Verwirrung über meine Widersprüche

elos

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
16 Dezember 2015
Beiträge
31
Bewertungen
3
Hallo,

wurde im Januar von der Arbeitsagentur gespeert wegen eines "Maßnahmeabruches", diesbezüglich habe ich der Arbeitsagentur ein fristwahrenden Widerspruch zukommen lassen. Einige Zeit ist vergangen und ich wurde wider sanktioniert wegen eines "Maßnahmeabruches". Der fristwahrende Widerspruch für die erste Sanktion wurde erst im Mai Begründet, die Arbeitsagentur hat mir infolge dessen einen Widerspruchbescheid zukommen lassen auf der Titelseite des Bescheides sind alle Daten richtig, in der Begründung wird sich auf den richtigen Anfangsbescheid verwiesen, aber das Datum der Speerzeit ist falsch undzwar die Speere von der 2. Sanktion.

Meine ganze Widerspruchsbegründung wurde für die 2. Sanktion ausgelegt und einige Sachen mit hineininterpretiert. In meiner Widerspruchsbegründung habe angegen: "Hiermit Begründe ich meinen Widerspruch vom ...." den Anfangsbescheid habe ich nicht nochmal angegeben.

Ich habe kürzlich einen Fristwahrenden Widerspruch eingereicht für die 2. Sanktion und als Antwort erhalten das ich schon Widerspruch eingelegt hätte und entsprechend den Widerspruchsbescheid erhalten habe.

Für die erste Sanktion habe ich Klage eingereicht, aber nicht die 2. Sanktion mit angeben bei meiner Gewerkschaft, ist das in ürgend einer Weise problematisch?

Müsste ich Klagen um überhaupt einen Widerspruch für die 2. Sanktion verfassen zu können?
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.048
Da scheinen die durcheinander gekommen zu sein. Nein, Du musst nicht klagen, um gegen die 2. Sanktion Widerspruch erheben zu können. Lass die von der Gewerkschaft das doch machen.
 
Oben Unten