Vermittlungsgutschein abgelehnt!? Zur Zeit in Arbeitsgelegenheit. Dauerkrank.

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

MutZurWahrheit

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
6 September 2013
Beiträge
25
Bewertungen
3
Hallo,

Wer meinen anderen Beitrag gefolgt ist, hat mitbekommen das ich für heut eine Einladung beim SB hatte. Dort bin ich erschienen.
https://www.elo-forum.org/alg-ii/116623-einladung-sb-krankheitsfall-bescheinigung-attest-arzt.html

Letzte Woche hab ich schriftlich einen Antrag für einen erneuten Vermittlungsgutschein gestellt.
Mein letzter Vermittlungsgutschein hatte eine Gültigkeit vom 17.04.2013 -31.08.2013.
Ich benötige diesen, da ich mit Arbeitsvermittlern im Kontakt stehe und zur Zeit wohl eine Stelle als Paketzusteller in Aussicht habe.

Wie gehe ich nun gegen diesen Bescheid(Absage) vor? Mitgeteilt, das ich diese Stelle in Aussicht habe, habe ich heute meinem SB beim persöhnlichem Gespräch, wo mit auch gesagt wurde, dass ich diesen nicht bekomme.
Für mich steht an oberster Stelle - zumindest für meinen SB bzw für's Jobcenter - mich in Maßnahmen bzw Arbeitsgelegenheiten zu bringen. :icon_motz:

Ich verstehe das absolut nicht. Wenn ich doch eine Arbeitsstelle bekommen könnte, wohlbemerkt eine Arbeitsstelle auf dem ersten Arbeitsmarkt(versicherungspflichtige Arbeit..).. und das Jobcenter mir dies verweigert mit den oben genannten Begründungen bzw dazu noch die Begründung, das ich schon 6 oder 7 solcher Vermittlungsgutscheine besaß und deshalb jetzt keinen Anspruch mehr darauf hätte..

Ich kam einmal durch soeinen Vermittlungsgutschein in Arbeit, das war dieses jahr im Mai. Ich war jedoch nur einen Monat bei der Firma, in welche ich vermittelt wurde beschäftigt. Somit kam es zu keinen Auszahlungen von meinem Vermittlungsgutschein an die Arbeitsvermittler der Arbeitsvermittlung.


Im Anhang werde ich jetzt mal meine aktuelle Eingliederungsverinbarung hochladen, wo auch als Ziel festgelegt ist, mich auf dem Arbeitsmarkt zu vermitteln. Darin steht auf Seite 2 - wenn ich mich gerade nicht irre - etwas zu dem Vermittlungsgutschein.

Desweiteren lade ich die Ablehnung des Vermittlungsgutscheines hoch, sowie die Zustellung in die Arbeitsgelegenheit(an welcher ich bis her nicht Teilgenommen habe, durch dauernkrankschreibung).

Danke schonmal für eure Antworten.


Grüße
 

Anhänge

  • 17.07.2013 - 16.01.2014 1.jpg
    17.07.2013 - 16.01.2014 1.jpg
    150,6 KB · Aufrufe: 547
  • 17.07.2013 - 16.01.2014 2.jpg
    17.07.2013 - 16.01.2014 2.jpg
    184,7 KB · Aufrufe: 178
  • 17.07.2013 - 16.01.2014 3.jpg
    17.07.2013 - 16.01.2014 3.jpg
    177,9 KB · Aufrufe: 111
  • 17.07.2013 - 16.01.2014 4.jpg
    17.07.2013 - 16.01.2014 4.jpg
    165,4 KB · Aufrufe: 127
  • Donner + Partner Bienenlehrpfad 07.08.2013. 08.13-12.13 1.jpg
    Donner + Partner Bienenlehrpfad 07.08.2013. 08.13-12.13 1.jpg
    95,6 KB · Aufrufe: 112
  • Donner + Partner Bienenlehrpfad 07.08.2013. 08.13-12.13 2.jpg
    Donner + Partner Bienenlehrpfad 07.08.2013. 08.13-12.13 2.jpg
    141,4 KB · Aufrufe: 110
  • Donner + Partner Bienenlehrpfad 07.08.2013. 08.13-12.13 3.jpg
    Donner + Partner Bienenlehrpfad 07.08.2013. 08.13-12.13 3.jpg
    106,6 KB · Aufrufe: 97
  • Donner + Partner Bienenlehrpfad 07.08.2013. 08.13-12.13 4.jpg
    Donner + Partner Bienenlehrpfad 07.08.2013. 08.13-12.13 4.jpg
    149,2 KB · Aufrufe: 97

MutZurWahrheit

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
6 September 2013
Beiträge
25
Bewertungen
3
Hier nocheinmal meine Ablehnung im Anhang!
Im obrigen Beitrag kam es zu irgendwelchen Problemen beim einstellen damit.


PS. Desweiteren ist mein Antrag vom 18.09.2013 und nicht wie in dem Ablehnungsschreiben steht, vom 25.09.2013. :icon_motz:

Im Anhang nun auch mein Antrag.


Grüße
 

Anhänge

  • Ablehnung 25.09.2013.jpg
    Ablehnung 25.09.2013.jpg
    115,7 KB · Aufrufe: 201
  • Antrag vom 18.09.2013.jpg
    Antrag vom 18.09.2013.jpg
    87,1 KB · Aufrufe: 135
K

Katzenfreak

Gast
Ichhabe jetzt nicht den Anhang gelesen da per Handy online bin.

Wenn du dauerkrank bist wieso willst du dir dann den stressreichen Job als Paketzusteller antun?
Du weisst hoffentlich wie die armen dort ausgebeutet werden?
 

MutZurWahrheit

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
6 September 2013
Beiträge
25
Bewertungen
3
Ichhabe jetzt nicht den Anhang gelesen da per Handy online bin.

Wenn du dauerkrank bist wieso willst du dir dann den stressreichen Job als Paketzusteller antun?
Du weisst hoffentlich wie die armen dort ausgebeutet werden?


Ich weiß wie die da ausgebeutet werden. Einer meiner Freunde arbeitet selber als Paketzusteller. Ich liebe diesen Beruf irgendwie, sei es das Transporter fahren oder auch Pakete schleppen(umso schwerer umso besser :icon_biggrin: ).

Die Dauerkrankschreibung is mehr oder weniger um der sinnlos Arbeitsgelegenheit vom SB zu entgehen. Hab schonmal bei solchen Maßnahmen teilgenommen und ausser den ganzen Tag am PC hocken und Solitär spielen ist da nich viel los ... da bleib ich ganz ehrlich gesagt doch lieber fern und mach etwas nützlichere Sachen.

PS. für alle die mit Handy online sind, für jene tippe ich die Ablehnung jetzt nocheinmal ab und stelle sie hier mit rein.


Grüße
 

Roter Bock

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Juni 2011
Beiträge
3.276
Bewertungen
3.308
Ich bin hier ausnahmsweise mal der Meinung, das für einen Job als Paketzusteller kein "Mitesser" in Form einer PAV zu ernähren ist.

SB hat eigentlich richtig entschieden.

Warum bitte soll der Staat den Informationsvorsprung den eine PAV hat mit 2000,00 Euro vergüten. Gehts noch!

Was Massnahmen betrifft, bin ich bei Dir - aber es gehört endlich mal so geregelt, das die PAV nicht als Teil der Arbeitslosen-Wirtschaft keinen Cent zu sehen bekommen. Sollen doch die AG's selbst sehen wie die zu Arbeitskräften kommen.

Roter Bock
 

MutZurWahrheit

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
6 September 2013
Beiträge
25
Bewertungen
3
Ich bin hier ausnahmsweise mal der Meinung, das für einen Job als Paketzusteller kein "Mitesser" in Form einer PAV zu ernähren ist.

Für einen Beruf als Anwalt e cetera dann aber schon oder wie beurteilst du dies?

SB hat eigentlich richtig entschieden.

Warum bitte soll der Staat den Informationsvorsprung den eine PAV hat mit 2000,00 Euro vergüten. Gehts noch!

Wieso hat mein SB richtig entschieden? Mein SB hat entweder keine Ahnung von nix und/oder zweitens, er will mich unter Druck setzen e cetera. Was ich die letzten Jahre mit meinem SB durch habe ist unter aller sau.. ob Einladungen zu Gesprächen, welche aller 2-3 Wochen einflatterten oder Maßnahmen, in welche ich andauernt zugewiesen wurde bzw immer noch werde. Kaum ist eine Maßnahme zuende kommt direkt die nächste.. kaum werd ich bei einer Maßnahme nicht genommen oder ich hab wichtige Gründe für den nichtantritt kommt die nächste.. ABER wenn ich mal eine Arbeitsstelle habe, welche mich aufnehmen, dann bekomme ich einen SCH**** an Unterstützung vom Jobcenter. Ich war nich umsonst schon 4 mal vorm Sozialgericht gegen das Jobcenter und hab ~70 von allem gewonnen(Kürzungen e cetera..). Das dauernte gerenne aufs Gericht nervt nur langsam ganz gewaltig, geschweige denn das ewige gewarte bis man mal einen Termin bekommt(1 1/2 Jahre bei mir in der Regel..)

Desweiteren sollte man doch froh sein!! das es solche Vermittlungsgutscheine gibt!

ERSTENS: es kostet niemandem NIX, solange man nicht mindestens mit diesem 3 Monate bei einer Firma beschäftigt ist.

ZWEITENS: nach den 3 Monaten bekommt der Arbeitsvermittler 1000 Euro und nach weiteren 3 Monaten nochmals 1000 Euro.

Das sind insgesamt 2000 Euro für 6 MONATE. Diese 6 Monate bin Ich in Arbeit und verdiene mein eigenes Geld. Sozusagen bezahlt das Amt dann nix weiter für mich. Wenn ich allerdings nicht in Arbeit bin, sind wir mit meiner Monatsabschlagsrechnungen durchs Jobcenter bei ~750 Euro. Das heisst innerhalb von 3 Monaten hab ich dann schon die 2000 Grenze überschritten.

Also deine Meinung zu dem ganzen bitte nochmals überdenken!

DESWEITEREN, schaue sich mal einer an was mein SB für Paragraphen in dem Ablehnungsschreiben benennt.. da muss ich lachen!

§ 16 SGB II Leistungen zur Eingliederung
(1) Zur Eingliederung in Arbeit erbringt die Agentur für Arbeit Leistungen nach § 35 des Dritten Buches. Sie kann folgende Leistungen des Dritten Kapitels des Dritten Buches erbringen:

1.
die übrigen Leistungen der Beratung und Vermittlung nach dem Ersten Abschnitt,
2.
Leistungen zur Aktivierung und beruflichen Eingliederung nach dem Zweiten Abschnitt,
3.
Leistungen zur Berufsausbildung nach dem Vierten Unterabschnitt des Dritten Abschnitts und Leistungen nach § 54a,
4.
Leistungen zur beruflichen Weiterbildung nach dem Vierten Abschnitt und Leistungen nach den §§ 131a und 131b,
5.
Leistungen zur Aufnahme einer sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung nach dem Ersten Unterabschnitt des Fünften Abschnitts und Leistungen nach § 131.

Für Eingliederungsleistungen an erwerbsfähige behinderte Leistungsberechtigte nach diesem Buch gelten die §§ 112 bis 114, 115 Nummer 1 bis 3 mit Ausnahme berufsvorbereitender Bildungsmaßnahmen und der Berufsausbildungsbeihilfe, § 116 Absatz 1, 2 und 5, die §§ 117, 118 Satz 1 Nummer 3, Satz 2 und die §§ 127 und 128 des Dritten Buches entsprechend. § 1 Absatz 2 Nummer 4 sowie § 36 und § 81 Absatz 3 des Dritten Buches sind entsprechend anzuwenden.

§ 45 Maßnahmen zur Aktivierung und beruflichen Eingliederung
(1) Ausbildungsuchende, von Arbeitslosigkeit bedrohte Arbeitsuchende und Arbeitslose können bei Teilnahme an Maßnahmen gefördert werden, die ihre berufliche Eingliederung durch

1.
Heranführung an den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt,
2.
Feststellung, Verringerung oder Beseitigung von Vermittlungshemmnissen,
3.
Vermittlung in eine versicherungspflichtige Beschäftigung,
4.
Heranführung an eine selbständige Tätigkeit oder
5.
Stabilisierung einer Beschäftigungsaufnahme

unterstützen (Maßnahmen zur Aktivierung und beruflichen Eingliederung). Für die Aktivierung von Arbeitslosen, deren berufliche Eingliederung auf Grund von schwerwiegenden Vermittlungshemmnissen, insbesondere auf Grund der Dauer ihrer Arbeitslosigkeit, besonders erschwert ist, sollen Maßnahmen gefördert werden, die nach inhaltlicher Ausgestaltung und Dauer den erhöhten Stabilisierungs- und Unterstützungsbedarf der Arbeitslosen berücksichtigen. Versicherungspflichtige Beschäftigungen mit einer Arbeitszeit von mindestens 15 Stunden wöchentlich in einem anderen Mitgliedstaat der Europäischen Union oder einem anderen Vertragsstaat des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum sind den versicherungspflichtigen Beschäftigungen nach Satz 1 Nummer 3 gleichgestellt. Die Förderung umfasst die Übernahme der angemessenen Kosten für die Teilnahme, soweit dies für die berufliche Eingliederung notwendig ist. Die Förderung kann auf die Weiterleistung von Arbeitslosengeld beschränkt werden.

Dann noch die Begründung des SB's "zunächst eine andere Förderleistung für Ihre berufliche Eingliederung notwendig ist" :icon_motz:

Damit meint sie meine Arbeitsgelegenheit(Maßnahme, wie schon gesagt, wo man zu 95% nur gelangweilt dasitzt und die Sekunden zählt - Solitär e cetera zockt.. -) das kanns doch nicht sein!!!

und noch ein DESWEITEREN: In meiner Eingliederungsvereinbarung, welche oben als Anhang hochgeladen wurde, steht ganz klar auf der ersten Seite unter "ZIEL(E)" -> Arbeitsaufnahme!!
Ich bekomme ja Arbeit mit diesem Vermittlungsgutschein! Über diesen hab ich ja gerade schon so einiges geschrieben!

Was Massnahmen betrifft, bin ich bei Dir - aber es gehört endlich mal so geregelt, das die PAV nicht als Teil der Arbeitslosen-Wirtschaft keinen Cent zu sehen bekommen. Sollen doch die AG's selbst sehen wie die zu Arbeitskräften kommen.

Roter Bock

Arbeitsvermittler / Zeitarbeitsfirmen / e cetera halte ich ebenfalls für das letzte. Zumindest wie es in dieser BRD geregelt wird. Gehört hier jetzt jedoch nicht hin. Ändern werden wir nix.



PS: Mir ist relativ egal was hier der ein doer andere von Vermittlungsverträgen hält oder nicht. Lest euch darüber mal meinen Beitrag durch und überdenkt das ganze eventuell nochmals. Wer dazu seine Meinung nicht ändern kann/will, mir soll es recht sein. Nur möchte ich hier Ratschläge was ich anstellen soll um eben diesen Vermittlungsgutschein zu erlangen. Ich meine die letzten 5 male gab's den immer direkt ohne mit der Wimper zu zucken.. zwei mal das weiss ich noch, bekam ich einfach so einen per Post zugeschickt ohne das ich einen wollte.. zur Hilfe in Arbeit zu kommen. Nun, wo ich in Arbeit kommen würde, bekomme ich keinen! Das kann's doch nicht sein.


Erbitte weitere Ratschläge. Danke schoneinmal im vorraus!


Grüße
 

MutZurWahrheit

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
6 September 2013
Beiträge
25
Bewertungen
3
Niemand eine Idee wie ich an den Vermittlungsgutschein komme?
Da muss es doch irgendwelche Paragraphen oder Lücken geben??

Keine sinnvoll begründete Ablehnung!
EGV + oben genannte Paragraphen + oben genannte Stellungsnahme meienrseits zu diesem Vermittlungsgutschein, dürfte doch alles für mich sprechen?

Ich hoffe das ihr mir dazu paar Ratschläge geben könntet.. ob irgendwelche Paragraphen, Musterschreiben, Anregungen oder oder.. ich komme selber nich mehr weiter. Könnte zwar nun ein Schreiben aufsetzen, was in etwa wie meine obigen Beiträge aussehen.. nur ob ich damit durchkomme ist eine andere Frage. Vor's SG ziehen möcht ich auch nicht unbedingt.. wieder ein langwieriges warten bis zu gewissen Gerichtsterminen etc etc.. (bei mir in der Regel 1 1/2 Jahre..), desweiteren wie ich finde ist mein Anwalt eine ABSOLUTE Flachpfeife! Sitz immer nur da mit überraschendem Blick und klotzt mich fragend an was er nun zu machen hat.. wenn ich bei meinen bisherigen Gerichtsterminen nicht immer meinen Senf dazu gegeben hätte, wäre wohl unterm Strich nicht viel für mich rausgekommen..

Diesbezüglich wird auch langsam aml ein wechsel nötig! Kann jemand gute Anwälte im Umkreis Dresden empfehlen?(Dies soll in dem Thema hier jedoch nur nebensächlich bleiben! Vermittlungsgutschein ist das A und O!)


Grüße
 
K

Katzenfreak

Gast
Also einen Paketzustellerjob solltest auch so finden.Dazu brauchst keinen PV.

Und der Schein ist auch nur ne KANN-Leistung und deine SB wird vielleicht denken , der ist eh krank also braucht der keinen.Und nun?
 

MutZurWahrheit

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
6 September 2013
Beiträge
25
Bewertungen
3
Also einen Paketzustellerjob solltest auch so finden.Dazu brauchst keinen PV.

Und der Schein ist auch nur ne KANN-Leistung und deine SB wird vielleicht denken , der ist eh krank also braucht der keinen.Und nun?

Unterm Strich heisst das, dass ich meine Dauer AU ersteinmal beenden solle, damit ich wieder als erwerbsfähig zähle. In diesem Zeitraum den Widerspruch einreichen.
Somit gilt nurnoch die Ausrede meines SB's, das die vom JC für mich etwas anderes vorgesehen haben. Heisst, weiter Maßnahmen aufdrücken bzw Arbeitsgelegenheiten.. was ich von einer Maßnahme kaum unterscheidet(zumindest jene, welche ich hier bekomme..)!

Ich meine schön und gut das es eine Kann-Leistung ist, jedoch bringt mich diese Kann-Leistung weg vom Alg2. Was ich bisher ohne soeinem VGS nicht geschafft habe.
Da soll sich nochmal einer(ein Steuerzahler etc.) aufregen, das Alg2 bezieher faul sind e cetera.. nix machen etc etc.. das dies eh nur dummes Klischeedenken ist is mir schon lange klar. Nichtsdestotrotz denkt die Mehrheit so.

Ich meine ich bemühe mich was das Zeug hält, habe die Möglichkeit bei der Firma X anzufangen, jedoch durch bzw über diese gewisse Arbeitsvermittlung Y und werde damit eiskalt allein gelassen. Gut man könnte diese 2000 Euro sicherlich auch aus eigener Tasche bezahlen(in Raten oder weiss der Teufel wie..) :icon_motz: :icon_lol: dann sieht es die nächsten Monate jedoch nciht so rosig aus.. erkläre man dies mal seinen Fixkostenempfängern..(Vermietung, Stadtwerke, gewisse freiwilliche Versicherungen etc etc.)

Ein Witz!!!

Das die ganze private Arbeitsvermittlung über Zeitarbeitsfirmen, Niedriglohnabzocke e cetera e cetera eine der größten Verarschen ist, welche der freiste Staat den Deutschland je gesehen hat(*hust hust hust*) ist.. wird nach und anch ja zum Glück immer mehr Leuten klar. Das diese Sache von ganz gewissen Kreisen/Personen geschürt wird.. leider noch nicht so vielen.. egal dazu.. will hier nicht mit politischen Ansichten daherkommen.

Nichtsdestotrotz würde ich vom dem Beruf, welcher mir nunmal bei der Firma X, vom PAV Y angeboten wird, besser leben können als jetzt! Da es noch direkt hier im Ort liegt, macht das ganze nur umso besser.

Soll sich ja keiner mehr aufregen, wenn die Jobcenter so mit ihren Kunden umgehen, das einem dann irgendwann mal der Gedultsfaden reisst und dauer AU ist.

Wie schon weiter oben in einem anderen Beitrag geschrieben, hab ich schon mehrmals diesen VGS zugeschickt bekommen ohne ihn überhaupt auf irgendeine Art und Weise beantragt zu haben.. damals wo ich dies überhaupt nicht benötigte! Wenn man es mal benötigt.. kann man zusehen wo man bleibt.. echt ein Witz!

Die Wahlen vorbei, die alten Verbrecher immernoch am Ruder, können die Arbeitslosenzahlen wohl ersteinmal für die nächsten 2-3 Jahre wieder in die Höhe schiessen.. aber wehe in 3 Jahren nähern sich die nächsten Wahlen.. dann schön allesamt in Maßnahmen oder unterbezahlte Berufe drängen um für die Verbrecher daoben die Statistiken für die neuen Wahlen gut aussehen zu lassen.

Ein Dreckssystem diese Bananenrepublik BRiD!
 
A

alarmi

Gast
Dadurch das der Versand grundsätzlich nichts kosten darf ....

und alle Waren Grundsätzlich am besten schon gestern per Heißluftballon

geliefert werden müßen.....ist eine PAV völlig unütz und Abzocke pur.......


Die Paketsklavenfirmen sollten froh sein das des überhaupt irgentwer macht...

Der Lohn für die Paketsklaven ist durchweg Unterirdisch........:redface:

Da braucht es keine PAV oder Zeitarbeitsfirmen um für bescheidene

Lebensverhältnisse zu sorgen.....:icon_tonne:
 

MutZurWahrheit

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
6 September 2013
Beiträge
25
Bewertungen
3
Dadurch das der Versand grundsätzlich nichts kosten darf ....

und alle Waren Grundsätzlich am besten schon gestern per Heißluftballon

geliefert werden müßen.....ist eine PAV völlig unütz und Abzocke pur.......


Die Paketsklavenfirmen sollten froh sein das des überhaupt irgentwer macht...

Der Lohn für die Paketsklaven ist durchweg Unterirdisch........:redface:

Da braucht es keine PAV oder Zeitarbeitsfirmen um für bescheidene

Lebensverhältnisse zu sorgen.....:icon_tonne:


Ich gebe dir in den Punkten ja recht, jedoch interessieren mich private Meinungen zu diesem Berufsfeld eher weniger auch wenn es lieb gemeint ist.
Mich interessiert einzigst, wie ich an diesen Vermittlungsgutschein rankommen kann.

Da es ohne diesem eben nicht klappt. Schon zick Dutzend Bewerbungen in den Letzten Monaten für dieses Berufsfeld losgeschickt, auch direkt an die Paketfirmen.. es wurde immer auf solch PAV's hinverwiesen bzw gar abgelehnt da keine Stellen zur Verfügung stünden oder meine Bewerbungen wurden ganz ignoriert.. Aus diesen Gründen sehe ich jetzt nun nurnoch die möglichkeit mit einem Vermittlungsgutschein über einen PAV dort aufgenommen zu werden. Was mich auch freuen würde!

Das ganze kommt ja nicht vom JC sondern von mir selber..

Also bitte nurnoch Ratschläge wie ich da rankommen kann und/oder wieso ich da eben nich rankommen kann.

Was private Meinungen angeht, da teile ich die meisten, sind hier jedoch nicht gewünscht von mir. Danke!
 
E

ExitUser

Gast
Was genau meint denn "dauerkrankgeschrieben"? Wie lange schon? Der SB wird wohl Zweifel an Deiner Arbeitsfähigkeit haben.
Um überhaupt eine Chance auf den Gutschein zu haben, müsstest Du wohl - ist jedenfalls meine Meinung - erst mal wieder gesund sein.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten