Vermittlungsvorschläge - Antwortschreiben - Umzug (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Annandame

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 Dezember 2017
Beiträge
5
Bewertungen
0
Hallo liebe Forenmitglieder,

ich hatte ein erstes Treffen mit meiner Sachbearbeiterin. Es wurde besprochen, welche Art von Vermittlungsvorschlägen ich erhalten möchte und nun bekomme ich von einem anderen Sachbearbeiter Vermittlungsvorschläge gesendet. Hinter jedem befindet sich ein Antwortschreiben für die Agentur für Arbeit, die wie folgt lautet.

Anmerkung:

Bitte ergänzen Sie für diesen Vermittlungsvorschlag folgende Angaben bzw. kreuzen Sie Zutreffendes an. Im Anschluss senden oder faxen Sie dieses Formular bitte - mit ggf. notwendigen Nachweisen - an uns zurück. Vielen Dank

Ich habe mich am .............. beworben/vorgestellt

Ich bin ab............als.............bei der (umseitig) genannten Firma eingestellt.

Ich wurde nicht eingestellt, weil...........................

Ich habe mich nicht beworben/vorgestellt, weil.......................

Ich bin (ggf. trotz Arbeitsaufnahme) an weiteren Stellenangeboten interessiert.

................. Ort, Datum ..................Unterschrift

Bin ich dazu verpflichtet, diese Schreiben an das Arbeitsamt zurück zu senden oder kann ich das getrost ignorieren und beim nächsten mal mit meiner Sachbearbeiterin darüber sprechen, ohne dass es Folgen oder Kürzungen des Arbeitslosengeldes nach sich zieht?

Ich würde ankreuzen müssen, dass ich mich nicht beworben habe, da die Vermittlungsvorschläge nicht auf mich zugeschnitten sind wie besprochen und ich sowieso umziehen werde und mich in einem anderen Bundesland bewerben müsste, jedoch noch nicht klar feststeht wo es hingeht und ebenfalls noch keine Wohnung in Sicht ist.

Ich weiß auch nicht wie lange sich das hinauszögern lässt, da es wirklich noch nicht klar ist, wann ich umziehe und wohin?

Wenn ich in einem anderen Bundesland bin, müsste ich mich dann ummelden, jedoch erst wenn ich umgezogen bin oder?

Vielleicht hat schon einmal jemand Erfahrungen gemacht mit der Agentur und Umzug und wie lange Sie es dulden, dass noch nicht klar feststeht wohin die Reise gehen soll, da ich mich bis dahin, nicht wirklich bewerben kann und möchte, da es wirklich total sinnlos wäre eine Arbeitsstelle hier zu haben, um dann nach 3 Monaten wieder wegzuziehen.....

Herzlichen Dank schon einmal im voraus für Eure Tipps, Erfahrungen und Vorschläge ***
 
E

ExitUser

Gast
Ich würde eine Standardbewerbung abschicken. Wenn eine Absage kommt, wird das Antwortformular entsprechend ausgefüllt:

"Ich wurde nicht eingestellt, weil...........................die Wahl auf einen anderen Bewerber fiel."

Auf diese Weise lassen sich Diskussionen usw. wegen "Nichtbewerbung" leicht umgehen.
 

Annandame

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 Dezember 2017
Beiträge
5
Bewertungen
0
Danke für deine Antwort, jedoch bin ich Erzieherin und diese werden momentan händeringend gesucht... Das bedeutet mit all meinen Qualifikationen und meiner Laufbahn würde ich selbst mit einer Standardbewerbung überall mit Kusshand genommen werden... Dies möchte ich jedoch vermeiden und dachte, gar keine zu schreiben. Ich möchte nur wissen ob ich dieses Schreiben wirklich an die Arbeitsagentur senden muss bzw. bin ich verpflichtet dazu oder kann ich das einfach sein lassen?
 
Oben Unten