• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.
    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc...
    Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.
    (Dieser Hinweiß kann oben rechts, für die Sitzung, ausgeblendet werden)

Versicherungspauschale für Kindergeld ?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

FSJ

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
23 Jun 2005
Beiträge
35
Bewertungen
0
Hallo ich habe schon einiges gelesen über die Versicherungspauschale und Kindergeld.
Hat jemand schon die 30€ Versicherungspauschale von dem Kindergeld abgezogen bekommen da es sich doch um Kindergeld Einkommen laut JobKOMM handelt müßte doch die pauschale anerkannt werden wie bei Einkommen.

FSJ
 
E

ExitUser

Gast
jow...

...das geht!
Hallo JSF,
wenn Dir Einkommen zufließt, muß dieses Einkommen um die 30.-€ Vers.Pauschale bereinigt werden. Sollte dies bis dato nicht geschehen sein, stelle bitte einen Antrag nach § 44SGB X - RÜCKNAHME EINES RECHTSWIDRIGEN NICHT BEGÜNSTIGENDEN VERWALTUNGSAKTES(hoffe der stimmt so). Diesem Antrag muß dann rückwirkend stattgegeben werde !
Ich habe nach meinem Antrag die Pauschale für 11 Monate nachgezahlt bekommen, das war ein herrlicher warmer Sommer-Regen :mrgreen: .
Sollte Dein Bescheid noch brandaktuell sein, Widerspruch einlegen und auf die Dir zustehende Pauschale verweisen.
däumchendrückend
E.
 

FSJ

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
23 Jun 2005
Beiträge
35
Bewertungen
0
Re: jow...

elena schrieb:
...das geht!
Hallo JSF,
wenn Dir Einkommen zufließt, muß dieses Einkommen um die 30.-€ Vers.Pauschale bereinigt werden. Sollte dies bis dato nicht geschehen sein, stelle bitte einen Antrag nach § 44SGB X - RÜCKNAHME EINES RECHTSWIDRIGEN NICHT BEGÜNSTIGENDEN VERWALTUNGSAKTES(hoffe der stimmt so). Diesem Antrag muß dann rückwirkend stattgegeben werde !
Ich habe nach meinem Antrag die Pauschale für 11 Monate nachgezahlt bekommen, das war ein herrlicher warmer Sommer-Regen :mrgreen: .
Sollte Dein Bescheid noch brandaktuell sein, Widerspruch einlegen und auf die Dir zustehende Pauschale verweisen.
däumchendrückend
E.
Hallo Elena,

also ist Kindergeld Einkommen und es muß pro Kind die 30€ Versicherungspauschale abgezogen werden.
Da meine Bescheide seit dem 01.01.2005 nicht bestandskräftig sind wegen Widersprüche ruhen des Widerspruchs bis durch entscheidungen vor dem BSG oder BGH müßte mir eine Saftige nachzahlung zustehen.
Danke für die Antwort

FSJ
 

hoppel

Neu hier...
Mitglied seit
15 Aug 2006
Beiträge
95
Bewertungen
0
gibt es zu der Versicherungspauschale auch eine gesetzliche Begründung oder ein Urteil?
 
E

ExitUser

Gast
guckst Du........

hier:

§ 11
Zu berücksichtigendes Einkommen

----------------------------------------------------------------- ---------------

Text ab 01.01.2005

(1) Als Einkommen zu berücksichtigen sind Einnahmen in Geld oder Geldeswert mit Ausnahme der Leistungen nach diesem Buch, der Grundrente nach dem Bundes- versorgungsgesetz und nach den Gesetzen, die eine entsprechende Anwendung des Bundesversorgungsgesetzes vorsehen und der Renten oder Beihilfen, die nach dem Bundesentschädigungsgesetz für Schaden an Leben sowie an Körper oder Gesundheit erbracht werden, bis zur Höhe der vergleichbaren Grundrente nach dem Bundesversorgungsgesetz. Der Kinderzuschlag nach § 6a des Bundeskindergeldgesetzes ist als Einkommen dem jeweiligen Kind zuzurechnen. Dies gilt auch für das Kindergeld für minderjährige Kinder, soweit es bei dem jeweiligen Kind zur Sicherung des Lebensunterhalts benötigt wird.

(2) Vom Einkommen sind abzusetzen

1. auf das Einkommen entrichtete Steuern,

2. Pflichtbeiträge zur Sozialversicherung einschließlich der Beiträge zur Arbeitsförderung,

3. Beiträge zu öffentlichen oder privaten Versicherungen oder ähnlichen Einrichtungen, soweit diese Beiträge gesetzlich vorgeschrieben oder nach Grund und Höhe angemessen sind; hierzu gehören Beiträge

a) zur Vorsorge für den Fall der Krankheit und der Pflegebedürftigkeit für Personen, die in der gesetzlichen Krankenversicherung nicht versicherungspflichtig sind,

b) zur Altersvorsorge von Personen, die von der Versicherungspflicht in der gesetzlichen Rentenversicherung befreit sind, soweit die Beiträge nicht nach § 26 bezuschusst werden,

4. geförderte Altersvorsorgebeiträge nach § 82 des Einkommensteuergesetzes, soweit sie den Mindesteigenbeitrag nach § 86 des Einkommensteuergesetzes nicht überschreiten,

5. die mit der Erzielung des Einkommens verbundenen notwendigen Ausgaben,

6. für Erwerbstätige ferner ein Betrag nach § 30.

(3) Nicht als Einkommen sind zu berücksichtigen

1. Einnahmen, soweit sie als

a) zweckbestimmte Einnahmen,

b) Zuwendungen der freien Wohlfahrtspflege

einem anderen Zweck als die Leistungen nach diesem Buch dienen und die Lage des Empfängers nicht so günstig beeinflussen, dass daneben Leistungen nach diesem Buch nicht gerechtfertigt wären,

2. Entschädigungen, die wegen eines Schadens, der nicht Vermögensschaden ist, nach § 253 Abs. 2 des Bürgerlichen Gesetzbuchs geleistet werden.



----------------------------------------------------------------- ---------------

wobei ich aber nicht sicher bin, ob bei mehreren Kindern jeweils 30.-€ abgezogen werden, da muß ein Profi ran... HuHuuuuuuu Martin :?:
Ich selbst hab nur ein Kind.
Ich hoffe, ein klein wenig geholfen zu haben.
Ach so, noch etwas, wenn Du arbeitest und den Grundfreibetrag von 100.-€ in Anspruch nimmst, entfällt die Vers.Pauschale. 2x geht leider nicht.
l.Gr.
E.
 

Arco

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Feb 2006
Beiträge
4.272
Bewertungen
1
... alles soweit richtig ;)

auch die Aussage wenn schon Erwerbseinkommen ( 100 € Pauschale ) dann ist bereits abgegolten.

Ansonsten wie ich meine bei mehreren Kinder mit KG kann die Pauschale von 30 Euro nur einmal abgezogen werden :( :(

oder ?? ;)
 

Cha

Elo-User*in
Mitglied seit
27 Jun 2006
Beiträge
807
Bewertungen
391
Ich kann nur empfehlen, die Erwartungen nicht allzu hoch anzusetzen und die Ausführungen dazu in den fachlichen Hinweisen der Agentur nachzulesen:

Nach den Regelungen des § 3 Nr. 1 der AlgII-Verordnung vom 23.08.2005 ist vom Einkommen eines jeden volljährigen Mitglieds einer Bedarfgemeinschaft für angemessene private Versicherungen pauschal ein Betrag von 30 € monatlich abzusetzen.
Das gilt auch für Kindergeld, das den Eltern als Einkommen anzurechnen ist und für Kindergeld bei Kindern von 18 bis 25.

Bei minderjährigen Kindern wird die Pauschale nicht abgezogen.
Bei diesen können jedoch eigene angemessene Versicherungen in Höhe der tatsächlichen Aufwendungen abgesetzt werden.

Viele Grüsse

Cha
 

hoppel

Neu hier...
Mitglied seit
15 Aug 2006
Beiträge
95
Bewertungen
0
@cha

ein minderjähriges kind hat keinen anspruch auf kindergeld, sondern dann die eltern....dahingehend wäre es so oder so einkommen der eltern....antragsteller bin ich und die mutter nicht das kind und nicht wir als vertreter des kindes, denn nachweis ist die geburtsurkunde für kindergeld auf der die anspruchsberechtigten (eltern) ausgewiesen sind.

wenn die arge dies den kindern als einkommen anrechnet, ist dies in meinen augen falsch - der bescheid ist auch ein bescheid auf mich und nicht auf mich als vertreter...
 

FSJ

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
23 Jun 2005
Beiträge
35
Bewertungen
0
Das ist wieder klar für die Agentur 2 mal KG à 154€ als Eikommen anrechnen aber nur ein Versicherungspauschale wenn überhaupt abziehen.
Die ecten kosten können auch höher sein als 30€, anteilige Haftpflicht, Unfallversicherung, Hausratversicherung.
FSJ
 

FSJ

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
23 Jun 2005
Beiträge
35
Bewertungen
0
hoppel schrieb:
@cha

ein minderjähriges kind hat keinen anspruch auf kindergeld, sondern dann die eltern....dahingehend wäre es so oder so einkommen der eltern....antragsteller bin ich und die mutter nicht das kind und nicht wir als vertreter des kindes, denn nachweis ist die geburtsurkunde für kindergeld auf der die anspruchsberechtigten (eltern) ausgewiesen sind.

wenn die arge dies den kindern als einkommen anrechnet, ist dies in meinen augen falsch - der bescheid ist auch ein bescheid auf mich und nicht auf mich als vertreter...
Auf dem Bescheid wird es aus ausdrücklich in der Spalte der Kinder als Einkommen aufgeführt auch wenn diese Minderjährig sind.
FSJ
 

FSJ

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
23 Jun 2005
Beiträge
35
Bewertungen
0
hoppel schrieb:
@cha

ein minderjähriges kind hat keinen anspruch auf kindergeld, sondern dann die eltern....dahingehend wäre es so oder so einkommen der eltern....antragsteller bin ich und die mutter nicht das kind und nicht wir als vertreter des kindes, denn nachweis ist die geburtsurkunde für kindergeld auf der die anspruchsberechtigten (eltern) ausgewiesen sind.

wenn die arge dies den kindern als einkommen anrechnet, ist dies in meinen augen falsch - der bescheid ist auch ein bescheid auf mich und nicht auf mich als vertreter...
Es ist ein Bescheid auf dich Richtig weil du der Vorstand der BG bist und auch Bevollmächtige.
FSJ
 

FSJ

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
23 Jun 2005
Beiträge
35
Bewertungen
0
Hallo,
was im Kindergeldbescheid steht kann ich nicht sagen der ist schon 17 und 19 Jahre her.
Jedoch ordnert die JobKOMM das Kindergeld dem jeweiligen Kind zu auch wenn es nicht volljährig ist, und so müsste es auch die Versicherungspauschale bekommen.
Wenn der Lebenspartner arbeitet wir dem sein Einkommen auch ihn zugeordnet und er bekommt die Werbungskosten und Pauschale abgezogen, nicht die Kinder oder Partner.
FSJ
 

Martin Behrsing

Teammitglied
Redaktion
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.327
Bewertungen
4.170
ich kann hier auch nur nochmal auf den Beitrag von Cha verweisen. Siehe #7
 
E

ExitUser

Gast
Cha schrieb:
Ich kann nur empfehlen, die Erwartungen nicht allzu hoch anzusetzen und die Ausführungen dazu in den fachlichen Hinweisen der Agentur nachzulesen:

Nach den Regelungen des § 3 Nr. 1 der AlgII-Verordnung vom 23.08.2005 ist vom Einkommen eines jeden volljährigen Mitglieds einer Bedarfgemeinschaft für angemessene private Versicherungen pauschal ein Betrag von 30 € monatlich abzusetzen.
Das gilt auch für Kindergeld, das den Eltern als Einkommen anzurechnen ist und für Kindergeld bei Kindern von 18 bis 25.

Bei minderjährigen Kindern wird die Pauschale nicht abgezogen.
Bei diesen können jedoch eigene angemessene Versicherungen in Höhe der tatsächlichen Aufwendungen abgesetzt werden.

Viele Grüsse

Cha
Genau so ist es... wobei meine ARGE eigene Versicherungen der Kinder (auf ihren Namen laufend ) trotzdem nicht anerkennen.

Gruß aus Ludwigsburg
 

Cha

Elo-User*in
Mitglied seit
27 Jun 2006
Beiträge
807
Bewertungen
391
Wegen der Zuordnung des Kindergeldes gibt es immer wieder Unklarheiten, deshalb ein kleiner Nachtrag zu dieser Sache:

Kindergeld ist als Teil des Familienleistungsausgleichs grundsätzlich Einkommen der Eltern, es ist definitiv nicht Einkommen der Kinder.

Das Kindergeld wird nur über die sehr spezielle Regelung des § 11 Abs. 1 SGB II den jeweiligen Kindern in der Bedarfsgemeinschaft als Einkommen zugerechnet.

Eine kleine gesetzliche Regelung mit weitreichenden Folgen.

Viele Grüsse

Cha
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten