Verpflegungskosten Vorstellungsgespräch

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

blinky

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
17 Juni 2007
Beiträge
7.054
Bewertungen
1.947
Hallo Forengemeinde :biggrin:

Ich habe am 9.12.2010 ein Vorstellungsgespräch bei der Bundestagsverwaltung.

Ich werde 10 Stunden unterwegs sein. Laut Reisekostenantrag der Bundestagsverwaltung werden Reisekosten des Nahverkehrs erstattet. Ich habe mir heute das Onlinetiket erstellt. Fernverkehrstiket (Sparpreis) ist 13 Euro billiger als Fernverkehrsticket. Hab dadurch aber eine Zugbindung.
Hätte ich eher gebucht, währe Hin- Und Rückfahrt nur 38 Euro gewesen, allerdings kam erst die Einladung ja gestern.

Ich habe zwischen Ankunft und Rückfahrt Puffer von 6 Stunden eingeplannt, da ich ja auch nicht weiß wie lange das Gespräch dauert und bei den Sparangeboten ja Zugbindung besteht. Termin ist um 11:00, werde um 9:37 in Berlin sein. Rückfahrt um 17:10

Denke mal wenn ich nachweisen kann, dass Fernverkehr günstiger ist, als Nahverkehr dürfte es keine Probleme geben bei den Reisekosten.

Meine Frage währe jetzt. Da sich die Bundestagsverwaltung bereit erklärt hat nur die Fahrtkosten zu übernehmen, besteht die Möglichkeit bei der ARGE VErpflegungskosten geltend zu machen? Schließlich bin ich ja über 10 Stunden unterwegs?

Den bei dem Wetter würd ich ungern mit Auto fahren.

Blinky
 
E

ExitUser

Gast
Du beantragst bei der Arge einfach die Erstattung deiner "Aufwendungen" für das Vorstellungsgespräch. Die richten sich meist nach dem Bundesreisekostengesetz. Darunter fallen einerseits Fahrtkosten, andererseits auch ein Tagegeld (§ 6 BRKG) für Verpflegungsmehraufwand entsprechend den Sätzen des Einkommensteuergesetzes.

Seitens der Arge ist das allerdings Ermessenssache, wie üblich (Vermittlungsbudget).

Viel Erfolg beim Vorstellungsgespräch. Aha, Bundestag - bekommen wir dann bessere Gesetze? :biggrin:
 

Napolion Bonaparte

Elo-User*in
Mitglied seit
1 November 2010
Beiträge
487
Bewertungen
40
meine vorstellungsgepräche, die ich mit der arge abberechne muss ich mir vorher genemigen lassen. war bis jetzt auch noch nie ein problem.

ich kann mir nicht vorstellen, dass die arge verpflegungskosten erstattet.
 
E

ExitUser

Gast
Ja, vorher sollte man das auf jeden Fall klären. Die vorherige Genehmigungspflicht bei Vorstellungsgesprächen steht meist auch in den einschlägigen EGVs.
 

blinky

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
17 Juni 2007
Beiträge
7.054
Bewertungen
1.947
Viel Erfolg beim Vorstellungsgespräch. Aha, Bundestag - bekommen wir dann bessere Gesetze? :biggrin:

Danke :icon_smile: . Ich hätte nicht mit den Gesetzen zu tun :biggrin:

Währe eine befristete Stelle in der Bundestagsverwaltung auf 6 Monate.

Es handelt sich um ein Mehrstufiges Auswahlverfahren, die Einzelheiten erfahre ich beim Vorstellungsgespräch.

Wobei ich mir keine großen Hoffnungen mache. Stelle war ja Bundesweit ausgeschrieben und da werden sicherlich reichliche Bewerber sein.

Wie würde es eigendlich mit doppelter Haushaltsführung aussehen bei eine befristete Tätigkeit von 6 Monaten?
 

ela1953

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 März 2008
Beiträge
6.891
Bewertungen
2.284
Verpflegung: Die Bundestagsverwaltung hat sicher eine Kantine, in der du ganz günstig zu Mittag essen kannst. Vielleicht gibts ja sogar Freikarten.

Hab ich mal bei einer Stadtverwaltung gesehen, weiß aber nicht, ob die Leute dort ein Vorstellungsgespräch hatten.

Ich war ja bei dieserStadtverwaltung fünf Monate befristet eingestellt in 2009. Bekam für zwei Monate die Fahrtkosten erstattet.

Ein Kollege, der 300 km entfernt wohnte, bekam für diese Zeit eine Zweitwohnung finanziert.

Als ich mein Jobcenter gefragt habe, warum ich nicht für die komplette Zeit die Fahrtkosten erstattet bekomme, erhielt ich folgende Auskunft:

Die Erstattungsdauer hängt von der Entfernung ab. Bei der weiten Entfernung kann länger erstattet werden.
Da aber die Fahrtkosten höher waren , wie eine kleine Wohnung, würde in solchen Fällen die Wohnung bezahlt.
Auch wären die Fahrzeiten nicht zumutbar.
Ob der Kollege aber auch noch Heimfahrten bekam weiß ich nicht.

Ich las aber mal hier im Forum, dass jemand, der sich die Zweitwohnung erstritten hat, plötzlich sogar noch zusätzlich Heimfahrten bezahlt bekam, weil er nicht nur Frau, sondern auch noch Kind oder Kinder hatte.
 

blinky

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
17 Juni 2007
Beiträge
7.054
Bewertungen
1.947
Ist so ne Sache. Der Bundestag ist zur Zeit abgeriegelt. Besucher kommen nur nach Voranmeldung rein, wegen Terrorgefahr.

Aber Bekannter der dort arbeitet, meldet mich heute vorsorglich schon mal an als sein Besucher, damit ich mit ihn dann in die Kantine komme, falls die Bundestagsverwaltung nicht auf die Idee kommt, das ich dort essen kann.

Dort gibt es schon Mittagessen für 4,50.

Ach habe auch schon geschaut wieviel Monatskarte mit ICE nach Berlin kosten würde von mir. Allerdings bei drei Schichtssystem hätte ich Probleme zur Frühschicht pünktllich da zu sein, so das wohl ein Zimmer in Berlin bzw. Berliner Umland bei einer Anstellung erforderlich währe.

Allerdings würde ein fester Umzug meiner Meinung nach für 6 Monate nicht lohnen. Darum meine Frage wegen doppelter Haushaltsführung. Würde auch mein SB nicht zum jetztigen Stadium fragen wollen um keine schlafende Hunde zu wecken. Den noch steht ja nichts fest.

Eine Stelle dort währe Teilzeit und weitere Stelle währe Vollzeit. Für mich würde dann wohl auch unter diesen Umständen auch nur eine Vollzeitstelle rechnen.

Blinky
 

Stefan26

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
4 November 2010
Beiträge
1.236
Bewertungen
192
Ich wünsch Dir viel Erfolg!

Ob Du allerdings in der Kantine satt wirst, bezweifele ich. Denn die Abgeordneten dort sind alle auf Diät. :icon_party:
 

ela1953

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 März 2008
Beiträge
6.891
Bewertungen
2.284
Ist so ne Sache. Der Bundestag ist zur Zeit abgeriegelt. Besucher kommen nur nach Voranmeldung rein, wegen Terrorgefahr.

Aber Bekannter der dort arbeitet, meldet mich heute vorsorglich schon mal an als sein Besucher, damit ich mit ihn dann in die Kantine komme, falls die Bundestagsverwaltung nicht auf die Idee kommt, das ich dort essen kann.

Dort gibt es schon Mittagessen für 4,50.

Ach habe auch schon geschaut wieviel Monatskarte mit ICE nach Berlin kosten würde von mir. Allerdings bei drei Schichtssystem hätte ich Probleme zur Frühschicht pünktllich da zu sein, so das wohl ein Zimmer in Berlin bzw. Berliner Umland bei einer Anstellung erforderlich währe.

Allerdings würde ein fester Umzug meiner Meinung nach für 6 Monate nicht lohnen. Darum meine Frage wegen doppelter Haushaltsführung. Würde auch mein SB nicht zum jetztigen Stadium fragen wollen um keine schlafende Hunde zu wecken. Den noch steht ja nichts fest.

1. Stelle dort währe Teilzeit und 1 Stelle währe Vollzeit. Für mich würde dann wohl auch unter diesen Umständen auch nur eine Vollzeitstelle rechnen.

Blinky


Das stimmt - ein fester Umzug lohnt nicht, deshalb hatte der Kollege ja eine Zweitwohnung. Die durfte auch einen bestimmten Mietpreis nicht übersteigen.

Meine SB hatte mir sogar noch erklärt, dass mir die Umzugskosten innerhalb von zwei Jahren nach Arbeitsaufnahme bezahlt würden.
Da aber befristet, kam das ja eh nicht in Frage. Aber sie hatte das wohl vermerkt, falls eine unbefristete daraus geworden wäre.

War aber utopisch und für die 40 km wäre ich eh nicht umgezogen. Mitten in der Stadt war das Gebäude mit dem Zug schneller und billiger zu erreichen, als mit dem Auto
 

jimmy

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 Dezember 2009
Beiträge
3.160
Bewertungen
626
Ich habe zwischen Ankunft und Rückfahrt Puffer von 6 Stunden eingeplannt, da ich ja auch nicht weiß wie lange das Gespräch dauert und bei den Sparangeboten ja Zugbindung besteht. Termin ist um 11:00, werde um 9:37 in Berlin sein. Rückfahrt um 17:10

Hallo Blinky,

deine eigentliche Frage kann ich dir leider nicht beantworten.
Aber, zieh´ dich bitte warm an! In Berlin ist es im Augenblick brechend Kalt!
 

blinky

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
17 Juni 2007
Beiträge
7.054
Bewertungen
1.947
So ich hatte heute mein Vorstellungsgespräch.

In 14 Tagen entscheidet sich ob ich eine Runde weiter bin oder nicht.

Allerdings ist die Vollzeitstelle schon besetzt (wo ich mich drauf beworben hatte eigendlich).

Es ging um die Teilzeitstelle. Hatte gestern die ARGE drauf angesprochen, die würde Doppelte Haushaltsführung auch bei Teilzeitstelle übrnehmen (hatte ich gestern beim Meldetermin vorsorglich drauf angesprochen). Allerdings würde ich ja bei Teilzeitstelle
(19,5 Std / Woche) weiterhin im Leistungsbezug bleiben. Vollzeit währe ich draußen. Da diese Teilzeitstelle nur bis Ende Juni geht, währ das kein Problem, durch die Mobilitätshilfe auch als auftocker. Sollte eigendlich zu schaffen sein.

Allerdings entscheidet sich nächste Woche ob eine weitere Teilzeitstelle bis Jahresende geschaffen wird. Da ja nur 6 Minate Mobilitätshilfe gezahlt wird, könnte ich mir mit Sicherheit nicht Wohnung hier und Zimmer in Berlin leisten ab den 7 Monat.

Das heißt ich müsste umziehen. Allerdings bei einer Teilzeitstelle, wo nach ein Jahr vorbei ist, würde ich ungern meine Wohnung aufgeben. Denn dann könnte ich nähmlcih wieder zurück. Gebe ich hier die Wohnung auf und zieh nach Berlin, würde ich ja nach dem Jahr in Berlin fest sitzen. Und das für ne Teilzeitstelle?

Wie gesagt würde mir die Stelle für 6 Monate angeboten werden, währe ich sofort dabei. Aber für Jahr ? Hättet ihr da Lösung ?

Das Vorstellungsgespräch ist in meinen Augen Super gelaufen, aber das heißt ja noch nichts. Nur man muss sich ja schon mal seine Gedanken machen.
 

blinky

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
17 Juni 2007
Beiträge
7.054
Bewertungen
1.947
Hallo Blinky,

deine eigentliche Frage kann ich dir leider nicht beantworten.
Aber, zieh´ dich bitte warm an! In Berlin ist es im Augenblick brechend Kalt!

Nicht nur brechend Kalt, sondern hat heute schön geschneit
 

Anhänge

  • IMG_0670.jpg
    IMG_0670.jpg
    233,7 KB · Aufrufe: 186
  • IMG_0672.jpg
    IMG_0672.jpg
    188,5 KB · Aufrufe: 184

Stefan26

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
4 November 2010
Beiträge
1.236
Bewertungen
192
Ich wünsche Dir, dass es irgendwie für Dich paßt oder passend gemacht wird.

Aber mir fiel gerade auf: Wenn das Gehalt so niedrig ist, dass Du bei einer Teilzeitstelle aufstocken mußt, dann werden jetzt sogar Arbeitnehmer des Bundestags genötigt, weiter zum Amt zu gehen, um aufzustocken? Oder wäre das in Deinem Fall nur aufgrund der hohen Kosten für die doppelte Haushaltsführung so?
 

blinky

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
17 Juni 2007
Beiträge
7.054
Bewertungen
1.947
Also Vollzeit währe 1770 Euro Brutto.
Bei einer Arbeitszeit von 19,5 Std / Woche, währe das ja die halbe Wöchendliche Arbeitszeit = die hälfte im Monat zur Vollzeit. Somit müsste ja dann der Lohn bei 885 Euro sein. Meine Wohnung kostet 400 Euro. Eine Zweitwohnung ist da noch nicht bei. Allerdings könnte ich bis zu 260 Euro Mobilitätshilfe für max. 6 Monate bekommen. Ich hab jetzt kein ALG II-Rechner zur Hand und will mir das heute nicht mehr antun. Ich bin so was von kaputt. Hab um 13:10 die Heimreise angetreten, allerdings bestand die Bahn auf Zugbindung ab Magdeburg. So das ich 4 Stunden in Magdeburg bei derm Wetter aushalten musste.

Wenn ich da Fehler drin haeb, bin ich für Hinweise dankbar.

Blinky
 

blinky

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
17 Juni 2007
Beiträge
7.054
Bewertungen
1.947
...Aber mir fiel gerade auf: Wenn das Gehalt so niedrig ist, dass Du bei einer Teilzeitstelle aufstocken mußt, dann werden jetzt sogar Arbeitnehmer des Bundestags genötigt, weiter zum Amt zu gehen, um aufzustocken?...


Ich habe mal ALG II-Rechner bemüht. Ging erstmal nur vom Lohn und Miete aus und währe mit 152 Euro paar zerquwetsche aufstocker.
 

Stefan26

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
4 November 2010
Beiträge
1.236
Bewertungen
192
Ich meinte mehr die politische Dimension, dass jetzt schon Aufstocker im Bundestag sitzen (okay, der Bundestagsverwaltung, aber immerhin). Daran sieht man, wie sehr Deutschland doch ein Billiglohnland geworden ist.
 

blinky

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
17 Juni 2007
Beiträge
7.054
Bewertungen
1.947
iCh versteh auch nicht, warum Teilzeitstelleb vergeben werden. Vor allem wenn nächste Woche eine zweite Zeilzeitstelle geschaffen werden soll und in 14 Tagen entschieden werden soll wer diese Teilzeitstelle bekommen soll, könnte man doch aus beiden Teilzeitstelle eine ganze machen, oder seh ich das falsch?

Den bei einer Ganztagsstelle währ ich ja draussen aus kompletten Leistungsbezug. Daqnn hätte man die ersten 6 Monate über Mobilitätshilfe laufen lassen können und die anderen 6 Monate über Steuerjahresausgleich.
 

ela1953

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 März 2008
Beiträge
6.891
Bewertungen
2.284

Das hätte ich dir schon im Voraus sagen können. Die Absage hast du bekommen, weil es sich für Teilzeit von Außerhalb nicht lohnt.

Gerade im öffentlichen Dienst werden so einige Teilzeitstellen angeboten. Sehr oft sogar bei den Unis.
Da hatte ich auch schon ein Vorstellungsgespräch, in dem schon angesprochen wurde, dass es sich ja bei meiner Entfernung von 40 km für eine Teilzeitstelle ja nicht lohnen würde.
Und es kam die Frage nach Partner.

Also sind diese Stellen nur für Leute, die noch einen Ernährer nebenbei haben - ähnlich wie bei den 400 Euro Jobs.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten