d1327773730-wohngeldstufen-wohngeldtabelle-kdu-berechnung-einzelnen-jc-2012-mietenstufen.pdf
erklären, dass die Gemeinden Stadtbergen, Bobingen und Schwabmünchen die Mietstufen 3 angegeben sind aber im Augsburger Landkreis diese alle unter Mietstufe 2 aufgezählt sind?
Die Mietstufe 2 ist anscheinend, laut der höhe des im Schreiben angegebenen Höchstsatzes und mit der dritten PDF Liste verglichen, auch die Berechnungsgrundlage des Schreibens.
 

gizmo

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
12 Dez 2011
Beiträge
3.639
Bewertungen
1.051
Vielen dank schon mal, wie kann ich mir in der Liste
http://www.elo-forum.org/attachments/kosten-unterkunft/42052d1327773730-wohngeldstufen-wohngeldtabelle-kdu-berechnung-einzelnen-jc-2012-mietenstufen.pdf
erklären, dass die Gemeinden Stadtbergen, Bobingen und Schwabmünchen die Mietstufen 3 angegeben sind aber im Augsburger Landkreis diese alle unter Mietstufe 2 aufgezählt sind?
Die Mietstufe 2 ist anscheinend, laut der höhe des im Schreiben angegebenen Höchstsatzes und mit der dritten PDF Liste verglichen, auch die Berechnungsgrundlage des Schreibens.
Hy, es gibt verschiedene Möglichkeiten die KDU zu bestimmen, das BSG verlangt ein schlüssiges Konzept, dann nach der Kommunales Satzung und schliesslich nach der WoGG die ich dir hier reingestellt habe.

Sollte es so sein das in deinem Wohnort ein Rathaus gibt, kann das JC nur verlangen das du innerhalb dieser eigenständigen Gemeinde umziehen muss.

Sollte es so sein das auf eurem Wohnungmarkt kein Wohnraum zu haben ist der annähern an die 50m² herankommt solltest du in einer Einzelfallprüfung verlangen das das JC hier die Wohnraumsituation mit in die KDU Berechnung einfliessen. Hier wird das JC sich allerdings Quer stellen.

Ich weis auch nicht wieweit du um deinen jetzigen Wohnraum kämpfen möchtest, die KM ist wirklich etwas zu hoch. Dennoch wenn alle 50m² Buhden dei euch so teuer sind könntest du da eine Schance haben mehr KDU zu bekommen. Das kann ich von hier aus nicht beurteilen.

Habt ihr bei euch sowas wie eine Beratungsstelle für SGB Empfänger?

http://www.elo-forum.org/attachments/kdu-miete-untermiete/49304d1345043850-umzug-anderen-wohnort-regelfall-verlangt-nur-gleicher-eigenstaendiger-gemeinde-umzug-verlangbar.pdf

Das dann mal so:

http://www.elo-forum.org/attachments/alg-ii/43094d1330701361-datenschutz-algii-stand-2009-datenschutz-algii-stand-2009-.pdf

http://www.elo-forum.org/attachments/allgemeine-fragen/42378d1328717113-jc-erreichbar-hat-sonderausgabe_-_meine_grundrechte_beim_gang_zum_amt-.pdf
 

Caso

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Mai 2014
Beiträge
3.122
Bewertungen
792
Nun habe ich meinen Antrag zum Jobcenter gegeben und heute einen Brief per Einschreiben erhalten.
Mein Wohnraum ist mit 59,19 m² zu groß für eine alleinlebende Person und die Kaltmiete mit 370 Euro sei zu Teuer. Die im Brief angegebene Referenzmiete beträgt 285€ im Monat oder 5,70 €/m².
In diesem Schreiben steht, daß deine Wohnkosten unangemessen seien, stimmts?
Es steht drin, warum das JC meint, das sei unangemessen, stimmts?
Es steht sicher auch drin, wie lange man dir eine Frist gibt, deine Kosten zu senken, stimmts?
Und sicher steht auch drin, daß ab xx, falls du die Kosten nicht irgendwie oder auch durch Umzug senken kannst, das JC nur noch die *angemessenen Kosten zahlen wird, stimmts?
So müsste es in allen Kostensenkungsaufforderungen stehen----bundesweit.

Für dich wären bis zu 50 qm angemessen groß, aber für dich gilt auch die sog. Produkttheorie. d.h. die Wohnung darf größer sein, wenn sie nicht unangemessen teuer ist.
Deine Kaltmiete beträgt 370,- , aber das ist auch kein alleiniges Kriterium, denn es gilt die Bruttokaltmiete, d.h. Kaltmiete +kalte Betriebskosten (also alles außer Heizkosten).
Den Mietspiegel und die Mietstufe kannst du vergessen, wenn sich das JC auf seine örtl. Richtlinie für Augsburg-Land bezieht. Denn die gilt fürs JC.

Vielleicht teilst du zunächst mal mit, was DU konkret bezahlst---einzeln für Kaltmiete, Nebenkosten, Heizkosten.
Dann erkennen wir, wie hoch die Differenz überhaupt ist, die das JC irgendwann nicht mehr zahlen will.



Ich werde mich gleich wieder mit @Gizmo argumentativ auseinandersetzen, aber davon solltest du dich nicht stören lassen.:icon_mrgreen:
Die Mietstufen, das fragliche schlüssige Konzept und das WoGG sind nämlich jetzt erstmal Exkrementgal.
 

Neophety

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
12 Jul 2014
Beiträge
7
Bewertungen
0
Vielen Dank Gizmo, sehr nützliche links!
Meine Wohnung hab ich eigentlich schon ganz gerne weil ich in 5 Minuten an der Straßenbahn bin und in 7 Minuten auf dem Feld und in 10 Minuten im Wald, alles zu Fuß.
Ich würde ja auch notfalls umziehen in eine kleinere Wohnung aber eben nur im Stadtbereich bzw. Augsburg.
Ja wir haben hier ein eigenes Rathaus.

Was mich eben stutzig macht ist der Absatz, Zitat:
"Als Vergleichsraum wird in erster Linie der Wohnort, im übrigen aber auch ein ausreichend großer Raum der Wohnbebauung bezeichnet, der aufgrund seiner räumlichen Nähe, seiner Infrastruktur und insbesondere seiner verkehrstechnischen Verbundenheit einen insgesamt betrachtet homogenen Lebens- und Wohnbereich bildet. Der hier einschlägige Vergleichsraum umfasst die Orte Bobingen, Schwabmünchen, Stadtbergen"

Augsburg wird hier gar nicht genannt. Obwohl das mit den Satelittenstädten Gersthofen und Neusäss (alle 3 gleiches Preislevel wie Stadtbergen und von der Anbindung vergleichbar) gar nicht aufgelistet ist. Die Anderen beiden genannten Ortschaften liegen halt 15km und 30km enfernt und haben keinen entsprechenden Nahverkehr oder Infrastruktur.
Aber aus dem Anschreiben geht eben auch hervor das nur in Stadtbergen, Bobingen und Schwabmünchen "zusicherungsfähig ist, ferner könnten Wohnungsbeschaffungskosten, Umzugskosten oder Mietkaution abgelehnt werden."
 

Neophety

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
12 Jul 2014
Beiträge
7
Bewertungen
0
Hallo Caso, ja stimmt alles.

Kaltmiete sind 370 Euro.
Betriebskosten 63,64 Euro.
Heizung: 36,24 Euro
Warmwasser:11,44 Euro.
Garagenstellplatz 36 Euro - Untervemietet 36 Euro = 0 Euro effektiv

Hab auch noch Spasseshalber 370 Euro Kaltmiete durch 59,19 m² geteilt dann bin ich bei 6,25 Euro /m² ist also 2 Euro unter dem Mietspiegel von Stadtbergen und, knapp 1,80 € unter dem Mietspiegel Augsburg.
 

Caso

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Mai 2014
Beiträge
3.122
Bewertungen
792
Hallo Caso, ja stimmt alles.

Kaltmiete sind 370 Euro.
Betriebskosten 63,64 Euro.
Heizung: 36,24 Euro
Warmwasser:11,44 Euro.
Garagenstellplatz 36 Euro - Untervemietet 36 Euro = 0 Euro effektiv

Hab auch noch Spasseshalber 370 Euro Kaltmiete durch 59,19 m² geteilt dann bin ich bei 6,25 Euro /m² ist also 2 Euro unter dem Mietspiegel von Stadtbergen und, knapp 1,80 € unter dem Mietspiegel Augsburg.
Danke.
Dann hätten wir deine Bruttokaltmiete mit 433,64. Die Garagenmiete kann man vernachlässigen, ja.
Das Warmwasser mit 11,44---bekommst du zentral, ja?
Dann summiert sich deine tatsächliche Bruttokaltmiete auf insgesamt 445,08 €

Und was gilt nun als angemessen? Was darf eine angemessene Wohnung in Stadtbergen oder den genannten Umkreisgemeinden kosten? Als Bruttokaltmiete? Die angegebenen 285,- dürfte ja wohl nur die Kaltmiete sein, oder ?
Dazu kämen doch noch die kalten Nebenkosten, evtl. ca. 50-60,- und WWkosten.
Was schreibt dein JC dazu??
WIEVIEL zahlen sie dir maximal nach der Frist?
WIE lange gilt die Frist?

Vergiß ganz einfach mal den Begriff Umzug! Und den Mietspiegel auch.
 

Neophety

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
12 Jul 2014
Beiträge
7
Bewertungen
0
Ja Warmwasser ist Zentral.
Zitat:
"Daraus errechnet sich aus der Grundmiete eine angemessene Obergrenze von 285 € (50,00m² angemessene Wohnfläche multipliziert mit 5,70 €/m² Referenzmiete). Diesem erfordernis wird ihre Wohnung nicht gerecht, da die tatsächlich aufzubringende Grundmiete mit 85 Euro über der Obergrenze liegt; ihre Unterkunft ist unangemessen"
Über Nebenkosten steht gar nix drin.

Frist ist der 31.1.2015 danach anspruch auf angemessenem Wohnraum. Bezug ALG2 wäre ab dem 1.8.2014.

Was die Real bezahlen weis ich nicht, laut Mietstufentabelleabelle
Wohngeldtabelle nach Mietstufen 2009
Tabelle z§12Wohngeldgesetz(WoGG) ab 01.01.2009

III 330,00 € Höchstbetrag
 

Caso

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Mai 2014
Beiträge
3.122
Bewertungen
792
Ja Warmwasser ist Zentral.
Zitat:
"Daraus errechnet sich aus der Grundmiete eine angemessene Obergrenze von 285 € (50,00m² angemessene Wohnfläche multipliziert mit 5,70 €/m² Referenzmiete). Diesem erfordernis wird ihre Wohnung nicht gerecht, da die tatsächlich aufzubringende Grundmiete mit 85 Euro über der Obergrenze liegt; ihre Unterkunft ist unangemessen"
Über Nebenkosten steht gar nix drin.

Frist ist der 31.1.2015 danach anspruch auf angemessenem Wohnraum. Bezug ALG2 wäre ab dem 1.8.2014.
Was die Real bezahlen weis ich nicht, laut Mietstufentabelleabelle
Wohngeldtabelle nach Mietstufen 2009
Tabelle z§12Wohngeldgesetz(WoGG) ab 01.01.2009

III 330,00 € Höchstbetrag
Danke.
WWkosten gehören aber nicht zur Bruttokaltmiete. (sorry, mein Fehler)
Es sind dann 433,64 bruttokalt---tatsächliche KdU.

Die Frist ist dann 6 Monate.
Ab 1.2. werden dann nur noch angemessene KdU gezahlt, falls du inzwischen nicht doch einen Job findest und weg bist von Hartz4. Ich wünsch es dir.
Du hast also ab 1.2. keinen Anspruch auf angemessenen Wohnraum, sondern es werden nur noch angemessene Kosten gezahlt.
Du mußt keinesfalls umziehen. Das steht dort nicht drin!
Du mußt versuchen, dieser Kostensenkungsaufforderung so zu begegnen, daß dein JC die Kosten übernimmt. Für diese deine Wohnung.***
Also welche Kosten??? Deine jetzigen!!
Du brauchst also (noch) nicht nach Wohnungen suchen, sondern du könntest erstmal versuchen, herauszufinden, ob das Schreiben überhaupt Sinn macht.
Denn von kalten Betriebskosten steht nichts drin???

Beispiel:
Du würdest eine Wohnung mit 50 qm und einer Grundmiete von 285,- angeboten bekommen. Toll!---Angemessen!!
Der Vermieter schreibt aber noch: Betriebskosten kalt: 350,- und Heizkosten 500,-
Na, klingelts?
Dem Schreiben fehlt der vom BSG verlangte Bezug zur Bruttokaltmiete.

***Ich überleg derweil, was man als erste Antwort schreiben könnte.

Warum guckst du auf die Wohngeldtabelle und die Mietstufentabelle von 2009?? Warum bitte?
Ist dir das hier bekannt?:
http://www.harald-thome.de/media/files/kdu,-ae,-but-rilis/KdU-Augsburger-Land-----1.9.2011.pdf

Gehört dein Stadtbergen zu Augsburg-Stadt oder zu Augsburg-Land? Von welchem JC bekommst du Post?
Ich tippe auf A-Land...weil sie ja auf Orte im Umland verweisen.
 

Neophety

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
12 Jul 2014
Beiträge
7
Bewertungen
0
Es ist Augsburg Land. Naja die in deinem Link veraufschlagten 5,20 € stimmen ja anscheinen auch nicht mehr, was aktuelleres hatte ich nicht gefunden.

Was das Bundesozialgericht verlangt weis ich nicht, deswegen wende ich mich ja auch hier an so ein Forum. Bin Quasi noch jungfräulich in solchen Sachen ;)
 

Caso

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Mai 2014
Beiträge
3.122
Bewertungen
792
Es ist Augsburg Land. Naja die in deinem Link veraufschlagten 5,20 € stimmen ja anscheinen auch nicht mehr, was aktuelleres hatte ich nicht gefunden.

Was das Bundesozialgericht verlangt weis ich nicht, deswegen wende ich mich ja auch hier an so ein Forum. Bin Quasi noch jungfräulich in solchen Sachen ;)
Das BSG verlangt einfach, daß das, was die Kommunen und Landkreise als Richtlinie verkaufen und danach die KdU bezahlen, SCHLÜSSIG ist.
Also ein schlüssiges Konzept soll diese Richtlinie darstellen.
Da es aber seit Jahren sehr kontroverse Diskussionen und auch recht unterschiedliche Gerichtsentscheidungen zu diesen Konzepten (jede Kommune eins) gibt, läßt sich nicht so einfach feststellen, ob deine Kommune A-Land ein solches hat.
Denn leider: So recht deutlich und verständlich hat das BSG leider nicht vorgegeben, wie das nun auszusehen hat, das richtige schlüssige Konzept.
Um eine örtl. Richtlinie erfolgreich anzugreifen, brauchts Kenntnis. Gute Kenntnis.

Was Aktuelles?
Wenn in der Sammlung, die ein anderer Forenbetreiber dankenswerterweise führt, nichts aktuelles vorhanden ist, müßtest du bei deinem JC die aktuelle Richtlinie zur Einsicht verlangen.
Und zwar nicht nur ein paar einzelne umherschwirrende Zahlen, sondern die komplette aktuelle Richtlinie. Da finden sich u.U. noch Kriterien, die nützlich für dich sein können.
Ja, der Link ist wohl veraltet. Doch wo steht was von 5,20 € ? Meinst du 260,- : 50=5,20?
Ja, ist alt, denn man nannte dir schon 285,-

btw.
Die alte Richtlinie (in diesem Link von Thomé) stellt KEIN schlüssiges Konzept dar.
Ob es was besseres und aktuelleres gibt??---dein Part zu erfragen!!
 

gizmo

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
12 Dez 2011
Beiträge
3.639
Bewertungen
1.051
Zuerst mal Hallo an alle, bin neu hier im Forum.

Erst mal die Schilderung meiner Situation:
Ich werde ab 5.8.2014 voraussichtlich SGB 2 Leistungen erhalten da mein ALG 1 Ausläuft.

Ich wohne in Stadtbergen, Bayern, welches eine Satellitenstadt von Augsburg ist,
Hallo Neophety,
mach mal weiter mit der Info, habe da allerdings bis jetzt nicht viel gefunden:

Findet ein Hilfesuchender trotz hinreichender Bemühungen innerhalb
von sechs Monaten keine Wohnung, die den von der Behörde zu niedrig angegebenen Preis einhält, müssen die tatsächlichen Kosten der Unterkunft weiterhin berücksichtigt werden, auch wenn Wohnungen in objektiv angemessener Preisklasse tatsächlich vorhanden gewesen wären; denn die Behörde hat mit der Falschbelehrung die Nachfragebandbreite des Hilfesuchenden signifikant eingeschränkt. Auch wenn eine Behörde wie hier nur einen Gesamtmietpreis nennt, entbindet das den Hilfesuchenden nicht von der Obliegenheit, eine angemessene Wohnung zu suchen; es muss vielmehr von einer Erkundigungspflicht in vertretbarem Umfang ausgegangen werden. Gleichwohl dürfen sich Verzögerungen, die auf den behördlichen Informationsfehler maßgeblich zurückzuführen sind, nicht zu Lasten des Hilfesuchenden auswirken; die Sechs-Monats-Frist ist gegebenenfalls zu verlängern.

Auszug aus:

http://www.my-sozialberatung.de/cgi-bin/baseportal.pl?htx=/my-sozialberatung.de/entscheidungen&localparams=1&db=entscheidungen&cmd=list&range=2&Freigabe==1&cmd=all&Id=1718

Zu bemerken ist das hier das JC "A
uch wenn eine Behörde wie hier nur einen Gesamtmietpreis nennt" diese so nicht rechtens ist, zu mindestens muß die Bruttokaltmiete genannt sein(KM & NK) diese ist das Maß nach dem du deinen Wohnraum suchen solltest, hier kannst du dann auch eine höhere KM haben wenn entsprechend die kalten NK dann niedrieger sind.

Die HK werden extra geprüft.

Bayern scheint hier zu glauben das geht nach der ingesammt WM geht, sprich es sollte dann eigentlich nach der WoGG gehen oder sie haben ein Konzept das der gerichtlichen Prüfung stand gehalten hat. Dazu habe ich aber nichts finden können.

Vielleicht hat ein anderer ELo da ja Info.

Du solltest also mindestens die Bruttokaltmiete genannt bekommen von JC, dazu dann ein sogenannter Grenzwert HK, der kann so ermittelt werden könnte:

http://www.heizspiegel.de/heizspiegel/kommunaler-heizspiegel/muenchen/

Ist jedoch nicht bindent als Höchstwert, hier kann es dann zu einer Prüfung zb. der Wärmrdämmung kommem.
-----------

Du solltest also nach der Bruttokaltmiete(KM & NK) und dem Grenzwert der Heizkosten(HK) fragen, was dein JC da rausrücken will.

Mein Vorschlag wäre dieses Schriftlich und auf jedenfall mit den Wörtern Bruttokaltmiete und Heizkostengrenzwert zu stellen.

JC sollte sollte dann auch darauf antworten, wenn nicht weist du zu mindestens das das JC hier versucht sein eigenes Süppchen zu kochen, da gibt es ja schon
gesetztliche Auflagen zu.


Versuche mal so ein Schriftstück zu bekommen, JC wird sich da schwer tun, wird aber auch erkennen das du ein wenig Ahnung von der KDU hast.

Hast ja noch bis August Zeit.

--------------

--------------


Jetzt mal was anderes.

Es gibt Möglichkeiten das mann eine höhere KDU bekommt.

Warum bist du Arbeitslos, bist du ein Rehafall(SGBIX) oder zb. hast ein GdB oder Kerngesund?

 

Neophety

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
12 Jul 2014
Beiträge
7
Bewertungen
0
Danke schon mal dafür.
Ich möchte meine Krankenakte im einzelnen hier nicht aufgeführt sehen, von daher in Kurzform, 1,3 Jahre in psychatrischen Einrichtungen Bayerns. Auslösung: Ich wurde von meiner Familie über 12 Jahre in die Ecke gedrückt von der ich nie was Wissen wollte. Ärtzlich auf 5 Stationen bestätigt. Wird aber nicht anerkannt weil ich alle 2 Wochen auf ne andere Station kam auf der ich immer 2 -3 Diagnosen erhielt. Jetzt hab ich 17 verschiedene Diagnosen und bekomme keinen Behandelnden Psychotherapeuten ausserhalb einer Psychatrischen stationären Einrichtung.
Ich hab aber auch keinen Bock zum 1000 Mal alles irgend nem trottel in weis zu erzählen, von daher bin ich " Kerngesund" laut Amt, Obwohl ärtzliches Gutachten mir die Weiterbildung gebracht hat die ich jetzt erfolgreich abgeschlossen habe =" staatlich anerkannter Umweltschutztechniker" Das ganze in Vollzeit
 

gizmo

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
12 Dez 2011
Beiträge
3.639
Bewertungen
1.051
Danke schon mal dafür.
Ich möchte meine Krankenakte im einzelnen hier nicht aufgeführt sehen, von daher in Kurzform, 1,3 Jahre in psychatrischen Einrichtungen Bayerns. Auslösung: Ich wurde von meiner Familie über 12 Jahre in die Ecke gedrückt von der ich nie was Wissen wollte. Ärtzlich auf 5 Stationen bestätigt. Wird aber nicht anerkannt weil ich alle 2 Wochen auf ne andere Station kam auf der ich immer 2 -3 Diagnosen erhielt. Jetzt hab ich 17 verschiedene Diagnosen und bekomme keinen Behandelnden Psychotherapeuten ausserhalb einer Psychatrischen stationären Einrichtung.
Ich hab aber auch keinen Bock zum 1000 Mal alles irgend nem trottel in weis zu erzählen, von daher bin ich " Kerngesund" laut Amt, Obwohl ärtzliches Gutachten mir die Weiterbildung gebracht hat die ich jetzt erfolgreich abgeschlossen habe =" staatlich anerkannter Umweltschutztechniker" Das ganze in Vollzeit
Das ist ja schon mal was.

Zur Info:
Es gibt 2 so zu sagen verschiedene Reha`s

1. Die berufliche Reha, die hast du hinter dir, die ist für das JC soweit abgeschlossen, so das du im ersten Arbeitsmarkt wieder einsetztbar bis. Rehafall bleibst du aber solange bist du min. 1/2 Jahr im ersten Arbeitsmarkt wieder Fuß gefast hast.

2. Die gesundheitliche Reha, diese scheint bei dir abgeschlossen zu sein, wenigstens für dich, weil es halt Nervt.
Hier würde ich versuchen durch all deine Gutachten die du hast, ich gehe davon aus das du einige hast, in deinem Wohnraum zu bleiben. Denke es wird möglich sein dieses zu erreichen, rauskommen sollte allerding mindestens das du dir einen neuen Wohnraum in deinen jetzigen sozialen Umfeld suchen darfst. Das sollte duch die Gutachten befürwortet werden. Der Amtsarzt wird dann entscheiden.
--------------

Bitte hier jetzt ein A- Reha Antrag stellen, das du dich nicht in der Lage fühlst aus deinen krankheitlichen Gründen ein Wohnungswechsel psychologisch zu überstehe, so das du noch dem ersten Arbeitsmarkt zur Verfühgung stehen kanns. Es ist allso zwingend Notwendig das du aus gesundheitlichen Gründen in deiner gewohntem sozialen Umfeld verbleiben muß.

Hier bitte deine behandelten Ärzte bitten dir ein Gutachten in dieser Richtung auszustellen, die wissen dann schon was die da schreiben müssen.
--------------

Du hast einen Kostensenkungsaufforderung bekommen, deine KM ist zu hoch, wenn du allso jetzt ins SGBII wechselt muss das JC dir noch 1/2 Jahr die volle KDU zahlen, bis dich die Kostensenkung trifft. Es sollte also möglich sein bis dahin den verbleib in deinem jetzigen Wohnraum durch Ateste du sichern.
-------------

Du solltest dich ein wenig im SGBIX schlau machen, denn darunter läufts du auch. Sollten für dich berufliche Maßmahmen vorgesehen sein vom JC ist die A- Reha Abteilung für dich da maßgebend, nicht dein SB. Du solltest auch keinen SB haben sondern ein FM. Ich gehe zum jetzigen Zeitpunkt auch nicht davon aus das dein SB(SGBII) überhaupt Kenntnis von deinen Krankheitsbild hat, sondern nur weis das du eine Umschulung hinter dir hast. Es kann ebenso sein das wie bei uns Leistungsabteilung und Berufsberatung etc. überhaupt nicht miteinander zu tun haben, bitte mal rausbekommen wie das bei euch läuft.

-----------------
Bis auf weiteres, ausser Termine machen, alles bitte Schriftlich machen, wichtig.

Du solltest auch keine EGV unterschreiben, egal wie verlockend es auch ist, vielleicht mit den Versprechen aus gesundheitlichen Gründen in deinem Wohnraum zu bleiben zu dürfen. Inhalte wie Schweigeflichsentbindung gehören nicht in eine EGV, ebenso das dein SB in Erfahrung bringen will was du Gesundheitlich hast, für ihn ist nur wichtig was du im ersten Arbeitsmarkt an Arbeiten erledigen kannst.
----------------

Der Amtsarzt legt nach Vorlage der Ateste fest welche beruflichen Arbeiten du ausführen darfst. Ebenso wir er feststellen ob du in deinen Wohnaum verbleiben darfst.
---------------

Eine EGV ist ein öffentlichrechticher Vertrag, wenn du den Unterschreibst wirdst du dich daran halten müssen, egal was darin steht, es sei denn er ist Rechtlich nicht zu halten.

Bitte diesen mit nach Hause nehmen und hier Posten, mehr dann. Wenn SB mit Santionen droht, das nicht Unterschreiben einer EGV darf nicht sanktioniert werden, gedoch nicht sagen das du die EGV nicht Unterschreibst, du willst sie erstmal mit nach Hause nehmen um sie dir noch mal in Ruhe durchzulesen und dann hier Posten.
---------------

Ich denke das ist erstmal genügend Holz zum verarbeiten.

Hier ein paar Links für die Nachruhe, sorry

http://www.elo-forum.org/attachments/eingliederungsvereinbarung/42089d1327874406-egv-per-va-hilfe-widerspruch-eingliederungsvereinbarung.pdf

http://www.elo-forum.org/attachments/eingliederungsvereinbarung/42671d1329318122-egv-nase-gesetzt-bekommt-info-agh-agh-16d-sgb-ii-stand-januar-2012.pdf

http://www.elo-forum.org/attachments/alg-ii/42570d1329055692-datenschutz-ohne-zustimmung-leistungsbeziehers-datenschutz-ohne-zustimmung-leistungsbeziehers.pdf

http://www.elo-forum.org/attachments/allgemeine-fragen/42378d1328717113-jc-erreichbar-hat-sonderausgabe_-_meine_grundrechte_beim_gang_zum_amt-.pdf

http://www.elo-forum.org/attachments/euro-job-mini-job/44169d1333135382-zuweisung-euro-job-vermittlungshemmnissse-elo.pdf

http://www.elo-forum.org/attachments/euro-job-mini-job/43368d1331317334-definition-zusaetzlich-gemeinnuetzig-job-zusaetzlich-gemeinnuetzig.pdf

http://www.elo-forum.org/attachments/alg-ii/43172d1330905895-foerderung-arbeitsaufnahme-etc-45-sgb-iii-foerderung-vermittlungsbudget.pdf

Sorry, weis von hier aus nicht was zutrifft.

Du solltest dich jetzt als erstmal um den Verbleib in deinem Wohnaum kümmern.

Infos zu EGV, AGH etc. sind Einfach nur mal so, denke aber das SB/FM ziehmlich schnell damit kommen werden.
 
Oben Unten