Vermittlungsvorschlag Fremdberuf, was kann ich davon halten

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

RobberysMyHobby

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Mai 2019
Beiträge
2
Bewertungen
0
Hallo

ich bin neu hier und habe da mal eine Frage.
Ich beziehe seit Mai zum ersten mal im Leben nach 10 Jahren Arbeit in der selben Firma (betriebsbedingte Kündigung) ALG 1.
Der Antrag ist auch schon durch, hat alles problemlos geklappt.
Ich bin ausgebildeter Anlagenmachaniker SHK und habe die letzten 7 Jahre im gleichen Berreich gearbeitet (Kundendienst).

Nun habe ich einen VV erhalten:

Stellenangebot: Instandhaltungstechniker Nutzfahrzeugbereich


Ihr Profil:

u.a.
-abgeschlossene Berufsausbildung als Kraftfahrzeugmechatroniker im Nutzfahrzeugbereich
-Grundlegende Kentnisse im Umgang mit Diagnosegeräten zb Stardiagnose und MAN-CATS

Weder verfüge ich über ersteres noch über zweiteres, womit eine Ablehnung für mich sowieso klar ist...
Muss ich mich diesem willkürlichen VV beugen und mich tatsächlich darauf bewerben?
Wenn ich ehrlich bin, wäre das Berufsfeld für mich sogar garnicht mal uninteressant aber wenn ein deutsch/chinesisch Dollmetscher gesucht wird und ich weder deutsch noch chinesisch spreche, dann macht es ja eigentlich wenig Sinn, sich darauf zu bewerben. Würden sie jemanden suchen, dem sie das alles beibringen können, dann würde eine Bewerbung ja sogar noch Sinn machen, aber unter diesen Umständen... :unsure:

Kann ich den VV mit "ich entspreche eindeutig nicht dem gefordertem Profil, was eine Einstellung von vorn herrein ausschliesst" quasi ablehnen?
Ich suche auf eigene Faust eine neue Stelle und weise dieses auch nach, somit ist eine Bewerbung auf diese Stelle eine Verschwendung von Zeit und Ressourcen.
Aber wahrscheinlich sehe nur ich das so, das Amt nicht.
Also, muss ich mich darauf bewerben oder drohen sonst Sanktionen o.ä.?

LG und Danke
 

Agent

Elo-User*in
Mitglied seit
12 April 2016
Beiträge
423
Bewertungen
286
Hallo RobberysMyHobby,

hat der VV denn eine Rechtsfolgenbelehrung? Wenn nein, dann müsstest du dich nicht darauf bewerben und es droht dann eben auch keine Sperrzeit.

Wenn du grundsätzlich Interesse an der Stelle hast, dann bewirb dich aber doch einfach. Als Anlagenmechaniker bist du ja handwerklich und technisch vermutlich nicht untalentiert - und im KFZ-Bereich wird (jedenfalls bei uns in der Region) händeringend nach Mitarbeitern gesucht, sodass ggf. sogar Chancen bestehen würden. Evtl. hat der AG ja auch bereits eine Info bekommen, dass gelernte KFZ-Menschen kaum zu bekommen sein werden und ist auch bereit, jemanden aus einem anderen Bereich zu nehmen.

Ansonsten mal §140 SGB III lesen, dort ist geregelt, wann eine Stelle zumutbar ist. Treffen die genannten Punkte nicht zu, dann wäre auch trotz RFB eine Ablehnung rechtens.

Viele Grüße
Agent
 

faalk

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Dezember 2014
Beiträge
1.661
Bewertungen
2.168
Als Anlagenmechaniker bist du ja handwerklich und technisch vermutlich nicht untalentiert
Das Sind Krankenpfleger auch und können sich trotzdem nicht auf eine Arzt Stelle bewerben.
Anlagenmachaniker Sanitär-Heizung-Klima. sehr weit entfernt vom Kraftfahrzeugmechatroniker.

Da hat sehr warscheinlich wieder mal ein übereifriger SB keine Ahnung von nichts.
Sonst wenn ohne RFB, bewerben, der AG sieht ja daraufhin was für eine Ausbildung du hast.
Beim nächsten SB Gespräch selbigen darauf ansprechen, dass solche "Bin gelernter Gärtner, bewerben sie sich als Verwaltungsfachangestellter" VV Unsinn sind.

Eine Arbeit ist nicht allein deshalb unzumutbar, weil
1. sie nicht einer früheren beruflichen Tätigkeit entspricht, für die die erwerbsfähige leistungsberechtigte Person ausgebildet ist oder die früher ausgeübt wurde,
2. sie im Hinblick auf die Ausbildung der erwerbsfähigen leistungsberechtigten Person als geringerwertig anzusehen ist,
§10 SGB II (2)
 

apfelkuchen

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
22 Februar 2018
Beiträge
565
Bewertungen
1.277
Du kannst auf dem Antwortbogen schreiben, dass du dich nicht beworben hast, weil du die erforderlichen Qualifikationen nicht hast. Die SB gucken manchmal einfach nicht drauf, welche Stellen sie genau rausballern.
 

Fabiola

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
12 Mai 2015
Beiträge
2.246
Bewertungen
3.417
Evtl. hat der AG ja auch bereits eine Info bekommen, dass gelernte KFZ-Menschen kaum zu bekommen sein werden und ist auch bereit, jemanden aus einem anderen Bereich zu nehmen.
Wobei der TE bei einer Gehaltsverhandlung noch mal zusätzlich gute Voraussetzungen hätte. Das gilt vermutlich aber nur, wenn der VV kein Rechtsfolgenbelehrung hat (denke ich mal?)
 

franzi

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 März 2009
Beiträge
4.030
Bewertungen
1.668
Bewirb dich, der Arbeitgeber sieht ja dann, dass du für den Bereich nicht geeignet bist.
Ich denke da immer: Vielleicht hat der Arbeitgeber ja auch noch in einem anderen Bereich Personalbedarf und könnte dich gebrauchen. Daher ist es ein Versuch wert. Und du hast deine Pflichten erfüllt, ohne Probleme zu bekommen.
Ich hatte auch schon mehrmals völlig unpassende VVs. Selbst wenn man den SB darauf hinweist, lässt es sich nicht vermeiden, dass es in Zukunft wieder passiert, denn die VVs werden z. T. von unterschiedlichen SBs herausgesucht, die eigens dafür abgestellt werden.
Die haben auch nicht immer die Zeit, sich in den Lebenslauf der jeweiligen Kandidaten zu vertiefen.
 
E

ExUser 2606

Gast
Ich hatte auch schon mehrmals völlig unpassende VVs. Selbst wenn man den SB darauf hinweist, lässt es sich nicht vermeiden, dass es in Zukunft wieder passiert, denn die VVs werden z. T. von unterschiedlichen SBs herausgesucht, die eigens dafür abgestellt werden.
Die haben auch nicht immer die Zeit, sich in den Lebenslauf der jeweiligen Kandidaten zu vertiefen.
Wenn jemand keine Zeit hat, seinen Job richtig zu machen, dann soll er es besser ganz lassen.

Genau das ist doch das Grundproblem der Vermittlung durch die BA. Wenn ich mich auf eine Stelle bewerbe, für die ich nicht mal ansatzweise die Qualifikation habe, mache ich mich lächerlich. Der Arbeitgeber hat die unnötige Arbeit mit der total unpassenden Bewerbung und wird beim nächsten Mal nicht mehr über die BA suchen. Übrig bleiben Schrottstellen bei schlechten Arbeitgebern.

Würden alle Arbeitssuchenden konsequent alle unpassenden VVs am die BA und JCs zurueckgeben, müsste die BA das Problem angehen.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten