Verpflegungskosten

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Katze

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 September 2006
Beiträge
11
Bewertungen
0
Mein Partner hat gelegentlich auch ausserhalb des Wohnortes zu tun. Dabei muss er dann auch am jeweiligen Ort übernachten. Für diese Zeit bekommt er von seinem Arbeitgeber einen gewissen Betrag als Verpflegungsaufwand. (Im letzten Jahr war das in 3 Monaten der Fall)

Weiß jemand, wie das bei ALG II behandelt wird? Können hier die Verpflegungsmehraufwendungen wie beim Steuerrecht abgesetzt werden?
 

Koelschejong

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
5.186
Bewertungen
1.643
Wie bei nahezu allem, was die ARGEn so gemeinhin als "Einkommen" ansehen könnten, gibt es hier meines Wissens keine einheitliche Handhabung. Die einen sagen "zweckbestimmtes Einkommen", daher keine Anrechnung, die anderen sagen, ganz normales Einkommen, daher Anrechnung. Zur Sicherheit würde ich mir hier auf jeden Fall ganz penibel alle Rechnungen, Quittungen von Restaurants, Hotels etc. etc. aufheben und den Mehraufwand dann als Werbekosten geltend machen. Dann hat Dein Partner wenigstens etwas in der Hand, um gegenzurechnen, wobei ich vermute, dass er mehr als € 400,00 verdient (sonst gibt's ja den pauschalen Werbekostenabzug).
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten