Verständnisfragen zum Schonvermögen und "Sparen"

late september

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
11 August 2010
Beiträge
85
Bewertungen
2
Verständnisfragen zum Schonvermögen / Vermögen / Einkommen:

unter SGB XII (Grundsicherung) beträgt das Schonvermögen 1600,- € ?
es sei denn man ist über 60 dann sind es 2600,- €.....

ich meine gelesen zu haben daß es bei voller Erwerbsminderung auch 2600,- € sind (unabhängig vom Alter)?

Vermögen ist was ich schon vor dem Leistungsbezug habe richtig ?

was heißt das aber für Geld, daß ich aus dem Regelsatz im Verlauf der Zeit anspare und z.B. auf ein extra Konto überweise ?

Bitte nicht falsch verstehen ! - ich halte die Sozialleistungen keineswegs für zu hoch, üppig oder angemessen und mir ist bewußt, daß des den wenigsten gelingt davon "zu sparen" - aber mich interessiert die sozialrechtliche Frage....denn sparen "soll" man ja vom Regelsatz - für Notfälle, Reparaturen, Anschaffungen usw......

wenn ich jetzt z.B. 900,- € Schonvermögen habe und darf 1600,- € maximal haben - und ich spare mir (sehr sehr unwahrscheinlich !) monatlich 50,- € Regelsatz-Anteil vom Mund ab - dann macht das im Jahr einen Zuwachs von 600,- € - bedeutet nach einem Jahr und 2 Monaten habe ich die 1600,- € Grenze erreicht - was dann ?:

darf ich dann nicht mehr weitersparen weil ich dann aus dem Leistungbezug fallen würde - wegen überschrittener Freigrenzen ?

oder muß ich dann - wenn nicht bisher - das gesparte Geld "aufbrauchen" oder mindern um wieder sparen "zu dürfen" ?


Ich kenne nämlich Fälle wo Leute durch etwas Selbstversorgung aus dem Garten oder auch Lebensmittel von der Tafel tatsächlich sparen können - ist halt die Frage ob man dann hinterher überhaupt was davon hat !?
 

Sprotte

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
3.340
Bewertungen
1.545
Verständnisfragen zum Schonvermögen / Vermögen / Einkommen:

unter SGB XII (Grundsicherung) beträgt das Schonvermögen 1600,- € ?
es sei denn man ist über 60 dann sind es 2600,- €.....

ich meine gelesen zu haben daß es bei voller Erwerbsminderung auch 2600,- € sind (unabhängig vom Alter)?

Vermögen ist was ich schon vor dem Leistungsbezug habe richtig ?
Ja + Ja + Ja und letzte Frage auch Ja.

darf ich dann nicht mehr weitersparen weil ich dann aus dem Leistungbezug fallen würde - wegen überschrittener Freigrenzen ?

oder muß ich dann - wenn nicht bisher - das gesparte Geld "aufbrauchen" oder mindern um wieder sparen "zu dürfen" ?
Ja und Ja ........


Im Dunstkreis des SGB wird sparen,wenn überhaupt möglich,bestraft..... :icon_hmm:
 

nik72

Elo-User*in
Mitglied seit
14 April 2013
Beiträge
333
Bewertungen
72
Ich kenne mich da zwar nicht aus, aber die Devise sollte sein: Nur Bares ist Wahres.
Ich kenne eine Frau, die im Betreuten Wohnen ist. Sie hatte schon mal ne Reise gemacht oder sich neue Einrichtungsgegenstände gekauft. Daher gehe ich davon aus, dass man nicht über den Freibetrag kommen sollte.

Ob nun ALG2 oder Grundsicherung:

Die Bevölkerung könnte damit argumentieren, "dass die noch viel zu viel kriegen, wenn sie soviel sparen können".

Ich kann jedenfalls nichts sparen, obwohl ich nicht rauche und trinke.
Mein Tipp: Schaffe Dir ein Sparschwein an, und gönne Dir dann öfter mal was, wenn Du was sparen kannst.
 

SB Feind

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Februar 2013
Beiträge
948
Bewertungen
464
Ich denke man darf pro Lebensjahr 150 Euro und einmalig 750 Euro haben.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
22.903
Bewertungen
15.029
Ich denke man darf pro Lebensjahr 150 Euro und einmalig 750 Euro haben.
Da ist das Schonvermögen vor Antragsstellung gemeint, im Rechtskreis II also ALGII, @Late september ist im SGB XII.
 

late september

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
11 August 2010
Beiträge
85
Bewertungen
2
@Sprotte !,

Danke...

Im Dunstkreis des SGB wird sparen,wenn überhaupt möglich,bestraft..... :icon_hmm:
tja...absurde Politik.....

@SB Feind und Seepferdchen !,

Ich denke man darf pro Lebensjahr 150 Euro und einmalig 750 Euro haben.
Da ist das Schonvermögen vor Antragsstellung gemeint, im Rechtskreis II also ALGII, @Late september ist im SGB XII.
bzw. geht es dabei doch um
Schonvermögen, daß ausschließlich der Altersvorsorge dient - also z.B. in Riester-Verträgen gebunden oder ähnliche Anlageformen die nachweislich der Altersvorsorge dienen.....

das gibt's doch auch bei GruSi/Sozialhilfe......

wobei dabei dann wieder absurd ist, daß man bei Auszahlung der entsprechenden Leistungen auch den Leistungsbezug aussetzen muß.....war das nicht so ?
 

zorni

Elo-User*in
Mitglied seit
21 April 2009
Beiträge
151
Bewertungen
36
Was ist denn das für ein Frage?

Spar doch soviel wie du willst und kannst!

Wer will dir nachweisen was unter deinem Kopfkissen liegt?

Und Finger weg von der Riesterrente o.ä.!

Das wird dir später bei der Rentenzahlung oder Grundsicherung angerechnet.

Also vollkommen sinnlos.

Das Geld kannst du getrost unters Kopfkissen legen.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
22.903
Bewertungen
15.029
@Latte september,

überlege dir das wirklich gut mit der Riester Rente ..............................

Bei Einmalauszahlung meldet sich auch das Finanzamt bzw. auch bei monatlichen
Beträge genauso.
Die Versicherung ist verpflichtet das dem Finanzamt zu melden.

Dann kommt die Krankenkasse und will auch seinen Beitrag.

Es rechnet sich nicht für dich, da hat @zorni recht.........................................
 

late september

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
11 August 2010
Beiträge
85
Bewertungen
2
@Zorni und Seepferdchen !,

das Riester-Verträge für einen Nichts bringen ist mir schon klar.....es ging mir nur darum zu verstehen was von deren Seiten aus geht und zulässig ist und was nicht.....

und bei der Geschichte mit den Spar-Beträgen ging es mir ja nur darum was maximal auf Konten sein darf - denn manch einer legt sich ein Sparkonto an und überweist monatlich einen festen Betrag vom Regelsatz auf dieses Konto - eben als Rücklage für Notfälle, Reparaturen, Anschaffungen oder eben Käufe die ein Bankkonto erfordern.......

und Konten werden ja nun mal abgefragt/abgeglichen.......
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
22.903
Bewertungen
15.029
@late september,

und bei der Geschichte mit den Spar-Beträgen ging es mir ja nur darum was maximal auf Konten sein darf - denn manch einer legt sich ein Sparkonto an und überweist monatlich einen festen Betrag vom Regelsatz auf dieses Konto - eben als Rücklage für Notfälle, Reparaturen, Anschaffungen oder eben Käufe die ein Bankkonto erfordern.......
das hat doch schon @Sprotte im Post 2 geschrieben................und da ändert sich wohl auch nichts dran:

Der 1600€ bzw. 2600€ hier wie bereits erwähnt beim SGB XII 3. Kapitel und 4. Kapitel

mehr nicht, was drüber ist wird angerechnet.

es ging mir nur darum zu verstehen was von deren Seiten aus geht und zulässig ist und was nicht.....
Gehst du von den Gedanken aus mal wieder raus aus dem SGB XII zu kommen, beruht
darauf deine Frage?

Weil du hier geschrieben hast:

auch 2600,- € sind (unabhängig vom Alter)?

Ansonsten lies dir mal diese Web-Seite durch als Beispiel Hamburg zum Thema Riester-Rente:

§ 90 - Stadt Hamburg
 

late september

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
11 August 2010
Beiträge
85
Bewertungen
2
Hallo Seepferdchen !,

ja klar - das war ja für mich damit auch schon beantwortet.....

Gehst du von den Gedanken aus mal wieder raus aus dem SGB XII zu kommen, beruht
darauf deine Frage?
...na ja - ich würde sagen, daß ist nochmal ein schwieriges Thema für sich....da kommen sicher zukünftig noch Fragen zu....:icon_wink:
aber vorerst sehe ich das eher nicht.....

Ich versuche eben nur erst mal den ganzen Komplex zu verstehen und mich mit den gesetzlichen Grundlagen vertraut zu machen - denn schließlich muß man seine Rechte kennen um sie auch geltend machen zu können.....

Ansonsten lies dir mal diese Web-Seite durch als Beispiel Hamburg zum Thema Riester-Rente:

§ 90 - Stadt Hamburg
ja das mache ich - Danke........
 

Sprotte

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
3.340
Bewertungen
1.545
late september;1917217
Ich versuche eben nur erst mal den ganzen Komplex zu verstehen und mich mit den gesetzlichen Grundlagen vertraut zu machen .......
.....das ist fein :icon_mrgreen:......das du das 12te Buch durchforsten musst ist klar,vergiss aber auf keinen Fall das 10te Buch,denn das ist das Verwaltungsverfahrensgesetz (inklusive Datenschutz) gilt für alle anderen Bücher des SGB,dazu kommen noch die Verweise in den §§ auf §§ des BGB,StGB usw. ....... :

- denn schließlich muß man seine Rechte kennen um sie auch geltend machen zu können.....
.....eben darum . Ausserdem versetzt dich fleissiges lesen in die Lage sie mit ihren eigenen Waffen schlagen zu können......:icon_pfeiff:
 

late september

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
11 August 2010
Beiträge
85
Bewertungen
2
@Sprotte !,

Ja da hast Du recht......werde ich wohl erst einmal einiges an Juristen- und Bürokraten-Sprech zu wälzen haben........

heißt aso das 10. Buch bildet die rechtlichen Rahmenbedingungen für die Auslegung und Umsetzung der anderen Bücher ab ?
 
Oben Unten