Vertrag kündigen bei besserem Angebot?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Headi

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 April 2012
Beiträge
204
Bewertungen
58
Guten Morgen,

ich habe gestern telefonisch von der Dekra Arbeit bescheid bekommen, dass ich Freitag einen Vertag unterschreiben kann.
Prinzipiell würde ich das gerne auch machen, da ich unbedingt wieder Geld verdienen möchte.

Aber: Ich habe zusätzlich Bewerbungen bei einem Unternehmen
abgegeben, welches Schweißer und Metallhelfer sucht.

Der Vorteil dort ist, das dieses die Prüfungen selbst abnimmt und unter Baustellenbedingung schult.
Die zuständige Dame hat mich am Telefon schon nach einem Bildungsgutschein gefragt. Diesen werde ich aber wohl eher nicht bekommen, da ich mich aus meiner letzten Sinnlosen Maßnahme rausnehmen lassen habe.

Sollten die Kosten nicht so hoch sein, würde ich ein Darlehen dafür beantragen.
Der Job als Baustellenschweißer würde mir mehr Spaß bereiten als der zum Produktionshelfer in der Zeitarbeit für 8,29 Euro.

Vorallem weil ich auch hier und da auf Montage gehen könnte!

Wie schaut es aus, könnte ich bei einer positiven Antwort der Schweißfirma den vertag bei Dekra zurückziehen?

Wie müsste ich vorgehen? Ich unterzeichne den Vertrag und würde am 02. April bei Dekra starten!

Gruß
Headi
 
G

Gelöschtes Mitglied 41016

Gast
Wie schaut es aus, könnte ich bei einer positiven Antwort der Schweißfirma den vertag bei Dekra zurückziehen?

Wie müsste ich vorgehen? Ich unterzeichne den Vertrag und würde am 02. April bei Dekra starten!
Zurückziehen wohl nicht, allerdings könntest du dann fristgerecht kündigen. Am Anfang des Arbeitsverhältnisses sind die tariflichen Kündigungsfristen in der Leiharbeit sehr kurz.
 

Neudenkender

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 Dezember 2012
Beiträge
4.372
Bewertungen
4.429
Der Vorteil dort ist, das dieses die Prüfungen selbst abnimmt und unter Baustellenbedingung schult.
Die zuständige Dame hat mich am Telefon schon nach einem Bildungsgutschein gefragt.
Sollten die Kosten nicht so hoch sein, würde ich ein Darlehen dafür beantragen.

Wenn du aus dem Leistungsbezug raus bist, kannst du dir evtl. einen Teil der Kosten per Bildungsprämie holen (Peanuts, aber besser als nix)?:
Bildungsprämie

https://www.bildungspraemie.info/de/975.php

Schenk diesem Staat nichts, das geht sonst direkt an Banken oder indirekt über die Griechen an die Bankster. Oder nach Afghanistan. Oder oder oder ...

Bist du dir sicher, dass die andere Firma da nicht nur den Bildungsgutschein abfassen will - und du dann am Ende wieder ohne Job bist? Habe schon ne Menge gesehen, will die Pferde nicht scheu machen, aber auch die habe ich schon vor Apotheken getroffen ...

Immerhin hättest du dann die Scheine.
 

Headi

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 April 2012
Beiträge
204
Bewertungen
58
Ehrlich gesagt handel ich nur noch aus Verzweiflung.

Mein Problem ist, dass niemand auf meinen Wunsch eingegagen ist eine Vernünftige Ausbildung nach holen zu können.

Ich habe kein Abgeschlossene Ausbildung, da ich diese bei einem Stadtbekannten "Scheißbetrieb" abgebrochen habe!
Erzähl das aber mal einem Arbeitgeber oder einem Arbeitsvermittler!

Die Argentur für Arbeit wollte mich zum Industriemechaniker umschulen, was aber aufgrund auslaufenden ALG I Anspruchs.

Somit bin ich mit dieser dee zum Jobcenter gegagen! Und nun stehe ich seit Jahren dumm rum und beokke nichts ausser dämlich Maßnahmen auf die Reihe!

Es ist sehr schön, dass in Deutschland mit zweierlei Maß gemessen wird! Die Agentur für Arbeit bewilligt was, das Jobcenter natürlich nicht!

Und ich bin Schuld!

Dafür gehe ich ab 15.April bei ner Zeitarbeitsquetsche für 8.19 /h Malochen!
Ich bedanke mich bei dem Staat, für den ich in zwei Auslandeinsätzen sinnlos den NoNo hingehalten habe!

Ich bin Schuld, dass ich meine Ausbildung bei einem exkrement Bertieb angefangen habe!

Und dann bin ich noch Schuld, weil ich mit Ende 20 Jahre keine Betriebliche Ausbildung nachgeholt habe, weil ich nicht in der Armut landen wollte, in der ich mich nun befinde!

Es wird soviel Geld für Sinnlose Sachen rausgehauen, aber man darf als Deutscher Staatsbürger sein leben nicht selbst verändern.

Hätte ich die Kohle, hätt ich alles schon selbst in die Hand genommen...
 

Neudenkender

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 Dezember 2012
Beiträge
4.372
Bewertungen
4.429
handel ich nur noch aus Verzweiflung.
Mein Problem ist, dass niemand auf meinen Wunsch eingegagen ist eine Vernünftige Ausbildung nach holen zu können.

Ich habe kein Abgeschlossene Ausbildung,

Erst einmal: Nie verzweifeln! Nie! Es gibt (fast) immer eine Lösung.

Zweitens: Hast du wirklich alle Alternativen durch?
Ansätze z. B.:
- Kann die Armee nicht doch was ausbildungstechnisch für dich tun?
- Hast du geprüft, ob du als "Ausbildungsloser" nicht doch einen Rechtsanspruch auf eine amtsfinanzierte Ausbildung hast?
- Welche Schulbildung hast du? Kannst du ggf. an ein "duales Studium" herankommen?
- Weißt du, dass vor dem demografischen Hintergrund manche Betriebe inzwischen bereit sind, auch ältere Kandidaten betrieblich auszubilden? Dass es dafür auch Zuschüse geben kann? Für dich bzw. den Betrieb?
- Hast du mal mit den Beratungsstellen der Kammern (Industrie, Handwerk) gesprochen, ob sie dir Alternativen aufzeigen können?

Wenn du nur lange und intensiv nach Alternativen suchst, wirst du sie finden, glaube mir! Verzweifel nicht, gerade du vor deinem vermuteten Hintergrund nicht! Stecke ein bisschen mehr an geistiger Energie und an Zeit in das konstruktive, problemlösende "Denken" - und halte dich nicht zu sehr an der Vergangenheit fest, am Grübeln, am Klagen.

Mache ein "Brainstrorming" mit dir selbst,
klappere jede Beratungsstelle ab,
nimm Ideen entgegen -
dann wirst du wahrscheinlich mittelfristig aus diesen prekären Beschäftigungen herauskommen.

Viel Erfolg!
 

Headi

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 April 2012
Beiträge
204
Bewertungen
58
Ich habe mit der Handwerkskammer nach Möglichkeiten gesucht.

Nachdem ersten Gespräch habe ich von denen auch nichts mehr gehört!
Habe zwar immer wieder dort angerufen, aber es gab immer die gleichen Kommentare. Es gibt aktuell nichts, und auch einen Betrieb, der wen älteren sucht.

Der Ausbildungsberater der HWK hat mir von vorne rein gesagt, dass das sehr schwer sein wird.

Er sagte mir auch, dass dafür die Umschulungen gedacht sind, welche vom Amt bezahlt werden!

Ich habe damit abgeschlossen, und muß bei Dekra anfangen.

Vielleicht halte ich das ein ahr durch, und melde mich dann nochmal Arbeitslos um was vernünftges machen zu können.
Wie gesagt, das Jobcenter kann man vergessen!
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten