Vermittlungsvorschlag ohne Rechtsbelehrung (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Menzor

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
10 Mai 2009
Beiträge
6
Bewertungen
0
Hallo zusammen,

ich bin seid kurzem arbeitslos, und beziehen ALGI. Das 1. Arbeitsangebot eine Stelle in eine Zeitarbeitsfirma:icon_klatsch:. Ich habe noch keine Erfahrungen mit einer dieser gemacht. Ich habe einiges von Freunden und Bekannten gehört, aber ich dachte, was das AA rausschickt, wird schon was sein. Trotzdem habe ich mich mal schlau gemacht. Es geht hier bei um die Firma Adecco. Aus 80% der Erfahrungsberichte ging herraus, dass davon abzuraten ist, sich dort zu bewerben !!

Nun meine Frage, kann ich einen Vermittlungsvorschlag ohne Bedenken ablehnen oder habe ich mit der Minderung meines, jetzt schon kleinen ALG´s, zu rechnen ?

Gelesen habe ich nur von Vermittlungsvorschlägen mit Rechtsbelehrung.
 
E

ExitUser

Gast
Eine Sperrzeit ist nur möglich, wenn du vorher auf die Rechtsfolgen ausdrücklich hingewiesen worden bist. Vermittlungsvorschläge ohne Rechtsfolgenbelehrung sind unverbindlich, oftmals auch gar nicht näher geprüft aus irgendeinem automatischen Datenabgleich.

Prüfe bitte bei allen Vermittlungsvorschlägen auch, ob diese vom gebotenen Lohn her zumutbar sind (je nach Dauer der Arbeitslosigkeit mindestens 80 % oder 70 % des vorherigen Bruttolohns, später netto mindestens die Höhe des Arbeitslosengeldes). Siehe § 121 SGB III. Bei unzumutbar geringem Lohn kannst du auch hier ohne Nachteile sofort ablehnen.
 

Menzor

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
10 Mai 2009
Beiträge
6
Bewertungen
0
Sprich, da diesem Vermittlungsvorschlag keine Rechtsbelehrung beigefügt ist, kann ich die beigefügte Antwort mit Nein beantworten und wieder zurück schicken.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten