• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Verschiedenes

Status
Nicht offen für weitere Antworten.
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#1
Haben ein paar Fragen vllt kann Sie mir ja jemand beantworten.

1. Antrag auf Kostenübernahme der Nebenkostenrechnung 2008 wurde von der Arge abgelehnt.
Hatte insgesamt eine Nebenkostenabrechnung von 1650 Euro erhalten. Nach Widerspruch beim Vermieter (wollte mir einen Wasserrohrbruch und die Heizkosten der Vormieterin aufs Auge drücken) sank die Rechnung von 1650 auf 1450 Euro. Pro Monat habe ich 100 Euro Nebenkosten bezahlt sprich es bleibt ein Rest von 250 Euro, die ich nachbezahlen soll.
Habe einen Antrag auf Kostenübernahme bei der Arge schriftlich gestellt, welcher auch promt mit folgender Begründung abglehnt worden ist:
"In Ihrem Fall wurden breits die angemessenen Höchstbeträge anhand der Produktausgleichstheorie übernommen. Diese Entscheidung beruht auf § 22, SGB II."
Nun meine Frage: Ist da noch was zu machen ? Widerspruch einlegen ? oder stehen die Chancen eher schlecht da noch was zu holen?

2. Arbeitsaufnahme und Hartz 4 Geld zurückzahlen.

Nachdem ich vom 11.05.09 - 23.05.09 (2 Wochen) in einem Betrieb kostenlos Probearbeiten musste - hat mich der Betrieb zum 25.05.09 offiziel eingestellt. Nun habe ich von einem Mitarbeiter dort erfahren, dass man das Ende Mai bekommene Hartz 4 Geld von welchem man im Juni leben soll an die Arge zurückzahlen muss, da man den erste Lohn Ende Juni bekommt.
Dem Betrieb ist es angeblich nicht möglich das Geld erst am ersten Juli zu überweisen.
Stimmt diese Aussage, das man das ganze Hartz 4 Geld zurück bezahlen muß? und wenn was kann man dagegen machen?

3. Eventueller Leistenbruch bei neuer Arbeitsaufnahme.

Hatte letztes Jahr einen Leistenbruch auf der rechten Seite und wurde auch letztes Jahr operiert. So nun habe ich am 25.05.09 eine neue Beschafftigung angefangen, in der man auch oft und schwer heben muß - seit ein paar Tagen fühlt sich die linke Seite nach einem Leistenbruch an.
Schmerzen wie bei dem ersten Bruch. (werde heute wenn es noch reicht zum Arzt gehen)
Vllt hat mir jemand einen Rat was ich machen soll - wenn ich wieder operiert werden muß ist es sehr wahrscheinlich, dass ich gleich wieder gekündigt werde. Oder wie seht ihr das?

Vielen Dank für eure Antworten
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#2
2. Arbeitsaufnahme und Hartz 4 Geld zurückzahlen.

Nachdem ich vom 11.05.09 - 23.05.09 (2 Wochen) in einem Betrieb kostenlos Probearbeiten musste - hat mich der Betrieb zum 25.05.09 offiziel eingestellt. Nun habe ich von einem Mitarbeiter dort erfahren, dass man das Ende Mai bekommene Hartz 4 Geld von welchem man im Juni leben soll an die Arge zurückzahlen muss, da man den erste Lohn Ende Juni bekommt.
Dem Betrieb ist es angeblich nicht möglich das Geld erst am ersten Juli zu überweisen.
Stimmt diese Aussage, das man das ganze Hartz 4 Geld zurück bezahlen muß? und wenn was kann man dagegen machen?

3. Eventueller Leistenbruch bei neuer Arbeitsaufnahme.

Hatte letztes Jahr einen Leistenbruch auf der rechten Seite und wurde auch letztes Jahr operiert. So nun habe ich am 25.05.09 eine neue Beschafftigung angefangen, in der man auch oft und schwer heben muß - seit ein paar Tagen fühlt sich die linke Seite nach einem Leistenbruch an.
Schmerzen wie bei dem ersten Bruch. (werde heute wenn es noch reicht zum Arzt gehen)
Vllt hat mir jemand einen Rat was ich machen soll - wenn ich wieder operiert werden muß ist es sehr wahrscheinlich, dass ich gleich wieder gekündigt werde. Oder wie seht ihr das?

Vielen Dank für eure Antworten
Hi,

Frage 1 kann ich nicht beantworten. Nehme aber an, daß Dir dazu noch ein anderer User schreiben wird.

Frage 2: ALG II für Juni wird von der ARGE zurückgefordert. Ausser Du bekämest das Geld für Juni von Deinem neuen Arbeitgeber erst am 1. Juli ausgezahlt und nicht vorher.

Frage 3: Schon beim Arzt gewesen? Frag ihn bezüglich Deiner neuen Arbeit. Schwer heben bei einem Leistenbruch ist "Gift". Also ab zum Arzt.
 

wolliohne

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
19 Aug 2005
Beiträge
14.824
Gefällt mir
839
#3
Haben ein paar Fragen vllt kann Sie mir ja jemand beantworten.

1. Antrag auf Kostenübernahme der Nebenkostenrechnung 2008 wurde von der Arge abgelehnt.
Hatte insgesamt eine Nebenkostenabrechnung von 1650 Euro erhalten. Nach Widerspruch beim Vermieter (wollte mir einen Wasserrohrbruch und die Heizkosten der Vormieterin aufs Auge drücken) sank die Rechnung von 1650 auf 1450 Euro. Pro Monat habe ich 100 Euro Nebenkosten bezahlt sprich es bleibt ein Rest von 250 Euro, die ich nachbezahlen soll.
Habe einen Antrag auf Kostenübernahme bei der Arge schriftlich gestellt, welcher auch promt mit folgender Begründung abglehnt worden ist:
"In Ihrem Fall wurden breits die angemessenen Höchstbeträge anhand der Produktausgleichstheorie übernommen. Diese Entscheidung beruht auf § 22, SGB II."
Nun meine Frage: Ist da noch was zu machen ? Widerspruch einlegen ? oder stehen die Chancen eher schlecht da noch was zu holen?

Widerspruch auf jeden Fall.

2. Arbeitsaufnahme und Hartz 4 Geld zurückzahlen.

Nachdem ich vom 11.05.09 - 23.05.09 (2 Wochen) in einem Betrieb kostenlos Probearbeiten musste - hat mich der Betrieb zum 25.05.09 offiziel eingestellt. Nun habe ich von einem Mitarbeiter dort erfahren, dass man das Ende Mai bekommene Hartz 4 Geld von welchem man im Juni leben soll an die Arge zurückzahlen muss, da man den erste Lohn Ende Juni bekommt.
Dem Betrieb ist es angeblich nicht möglich das Geld erst am ersten Juli zu überweisen.
Stimmt diese Aussage, das man das ganze Hartz 4 Geld zurück bezahlen muß? und wenn was kann man dagegen machen?

Nein,natürlich nicht, erst wenn du Lohn bekommst wird verrechnet
damit zur Beratungsstelle.


3. Eventueller Leistenbruch bei neuer Arbeitsaufnahme.

Hatte letztes Jahr einen Leistenbruch auf der rechten Seite und wurde auch letztes Jahr operiert. So nun habe ich am 25.05.09 eine neue Beschafftigung angefangen, in der man auch oft und schwer heben muß - seit ein paar Tagen fühlt sich die linke Seite nach einem Leistenbruch an.
Schmerzen wie bei dem ersten Bruch. (werde heute wenn es noch reicht zum Arzt gehen)
Vllt hat mir jemand einen Rat was ich machen soll - wenn ich wieder operiert werden muß ist es sehr wahrscheinlich, dass ich gleich wieder gekündigt werde. Oder wie seht ihr das?

Vielen Dank für eure Antworten
unbedingt zum Arzt!
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#5
Sorry, Wolli hat Recht!

Das Geld muss natürlich nicht zurückgezahlt werden. Hab Mai mit Juni verwechselt. Falsch gelesen.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#6
:icon_smile:

Hier ist das sog. Zuflussprinzip recht verständlich erklärt:

(...) Das Zuflussprinzip ist in der ALG II-V in § 2 Abs. 2 und 3 geregelt. Dieses besagt, dass das Einkommen in dem Monat auf das ALG II angerechnet wird, in dem man das Einkommen erhält. - Mit Erhalt ist gemeint, dass man tatsächlich darüber verfügen kann. Also i. d. R. der Tag, an dem das Geld dem Konto gutgeschrieben wurde.

Zurückzahlen musst du nur dann etwas, wenn durch dein anrechenbares Einkommen eine Überzahlung an ALG II erfolgt ist - in Höhe dieser Überzahlung. (...)
Hier zum gesamten Beitrag.
 

Sentina

Elo-User/in

Mitglied seit
9 Mrz 2009
Beiträge
162
Gefällt mir
2
#7
hallo, hab mir den gesamten beitrag jetzt durchgelesen. verwirrend isses schon für laien. :icon_confused:
nochmal für begriffsstutzige, wie mich:
z.b.
alg 2 im monat juli für juli ausgezahlt bekommen --> juli arbeitsbeginn --->
1. lohn von juli am 4.august ausgezahlt bekommen , fazit: man muss den juli der arge nicht zurückzahlen. sollte der lohn für juli jedoch am 29. juli auf dem konto sein, dann zurückblechen. richtig so??? danke sentina.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#8
Hallo Sentina,

Du bist doch gar nicht "begriffsstutzig", denn genauso verhält sich die "Rechnung". :icon_smile:
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten