Vermittlungsvorschlag ohne Eingliederungsvereinbarung aber mit Rechtsfolgenbelehrung - Wie sollte die Bewerbung bei nicht gewollter Einstellung aussehen?

KingArthur69

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
30 April 2020
Beiträge
10
Bewertungen
7
Hallo ihr Lieben und noch einmal vielen Dank für die zahlreichen Tipps in meinen vergangenen Beiträgen.

Mein ALG1 wurde genehmigt und ich habe bereits den ersten VV mit RfB erhalten. Eine EGV habe ich noch nicht unterschrieben und dies war auch noch kein Thema. Nunja.
Meines Erachtens werden die zukünftigen VV eher Stellenangebote sein, "die keiner haben will" jedenfalls im Bereich der Sozialpädagogik.

Meine Frage oder Bitte um Tipps/Vorschläge dreht sich hauptsächlich darum, inwieweit meine Bewerbung auszusehen hat, um die Tatsache herbeizuführen, nicht eingestellt zu werden, geschweige denn zum VG eingeladen zu werden, aber keinen Stress mit der AfA zu befürchten habe. Ich selbst möchte mir in Bezug auf die neue Stelle Zeit lassen, führe parallel schon Vorstellungsgespräche und möchte das passende für mich heraussuchen, ohne von der AfA unter Druck gesetzt zu werden.

Des Weiteren stand im VV: "Bitte bewerben Sie sich umgehend schriftlich." Was bedeutet "umgehend"? Wie lange kann ich mir Zeit lassen? Muss die Bewerbung in einer Bewerbungsmappe gesandt werden? Reicht Anschreiben und Lebenslauf?

Außerdem soll ich das Ergebnis meiner Bemühungen mitteilen. Ist es hier sinnvoll, dies per EServices oder schriftlich (per Post mit Briefmarke oder persönliche Abgabe im Briefkasten der AfA) zu tun?
Sollte ich zu einem VG eingeladen werden, könnte ich dies ggf. mit einer AU-Bescheinigung umgehen?


Für die tollen Tipps bin ich dankbar, da ich auf diesem Gebiet wirklich keine Ahnung habe.
 

Antihartzer19

Elo-User*in
Mitglied seit
28 November 2019
Beiträge
1.284
Bewertungen
1.610
inwieweit meine Bewerbung auszusehen hat,
Wie immer. Aber kein Telefon oder Mail mit angeben. Kurz und knapp und ohne absichtliche Fehler so wie für eine beliebige Firma.
Für das Erste reicht als Bewerbung ein Anschreiben und der CV.

" Was bedeutet "umgehend"?
Innert 3 Werktage ist nicht zu beanstanden.


Außerdem soll ich das Ergebnis meiner Bemühungen mitteilen
Lege Dir dazu eine einfache (Excel-)Tabelle an.

Ändere Dein Kommunikationsverhalten. Laß Telefon und Email löschen. Du selbst stellst auf Webfax um.
 

avrschmitz

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
25 Juli 2019
Beiträge
1.827
Bewertungen
4.733
Meine Frage oder Bitte um Tipps/Vorschläge dreht sich hauptsächlich darum, inwieweit meine Bewerbung auszusehen hat, um die Tatsache herbeizuführen, nicht eingestellt zu werden, geschweige denn zum VG eingeladen zu werden, aber keinen Stress mit der AfA zu befürchten habe.
Hier im Forum gibt es einen Anti-ZAF-Thread. Dort stehen zahlreiche Hinweise für eine Bewerbung. Selbst wenn es in Deinem Fall keine ZAF ist, wirst Du genug Tipps finden.

Was bedeutet "umgehend"?
Eigentlich drei Tage.

Muss die Bewerbung in einer Bewerbungsmappe gesandt werden?
Nein. Das würde ich nur bei Interesse an der Stelle machen.

Reicht Anschreiben und Lebenslauf?
Ja

Außerdem soll ich das Ergebnis meiner Bemühungen mitteilen. Ist es hier sinnvoll, dies per EServices oder schriftlich (per Post mit Briefmarke oder persönliche Abgabe im Briefkasten der AfA) zu tun?
Ich würde eine Tabelle machen und dort nur eintragen, an wen Du Dich beworben hast und das Ergebnis. Das bekommen die per Fax. Hier kommen aber sicher noch Tipps von Usern, die besser Bescheid wissen.

Sollte ich zu einem VG eingeladen werden, könnte ich dies ggf. mit einer AU-Bescheinigung umgehen?
Generell schon. Aber wenn der AG Dir einen neuen Termin gibt, wie oft willst Du das Spiel mit der AU wiederholen? Besser ist es aufgrund der Bewerbung erst gar kein Vorstellungsgespräch zu bekommen.
 

abcabc

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Oktober 2019
Beiträge
2.254
Bewertungen
6.500
Kannst es auch im C6 Umschlag gefaltet verschicken.
Anschreiben und Lebenslauf (kein Telefon, Mailadresse, kein Foto, ....). Anlagen ggf. komplett weglassen oder "versehentlich" schlechte Beurteilungen mitschicken und gute weglassen....
Auf keinen Fall an die Stellenausschreibung die Bewerbung anpassen. Also 0815, so dass die Vewerbung für 50 andere Stellen genauso gut geeignet wäre...
 

noillusions

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Oktober 2012
Beiträge
3.718
Bewertungen
3.562
Ich würde eine Tabelle machen und dort nur eintragen, an wen Du Dich beworben hast und das Ergebnis. Das bekommen die per Fax. Hier kommen aber sicher noch Tipps von Usern, die besser Bescheid wissen.
Mal genau hinschauen, soweit ich weiß steht da eh nur "bitte" für das zurücksenden, egv gibts keine anscheinend, also von da auch kein problem. Ausserdem kostet das ja Briefporto - ist ja wohl nicht zumutbar...
Die 3 Tage frist - such hier mal nach "Briefkastentaktik"
 
Oben Unten