Vermittlungsvorschlag Montage Stelle

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Dachochse

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
30 März 2012
Beiträge
40
Bewertungen
2
Hallo, habe einen VV erhalten der uneingeschränkte Reisebereitschaft vorraussetzt.
Kann ich den einfach ablehnen? Weil ich Familiengebunden bin mit kleiner Tochter auf die ich ja auch abends mal aufpassen muss.

Reicht der Grund? Oder sollte ich mich einfach bewerben und in der email anmerken das ich nicht uneingeschränkt Reisebereit bin?
 
G

Gast1

Gast
Dachochse, wenn Du ALG I beziehst, und der Vermittlungsvorschlag (VV) hat keine Rechtsfolgenbelehrung (RFB) (hierzu bitte auch die Rückseite der ersten Seite des VV's kontrollieren), kannst Du den VV getrost ignorieren. Die Agentur für Arbeit darf dann keine Sperrzeit verhängen, wenn Du Dich nicht auf ihn bewirbst.

Hat der VV eine RFB?

Beziehst Du tatsächlich ALG I?

Wenn Du ALG I beziehst, und falls der VV eine RFB hat, dann ist er meiner Meinung nach wegen Deiner persönlichen Verhältnisse unzumutbar gemäß § 140 Abs. 1 und Abs. 4 GB III, ich zitiere:

§ 140 Zumutbare Beschäftigungen

(1) Einer arbeitslosen Person sind alle ihrer Arbeitsfähigkeit entsprechenden Beschäftigungen zumutbar, soweit allgemeine oder personenbezogene Gründe der Zumutbarkeit einer Beschäftigung nicht entgegenstehen.

...

(4) (Satz 1:) Aus personenbezogenen Gründen ist einer arbeitslosen Person eine Beschäftigung auch nicht zumutbar, wenn die täglichen Pendelzeiten zwischen ihrer Wohnung und der Arbeitsstätte im Vergleich zur Arbeitszeit unverhältnismäßig lang sind. (Satz 2:) Als unverhältnismäßig lang sind im Regelfall Pendelzeiten von insgesamt mehr als zweieinhalb Stunden bei einer Arbeitszeit von mehr als sechs Stunden und Pendelzeiten von mehr als zwei Stunden bei einer Arbeitszeit von sechs Stunden und weniger anzusehen. (Satz 3:) Sind in einer Region unter vergleichbaren Beschäftigten längere Pendelzeiten üblich, bilden diese den Maßstab. (Satz 4:) Ein Umzug zur Aufnahme einer Beschäftigung außerhalb des zumutbaren Pendelbereichs ist einer arbeitslosen Person zumutbar, wenn nicht zu erwarten ist, dass sie innerhalb der ersten drei Monate der Arbeitslosigkeit eine Beschäftigung innerhalb des zumutbaren Pendelbereichs aufnehmen wird. (Satz 5:) Vom vierten Monat der Arbeitslosigkeit an ist einer arbeitslosen Person ein Umzug zur Aufnahme einer Beschäftigung außerhalb des zumutbaren Pendelbereichs in der Regel zumutbar. (Satz 6:) Die Sätze 4 und 5 sind nicht anzuwenden, wenn dem Umzug ein wichtiger Grund entgegensteht. (Satz 7:) Ein wichtiger Grund kann sich insbesondere aus familiären Bindungen ergeben.


Du müsstet zwar nicht wegen dem Job umziehen, aber Du wärst ja tageweise nicht bei Deinem Kind, das betreut werden muss. Und wenn Du keine Betreuung Deiner Tochter während Deiner Abwesenheit nicht organisieren kannst, umso besser.
 

ela1953

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 März 2008
Beiträge
6.961
Bewertungen
2.308
Bei ALGI wird aber auf Kinderbetreuung keine Rücksicht genommen. Entweder stehst du zur Verfügung oder bekommst kein Arbeitslosengeld.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten