Verwirrung, ALG II, Kinderzuschlag etc...

phadira

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
27 Oktober 2011
Beiträge
2
Bewertungen
0
Hallo zusammen,

also ich bin regelrecht verwirrt.. Versuche mal kurz zusammen zufassen. Wir sind eine 3 köpfige Familie, nicht verheiratet, unser Sohn ist 1 Jahr alt. Mein Freund geht vollzeit arbeiten und wir quälen uns jetzt schon seit Monaten durch Anträge über Anträge. Das Jobcenter hat uns damals vor unserem ersten Antrag überhaupt "weggeschickt" mit der Begründung wir müssten erst Wohngeld und Kinderzuschlag beantragen. Erst wenn das zurück ist könnten wir wieder kommen. Das haben wir getan. Ergebnis: 15€ Wohngeld und Kinderzuschlag abgelehnt "Hilfebedürftigkeit wird nicht vermieden".
Die Mindesteinkommensgrenze (für uns 900€) wird erreicht. Die Familienkasse rechnet so:
Gesamtbedarf der Bedarfsgemeinschaft 1187,01
(nach Abzug von Kindergeld etc)
Zu berücksichtigendes Einkommen und/oder Vermögen: 847,45 (wie DAS gerechnet wird würd ich auch mal gerne verstehen..)
Errechneter Kinderzuschlag 140.00
"Selbst mit einem möglichen Wohngeldanspruch kann der Gesamtbedarf der Bedarfsgemeinschaft nicht gedeckt werden. Hilfebedürftigkeit nach dem SGB II kann nicht vermieden werden. Der Anspruch auf Kinderzuschlag besteht deshalb nicht."

Wir also mit alledem wieder zum Jobcenter.. Antrag gestellt.. Jetzt kommt doch glatt der Bescheid. Wir bekommen 9,70 im Monat bewilligt.

Also meine Verwirrung ist nun komplett. Die Familienkasse rechnet mit dem maximalen Kinderzuschlag von 140€ und ist der Meinung unser Gesamtbedarf würde nicht gedeckt und das Jobcenter rechnet aus das uns nur 9,70 fehlen um den Gesamtbedarf zu decken? Ich verstehe nur Bahnhof, aber vielleicht ist hier ja jemand in der Lage das für mich auseinander zu drüseln.. Das Jobcenter ist nämlich nicht so erpicht auf Nachfragen geschweigedenn haben die dort Lust uns das näher zu erklären. Das Gesetz wäre halt so.. *grübel*

Danke schon mal
 

Hartzeola

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 August 2011
Beiträge
10.202
Bewertungen
3.446
Es fehlen folgende Angaben:

Netto-Einkommen(Gehalt)

Miete+Nebenkosten
 

phadira

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
27 Oktober 2011
Beiträge
2
Bewertungen
0
aus dem berechnungsbogen..

netto-erwerbseinkommen monatlich: 1461,97
abzüglich freibetrag 195,33
zu berücksichtigendes erwerbseinkommen 1266,64

einkommensbereinigung -104,24
erwerbseinkommen ALG II: 1266,64
einkommen wohngeld: 15,00
kindergeldeinkommen: 184,00

zu berücksichtigendes gesamteinkommen: 1361,30

anerkannte monatliche kosten für unterkunft&heizung: 500,00

hoffe das hilft dir weiter (bzw. mir :icon_smile:)

danke schon mal..
phadira
 

Hartzeola

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 August 2011
Beiträge
10.202
Bewertungen
3.446
Ungefähr ist es so:

Bedarf 2 Erwachsene 2x328=656

Wohnung 500

Kind etwa 31 (plus 184 Kindergeld)

Gesamtbedarf 1187 wie laut Familienkasse.


Plus Freibetrag+Bereinigung etwa 300+1187= 1487 Euro Gesamt

Einkommen liegt bei 1462 Euro, es fehlen etwa 25 Euro vom JC.

Es ist nicht ganz genau. Hier Rechner

Hartz 4 Berechnung: ALG II Rechner / Arbeitslosengeld 2 berechnen

Warte auch, es melden sich andere, die es genauer berechnen können.
 

biddy

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.404
Bewertungen
4.583
Zu berücksichtigendes Einkommen und/oder Vermögen: 847,45 (wie DAS gerechnet wird würd ich auch mal gerne verstehen..)
Ich auch. Das stimmt m.E. nicht, denn wenn Dein Freund 1461,97 € netto verdient, müssen es über 1.500 € brutto sein. 1.500 € brutto sind die Freibetragsgrenze nach § 11b Abs. 3 SGB II, wenn ein Kind im Haushalt lebt. Beim Kinderzuschlag wird die Einkommensberechnung meines Wissens nach genauso wie beim Alg II durchgeführt.

Das bedeutet:

100,00 € Grundfreibetrag
+ 180 € (20 % des Brutto von 100 bis 1.000 €)
+ 50 € (10 % des Brutto von 1.000 bis 1.500 €)
--------------
= 330 € Gesamtfreibetrag (der auch noch höher liegen kann bei entsprechenen Aufwendungen wie z.B. Fahrtkosten, Kfz-Haftpflicht u. a.).

Dein Freund hat aber nur einen Gesamtfreibetrag von 195,33 € (Zeile "Freibetrag) + 104,24 € (Zeile "Einkommensbereinigung") erhalten, das sind insgesamt 299,57 €.


Der Freibetrag wird vom Netto abgezogen:

1461,97 € netto
- 330 € frei
---------------
1131,97 € anrechenbares Erwerbseinkommen


Euer Bedarf nach dem SGB II:

328 € Regelleistung Du
328 € Regelleistung Freund
215 € Regelleistung Kind
500 € anerkannte KdU
---------------------
= 1371 € Gesamtbedarf


Anrechenbares Einkommen:

1131,97 € anrechenbares Erwerbseinkommen
184 € Kindergeld
-------------
= 1315,97 €

Die 15 € habe ich jetzt weggelassen, weil man als Alg-II-Bezieher kein Wohngeld beziehen kann (außer Kinder, die durch eigenes Einkommen ihren Bedarf decken können, durch Unterhalt z.B.). Fließt aber noch letztmalig Wohngeld zu, weil man vor dem Alg-II-Antrag welches erhalten hatte, dann zählt dieses Wohngeld als Einkommen. Da man aber als Alg-II-Bezieher die KdU über das Jobcenter erhält, fällt Wohngeld dann ja sofort weg im Folgemonat.

1371,00 € Gesamtbedarf
- 1315,97 € anrechenbares Einkommen
--------------
= 55,03 € Alg-II-Anspruch

Da müsste es Wohngeld geben, falls ihr kein Alg II beanspruchen wollt. Was sagt denn das Wohngeldamt? Auf die Aussage der Familienkasse zum Wohngeld wüde ich mich nicht verlassen.

Ob es Kinderzuschlag gibt, weiß ich jetzt nicht. Könnte man anhand der Beispielrechnungen hier im Merkblatt mal nachrechen:
*klick* https://www.arbeitsagentur.de/zentraler-Content/Veroeffentlichungen/Merkblatt-Sammlung/Merkblatt-Kinderzuschlag.pdf

Irgendwie stimmt meines Erachtens das anrechenbare Erwerbseinkommen nicht (also die 847,45 € der Familienkasse bzgl. Kinderzuschlag) - da würde ich mir eine genaue Berechnung gebenlassen, wie sie auf den Betrag gekommen sind.
 
Oben Unten