Vermittlungscoaching "Intensiv"

Leser in diesem Thema...

Cygnus001

0
Ganz Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Mai 2012
Beiträge
14
Bewertungen
2
Hallöchen,


mich hat´s auch erwischt :icon_eek:

ich soll lt. Amt nach § 45 SGB III, lt. MT nach § 46 SGB III (LOL), eine solche Dummfugmaßnahme antreten und zwar schon nächsten Montag. Das ganze soll einen Monat dauern.

Ich hab mir schon eine Checkliste mit Sachen erstellt die ich unbedingt dort vor Ort prüfen muss (siehe "Laufende Sinnlosmaßnahme "beleuchten"", man will ja seiner Bürgerpflicht nachkommen. :biggrin:

Ich hab mittlerweile ein Kleingewerbe angemeldet um zu schauen ob es Sinn macht diese Tätigkeit ggf. hauptberuflich auszuüben - juckt die Tussi vom Amt aber nicht, könnte ich ja "abends dann auch noch machen"...genau :icon_party: ....NICHT

Ich würde dann am Montag gerne meine Videokamera mitnehmen um den Schwachsinn zu dokumentieren. Hat da einer Ahnung wie ich denen das nachhaltig beibringen kann das ich dass mache. Die werden sich ja sicherlich nicht darüber freuen nehme ich mal an.

Ich hab mir auch die Website des MT angeschaut, Terminnennungen von 2010, 2011 und kein einziger aus diesem Jahr, alle Unterseiten sind leer...ergo: ne ziemlich schlampige Website die mich schlimmes Ahnen lässt...

Den Schrieb hab ich mal angehängt.

Sonst noch jemand Ideen wie ich mich da derart beliebt mache das die mich in Ruhe lassen?
 

Anhänge

  • 001.jpg
    001.jpg
    165,4 KB · Aufrufe: 648

Paolo_Pinkel

0
Super-Moderation
Mitglied seit
2 Jul 2008
Beiträge
12.811
Bewertungen
6.329
Viel wichtiger wäre zu wissen, ob du eine EGV unterschrieben hast oder ein VA vorliegt und wenn ja, welche Inhalt er hat. Diese "Zuweisung" ist m.M.n. keine. Eine Zuweisung ist ein Bescheid. Bescheide haben Rechtsbehelfe. Das sehe ich hier nicht. Du musst schon mehr Infos rausrücken.
 

Cygnus001

0
Ganz Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Mai 2012
Beiträge
14
Bewertungen
2
RFB ist auf der anderen Seite von dem Schrieb, EGV hab ich nicht, VA liegt nicht vor, wurde mir so mitgegeben und ich hab den Rotz blöderweise unterschrieben...zwar mit "u.V." aber ob die das was juckt weiß ich nicht
 

Cygnus001

0
Ganz Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Mai 2012
Beiträge
14
Bewertungen
2
ja ist dabei.

hab da ja schon quasi widerspruch angekündigt weil ich der guten Frau schriftlich mitgeteilt habe das ich weder behindert (Schrieb vom MT = 46 SGB3) bin noch mich selbst als akuten Fall lt. 45 SGB3 ansehe bei noch nicht mal 3 Monaten Arbeitslosigkeit...

Werd also wohl da nochmal gesondert was schreiben nachdem ich deren Reaktion erhalten habe, sollte nächste Woche sein, und wohl oder übel dort antreten, wenigstens den ersten Tag evtl. werde ich ja per Hausverbot gegangen...mal sehen
 
X

xyz345

Gast
Hallo Cygnus,

zu diesem Thema hatte ich gerade in anderem Post meine Duftmarke gesetzt:

Hallo,
dazu hatten wir zufällig gestern eine Fragestunde mit SBchen und Teamleiterin gehabt:
Lebenslauf, Zeugnisse dem MTr vorlegen.
Letztendlich wurde klar gesagt, dass, wenn man sich verweigert - exkrement auf den Datenschutz - das eben als nicht willig und damit als nicht argewürdig ausgelegt wird. :eek:
Wow! Die Gesichter der argen Schergen möchte ich mal sehen, wenn Elo dann prompt vor das Sozialgericht zieht. :biggrin:

Allgemein würde ich immer empfehlen:
Grundsätzlich nichts unterschreiben (keine EGV , keine Vereinbarung, keinen Maßnahmeunsinn... Warum nicht unterschreiben? Na, da gebe es viele Antworten: z.B. Brille nicht mit, drüber schlafen wollen, vom RA prüfen lassen, erst Hund dran schnuppern lassen...) !!!

Aus einer Nichtunterschrift kann Arge keinen Verweigerungsgrund für Totalentzug der Grundsicherung konstruieren.
Datenschutz hat immer höchste Priorität. Deshalb auf seine pers. Rechte bestehen. Nix mit Lebenslauf u. Arbeitszeugnissen vorlegen, mitbringen, herzeigen.... alles zu Hause lassen.
MTr wird euch nicht lieben und gleich wieder nach Hause schicken, denn rein aus Nächstenliebe wird er euch nicht fördern.

Andere Variante:
Wenn man nicht mehr so jung ist, leidet man eh an Gedächtnisschwund. Vieles schon vergessen. Einen Lebenslauf anhand eines schwachen Gedächtnisses zu konstruieren, ist echt harte Arbeit - die zu nichts führt :biggrin:

Andere Variante:
Wenn man keine 20 mehr ist: Alle Papiere sind eh schon lange vernichtet / verschollen / verbrannt / abhandengekommen / aufgefressen / zerstört / geflutet...
Wo nichts ist, kann auch nichts hergeholt werden.

Meine Lieblingsvariante:
Ich bestehe drauf, dass das Jobcenter SEINE PFLICHTEN tut und mir aus dem ÜBERANGEBOT an freien Arbeitsplätzen regelmäßig oder unregelmäßig die betreffenden Daten per Post zukommen lässt oder mir Bescheid gibt, dass ich diese abhole.
:biggrin: Diese werde ich zur Kenntnis nehmen, prüfen, abwägen.... und mich bewerben, wenn halbwegs passend für mich - per Telefon, per Post oder persönlich.
Darüber erstatte ich dann Rapport bei der Kommandozentrale "Hartzer-Verarschung".

:icon_daumen: Die Weisheit des Tages: Nicht die Qualität der Bewerbungen ist ausschlaggebend sondern der Mangel an Arbeitsplätzen. Und wo sind die vielen freien Arbeitsplätze zu finden? Richtig, beim Jobcenter / bei der Arbeitsagentur. :icon_twisted:
 
X

xyz345

Gast
@Cygnus:
Wie macht man sich gleich besonders beliebt?

Man fragt die MTr-Obertussi ganz gezielt, laut und deutlich nach der Rechtsform, der Handelsregisternummer, den Handelregistersitz, die betreffende Steuernummer... des MTr. :eek:
Du verkehrst grundsätzlich nur mit ordentlich eingetragenen, registrieren und zugelassenen... zertifizierten.... mit Unbedenklichkeitsbescheinigung versehenen.... Unternehmen.
Du schaust auf ALLE Veröffentlichungen des MTr: Türschild, Telefoneintrag, Adressenlisten, Briefpapier, Visitenkarten, Homepage.... Wenn du auch nur eine Abweichung findest... :biggrin:
:icon_twisted:

Spaß beiseite: Mit der Tour sind schon desöfteren ganz plötzlich.... der Chef verstorben / die Geschäftsleitung pleite / das "Unternehmen" fusionierte / aus unbekannten Gründen geschlossen.... worden. :icon_twisted:
 
E

ExitUser

Gast
xyz345 hats schon soweit erklärt.
Zusammenfassend:

Nix unterschreiben, nicht einschüchtern lassen, alles nachhause zur Prüfung mitnehmen, am besten mit Beistand hin...

Dann mag einen der Träger meist eh nicht mehr.
 

Cygnus001

0
Ganz Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Mai 2012
Beiträge
14
Bewertungen
2
:icon_twisted: ja das werd ich mal machen :icon_party:

die website vom MT:

Startseite

absoluter lacher :icon_eek:

wie isses denn jetzt mit Videokamera mitnehmen? darf man für sich selbst sowas dokumentieren? würde das dann ggf. gepixelt und stimmenverzerrt bei der röhre hochladen damit andere auch was davon haben.

beistand werd ich zumindest am ersten tag mitnehmen, tag 2 ff fällt für mich dann eh flach weil ich mich sowieso gerade ziemlich akut krank fühle :biggrin:
 

Cygnus001

0
Ganz Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Mai 2012
Beiträge
14
Bewertungen
2
ist den in dem Schreiben konkret genug Ziel, Sinn, Zweck und Zeitraum angegeben oder kann man da auch nen Strick drehen?
 

Cygnus001

0
Ganz Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Mai 2012
Beiträge
14
Bewertungen
2
so, Tag 1 ist vorbei...

Unterschriften habe ich alle verweigert, man hätte gerne die Erlaubnis einen zukünftigen Arbeitsgeber anzuschreiben um zu erfahren ob ich da noch arbeite wegen deren Kohle...alternativ möchte man mich dazu befragen...

1. geht das?
2. kann ich auch die Alternative ablehnen ohne das mir empfindliches Übel droht?

grundsätzlich war heute außer ein wenig blah blah nicht viel, gibt sicher tausend schlimmere Institutionen nur habe ich trotzdem keine Zeit mir was nebenbei zu verdienen :icon_evil:
 

Ein Hartzianer

0
1. VIP Nutzergruppe
Mitglied seit
25 Jul 2009
Beiträge
1.682
Bewertungen
712
Unterschriften habe ich alle verweigert, man hätte gerne die Erlaubnis einen zukünftigen Arbeitsgeber anzuschreiben um zu erfahren ob ich da noch arbeite wegen deren Kohle...alternativ möchte man mich dazu befragen...

1. geht das?
Niemals !
Was du mit anderen Leuten besprichst, geht den MT nichts an ! :icon_evil:
2. kann ich auch die Alternative ablehnen ohne das mir empfindliches Übel droht?
Was soll dir da blühen ?
Auf welcher Rechtsgrundlage bitte ?
So lange du nichts unterschreibst, passiert auch nichts.
Und falls doch was versucht wird, steht dir der Rechtsweg offen.
 

Onkel Melker

0
Standard-Nutzergruppe
Mitglied seit
7 Jan 2012
Beiträge
176
Bewertungen
55
IPB München ist an sich ganz in Ordnung. Ich war da selber ein halbes Jahr in Maßnahme. Freilich kochen die auch nur mit Wasser aber unfaires Verhalten oder Dinge unter der Gürtellinie, wie hier im Forum von anderen Maßnahmeträgern berichtet, hat es mir gegenüber zu keiner Zeit gegeben. Die Mitarbeiter sind freundlich und oft auch recht lustig.

Trotzdem verstehe ich natürlich, dass kaum jemand auf so ne Maßnahme wirklich Lust hat.

Das mit der Kamera wirst Du Dir aber vermutlich abschminken können. Jeder hat ein Recht aufs eigene Bild und niemand muss sich ungewollt ablichten lassen - auch nicht die Mitarbeiter eines Maßnahmeträgers.

IPB will gar nicht so viele Unterschriften. Schau mal ob da nicht was dabei ist, wo sie sich das Recht geben lassen wollen, Rückmeldung über Dich an die Arbeitsagentur zu geben. Möglicherweise wäre das ein Angriffspunkt, die zu verweigern.
 

Cygnus001

0
Ganz Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Mai 2012
Beiträge
14
Bewertungen
2
Nnnnjaaaa....:icon_pause:

nachdem ich nun brav alle Unterschriften abgelehnt habe, kam heute auch gleich der Anhörungsbogen warum ich denn die Teilnahme abgelehnt habe (??!). :icon_neutral:
Dabei war ich doch dort und hab dem Coach lediglich gefragt wann es Geld für mich gibt wobei ihm dann schnell klar wurde: keine Unterschrift, keine Kohle.
Habe auch angemerkt, dass die Vollzeitmaßnahme mir mein Geld klaut, welches ich mir durch mein Kleingewerbe hätte hinzuverdienen können und das ich eben auch plane, dieses Kleingewerbe ggf. in ein Hauptgewerbe zu überführen.

Naja, hab da schon was dazu geschrieben und werd am Montag gleich mal das Amt stürmen.
 
E

ExitUser

Gast
Den MT geht das Folgende nichts an:

- Gehälter... von früher
- Privates
- Krankenkasse, Bank...
- alles über die Familie
- Hobbies
- Vorlieben
 

Paolo_Pinkel

0
Super-Moderation
Mitglied seit
2 Jul 2008
Beiträge
12.811
Bewertungen
6.329
Den MT geht das Folgende nichts an:

- Gehälter... von früher
- Privates
- Krankenkasse, Bank...
- alles über die Familie
- Hobbies
- Vorlieben
Ich ergänze:biggrin:
2.5 Sozialgericht Berlin,Beschluss vom 15.02.2012, - S 107 AS 1034/12 ER

Gemäß § 4a des Bundesdatenschutzgesetzes obliegt es der freien Entscheidung eines Hilfebedürftigen seine Zustimmung zur Datenerfassung und Speicherung personengebundener Daten in einem Personalfragebogen zu erteilen. Die Verweigerung kann im Umkehrschluss nicht dazu führen, den Hilfebedürftigen in der Sache dafür mit einer Sanktion nach dem SGB 2 zu belegen.

https://sozialgerichtsbarkeit.de/sgb/...ds=&sensitive=
==> https://www.elo-forum.org/aktuelle-...ticker-tacheles-kw-20-2012-a.html#post1125495
 
Oben Unten