Vermittlungsvorschlag in Form eines Termins zur persönlichen Vorsprache in Branchenfremden Beruf

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

markus83

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 Januar 2019
Beiträge
16
Bewertungen
4
Ich habe eine Einladung vom Jobcenter erhalten die einen Termin zur persönlichen vorsprache beim Arbeitgeber beinhaltet.
Könnte ein Bewerbertag sein oder ein Vorstellungsgespräch das geht aus dem schreiben nicht klar hervor. Die Stelle ist auch nicht auf der Jobbörse des Arbeitsamtes zu finden ich schätze die Lustige SB Tante hat mir einen Termin ausgemacht und ich soll da hin.

Mein Problem mit der Einladung ist nun erstens das die Berufsbezeichnung Bürokaufmann/Frau lautet und ich ausgebildeter Fachinformatiker für Systemintegration bin und eigentlich nichts mit dem Büro zu tun habe. Reicht das aus um die Stelle abzulehnen?

Leider ist es bei genauerere Betrachtung ein CallCenter Job gut oder nicht so gut getarnt als Bürokaufmann. Ich habe die Stellenausschreibung auf der Firmenseite unter der Stellenbezeichnung Kaufmännischer Sachbearbeiter (m/w/d) für den Kundenservice im Bankwesen gefunden...

Wie würdet ihr vorgehen einfach rückmelden das die Vermittlungnicht passt oder hingehen.
 

Regensburg

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 September 2009
Beiträge
2.778
Bewertungen
1.056
Moin :)

da kriegst Du weniger antworten - weil Du keine wichtige Infos lieferst.
Hier geht es schon los......
Ich habe eine Einladung vom Jobcenter erhalten die einen Termin zur persönlichen vorsprache beim Arbeitgeber beinhaltet.
- Einladung 59/309 mit RfB?
- Vorsprache im JC oder beim AG?

Lustige SB Tante hat mir einen Termin ausgemacht und ich soll da hin.
also doch zum AG ?

Der Rest ist für Abwehr eigentlich uninteressant.

Am besten die Einladung geschwärzt hochladen.
 

markus83

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 Januar 2019
Beiträge
16
Bewertungen
4
Hallo regensburg.

Nein es ist keine Einladung nach §59 oder §309
Der Termin ist in den Räumlichkeitne des AG
Und ja es ist eine Rechtsfolgenbelehrung dabei, leider

mfg
 

vidar

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 Januar 2014
Beiträge
2.773
Bewertungen
4.395
Die Stelle ist auch nicht auf der Jobbörse des Arbeitsamtes zu finden ich schätze die Lustige SB Tante hat mir einen Termin ausgemacht und ich soll da hin.
Der AfA und dem JC liegen auch Stellenangebote vor, die nicht vorher öffentlich bekannt gegeben werden.
das die Berufsbezeichnung Bürokaufmann/Frau lautet und ich ausgebildeter Fachinformatiker für Systemintegration bin
Im Bereich des SGB II gibt es keinen Berufsschutz. Jeder Hartz IV Empfänger muss fast jeden Job annehmen, der dazu dient die finanzielle Bezugshöhe zu verringern oder jemand komplett aus dem ALG-2 Bezug bringen zu können.

Es bleibt dir somit nichts übrig, als der Aufforderung nachzukommen. Es bedeutet ja noch lange nicht, dass man dich auch einstellt.
 
E

ExitUser 55598

Gast
Für das Vorstellungsgespräch würde ich mal in unserem Zeitarbeitsthema "Fragen beim Vorstellungspräch" reinschauen. Diese Fragen kann man auch für andere Arbeitgeber verwenden, so fragen wie : Zahlen sie nach Tariflohn? Haben sie einen Betriebsrat? Wie sind die Pausen geregelt?
 

vidar

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 Januar 2014
Beiträge
2.773
Bewertungen
4.395
Wenn ich Call-Center höre, spreche ich automatisch übelst derbe Dialekt. Kann mich ja keiner zwingen, die hochdeutsche Sprache zu beherrschen, oder?
Sicherlich nicht. Sofern du aber nicht gerade aus einem wirklich ursprünglichen Dialekt - oder Regionalsprachgebiet kommen solltest, dann kann man sicherlich auch von dir erwarten einigermaßen des „Hochdeutschen“ mächtig zu sein. Dieses Nichtkönnen nur vorzutäuschen, könnte ggf. auch eine Sanktion auslösen.
Aber sag mal, als FiSi müsstest du doch schnell selbst was finden?
Kommt ja wohl auch darauf an, wie lange @markus83 bereits arbeitslos ist. Je länger der TE nicht mehr in dem IT-Bereich beruflich aktiv gewesen ist, umso schwerer könnte es durchaus sein einen entsprechenden Anschlussjob hier erhalten zu können.
.
 

erwerbsuchend

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juni 2017
Beiträge
3.791
Bewertungen
3.043
Man sollte bei Dialekten aber nicht vergessen, dass es durchaus auch AG, gerade in der telefonischen Kundenbetreuung geben kann, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter suchen, die verschiedene Dialekte verstehen, die ihre Kundschaft spricht. Wer also meint mit sächsich oder bayrisch eine Stelle vermeiden zu können, könnte genau das Gegenteil erreichen, wenn in dem jeweiligen CC hauptsächlich Kunden aus Sachsen oder Bayern betreut werden.
 
G

Gelöschtes Mitglied 64517

Gast
Sicherlich nicht. Sofern du aber nicht gerade aus einem wirklich ursprünglichen Dialekt - oder Regionalsprachgebiet kommen solltest, dann kann man sicherlich auch von dir erwarten einigermaßen des „Hochdeutschen“ mächtig zu sein....

Ick soll Hochdeutsch sabbeln? Ick glob mir laust der Affe, die könn mick ma an der Pupe schmatzen, wa. :D
 
G

Gelöschtes Mitglied 64655

Gast
Wenn Du noch nie in einem Callcenter bzw. Callcentertraining warst laß Dich ruhig darauf mal ein. Wird eine interessante Erfahrung werden.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten