Vertrag einer Sinnlosmaßnahme unterschreiben? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Dieses Thema ist derzeit geschlossen.
Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Lillivanillie

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 April 2017
Beiträge
7
Bewertungen
1
Hallöchen,

Mich hat es heute erwischt, ich soll morgen in eine Maßnahme. Kurz zu mir. Ich bin noch bis November 2017 in Hartz4 danach geht es für mich ab ins Ausland (Studium. Bin gelernte Kinderpflegerin) Da ich aber momentan noch Hartz4 bekomme meint SB ich soll doch noch mal schnell in eine Sinnlosmaßnahme damit er sich nen Bienchen beim Vorgesetzten abholen kann.

Die Massnahme soll von heute bis 14. Juli gehen. Von 8-13 Uhr Mo-Fri. Thema waere dort dann Bewerbungen auf vordermann bringen, (sind meine schon von einem Profi) übliches Vortrags Bla Bla über Arbeitsmarkt Chancen ect pp. gelegentliches gemeinsames Kochen, frühstücken oder mal ein Ausflug ins grüne. (????) Höchtwarscheinlich wird dann auch so ein Profil von mir erstellt, und Daten wie Zeugnisse/Beruteilungen werden gesammelt, weil die ja dann angeblich mich besser in Arbeit bringen können ect pp.

Momentan gibt es bei meinem SB eine EGV die behinhaltet aber nicht die Massnahme und dort steht nur drinne, dass ich mich bemühe Arbeit zu bekommen. Alles bis hier hin Ok. Er meinte, die neue macht er heute fertig und schickt sie mir dann per Post, ich sollte morgen dann nur um 8 Uhr beim MT erscheinen.

Meine große Frage, muss ich, wenn die mir morgen mit irgendwelchen Vertägen kommen, da etwas unterschreiben? So viel ich weiss, bin ich ja “Kunde” beim JC und habe mit denen einen “Vertrag” und nicht mit dem MT.
Wie sollte ich am besten morgen vorgehen? Hab ja schon viel hier gelesen, dass einem dann die Teilnahme an der Maßnahme verweigert wird, wenn man irgend welchen schriebs nicht unterschreibt. Hab da bissl Angst. Genau so frage ich mich, was der Sinn an dieser Massnahme ist, wohlgemerkt die Erwähnung oben mit dem gemeinsam kochen oder frühstücken, was hat das mit Eingliederung zu tun?? und wenn ich e im November weg bin, was ist da eigentlich der Sinn? Und ist die Dauer dieser Massnahme nicht auch zu lang? Geschweige denn, dass ich da von Montag bis Freitag von 8 bis 13 Uhr antanzen soll.

VG
Lillivanillie
 

Pixelschieberin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Juli 2011
Beiträge
4.817
Bewertungen
11.159
[...] Mich hat es heute erwischt, ich soll morgen in eine Maßnahme. [...]
Gezielte Entschleunigung wäre eine nachvollziehbare Reaktion für jemanden, der mit dem Kopf an der Wand schläft. :wink:
Um das Abwehr-Projekt möglichst sanktionsfrei über die Bühne zu schaukeln, hast du sofort einen Batzen zu lesen - und - zu erledigen.
Hol dir schon mal einen Power-Riegel.

Da im Zusammenhang mit sinnbefreiten=unerwünschten Maßnahmen stets die selben Fragen hochgewühlt werden, kopiere ich aus einen Post mit passenden Querverweisen.
Sobald du die Schularbeiten gemacht hast, kannst du wahrscheinlich die "richtigen" Strippen ziehen und kluge Fragen an JC-SBs stellen.

Such dir die für dich passenden Highlights aus dem Pfeilköcher:
Verfasser AnonNemo:
- Verhalten beim Träger - Maßnahmeabwehr
- Erklärung, warum kein Vertrag beim Träger unterschrieben wurde - es sei bereits alles geregelt - :icon_wink:
- Vermittlungsgutschein und das Bewerben bei privaten Dienstleister - ZAF
- Bewerbungsbemühungen, Jobbörse, anonymes Profil, Referenznr, ZAF abwehren
- Vermittlungsvorschlag (VV), Jobbörse, anonymes Profil, Referenznr, ZAF abwehren

Verfasser Ozymandias:
- Keine Sanktion bei Arbeitsangeboten eines Maßnahmeträgers
- VA mit AGH-Zwang - Antwortschreiben
- VA, Datenfreigabezwang an MT macht VA rechtswidrig
- Maßnahmenverweigerung lt SG Berlin nicht sanktionierbar
- Maßnahme länger als EGVA - nicht zulässig
- Argumente gegen Maßnahme in VA

Hier ein Faden des Users "Simor", der sich dem Thema sehr gewitzt stellt.
Einer seiner smart-ass-Schachzüge:
SOFORT sämtliche FREIWILLIG erteilten "Einverständniserklärungen" bezüglich seiner Datenverwurstung zurückzunehmen.

Konkrete Verbote hinsichtlich Datenverwurstung durch Dritte können ebenfalls vorsorglich gegenüber JC und Trägern ausgesprochen werden.
Vorlagen findest du im Forum.

Alles schriftlich und nachweisbar.
Versteht sich.

Nachtrag (1)
Hab erst mal das Erste Hilfe-Paket geschnürt, da sich das nach Zeitnot anhörte.
Jetzt relativiert sich das Ganze, lese ich, daß du ja noch gar keine Zuweisung bekommen hast!
Keine Zuweisung => keine gerichtsverwertbare Zusage wer wie wann was bezahlt!?
Och nöö, wa?
Nur weil SB ihren Job nicht beizeiten gemacht hat, sollst du jetzt ihre heißen Kartoffeln aus dem Feuer angeln?
Doppel-nöö, wa?

Mit meinem heutigen Wissen würde ich mir jetzt einen Kaffee machen und in Ruhe die hochoffizielle Zuweisung abwarten.
Wenn du dazu keinen Nerv hast, was ich auch verstehen könnte, streust halt Sand ins geschmierte Amigo-Getriebe, indem du dich an die verlinkten Drehbücher und Handlungsanweisungen hältst und nicht seitlich ausscherst, weil du vom Trägerfuzzi dumm gequatscht oder eingeschüchtert worden bist.
Wichtig ist, dort NICHTS zu signieren bis du die harmlos klingenden Texte nicht hast gegenchecken lassen.
Selbst aus Unterschriften auf eine Liste könnten dir schlüssiges Handeln und stillschweigende Vertragsvereinbarung geklöppelt werden.
Wenn Listeneintrag - dann nur in Druckbuchstaben. Daneben "anwesend".

Wie gesagt - da dir noch gar kein Marschbefehl vorliegt, würde ich mir Nerven und Fahrgeld so lange sparen.

Kommt die richtige Zuweisung "zu spät" => PaL (Problem anderer Leute)
Und wenn sie dann kommt, entschleunigst du deine Träger-Beglückung mit den Methoden, die du dir in aller Ruhe angelesen hast.

Btw., Lamas spazieren führen hört sich auch irgendwie nach einer Ü50 ESF-finanzierten Angelegenheit an, die eh freiwillig ist.
Das wäre zuvor zu klären.
Hast du Unterlagen bekommen, die die Auskenner hier gleich auf die richtige Spur setzen könnten?
Flyer anonymisieren - soweit Rechte verletzt werden können - aber soviel drin lassen, daß Rückschlüsse gezogen werden können - und hochladen.

Bedenke - der künstliche Zeitdruck wurde aufgebaut, damit du kopflos agieren mögest.
Eine der Basis-Lektionen in Manipulationstechnik => vermeintliche Verknappung.
DIR kann und DARF es am Allerwertesten vorbei gehen, wenn SB Arbeitsplatz, eigenen Auftrag und Zielsetzung nicht besser vorbereitet/im Griff hat.

Nachtrag (2)
[...] Hab ja schon viel hier gelesen, dass einem dann die Teilnahme an der Maßnahme verweigert wird, wenn man irgend welchen schriebs nicht unterschreibt. [...]
Du bist mir ja ein Herzchen.
Das ist doch Ziel der Übung.
Da du bereits selbst erfaßt hast, daß das geplante Programm für dich Kokolores ist, nimm dir ein Beispiel an wirtschaftlich denkenden und verantwortungsvoll handelnden Bürgern, die diesen Schlickerfingern nicht in die Hände arbeiten.
 
Zuletzt bearbeitet:

Lillivanillie

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 April 2017
Beiträge
7
Bewertungen
1
Ohje, Ohje, bin gerade fleissig am lesen im Forum. :D Danke Dir fuer deine Antwort und die Links, werde ich auch gleich mal aufsaugen :D

Zuweisung..., ich hab in meiner kopflosen Angst ganz vergessen zu erwaehnen, ich hab ja s zwei komische Schriebs bekommen. Einer war Fahrkostenantrag (Musste dafuer zu einem anderen SB der direkt Zustaendig fuer die Massnahme war, und der mir die zwei Unterlagen aushaendigte) und der andere war wo was drinne stand ueber die Massnahme,(Ich glaube, Ort, Datum, Zeit und Uhrzeit der Massnahme standen nicht drinne, hatte es nur kurz ueberflogen. Dachte es waere fuer mich gewesen und sehe gerade, dass die vom MT, heute bei der Vorstellung, das behalten hat. Mein Fehler) Von meinem persoehnlichen SB hatte ich nur einen Flyer bekommen. Unterschrieben habe ich bis jetzt nichts, auch ist keine Unterschrift von mir auf den 2 Sachen drauf, und wie gesagt, die neue EV will ja SB mir per Post schicken. Ich muss aber gestehen, ich hab Kopien von meinen Berufszeugniss beim MT machen lassen. :doh: Ich hatte mich ja mit der Tante vom MT beim vorstellen genau unterhalten und ihr gleich bruehwarm aufgetischt, dass ich im November schon weg bin, wir unterhielten uns dann darueber und sie meinte, sie weiss gar nicht was sie mit mir machen soll, weil es ja eigentlich wie gesagt voellig unsinn ist mir noch irgendwas von Integration bla bla und Hilfe in Arbeit zu kommen zu erzaehlen, darauf meinte sie dann sie wurde mich dann aber gesondert behandeln und ich muesse ja den Arbeitgebern nicht erzaehlen, dass ich im November weg bin. Morgen will sie dann erst einmal all meine Daten zusammenfassen. haha :eek:

Ich lese auch gerade, dass man seine Daten wie Lebenslauf, Zeugniss nicht so einfach weiter geben soll. Mist verdammt, wenn man so unwissend ist.

Ich werd da dann morgen erstmal hin, und NICHTS unterschreiben, mir den ganzen Bloedsinn aushaendigen lassen. Hab nur Angst, die geben mir gar nichts und schicken mich nach Hause und dann kommt SB mit "Du Du" und ich werd sanktioniert. Das ist so ein Stress fuer mich. Hab momentan durch die Auswanderung echt andere Sorgen. Menno.

Scanner hab ich momentan nicht hier, aber ich kann ja mal kurz abtippen was auf dem Flyer steht. Bin uebrigens 34 Jahre alt ;)

Individuelle Massnahmekompination
Nach Paragraph 45 Abs.1 SGBII
Paragraph 16 Abs.1 SGBII
In Zusammenarbeit mit Der Agentur fuer Arbeit XYZ

Unser Angebot gilt fuer:
-Arbeitslose, insbesondere Nichtleistungsempfaenger.
-Arbeitslose im Bezug des Arbeitslosengeld I, die aufstockende Leistungen nach SBG II beziehen.
-Erwerbsfaehige Leistungsberechtigte."

Ihr Vorteil:
-Unterstuetzung bei der Vermittlung in ein versicherungspflichtiges Beschaeftigungsverhaeltnis.
-Passgenaue Beratungsangebote.
-Empowerment.
-Moeglichkeit zur berufsfachlichen Kenntnisvermittlung beim Arbeitgeber

Dauer:
12 Wochen
taeglich von 8.00 Uhr - 13.00 Uhrt

Dann noch so ein stempel darunter steht nur "zertifizierter Bildungstraeger nach DIN xyz
Adresse und Ansprechpartner.

Mehr ist nicht auf dem Flyer. Werd jetzt erstmal weiter die Links studieren :)
 

Pixelschieberin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Juli 2011
Beiträge
4.817
Bewertungen
11.159
[...] darauf meinte sie dann sie wurde mich dann aber gesondert behandeln und ich muesse ja den Arbeitgebern nicht erzaehlen, dass ich im November weg bin. [...]
Du bist doch schon ein großes Mädchen.
Klingt das für dich vertrauenerweckend oder eher so wie: "Egal ob die Olle blind ist, das Zeitungsabo muß an die Frau gebracht werden." ?
 
Status
Dieses Thema ist derzeit geschlossen.
Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten