Verständnisfrage - Fortzahlung / Weiterbewilligung (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
E

ExitUser

Gast
Hallo,

eine kleine Verständnisfrage(ARGE Hamburg):

Bisher Anträge zur Fortzahlung ausgefüllt; zwei Seiten, das war es.
Nun gibt es einen Antrag zur Weiterbewilligung mit 8 auszufüllenden Seiten.

Hat sich hier etwas geändert, oder wie kann/muß ich das verstehen ??

Gruß,
Serenity
 

Martin Behrsing

Redaktion
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.604
Bewertungen
4.231
Nun die Behördne wollen mehr Bürokratie. Allerdings wenn sich nicht geändert hat, kreuzt du "Keine Änderungen" an. Die Seiten, die dich nicht betreffen streichst du durch.

Ein Problem hat man allerdings mit dem Antrag. Mit einer Alterssichtigkeit ist er kaum lesbar.
 
E

ExitUser

Gast
Irgendiwe hatte ich ja ein flaues Gefühl im Magen.
Die Kreuzchen im Nein-Kästchen anzukreuzen sind ja nicht so extrem schwierig :icon_surprised:

Ein kleiner Stolperstein, der mir erst jetzt bewußt wird, sind in diesem neuen Antrag eventuell freiwillige Angaben. Von Freilligkeit kann aber keine Rede sein, wenn es darum geht einen Mehrbedarf für Ernährung anzukreuzen.
Und ganz "unverfänglich" dann auf der letzten Seite:

"Mit der Erhebung, Verarbeitung und Nutzung der von mir freiwillig angegebene Daten bin ich einverstanden."

Liest sich nett und nach nichts.
Bei näherer Betrachtung aber ist "Verarbeitung" und "Nutzung" nirgendwo definiert. Was immer das also auch heißen soll. Daher unterstelle ich den Behörden, nach ihrer eigenen perifen Logik, das hier nur ganz "nebenbei" und auch völlig "unwichtig" ein indirektes Einverständnis zur Datenübermittlung an Dritte initiiert wird, das dann bei Gelegenheit, welche auch immer, dem, der das so unterschreibt, zum Strick gedreht wird oder werden kann.

Daher habe ich den Passus gestrichen und dahinter ein dickes und unüberlesbares "Nicht einverstanden" hingesetzt. Der Antrag kann nicht abgelehnt werden, da es sich hier um ein Grundrecht, das Grundrecht der Informationellen Selbstbestimmung handelt.

Serenity
 

Satriale

Elo-User*in
Mitglied seit
6 Januar 2008
Beiträge
286
Bewertungen
0
Die reichen Deine Daten sowieso weiter, die Telefonnummer, wenn hinterlegt, an eventuelle "Interessenten". Da kannst du machen NICHTS :icon_pfeiff:.Eventuell nutzen die die von Dir angegebene Daten auch für einen kleinen Datenausgleich mit dem zuständligen Finanzamt...so nebenbei, um zB zu erfahren, ob Du auch fleissig ALLE Freistellungsaufträge ehrlich angegeben hast...

Das Formular erinnert an gewisse US-Formulare und ist easy auszufüllen.
 

Selene

Elo-User*in
Mitglied seit
9 Oktober 2007
Beiträge
164
Bewertungen
1
Ich hätte auch noch was: Ich bestätige die Richtigkeit der durch mich oder die Antragsannahme des zuständigen Trägers vorgenommenen Änderungen bzw. Ergänzungen in den Abschnitten______________ .
Klingt nicht nett.Könnte ja jeder kommen.
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.178
Bewertungen
178
das stand da schon immer drunter
 

Hagal

Elo-User*in
Mitglied seit
11 April 2008
Beiträge
252
Bewertungen
3
Ich hätte auch noch was: Ich bestätige die Richtigkeit der durch mich oder die Antragsannahme des zuständigen Trägers vorgenommenen Änderungen bzw. Ergänzungen in den Abschnitten______________ .
Klingt nicht nett.Könnte ja jeder kommen.
Da fällt ja auch nur eine Unterschrift an, falls noch Änderungen vorgenommen werden durch den SB, die aber nicht ohne mit dir zu sprechen vorgenommen werden - da ja schließlich dein Einverständnis benötigt wird.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
20.888
Bewertungen
21.359
Och, das ist doch noch harmlos: Ich hatte schon Ende der 80iger die Situation beim Arbeitsamt, dass man mich aufforderte, den Antrag auf Karftfahrzeughilfe doch bitte blanko zu unterschreiben, der würde dann schon vom SB ausgefüllt, weil der besser weiß als ich, was ich brauche. :icon_lol:ALs ich das ablehnte, kam der Vorschlag, doch bitteienen Bleistift zu benutzen. :icon_pfeiff:

Habe ich natürlich nicht getan.:icon_knutsch:
 

Dagegen72

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Oktober 2010
Beiträge
6.469
Bewertungen
1.021
"Mit der Erhebung, Verarbeitung und Nutzung der von mir freiwillig angegebene Daten bin ich einverstanden."
das gibt es ja immer noch aud den Anträgen

aktueller Fall und Frage:


Tacheles Forum: Warum ruft 08008003436 an?


08008003436 bei tellows | 31 Kommentare (8 negativ) für "TEMA" für die Bundesagentur für Arbeit Telefonnummer - Anruf mit 00498008003436

... kann es sein, dass das dann geschieht, wenn man auf dem Antrags oder WBA - Antrag man dieses dubiose Kästchen ... "Weitergabe an Dritte ...." also o.g. Satz nicht durchstreicht???

Das wäre ja eine Sauerei, weil man ja denkt, dass Weitergabe an Dritte BA-interne Datenverwaltung bedeutet und nicht Datenverkauf an Marktforschungsinstitute!!!!!!!


Da müsste der Satz aber schon konkreter gefasst werden, liebes Gesetz!!
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten