Vermittlungsvorschlag - Vorstellungsgespräch - nicht angenommen - Sanktionsandrohung

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

dennisw

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
10 Februar 2015
Beiträge
10
Bewertungen
0
Hallo zusammen,

ich hab vom JC einen Vermittlungsvorschlag als Callcenter Agent (DLC GmbH - ADAC) bekommen. Ich war dort auch wegen Einstellungstest und man hat mir danach auch angeboten dort zu arbeiten. Bis ich dann von den Arbeitszeiten und den entsprechenden Lohn dafür erfahren habe war auch alles schick.

Im Vermittlungsvorschlag stand drin:
Schichtarbeit, 4 Schicht, Gehalt + Nacht- und Schichtzulagen

Nun zur Realität was mir dort gesagt wurde:
8 Stunden Schicht, 4 Schichtsystem, 6 Tage Woche, ein Wochenende frei im Monat, in der Woche können schon mal 5 Überstunden anfallen, extrem umfangreiche Tätigkeit (6 Monate Einlernphase/Kurse bis man überhaupt telefonieren darf) und das ganze für sagenhafte 1500 EUR Brutto - wie sagte er: man will sich ja auch mal was leisten können!?? :icon_frown: .. von Nacht- und Schichtzulage war keine Rede. Also 1500 EUR Brutto FEST.

Nun hab ich natürlich angefangen zu rechnen:
23 Tage x 8 Stunden = 184 Stunden = allein das sind nur 8,15 EUR pro Stunde
Nehmen wir nochmal ca. 5 Überstunden pro Woche dazu dann sind das bei 204 Stunden im Monat nur noch 7,35 EUR pro Stunde.
Das ganze bei extremer Anstrengung da enorm viel Wissen nötig ist und oben drauf noch im 4 Schichtsystem. Gehts noch?

Das ist doch offensichtliche Ausbeute und mit dem Festgehalt ein geschicktes umgehen des Mindestlohns von 8,50 EUR. Ich bin erst 6 Monate arbeitslos und somit noch kein Langzeitarbeitsloser.

Nun kommt mir das JC mit Anhörung und Hinweis auf Sanktionen. Ich habe dem Arbeitgeber dankend abgelehnt wegen Arbeitszeit, dass weiß auch das JC bereits.

Was kann ich dem JC nun schreiben als Begründung?

Ich werde auf jeden Fall ein paar Dinge aus dem Grundgesetz aufzählen: Vertragsfreiheit, freie Berufswahl sowie die Würde des Menschen.

Sowie auf das ILO Übereinkommen (Zwangsarbeit) betreffend ihren Sanktionen hinweisen:

"Art. 2.1 Als „Zwangs- oder Pflichtarbeit“ im Sinne des Übereinkommens gilt jede Art von Arbeit oder Dienstleistung, die von einer Person unter Androhung irgendeiner Strafe (z.B. Sanktionen) verlangt wird und für die sie sich nicht freiwillig zur Verfügung gestellt hat."

Habt ihr noch irgendwelche Tipps was ich mit vorbringen kann? Unzumutbarkeit oder gar etwas wegen dem Mindestlohn?

LG Dennis
 
G

Gelöschtes Mitglied 30227

Gast
AW: Vermittlungsvorschlag - Vorstellungsgespräch - nicht angenommen - Sanktionsandroh

Schreibst das dann auch so rein
Im Vorstellungsgespräch wurde seitens des AG gesagt:
keine Zulagen
kein Mindestlohn
mehrarbeit wird nicht abgegolten
Monatsfestlohn

Wegen dieser Unzumutbarkeiten/Gesetzeswidrigkeiten hast du abgelehnt.
 

Surfing

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Juli 2013
Beiträge
2.376
Bewertungen
1.681
AW: Vermittlungsvorschlag - Vorstellungsgespräch - nicht angenommen - Sanktionsandroh

Im VV stehen keine Angaben zur täglichen und wöchentlichen Arbeitszeit?

Was steht beim Lohn/Gehalt im VV? Ein Gehalt oder ein Stundenlohn?
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten