Verzögert alles damit ich in HARTZ IV falle

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
E

ExitUser

Gast
Hallo, hoffe hier bekomme ich einen guten Rat. Ich bin arbeitslos und beziehe noch bis 20.05.09 ALG1. Seit Dezember (ich bin Ende November in eine andere Stadt gezogen, also auch eine andere Agentur zuständig) versuhe ich nun aus der Arbeitslosigkeit rauszukommen. Ich war sehr lange Krank und bezog Krankengeld zuvor. Mit den behandelden Ärzten suchte ich eine Ausbildung heraus, welche mit meiner Krankheit auszuüben ist und mich nach der Ausbildung auch aus der Arbeitslosigkeit zu holen. Im Dezember erhilet ich dann eine Einladung im Januar 2009 zum Beratungstermin. Hier hörte mir die SB nicht wirklich zu, sondern stellte fest, dass Aufgrund der ihr vorliegenden Unterlagen ich zum med. Dienst müsste, um meine Vemittelbarkeit festzustellen. Erst hier könnte man dann entscheiden mich zuvor in eine 3 montaige Maßnahme zu schicken um meine Belastbarkeit zu pürfen?! HALLO?! Ärztliche gutachtenlagen ihr schon vor und auch die zertifizierte Umschulung. Wieso soll ich also nochmal 3 Monate verschwenden. Nun das wurde mir dann schnell klar. Zeit schinden um mich in den Bezug von HARTZ IV abzuschieben. Die SB interessierte sich nicht einen Moment für die Unterlage bzgl. der ausgesuchten und zertifizierten Ausbildung. Sie verwies darauf, dass ich einen Termin zur med. Untersuchung erhalten werde. Ich erhielt dann ende Januar einen Termin zur Untersuchung für den 2.2.2009. Leider erwischte mich eine Erkältung mit 40 Grad Fieber und ich sendete eine AU und bat um einen schnellen neuen Termin. Als ich bis Anfang März immer noch nicht hörte, rief ich meine SB an. Sie wollte sich drum kümmern. Also rief ich alle 2 Tage an bis ich dann endlich am 24.03.2009 einen Termin erhielt, welchen ich auch wahrgenommen habe. Die Untersuchende Ärztin teilte mir mit, dass die Agentur das Ergebnis in ca. 10 -14 Tage haben würde. In anbetracht das ich im Mai keinen anspruch mehr auf ALG1 habe wendete ich mich erneut an meine SB und bat um beschleunigung und das es icht sein könnte das ich durch diese Verschleppung in HATZ IV verfalle. Ich bin alleinstehend und erhalte drzeit 930 Euro ALG1 und was mir zusteht wenn ich in HARTZ IV falle muss ich wohl nicht erwähnen. Nun meine Frage .... was kann ich tun? Ich werde von der SB und der Arbeitsvermittlerin vertröstet, das man erst abwarten würde bis das Ergebnis vom Med. Dienst vorliege und man dann erst weitersehen würde. Nun wenn das wieder solange dauert bin ich HARTZ IV ??? Dürfen die das denn? Ich meine 7 Wochen haben die gebraucht um mir einen Termin zur Untersuchung zu bennenen , sowas ist doch nciht normal
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.178
Bewertungen
178
Erklär doch mal bitte was denn verhindern könnte das Du in ALG II fällst? Hast Du schon einen Arbeits-oder Ausbildungsvertrag? Oder wie meinst Du das?
 
E

ExitUser

Gast
Erklär doch mal bitte was denn verhindern könnte das Du in ALG II fällst? Hast Du schon einen Arbeits-oder Ausbildungsvertrag? Oder wie meinst Du das?
Keinen Arbeitsvertrag, kann in meinem alten Beruf nicht mehr arbeiten, bin aber in der lage einen anderen Beruf auszuüben. Also war die idee eine Ausbildung / Weiterbildung zu absolvieren. Bildungsträger ist gefunden, der ist auch zertifiziert (spricht also nix dagegen) es fehlt der Bildungsgutschein und das Übergangsgeld. Den Antrag bekomme ich aber nicht ausgehändigt bis das Ergebnis von dem med. Dienst vorliegt und das dauert ja erfahrungsgemäß
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.178
Bewertungen
178
Das alles kannst Du aber doch auch machen wenn Du ALG II bekommst
 
E

ExitUser

Gast
Das alles kannst Du aber doch auch machen wenn Du ALG II bekommst


Nun mache ich das aus ALG1 Bezug raus, erhalte ich Unterhaltsgeld in Höhe meines ALG1 ----sprich 930 Euro mtl. und habe nach Beendigung noch 30 Tage bezug, sollte ich nicht nahtlos übergehend in Beschäftigung gehen. Das gibt einem eine gewisse Sicherheit. Falle ich in HARTZ IV erhalte ich die REgelleistung, meine Wohnung ist zu teuer und mal ehrlich, wer will schon HARTZ IV haben? Ich habe ja den Anspruch darauf.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten