Versicherungszahlung nach Unfall, gilt die Zahlung der Versicherung als Einkommen!? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

heino77

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Mai 2011
Beiträge
72
Bewertungen
14
Hallo zusammen,

ich habe in den letzten 2 Monaten 2 Versicherungszahlungen erhalten, weil mir 2 mal jemand ins Auto gefahren ist. Im März muss ich nun einen Weiterbewilligungsantrag stellen. Da ich dort ja nun die Kontoauszüge vorlegen muss, werden auch diese Zahlungen zur Sprache kommen.

Nun meine Frage, gelten diese Zahlungen als Einkommen? Mein Auto wurde ja nun nachweislich beschädigt und muss auch noch repariert werden. Sprich das meiste das Geldes wird dafür draufgehen. Muss ich die Reparatur nachweisen etc.?

Hat damit jemand Erfahrungen?

Vielen Dank schon mal

Liebe Grüße

Heino
 
Zuletzt bearbeitet:

TazD

Super-Moderation
Mitglied seit
12 März 2015
Beiträge
6.076
Bewertungen
13.211
Hallo @heino77 ,
bitte ändere dein Titelthema unter Berücksichtigung des folgenden ab. Du hast dafür noch gut 50 Minuten Zeit. So lange kannst du deinen Beitrag noch bearbeiten.

Ein ganzer Satz verbunden mit einer vollständigen Frage ist immer freundlich und soviel Zeit sollte auch sein - ergänzend führe ich die Forenregel #11 nochmal an:
Beim Erstellen neuer Themen/Threads ist darauf zu achten, eine aussagekräftige Überschrift zu wählen. Themen mit nichtssagenden, allgemeinen Überschriften, oder wie z.B. Alle Reinschauen!!! oder Hilfeee!!! oder "Versicherungszahlung nach Unfall" sowie Topics mit irreführenden Angaben werden von den Moderatoren i.d.R ohne Ankündigung entfernt!
Unser TechAdmin hat sich die Mühe gemacht und den Editor für die Überschrift auf 150! Zeichen erweitert. Da passen deutlich mehr als drei Worte rein ... und im Texteingabefeld bei der Überschrift findest du dazu auch den Hinweis.

Schau bitte in diesen Link, hier hat unser @Admin2 genau erklärt warum eine aussagekräftige Überschrift so wichtig ist:

Ich wünsche dir weiterhin einen angenehmen Aufenthalt im Forum. :)
 

romeo1222

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 Januar 2010
Beiträge
1.728
Bewertungen
459
z.B.

https://sozialgerichtsbarkeit.de/sgb/esgb/show.php?modul=esgb&id=170292

Steht danach der Vermögenswert einer Schadensersatzforderung nicht entgegen, die Schadensersatzleistung als Einkommen iSd § 11 Abs 1 SGB II zu verstehen, so gilt § 11 Abs 1 SGB II jedoch für solchen Schadensersatz nicht, der wie vorliegend lediglich eine frühere Vermögenslage wiederherstellt (zB Schadensersatz für die Beschädigung oder den Verlust einer Sache). Denn der bloße Ersatz für etwas, was jemand bereits hatte, bewirkt keinen Zufluss, ist keine Einnahme, sondern, wie das Ersetzte, wiederum unmittelbar Vermögen.
Sollte also theoretisch keine Probleme geben. Nachweisen müsstest du es allerdings, dass es sich um einen Versicherungsfall handelt.
 
Oben Unten