Vermittlungsvorschlag und falschen Führerschein

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Seuchenvogel

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Februar 2010
Beiträge
102
Bewertungen
31
Hallo in die Runde,

ich hab in den letzten 2 Wochen ungefähr 8 Stelleninformationen und 2 Vermittlungsvorschläge bekommen. Ich sehe gerade bei dem einen VV steht bei Führerscheine C1 Leichte LKW zwingend erforderlich. Ich habe aber nur B. Hmm hab mich darauf jetzt noch gar nicht beworben, sein lassen und warten bis Antwort vom Amt kommt warum, weshalb, wieso und dann angeben tja weil nur B vorhanden?

Beim zweiten VV die haben von mir ne Bewerbung bekommen, wo ich mich selbst gewundert habe, anscheinend nehmen die wohl wirklich jeden. Bei der Bewerbung hab ich mir jetzt nicht ganz so viel mühe gegeben, jedenfalls klingelt da 2 Tage später das Telefon. Ich war nicht da, Freundin erzählte mir war die Stelle sie wollen mich zur Probearbeit, ich solle zurückrufen. Naja jetzt ist 3 Tage später der Laden hat noch 2 mal angerufen, war nur leider niemand Zuhause. Den Zettel mit der Nummer muss ich wohl verbaselt haben, oder Rückrufnummer muss wohl falsch verstanden worden sein. :biggrin:

Probearbeit, nach dem Motto haben sie morgen Zeit, kommen sie vorbei. So ein Gespräch zum Kennenlernen persönlich ist wohl außer Mode was. Hab keine Post von denen erhalten und keine Email. Telefonnummer müssen die aus dem Telefonbuch haben, hatte ich nämlich nicht angegeben. Könnte da ne Sanktion drohen?
 

Hartzeola

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 August 2011
Beiträge
10.202
Bewertungen
3.449
Ich sehe gerade bei dem einen VV steht bei Führerscheine C1 Leichte LKW zwingend erforderlich. Ich habe aber nur B. Hmm hab mich darauf jetzt noch gar nicht beworben, sein lassen und warten bis Antwort vom Amt kommt warum, weshalb, wieso und dann angeben tja weil nur B vorhanden?

(3) Reichen die beruflichen Qualifikationen bzw. Erfahrungen für die Ausübung der Beschäftigung nicht aus, ist die Tätigkeit unzumutbar.
https://www.harald-thome.de/media/files/SGB II DA/FH-10---21.05.2012.pdf

RZ 10.06
 
E

ExitUser

Gast
Hab keine Post von denen erhalten und keine Email. Telefonnummer müssen die aus dem Telefonbuch haben, hatte ich nämlich nicht angegeben. Könnte da ne Sanktion drohen?

Nein. Was heisst nein, natürlich kann das drohen, die versuchen es ja meist mit allen Mitteln.

Jedoch bist du nicht verpflichtet ein Telefon zu besitzen.

Zur Probearbeit generell:
Falls du dich darauf einlässt, vergiss nicht im Vorfeld nach der Vergütung zu fragen.
Da trennt sich dann schon meistens die Spreu vom Weizen.
Kein Geld=keine Arbeitsleistung.
 

Couchhartzer

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 August 2007
Beiträge
5.550
Bewertungen
9.769
die Firma kann mit Sicherheit beweisen dass sie bei dir angerufen haben und wie lange das Gespräch gedauert hat.
Jetzt wäre es nur noch interessant zu erfahren, wie diese Firma dann es auch noch glaubhaft beweist, dass es auch die richtige Person (und nicht grad ein Freund o.ä.) war die an das Telefon ging und den Anruf angenommen hat?
 
X

xyz345

Gast
Mir hat beim Mobcenter beigebracht, nie ohne vorherige Mitteilung an das JC eine Probearbeit machen. Allein schon wegen des fehlenden Versicherungsschutzes!

Und andererseits: Probearbeiten ohne Geld - gibts eh nicht. :icon_evil: Davon will aber das Mobcenter nichts wissen. Die Gewerkschaften schon!
 

Seuchenvogel

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Februar 2010
Beiträge
102
Bewertungen
31
Danke euch allen! :icon_smile:

Gestern von der Firma ne Einladung zum Vorstellungsgespräch bekommen.

"...da sie unserer telefonischen Bitte nicht nachgekommen sind laden wir sie hiermit ein bla bla..." Klingt ja fast wie eine Androhung. :icon_eek:
Um 8 Uhr morgens ist auch ne sehr gute Zeit dafür, rein zufällig ist da Arbeitsbeginn. :icon_rolleyes:
 

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Dezember 2008
Beiträge
12.797
Bewertungen
2.035
Schicke ein FAX und schreibe Eilt darauf. Das hat bei mir schon einmal geklappt.
Ohne die Kostenzusage schaust du den Fahrkosten hinterher.
 

Seuchenvogel

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Februar 2010
Beiträge
102
Bewertungen
31
Letzte Nacht hat mich der Gedanke gequält wie man aus der ganzen Geschichte Sanktionsfrei rauskommen könnte.

Ich muss ja von meinem Dorf in die nächst größere Stadt und von da in deren Dorf. Nun gut wie wäre es denn damit, wenn man sich morgens um 5 Uhr das Ticket holt, auch abstempelt und dann wird man auf einmal krank. Etwa ne Panikattacke, soll es ja geben.

Schwindel, Schweißausbrüche, Herzrasen, Händezittern und ein komisches Gefühl auf der Brust. Das hatte ich wirklich schon mal, letzten Monat, ob es rein zufällig "dann zum Termin" auftritt? Könnte ja sein. War deswegen allerdings nicht beim Arzt.
Kommt aber wohl eher daher weil ich in letzter Zeit viel zu viel Wodka 1/3 der Flasche am Abend, manchmal auch jeden zweiten gesoffen habe, dazu diese Energie Drinks.

Mit der gestempelten Fahrkarte hätte man doch dann den Beweis zumindest den Vorstellungstermin wahrnehmen zu wollen, denn kein normaler Mensch steht doch 3-4Uhr nachts auf latscht zum Bahnhof, stempelt den Kram und geht wieder. Das ganze noch bei diesem schlechten Wetter. Uhrzeit und Datum ist ja auf dem Ticket vermerkt. Dazu evtl noch die Verbindungen der Bahn rausgesucht mit den Hinfahrtmöglichkeiten sollten doch dann dem SB, oder später dem SG zu verstehen geben das man wollte. Das wäre zumindest glaubhaft, wenn man auf halber Strecke umkehren musste aus gesundheitlichen Gründen.

Das JC würde ein dann evtl. zum psychologischen oder medizinischen Dienst schicken, nehme ich jetzt mal an. Eine Sanktion dürfte doch damit dann ausgeschlossen werden.

Ein anderer Gedanke wäre: AG meldet dem JC man war nicht beim Termin, ist auch nicht erreichbar. JC schickt Anhörung, man teilt denen mit aufgrund einer Verspätung wurde der AG angerufen mit der Bitte das Vorstellungsgespräch um 1 std zu verschieben, man bekam am Telefon zu hören, dann brauchen sie gar nicht mehr kommen. Umgedreht später dann mit Ticketkopie den Anhörungsbogen zum JC.

Dritte Möglichkeit: Die Säcke haben schon seit der ersten Januarwoche meinen Weiterbewilligungsantrag wegen dem Ablauf bis zum 31.01.2013 das ist ja in 2 Tagen und wird eigentlich immer einen Tag vorher überwiesen, heute war wieder kein Schreiben bei der Post dabei. Wenn aktuell kein Geld vorhanden, somit auch nicht Möglich den Termin war zu nehmen.
 

Lilastern

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.866
Bewertungen
2.317
Wenn du Fahrtkosten beim Jobcenter für ein Vorstellungsgespräch beantragst, dann muss dir der Arbeitgeber auch bestätigen dass du vorstellig warst.

So einfach ist das nicht, wie du es dir vorstellst.
 

Seuchenvogel

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Februar 2010
Beiträge
102
Bewertungen
31
Und wenn man es nicht beantragen würde, kommt vom JC die Frage warum man es nicht gemacht hat. Wäre dann so ein Fall: nie von gehört, dass so etwas möglich ist. Jetzt mal ziemlich blöd gestellt.
 

Lilastern

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.866
Bewertungen
2.317
Und wenn man es nicht beantragen würde, kommt vom JC die Frage warum man es nicht gemacht hat. Wäre dann so ein Fall: nie von gehört, dass so etwas möglich ist. Jetzt mal ziemlich blöd gestellt.

Es ist immer eine brenzlige Situation, wenn du dich auf einen VV beworben hast und du wirst zu einem Gespräch eingeladen.

Die melden das mit Sicherheit dem Jobcenter, da diese Firma ja auch so einen Vermittlungsvorschlag vom Jobcenter zugeschickt bekommt, oder per Mail. Und die sind verpflichtet das Ergebnis dem Jobcenter mitzuteilen.

Damit kannst du auf eine Sanktion zählen. Es sei denn wenn du krank bist, solltest du unbedingt eine AU-Bescheinigung vorlegen.

Sonst ist jedoch eine Sanktion zu befürchten.

War das schon ein VV mit Rechtsfolgenbelehrung?

Nein, die fragen dann nicht, wieso haben sie diese Fahrtkosten nicht beantragt, sondern wieso haben sie sich nicht vorgestellt.
 

Seuchenvogel

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Februar 2010
Beiträge
102
Bewertungen
31
Das war ein VV ohne Rechtsfolgenbelehrung.
Bei den üblichen VVs hatte ich die Rechtsfolgenbelehrungen immer hinten drauf, oder auf einem extra Zettel.

Hier allerdings nur den VV, das Antwortschreiben und die Anlage.

Die Anlage ist auch ziemlich knapp bemessen, eine halbe Seite: Arbeitgeber, Stelle, Refnr.

Stellenbeschreibung: Wir suchen Mitarbeiter für Reinigung, Auf und Abbau von Geländern, Verkleidungen abbauen, sollten schweißen können (kann ich nicht) und mit Bohrschrauber umgehen. Dann Fahrerlaubnis B und das war es auch schon an Infos.
 

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Dezember 2008
Beiträge
12.797
Bewertungen
2.035
Die Rechtsprechung verlangt grundsätzlich, dass der Betroffene über die Rechtsfolgen belehrt wird und wenn das nicht geschehen ist, brauchst du da nicht hin.
 

Seuchenvogel

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Februar 2010
Beiträge
102
Bewertungen
31
Du meinst dieses Standard Antwortschreiben:

Ich habe mich am... beworben/vorgestellt

Ich habe mich nicht...

Ort, Unterschrift

---

Ja das war dabei.
 

Lilastern

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.866
Bewertungen
2.317
Ja, ganz genau.

Bei solchen Stellenangeboten ist es besser du bewirbst dich.

Dann bist du auf der sicheren Seite, bist deiner Mitwirkungspflicht nachgekommen und gut ist es.
 

Seuchenvogel

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Februar 2010
Beiträge
102
Bewertungen
31
Ich hab mich ja drauf beworben, dazu noch mit ner schlechten Bewerbung. Die haben mich trotzdem zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen.

Ich hab eine EGV mit RFB aber nicht unterschrieben, dazu jetzt diesen VV ohne RFB auf den ich mich beworben habe und jetzt den Termin zum Vorstellungsgespräch habe.

@Muzel
Die Rechtsfolgen wurden mir ja per EGV ausgestellt, keine Ahnung ob das einen Zusammenhang hat, diese EGV wurde von mir aber nicht unterschrieben, also würde ich mal sagen: Kenntnis Ja, Akzeptiert Nein, da keine Unterschrift.

Aus dem Thread: Verwirrung wegen RFB bin ich auch nicht schlauer geworden, oder ich muss ihn nochmal lesen.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten