Vermögen der Eltern offenlegen?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Sommer 06

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
19 Juni 2006
Beiträge
213
Bewertungen
0
Hallo!

Meine Freundin ist 22 Jahre und wohnt mit ihren Freund zusammen.Sie hat zwei abgeschlossene Ausbildungen.Da sie schwanger ist müssen sie in eine grössere Wohnung umziehen.Dieser Umzug wurde auch von der ARGE genehmigt.Müssen ihre Eltern beim Folgeantrag ihr Vermögen offenlegen,auch wenn ihre Eltern nicht bei ihr wohnen?Da es ja neue Regelungen für unter 25 jährige gibt.


LG
 
A

Arco

Gast
Sommer 06 meinte:
Hallo!

Meine Freundin ist 22 Jahre und wohnt mit ihren Freund zusammen.Sie hat zwei abgeschlossene Ausbildungen.Da sie schwanger ist müssen sie in eine grössere Wohnung umziehen.Dieser Umzug wurde auch von der ARGE genehmigt.Müssen ihre Eltern beim Folgeantrag ihr Vermögen offenlegen,auch wenn ihre Eltern nicht bei ihr wohnen?Da es ja neue Regelungen für unter 25 jährige gibt.


LG
... da deine Freundin schon nicht mehr bei ihren Eltern wohnt, sie über 21 ist und sogar schon 2 abgeschlossene Ausbildungen hat, sind die Eltern nicht mehr unterhaltspflichtig.

Somit habe sie nichts mehr damit zu tun ! ! !
 

Sommer 06

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
19 Juni 2006
Beiträge
213
Bewertungen
0
es ist doch bestimmt auch so,wenn man unter 25 Jahre ist und ein Kind hat,die Eltern bestimmt auch nicht mehr unterhaltspflichtig sind oder?Sowohl wenn man zu Hause wohnt oder auch für sich allein wohnt?
 
A

Arco

Gast
Sommer 06 meinte:
es ist doch bestimmt auch so,wenn man unter 25 Jahre ist und ein Kind hat,die Eltern bestimmt auch nicht mehr unterhaltspflichtig sind oder?Sowohl wenn man zu Hause wohnt oder auch für sich allein wohnt?
... so ist es, das gilt übrigens auch schon bei bestehender Schwangerschaft

SGB II § 9
(2)1,2 1Bei Personen, die in einer Bedarfsgemeinschaft leben, sind auch das Einkommen und Vermögen des Partners zu berücksichtigen. 2Bei unverheirateten Kin-dern, die mit ihren Eltern oder einem Elternteil in einer Bedarfsgemeinschaft leben und die die Leistungen zur Sicherung ihres Lebensunterhalts nicht aus ihrem eige-nen Einkommen oder Vermögen beschaffen können, sind auch das Einkommen und Vermögen der Eltern oder des Elternteils und dessen in Bedarfsgemeinschaft lebenden Partners zu berücksichtigen. 3Ist in einer Be-darfsgemeinschaft nicht der gesamte Bedarf aus eige-nen Kräften und Mitteln gedeckt, gilt jede Person der Bedarfsgemeinschaft im Verhältnis des eigenen Bedarfs zum Gesamtbedarf als hilfebedürftig.
(3) Absatz 2 Satz 2 findet keine Anwendung auf ein Kind, das schwanger ist oder sein Kind bis zur Vollen-dung des sechsten Lebensjahres betreut.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten