Vermittlungsvorschläge mit RFB- bewerben im Internet???

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

cryptomix

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 März 2019
Beiträge
29
Bewertungen
4
Liebes Forum,

im Vermittlungsvorschlag steht: "...Bewerben Sie sich bitte umgehend über das Internet mit folgenden Anlagen: Geforderte Anlage: Lebenslauf, Zeugnisse. Ihr Ansprechpartner..." Ist das überhaupt zulässig, Datenschutzrechtlich?
Der Arbeitgeberkontakt ist mit Adresse und Internetadresse angegeben.

FRAGE: Darf ich mich per Brief bewerben ohne daß es als Negativbewerbung ausgelegt wird? Dieser obskure Internetlink funktioniert bei mir sowieso nicht.

Eine EGV per Verwaltungsakt ist vorhanden.
 

KaffeTrinker

Neu hier...
Mitglied seit
16 Januar 2019
Beiträge
133
Bewertungen
79
Wenn der Link nicht funktioniert, weil er zufällig von der Firewall ihres PC's blockiert wird dürfen Sie sich selbstverständlich schriftlich oder gar per Email bewerben. Vielleicht können Sie die Email der Firma herausfinden und bewerben sich halt über diese. Solche Links kenne ich nur von ZAF's und die ignoriere ich gekonnt :)
 

Schmerzgrenze

Super-Moderation
Mitglied seit
30 Januar 2015
Beiträge
4.605
Bewertungen
15.134
Darf ich mich per Brief bewerben ohne daß es als Negativbewerbung ausgelegt wird?
Ja, denn die Erfüllung einer rechtsfolgenbelasteten Pflicht darf nicht auf Obliegenheiten Dritter abgestellt werden.
Zudem gilt die Bewerbung auf dem Schriftweg noch immer als übliche Bewerbungsform.
Hierzu sollte im EGV-ersetzenden VA auch für die Schriftform eine Bewerbungskostenübernahme zugesichert sein.
Siehe dazu die einschlägige Rechtsprechung: 📂 Bewerbung /Eigenbemühung
 

cryptomix

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 März 2019
Beiträge
29
Bewertungen
4
@Zeitkind In der EGV steht :..."Unterstützung meiner Bewerbungsaktivitäten...sofern sie vorher beantragt wurden,... Emailbewerbungen werden nicht erstattet."
Ich sehe gerade, daß in einem VV die Adresse vom AG komplett fehlt, nur Tel. nr angegeben...trotzdem schriftlich? Sind nur Hilfjobs in Gastronomie, Service etc. und befürchte ich lande mit den Bewerbungsdaten nur in einem Bewerberpool...
 

Lanthan

Neu hier...
Mitglied seit
5 Mai 2019
Beiträge
5
Bewertungen
14
nur Tel. nr angegeben.
Ich würde mich bei einem Arbeitgeber nur ungern bewerben wenn mir die vollständige Adresse
und Firmierung nicht mitgeteilt würde. Dazu würde auch eine genaue Stellenausschreibung gehören.
Nur Telefon weiß ich nicht.
Bei GmbH's überprüfe ich gern das Unternehmen auch im Bundesanzeiger.
Auf mir unbekannten Webseiten würde ich nur ungern meine persönlichen Daten hinterlassen.
Bis jetzt habe ich noch keinen EGV-Vertrag aber hier sieht man ja das man da höllisch aufpassen muß.
Ich befürchte da aber etwas im nächsten Termin.
 

cryptomix

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 März 2019
Beiträge
29
Bewertungen
4
... und noch was fällt mir auf, woran erkenne ich eine Zeitarbeitfirma? Müssen die das im Titel tragen? ich frage mich was das für Unternehmen sind, die Servicekräfte für Gastromie etc vermitteln? :unsure:
 

Timba

Elo-User*in
Mitglied seit
11 April 2015
Beiträge
90
Bewertungen
98
Wenn du die Tel.-Nr. hast, kannst du vielleicht über die Rückwärtssuche eine Adresse herausfinden. Ansonsten halte ich das nicht für zumutbar, wenn man nicht weiß, wo man sich bewirbt.
 

Schmerzgrenze

Super-Moderation
Mitglied seit
30 Januar 2015
Beiträge
4.605
Bewertungen
15.134
Unterstützung meiner Bewerbungsaktivitäten...sofern sie vorher beantragt wurden, ...
Das reicht nicht. die Unterstützung muß konkret und detailliert bestimmt sein.
Z.B. je schriftliche Bewerbung Pauschale von 5€ etc.
nur Tel. nr angegeben ... trotzdem schriftlich?
Ja. Tel. Bewerbung ist nicht rechtssicher und schwer nachweisbar.
Zudem sollten auch VV notendige Daten, wie Firmenanschrift und detaillierte Stellenbeschreibung enthalten.
Denn nur so kann ein VV vor dem Bewerbungsprozeß überhaupt auf Zumutbarkeit überprüft werden.
Bei Feststellung der Unzumutbarkeit darf die Stelle ohne Rechtsfolgen abgelehnt werden.
Kriterien der Zumutbarkeit sind bei Bezug von ALG I im § 140 SGB III- und bei Bezug von ALG II im § 10 SGB II festgelegt.
 

franzi

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 März 2009
Beiträge
4.023
Bewertungen
1.664
Ich würde auch erstmal über die Tel-Nummer versuchen, den Arbeitgeber zu ermitteln. Die Firmenadresse braucht man ja schon allein für das Anschreiben. Ich würde da keinesfalls nur anrufen, sondern alles auf dem Postweg machen.
Ein Mindestmaß an Info-Daten des Arbeitgebers sind erforderlich, um sich überhaupt ein Bild von ihm machen zu können.
Die Bewerbung würde ich als Kurzbewerbung formulieren.
Wenn der AG nichts offenlegt, dann muss ich auch nicht alles offenlegen.
Details kann man dann ohnehin im Vorstellungsgespräch klären - falls es überhaupt dazu kommt ...
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten