Vertrauen in unser Demokratiesystem ist »dahin«

Leser in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Martin Behrsing

Redaktion
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.594
Bewertungen
4.367
Leipzig - Leipzig. Nur 60 Prozent der Deutschen haben Vertrauen in das demokratische System der Bundesrepublik. Im Osten baut nicht einmal mehr die Hälfte auf das Funktionieren der Demokratie (44 Prozent). Im Westen liegt der Anteil derer, die an die Demokratie glauben, mit 64 Prozent zwar deutlich höher, bleibt aber unter der Zwei-Drittel-Marke. Das ergab eine aktuelle Meinungsumfrage der »Leipziger Volkszeitung« (Dienstagausgabe), die das »Leipziger Institut für Marktforschung« im April durchgeführt hat.

Nur knapp jeder Zweite (48 Prozent) hat danach noch Vertrauen in die soziale Marktwirtschaft. Im Osten glaubt gar nur jeder Dritte (33 Prozent) an das Funktionieren der sozialen Marktwirtschaft. Im Westen ist die Zuversicht etwas größer. Jeder Zweite teilt sie (51 Prozent). Noch geringer ist in Ost und West das Vertrauen in die soziale Sicherheit. Nur 40 Prozent rechnen...

weiterlesen auf: PR-SOZIAL, das Presseportal...
 

Justice

Elo-User*in
Mitglied seit
19 April 2008
Beiträge
116
Bewertungen
0
Leipzig - Leipzig. Nur 60 Prozent der Deutschen haben Vertrauen in das demokratische System der Bundesrepublik. Im Osten baut nicht einmal mehr die Hälfte auf das Funktionieren der Demokratie (44 Prozent). Im Westen liegt der Anteil derer, die an die Demokratie glauben, mit 64 Prozent zwar deutlich höher, bleibt aber unter der Zwei-Drittel-Marke. Das ergab eine aktuelle Meinungsumfrage der »Leipziger Volkszeitung« (Dienstagausgabe), die das »Leipziger Institut für Marktforschung« im April durchgeführt hat.

Nur knapp jeder Zweite (48 Prozent) hat danach noch Vertrauen in die soziale Marktwirtschaft. Im Osten glaubt gar nur jeder Dritte (33 Prozent) an das Funktionieren der sozialen Marktwirtschaft. Im Westen ist die Zuversicht etwas größer. Jeder Zweite teilt sie (51 Prozent). Noch geringer ist in Ost und West das Vertrauen in die soziale Sicherheit. Nur 40 Prozent rechnen...

weiterlesen auf: PR-SOZIAL, das Presseportal...

Kannman doch die beiden Themen zusammen führen..

da schon einer das Thema eröffnet..

https://www.elo-forum.org/news-diskussionen-tagespresse/24121-grosses-misstrauen-gegen-staat.html
 

Papa Bär

Elo-User*in
Mitglied seit
25 April 2007
Beiträge
273
Bewertungen
1
64% vertrauen dem Fernsehen und immerhin noch 57% ihrer Zeitung :eek:
Friede und Liz werden sich am Sonntag beim Kanzler-Kaffee auf die Schenkel klopfen :icon_kratz:

Grüße vom Papa Bear (ja, für 30 Mrd.USD muss man schon sein Fell zu Markte tragen)
 
F

FrankyBoy

Gast
Hier einmal die "Bananenbieger" sprich Berufspolitiker im Faktencheck - 2,5% der Rentner in der Grundsicherung?
» Hart aber Fair - Faktencheck (02.04.08) - Wenig Rentner auf Staat angewiesen?
:icon_hug:
Scheinen dann doch wohl eher über 40% zu sein - und das, obwohl wir gerade eine Rentnergeneration haben denen es so gut geht, wie wohl keiner vorherigen- und nachfolgenden Rentnergeneration - schon mal gehört?

Erinnere mich an die über 30.000,-- € Pension je Monat für den Ex-IKB-Chef der eine Mrd. Steuergeld vergraben hat; also für mich sind unsere Politiker größtenteils ne "Schweinebande" die nicht einmal etwas gegen solche verbrecher unternehmen - für mich machen die sich damit selber zum Verbrecher gegen die Menschlichkeit.
 

controller

Elo-User*in
Mitglied seit
1 April 2008
Beiträge
39
Bewertungen
0
Wer wundert sich denn noch darüber, dass keiner mehr den Politikern traut?
Ich schon lange nicht mehr. Mittlerweile ist es auch vollkommen egal welches Parteibuch sie haben. Sie verhalten sich nach einer gewissen Zeit alle gleich und leiden unter einem totalen realitätsverlust.
Das schlimme ist nur, dass die einstigen heftigsten Kritiker (z.b. der Herr Schilly), versehen mit ein bischen Macht und Vergünstigungen, mit ein wenig "Taschengeld" genau so werden, wie die die sie vorher kritisiert haben. Im grunde müssten wir uns damit auch selber anklagen, weil wir vermutlich nicht viel anders wären.
So sind sie halt die Menschen....
 

druide65

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 Februar 2006
Beiträge
4.678
Bewertungen
288
Macht korrumpiert...das wussten schon die Römer.
 

controller

Elo-User*in
Mitglied seit
1 April 2008
Beiträge
39
Bewertungen
0
Macht korrumpiert...das wussten schon die Römer.

Und haben wir diese Erkenntnis vergessen?
Nee, wir wissen es und wir regen uns trotzdem jedesmal von neuem darüber auf. Und das schlimme ist, irgendwie hab ich das Gefühl dass wir das so brauchen um so etwas wie einen Sündenbock zu haben, der von unseren eigenen unzulänglichkeiten ablenkt....:frown:
 

mercator

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
29 März 2006
Beiträge
1.231
Bewertungen
56
Und haben wir diese Erkenntnis vergessen?
Nee, wir wissen es und wir regen uns trotzdem jedesmal von neuem darüber auf. Und das schlimme ist, irgendwie hab ich das Gefühl dass wir das so brauchen um so etwas wie einen Sündenbock zu haben, der von unseren eigenen unzulänglichkeiten ablenkt....:frown:

Ehrlich gesagt kann ich Dir nicht ganz folgen.
 

controller

Elo-User*in
Mitglied seit
1 April 2008
Beiträge
39
Bewertungen
0
Ehrlich gesagt kann ich Dir nicht ganz folgen.

Wir tun so als wüßten wir nicht dass Macht die Menschen negativ verändert, ob in der Politik oder an anderer Stelle. Wobei wir das eigentlich schon seit Jahrhunderten miterlebt haben.
Trotzdem regen wir uns immer wieder darüber auf und verurteilen es. Nur was machen wir dagegen? Nicht wirklich etwas, schieben immer unsere Ohnmacht oder so was vor. Wir können es ja ohnehin nicht ändern etc. Für mich mittlerweile zum Teil alles nur Ausreden weil wir damit die Verantwortung auf andere abwälzen und wir dann sagen können ich kann ja nichts dafür die da machen das.
Und komischerweise gewählt werden sie immer wieder. Aber ich wars nicht... Ich hab sie nicht gewählt. Das passt doch nicht zusammen.
Hoffe es war ein wenig verständlicher. sonst muss ich´s morgen noch mal versuchen. Werd nämlich langsam müde...
 

Mario Nette

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
12.316
Bewertungen
848
Der Demokratie als solcher vertraue ich durchaus. Jedoch behaupte ich nicht, dass das, was wir in Deutschland haben, tatsächlich eine Demokratie ist. Vermutlich geht es vielen Deutschen so. Somit ist die Behauptung, die Deutschen vertrauten der Demokratie nicht mehr, hinfällig: Die Deutschen vertrauen dem namenlosen System in Deutschland nicht, welches die Demokratie ersetzt hat.

Mario Nette
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten