Vermittlungsvorschlag ohne und mit Rechtsfolgenbelehrung

Leser in diesem Thema...

KlonCommander

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 April 2017
Beiträge
5
Bewertungen
0
Hallo,
ich bin seit letztem Monat leider arbeitssuchend. Beim Amt bin ich schon gemeldet (ALG I )und bekomme auch schon Vermittlungsvorschläge zu geschickt. Als Nebeninfo vielleicht nützlich, ich bin mit 50 Prozent schwerbehindert.

Ich hab am Anfang immer bei den Vermittlungsvorschlägen eine Rechtsfolgenbelehrung auf der Rückseite gehabt.
Nun bekomme ich seit einiger Zeit manchmal welche mit und manchmal welche ohne Rechtsfolgenbelehrung. Klar sind einige dabei, bei denen ich mich trotz fehlender Rechtsfolgenbelehrung bewerbe. Dann gibt es aber auch Firmen, wo ich mich nicht unbedingt bewerben möchte, wo ich weiß dass diese ein falsches Spiel spielen.
Ich hab auch schon im Internet gesucht und dort ist man der Meinung, dass man bei einer fehlenden Rechtfolgenbelehrung eine Sperrzeit nicht zu befürchten hat, allerdings sind diese Seiten auch schon etwas älter.
Lange Rede kurzer Sinn:
Hab ich eine Sperre zu befürchten, wenn ich mich auf Stellen ohne Rechtsfolgenbelehrung nicht bewerbe oder nicht auf Vorstellungsgespräche hin gehe???

Entschuldigung wenn das schon öfters behandelt wurde aber mir ist da die aktuelle Gesetzeslage nicht bekannt :/

Danke und Gruß
KlonCommander
 

steinfisch

Elo-User*in
Mitglied seit
9 November 2013
Beiträge
202
Bewertungen
50
Guten Morgen,

man braucht sich nicht auf einen VV (Vermittlungsvorschlag) ohne RFB (Rechtsfolgebelehrung) bewerben. Bewirbt man sich daraufhin nicht, hat man keine Sperre zu befürchten.

Ich glaube, anders sieht es aus, wenn man sich beworben hat, eingeladen wird und dann nicht hingeht oder einen möglichen Arbeitsvertrag "vereitelt". dann können sie, denke ich, Sperren verhängen. Anders sieht es aus, wenn mann nach der Bewerbung feststellt, dass die Stelle unzumutbar ist. Leider schicken die AfAs ja immer nur ungeprüfte VVs raus und man erfährt erst nach Bewerbung - wenn überhaupt im 1. oder 2. Vorstellungsgespräch - um welche Konditionen es sich handelt.

Auf VV mit RFB muss man sich bewerben, es sei denn die Stelle ist nicht zumutbar.

Viele Grüße vom Steinfisch.
 

KlonCommander

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 April 2017
Beiträge
5
Bewertungen
0
Guten Morgen,
danke für Ihre Antwort.
Das hab ich mir schon gedacht, dass man sich auf VV ohne RFB nicht zwingend bewerben muss.
Vorstellungsgespräche werde ich immer wahrnehmen da liegt nicht das Problem.
Anders jedoch, wenn ich bei dem Vorstellungsgespräch merke die Firma möchte mich übers Ohr hauen, kann ich also nicht ablehnen weil ich mit einer Sperre zu rechnen habe, hab ich das richtig verstanden??

Danke.
Mit freundlichen Grüßen
 
G

Gelöschtes Mitglied 56035

Gast
Ich hole das Thema mal wieder hoch: Ist das richtig, daß ich eine Sperre zu befürchten habe, wenn ich mich auf einen VV ohne RFB bewerbe, dann aber nicht zum Vorstellungsgespräch gehe? Dann muß man da ja richtig aufpassen, daß man sich nicht auf VV 's ohne RFB bewirbt. Sonst wird einem da die Möglichkeit genommen, eine Entscheidung selber zu treffen.
 
Oben Unten