Vermittlungsvorschlag jedoch kein Drucker

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Mythorius

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 Mai 2011
Beiträge
107
Bewertungen
6
Hallo meine lieben, bin leider seit dem 1.06.13 nun Arbeitssuchend und habe mich bereits fristgerecht Arbeitssuchend gemeldet.
Habe heute im Briefkasten etwa 10 Vermittlungsvorschläge von der Agentur für Arbeit erhalten, bei 5 konnte ich mich problemlos Bewerben da hier Bewerbungen per E-Mail erwünscht waren.
Nun habe ich die anderen 5 Bewerbungen worauf ich mich nicht Bewerben kann da ich derzeitig keinen Drucker und auch nicht das Geld für einen habe.

Jedoch habe ich auf der Rückseite nun gelesen, das wenn ich mich dort nicht Bewerben sollte aus einen Guten Grund eine Sanktion von 30% eintreffen kann.

Meine Frage ist jetzt ist das fehlen eines Druckers ein guter Grund?
Das Amt kann ja nicht von mir verlangen einen Drucker zu besitzen?

Über Hilfe würde ich mich sehr freuen.

Greetz Mythorius
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
19.411
Bewertungen
27.080
Das du keinen Drucker hast, hast du doch bestimmt vor Ort mitgeteilt?
Schon einen Antrag gestellt?

Ansonsten Kugelschreiber und dann mal los.... oder sind die Hände abgefallen?

Oder du gehst in den nächsten Copy-Shop und druckst sie dort aus oder im Indernettcafe....

Ich jedenfalls würde noch diese Woche beim JC auf der Matte stehen und mindestens einen Drucker, wenn nicht sogar einen kompletten gebrauchten PC beantragen.

Nein, keinen Drucker zu haben ist kein Grund sich nicht zu bewerben. Es nicht zu sagen ist allerdings bestimmt einer um Sanktionen zu kassieren....du musst ja mitwirken....
 

Hutplazer

Elo-User*in
Mitglied seit
12 März 2011
Beiträge
50
Bewertungen
16
So wirst du nicht aus der Nummer kommen.
Du kannst ja auch die Bewerbungen mit der Hand schreiben ist halt nicht effizient.

Um effizient zu arbeiten würde ich folgendermaßen vorgehen:

Ein Sandart Text ohne Anschrift und ohne Datum mit der Hand schreiben.
Dann zum nächsten Kopie Laden gehen und 5 Mal Kopieren.

So jetzt brauchst du bei jedem anschreiben nur noch die Anschrift und das datum einsetzen fertig. Wie gefällt dir die Idee ?

noch was : das gute alte Pauspapier mit dem gehts" auch
 

Mythorius

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 Mai 2011
Beiträge
107
Bewertungen
6
Hallo ZynHH,

Danke für die Schnelle Antwort.

Nein das habe ich nicht, habe jedoch heute meiner Sachbearbeiterin eine E-Mail zu kommen lassen, mit den Hinweis das ich keinen besitze und derzeitig leider auch nicht das Geld für habe, mich jedoch auf die Vorschläge per E-Mail Bewerben werde.

Und ja, es würde per Kugelschreiben gehen, jedoch gleicht dies direkt einer absage da ich nicht wirklich über eine Schönschrift verfüge, und auch nicht die Finanziellen mittel für die Passfotos habe.
Nächste Woche habe ich einen Termin bei meiner Sachbearbeiterin dort werde ich direkt einen Drucker beantragen.

Meine mitwirkung ist ja gegeben, ich kann nur kein Geld ausgeben wo kein Geld ist....
 

paulegon05

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
24 September 2012
Beiträge
826
Bewertungen
131
schau noch mal in die VV ob da eine email adresse angeben ist wenn ja dann schick die bewerbung einfach dort hin (ist auch schriftlich)
 

ffmmk1975

Elo-User*in
Mitglied seit
16 April 2013
Beiträge
105
Bewertungen
24
Ich glaube nicht dass du einen Drucker auf Antrag bekommst ....
Darlehen um einen Drucker zu kaufen bekommst du eher als einen Drucker bezahlt...
 

Bambi_69

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Dezember 2007
Beiträge
680
Bewertungen
43
Du kannst doch sicher die Telefonnummer der Firmen auf Deinen Vermittlungsvorschlägen herausbekommen, sofern sie nicht auf dem Vermittlungsvorschlag steht. Möglicherweise haben die Firmen auch eine Homepage und hin und wieder stehen da sogar haargenau die Stellenangebote drauf, die der ArGe auch vorliegen. Also haben sie auch eine Mailadresse, die Du so herausbekommen kannst. Versuche also jemanden dort telefonisch oder per Mail zu erreichen und frage nach, ob Du Deine Bewerbungsunterlagen auch per PDF senden kannst bzw. sende sie, wenn Du die Mailadresse hast, gleich zu. Den meisten Firmen ist das ohnehin lieber als Berge von ausgedruckten Bewerbungsmappen zu lagern und zurück zu senden.
 
D

Darksider

Gast
Dann weisst du nun was als nächstes dringend nötig ist, am besten einen Multifunktionsdrucker mit Scanner.Ich habe meinen für 30 Euro bekommen und billige Tinte aus dem Netz.
 
E

ExitUser

Gast
Gibt es im JC die Möglichkeit, auszudrucken?
Dann Fahrgeld dorthin beantragen und gut ist.

Ansonsten, wie schon gesagt wurde, handschriftlich. Bei irgendwelchen dubiosen ZAF etc. ist eine richtige Sauklaue vielleicht sogar gar nicht das schlechteste.
 
E

ExitUser

Gast
@derBayer

Gibt es im JC die Möglichkeit, auszudrucken?
Dann Fahrgeld dorthin beantragen und gut ist....
Wie soll man mit dem Ausdruckgerät im Job-Center sprechen? Oder haben die dort herumstehenden Scanner OCR-Schnittstellen, um einen handgeschriebenen Zettel zu übertragen?
Denn soviel ich weiß, gibt es nur ganz wenige Leute, die Centronics (oder TCP/IP, falls es sich um einen Netzwerkdrucker handelt) reden...
 
D

Darksider

Gast
AW: @derBayer

Natürlich die Dateien aufm Stick mitnehmen was denn sonst......

Er wird doch wohl noch welche kennen die nen Drucker oder zumindest nen Stick haben und ab ins JC oder Internetkaffe, nen netten Nachbar tuts in dem Falle auch.

Man kann sich aber auch anstellen......
 

Porks

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2008
Beiträge
600
Bewertungen
323
hi

also Drucker vom Amt das wird nix vielleicht als Darlehn. Weil in dem Reisen Betrag den man bekommt ist doch 25,65€ drin zum Sparren für Geräte (Drucker) also kannst du nicht sagen du hast dafür kein Geld (klar hat man doch wir verbraten nur unser Geld für Wein, Weib und Gesang)

Ich würde dein Berater Nerven so oft es geht. Denn die haben ja auch die Pflicht dir zu helfen. Hier mein USB Stick wo kann ich das Ausdrucken.
 
E

ExitUser

Gast
AW: @derBayer

Wie soll man mit dem Ausdruckgerät im Job-Center sprechen?
So:
Hier mein USB Stick wo kann ich das Ausdrucken.
Er wird doch wohl noch welche kennen die nen Drucker oder zumindest nen Stick haben und ab ins JC oder Internetkaffe, nen netten Nachbar tuts in dem Falle auch.
Von nix anderem als dem hervorgehobenem habe ich gesprochen. Zum Rest ist man nicht verpflichtet.
Man kann sich aber auch anstellen......
Bei 10 VV kann man getrost davon ausgehen, dass das überwiegend prekäre Jobangebote sind und da würde ich mich durchaus anstellen.
Würde er ein Dipl.Ing. sein und das alles hochbezahlte Traumjobs sein, hätte der TE wohl kaum selbigen eröffnet.
 
D

Darksider

Gast
AW: @derBayer

Er ist ja erst am Anfang seiner "Hartz4Karriere" das werden nicht die einzigsten VV´s bleiben,deswegen schleunigst schauen dass man nen Drucker anschafft.

Obs jetzt nun ZAF Stellen sind oder nicht, bewerben muss er sich trotzdem.
 

obi68

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 Oktober 2011
Beiträge
1.516
Bewertungen
1.940
Bei Firmen, die so altertümlich unterwegs sind und keine Online-/E-Mail-Bewerbung akzeptieren, würde ich mich wahrscheinlich auf deren Steinzeit-Niveau begeben und eine handschriftliche Bewerbung verfassen.

Verboten ist das ja in keinem Fall.
 

Henrik55

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
19 April 2006
Beiträge
981
Bewertungen
225
Alte Schreibmaschinen bekommt man fast geschenkt. Bei der alten Hardware mit der Hartzer meist arbeiten ist das ein guter Notanker.
 

JulieOcean

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
12 Dezember 2012
Beiträge
966
Bewertungen
432
Mythorius, hast du nicht einen Kumpel oder Nachbarn, bei dem du die Bewerbungen drucken könntest?
Ansonsten finde ich auch den Copy-Shop als einfachste Lösung.
 
E

ExitUser

Gast
@Darksider

Natürlich die Dateien aufm Stick mitnehmen was denn sonst......

Er wird doch wohl noch welche kennen die nen Drucker oder zumindest nen Stick haben und ab ins JC oder Internetkaffe, nen netten Nachbar tuts in dem Falle auch.

Man kann sich aber auch anstellen......
1. muß der PC auch schon eine USB-Schnittstelle haben und
2. wurde beispielsweise meinen Bekannten stets wegen angeblicher Virengefahr verwehrt, ihre USB-Sticks in irgendwelche SGB-Vollzugsbuchsen zu stecken, auch denjenigen, die schlagfertig genug waren, zu erwidern, daß sie keine Angst vor Viren hätten, weil sie mit Linux arbeiteten.
Und jetzt? Noch mehr Einsichten? Floppies, hm?
 
D

Darksider

Gast
AW: @Darksider

Und jetzt, ganz einfach, handschriftlich wenn nichts anderes übrig bleibt,

und dann mal den NoNo zusammenpetzen und 30 .- Euro sparen und sich ein Drucker zulegen.Er wird noch öfters sich bewerben müssen.
 
E

ExitUser

Gast
Hast du eine Beratungsstelle oder Erwerbsloseninitiative vor Ort? Die haben oft Computerarbeitsplätze.

Vielleicht im BIZ oder sonstwo im Arbeitsamt auch? Oder privat im Umfeld fragen. Vielleicht hast du auch hier jemanden aus deiner Nähe, der dich drucken lässt.

Also an ein paar Ausdrucken soll es doch nicht scheitern.
 

doro1

Elo-User*in
Mitglied seit
13 Juli 2012
Beiträge
152
Bewertungen
21
Du sagst, du hast die Faxnummer von denen? Schreibe die Bewerbungen, speichere sie als PDF und schicke sie per online-fax. Es gibt einige kostenlose. Dann ist zwar meist Werbung bei, aber das ist ja nicht dein Problem. Auftrag ist erledigt. Die Antwort erhälst du per mail und den Sendebericht auch.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten