Versagung von Leistungen wegen fehlender Mitwirkung

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

DieGräfin

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
20 März 2019
Beiträge
3
Bewertungen
3
Im Dez. 2018 endete mein Anspruch auf ALG I. Fristgemäß stellte ich einen formlosen Antrag auf Leistungen nach dem SGB II (Hartz IV).

Seit Dezember habe ich nun außer Unterhaltsvorschuss und Kindergeld keine Einnahmen zum Lebensunterhalt mehr. Ich bin allein erziehend, mein Kleiner ist fünf Jahre alt. Wir sind im Moment nicht krankenversichert. Ich war vor zwei Wochen sehr dolle krank, bin einfach mit meiner Chipkarte zu Arzt. Der Arzt hat eine Influenza Typ B (durch Speicheltest) nachgewiesen. Es ging mir so extrem Scheiße,
und dann auch noch ohne Geld, ich konnte mir nicht mal die Medikamente aus der Apotheke holen wegen der Zuzahlung.

Wie dem auch sei, es geht langsam wieder besser... Da ich vom Jobcenter auf das beantragte ALG II keine Antwort bekam, sprach ich im Januar persönlich dort vor. Meine Güte, die haben mich behandelt wie Dreck. Erstmal Schlange stehen, dann Wartefläche bis man aufgerufen wird, drei Std. saß ich da. Dann kam eine Frau aus der "Kundenhalle". Sie rief mehrere Namen auf, u. a. meinen. Aber sie bat uns nicht in die Kundenhalle sondern ließ uns nacheinander antreten. Die Dame selbst stellte sich mitten auf der Wartefläche, die bis auf den letzten Platz überfüllt war an einen Stehtisch u. wir sollten vor allen dort Wartenden unser Anliegen erklären. Ich lehnte das ab, verlangte ein vertrauliches Gespräch. Daraufhin schickte sie mich hoch zur Leistungsabteilung. Nachmal ca. 1 Std. gewartet. Die Dame in der Leistungsabteilung schickte mich wieder weg. Sie teilte mit, dass mein Antrag nur mit Termin aufgenommen werden könne. Der nächste freie Termin wäre in 2,5 Wochen, früher geht gar nichts. Welche Unterlagen zu meinem Antrag benötigt werden, würde man mir dann im Gespräch mitteilen. Also sprach ich zum Termin nochmals persönlich vor. Brachte sämtliche Unterlagen mit, von denen ich dachte, dass sie wichtig sein könnten schon mal mit.
Ich bewohne mit meinem Kind ein Reihenhaus. Das zahle ich seit zehn Jahren nun schon an die Bank ab.

Jetzt verlangt das Jobcenter von mir, dass ich einen Nachweis über den Wert meines Hauses zu bringen habe, weiterhin soll ich mich bemühen, das Haus zu verkaufen und Nachweise zum Versuch des Verkaufs bringen.
Weiterhin Nachweise über Schuldzinsen (keine Tilgung) für das Jahr 2018. Und eine Vaterschaftsaynerkennung für meinen Sohn sowie lückenlose Kontoauszüge 1/2 Jahr rückwirkend seit Antragstellung und die letzten Rechnungen für Gas, Wasser, Abwasser.

Kann mir jemand beantworten, ob ich verpflichtet bin, mein Haus zu verkaufen???
Wo soll ich denn dann hin und was, wenn ich in absehbarer Zeit (wovon ich ausgehe) wieder Arbeit finde? Dann hab ich kein Haus mehr. Eine Mietwohnung findet man bei uns in der Stadt nicht so einfach, erst Recht nicht als Hartz IV, die Wohnungen sind hier extrem teuer.
Wer zahlt den Umzug, die Mietkaution? Und meine Möbel, wohin damit? Das Haus ist viel größer als die mir zustehende Mietwohnung. Bitte verkneift Euch böse Bemerkungen, mein Haus hat 3 Zimmer, 100qm Wohnfläche u. einen ganz kleinen Minigarten, ich hab keine Riesenhütte! Ich bezahle auch nur wenig Raten, eine kleine Dreizimmerwohnung wäre viel-viel teurer!!! Außerdem will ich nicht in irgendeinem Plattenbau im sozialen Brennpunkt unserer tollen Landeshauptstadt leben müssen. Oh Gott, da kommt man so schnell nicht wieder raus! Ich will meinen Sohn hier am Stadtrand aufwachsen lassen u. hier einschulen, nicht zusammen mit Kindern, deren Nationalität man nicht mal erraten kann und deren Eltern ihren Lebensunterhalt auf Kosten des deutschen Steuerzahlers finanzieren. Puh, bloß nicht drüber nachdenken, an wem soll sich der Kleine da ein Beispiel nehmen.

Ich wäre für sachliche, nützliche Hinweise sehr dankbar. Viele liebe Grüße!
 

axellino

Super-Moderation
Mitglied seit
30 Juli 2013
Beiträge
2.705
Bewertungen
4.086
Zu dem hier dargelegten unterlasse ich es jetzt mal lieber etwas weitergehendes zu schreiben, kann ja auch ggfls. jeder selbst versuchen sich ein Bild von zu machen:icon_pic:

Aber zu diesen,

nicht zusammen mit Kindern, deren Nationalität man nicht mal erraten kann und deren Eltern ihren Lebensunterhalt auf Kosten des deutschen Steuerzahlers finanzieren. Puh, bloß nicht drüber nachdenken, an wem soll sich der Kleine da ein Beispiel nehmen.

Was soll so eine absolut unnötige und aufs Thema bezogen, auch absolut unwichtige Anmerkung deinerseits und im weiteren, wer würde denn deinen und euren Lebensunterhalt und eure angeblich vorhandene Hilfebedürftigkeit finanzieren und welches Beispiel würde sich dein Kleiner somit ggfls. an Dir nehmen ?? Sicher wahrscheinlich, geht in Ordnung, bin ja keine andere Nationalität💩
 

Onkel Tom

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 September 2006
Beiträge
3.636
Bewertungen
8.821
Du hast ein völlig falsches Bild über Multikulti im Kopf.. Glaubst Du wirklich,
das dein Kind dadurch benachteiligt wäre, weil in der Schulklasse Mitschüler_innen
"aller Nationalitäten" anwesend sind ?
Normal erzogene Kinder haben null Probleme damit, mit ausländischen Kindern zu
lernen oder zu spielen.. Kinder sind neugierig und das sollte mensch ihnen auch lassen,
ohne denen noch zu vermitteln, das Migrannten anders sein und sich davor hüten sollte.

Zu deinem Eigenheim könnte man was wuppen, aber sorry.. Habe nicht die geringste Lust
dazu, anbei Ratschläge ab zu geben, wenn Fascho-Kram jeglicher Art mitschwingt.
 

axellino

Super-Moderation
Mitglied seit
30 Juli 2013
Beiträge
2.705
Bewertungen
4.086
Du hast ein völlig falsches Bild über Multikulti im Kopf.

Sicher ggfls. nicht nur das und da wir uns sicher alle so ziemlich einig sind, das solche blödsinnigen Anmerkungen und Darlegungen hier bei uns im Forum absolut fehl am Platze sind und im weiteren, sicher auch nicht nur hier, mach ich nun hier auch verständlicherweise den Thread dicht, bevor hier auch ggfls. noch weiteres Gekritzel aus der Richtung folgt.
:closed_2:
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten