Vermittlungsausschuss »hängt das Prekariat» endgültig ab

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Martin Behrsing

Redaktion
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.591
Bewertungen
4.309
Kindergelderhöhung und Schulbedarfspaket sind eine Regelsatzkürzung von monatlich 1,66 Euro

Bonn – Das Erwerbslosen Forum Deutschland hat dem Vermittlungsausschuss vorgeworfen, heute endgültig die Weichen für ein »abgehängtes Prekariat« gestellt zu haben. Zudem sei es nicht nachvollziehbar, dass das sogenannte Schulbedarfspaket von jährlich 100 Euro bei Hartz IV-Kinder und Jugendlichen nur bis zur 10. Klasse gewährt wird. »Dem abgehängten Prekariat soll der Weg zum Abitur und Studium offensichtlich verwehrt werden, nachdem man Kindern und Heranwachsenden schon mit Einführung von Hartz IV vorsätzlich den Regelsatz um den ernährungsbedingten Wachstumsbedarf aberkannt hatte«, sage Martin Behrsing, Sprecher des Erwerbslosen Forum Deutschland.





weiterlesen auf: PR-SOZIAL, das Presseportal...
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.811
Bewertungen
6.324
Hi,

traurig wie hier unsere Rohstoffe - so werden sie meist bezeichnet - regelrecht verheizt werden. Es wird so getan als ob geistiges Potential nur in der Ober- und Mittelschicht zuhause wäre, welches natürlich in Trugschluss ist.

Wahrscheinlich ist das Teil von Angie´s Konjunktur(spar)programm II auf kosten der schwächsten. Da soll sich die Politik mal nicht wundern warum die Geburtenrate nicht steigt, dafür aber der demographische Anteil.

Echt zum :icon_kotz::icon_kotz::icon_kotz:

Gruss

Paolo
 

Kleeblatt

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 März 2008
Beiträge
2.447
Bewertungen
845
Gestern abend habe ich in der Tagesschau der Spätsendung einen Kommentar von einer Journalistin (?) des SWR zu diesem Thema gehört, eigentlich nur mit einem halben Ohr dabei. Aber was sie dann so von sich gab, vor allem bezüglich der Klagen der Hartz IV-Empfänger und besonders zum Thema 10. bis 13. Klasse, - also DAS hat mich schlagartig wach gemacht.
Habe versucht es zu irgendwo nochmals zu googlen, bin aber nicht fündig geworden.
Jedenfalls lachte sie darüber amüsiert und betrachtete dies als Scherz, denn schließlich wisse man ja das ...
Dieser aufgedonnerten häßlichen Z... hätte ich am liebsten erklärt das man mit so einer Nase entweder keine Kinder haben sollte und bei der Sozialisierung es auch besser für deren Kinder sei. Hab´ich einen dicken Hals ....
Falls also jemand irgendwo noch diesen Kommentar vom SWR zum Kindergeld in der Tagesschau der ARD am 17.12. findet, dann bitte hier einmal einstellen.
 

Erntehelfer

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
20 Februar 2007
Beiträge
551
Bewertungen
2

Anhänge

  • garschel.jpg
    garschel.jpg
    20,8 KB · Aufrufe: 344

Kleeblatt

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 März 2008
Beiträge
2.447
Bewertungen
845
Danke, Erntehelfer !
Genau DIESE Aussagen sind es, mehr oder weniger versteckt, die tagtäglich das Image der Arbeitslosen und ihrer Familien in D beim sog. "normalen" Bürger prägen.

Auch die Meinung, ALG II greife erst wenn alle anderen Quellen ausgeschöpft seinen impliziert bei der Bevölkerung, wie ich gerade heute wieder hören durfte, folgende Feststellung:

"Die Kinder der Arbeitslosen erhalten Regelsatz und Kindergeld.
Nur das das Kindergeld für diese Kinder nicht um die 10 € erhöht wird, weil sie zusätzlich noch 100 € im Jahr ohnedies für Schulsachen bekämen und sich das so wieder aufrechnet. Und weil deren Kinder doch eh meistens nur knapp, wenn überhaupt, die Hauptschule abschließen, braucht dieses Schulsachenpaket auch nicht weiter als bis zur 10. Klasse zu gehen. "

SO und so ähnlich wurde mir das seit Tagen und heute wieder von vielen Nachbarn und Bekannten erklärt.
Mit ihrem schwachsinnigen und eindeutig in diesem Fall falschen Kommentar hat Tusnelda diesen falschen Eindruck noch zusätzlich verstärkt.

Wie lange wollt ihr euch und euren Kindern das noch zumuten ?
Da wird eine nicht unbeträchtliche Gruppe von Kindern eindeutig per Gesetz nochmals eindeutig und bewußt ausgegrenzt und diffamiert und ihr sitzt nur so einfach da und tut WAS ?

Nennt man DAS verfassungskonforme Gleichbehandlung ?
Wie lange wollt ihr eigentlich noch schlucken ?
 

Kleeblatt

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 März 2008
Beiträge
2.447
Bewertungen
845
Vergessen hinzuzufügen:
Gegenfrage:
Umgerechnet 8 € im Monat für Kinder von der 1. bis zur 10. Klasse sind dasselbe wie ?

- 120 € ZUSÄTZLICH und zur freien Verfügung im Jahr für JEDES Kind von der Geburt bis zum 25 Lebensjahr ?

Spätestens an dem Punkt wird es"kurios", aber das scheint inzwischen die normale deutsche Denke zu sein.
 

Speedport

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Mai 2007
Beiträge
3.334
Bewertungen
998
Gestern abend habe ich in der Tagesschau der Spätsendung einen Kommentar von einer Journalistin (?) des SWR zu diesem Thema gehört, eigentlich nur mit einem halben Ohr dabei. Aber was sie dann so von sich gab, vor allem bezüglich der Klagen der Hartz IV-Empfänger und besonders zum Thema 10. bis 13. Klasse, - also DAS hat mich schlagartig wach gemacht.
Habe versucht es zu irgendwo nochmals zu googlen, bin aber nicht fündig geworden.
Jedenfalls lachte sie darüber amüsiert und betrachtete dies als Scherz, denn schließlich wisse man ja das ...
Dieser aufgedonnerten häßlichen Z... hätte ich am liebsten erklärt das man mit so einer Nase entweder keine Kinder haben sollte und bei der Sozialisierung es auch besser für deren Kinder sei. Hab´ich einen dicken Hals ....
Falls also jemand irgendwo noch diesen Kommentar vom SWR zum Kindergeld in der Tagesschau der ARD am 17.12. findet, dann bitte hier einmal einstellen.

Ich habe mir den Beitrag und den Kommentar angesehen.

Wie Du zu Deiner Schlußfolgerung kommst, kann ich nicht nachvollziehen. Die einzige Erklärung: Du hast nicht richtig hingehört!
Das ist allerdings keine Basis für eine ernstzunehmende Erklärung. Mal abgesehen davon, daß sich mir nicht erschließt, was die Nase einer Kommentatorin mit der Qualität Ihres Kommentars zu tun hat. Wenn das ein Mann geschrieben hätte, das Geschrei hätte ich hören mögen.

Sowohl der Beitrag des Journalisten als auch der Kommentar sprechen HartzIV kritisch an und weisen darauf hin, daß für HE nichts hängen bleibt. Wo hat die Kommentatorin sich über die Klagen von HartzIV-Empfängern amüsiert? Das stimmt einfach nicht. Hier setzt Du Gerüchte in übelster BILD-Manier in die Welt!

Schau Dir den von Erntehlfer eingestellten Link noch mal in Ruhe an. Vielleicht kommst Du dann ja zu einer anderen Auffassung.
 

Mario Nette

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
12.317
Bewertungen
848
Zumindest teilweise kann ich Kleeblatt durchaus folgen. Die Dame im TV hat ja im Prinzip gesagt, dass es Unsinn sei, die Schulhilfe (oder wie auch immer es heißt) nur bis zur 10. Klasse zu gewähren, da - und an dieser Stelle wird es interessant - eh nicht so viele Hartz-Kinder Abi machen. Das mag durchaus ein Erfahrungswert der Vergangenheit sein, klar. Aber an dem Punkt sollte man sich erlauben, mal den Gegenfall zu betrachten: Gäbe es ganz viele Hartz-Kinder, die Abi machen würden, dann würde eine Begrenzung in Ordnung gehen(?) Spätestens hier dürfte klar sein: Meine Güte, TV-Frau, Almosenverteilung für die Harten - denn nur die kommen in den Garten?

Mario Nette
 
R

Rounddancer

Gast
Nun, die Entscheidung gestern ist doch m.E. in ener logischen Linie zu sehen mit der Arbeit am Wandel der deutschen Gesellschaft. Einem Wandel, der, von der CDU, etc angestrebt, auf der Erkenntnis fußt, daß -wie die Familienministerin und Albrecht-Tochter von der Leyen ja offen feststellte: "Die Falschen kriegen die Kinder!"

"Die Falschen", das sind die Armen, egal, ob Hartz IV-Empfänger, Geringverdiener, oder Ausländer. Sie kriegen nur max. 300 EUR für nur 12 Monate als ERziehungsgeld, kein Kindergeld (wird ja angerechnet), keine Kindergeld-Erhöhung,- nur die 100 Euro als Schulzeuggutschein (vermutlich wieder nur bei teuren Schulzeugläden einlösbar),- das Schulessen-Finanzierungsproblem ist genausowenig gut gelöst, wie das Problem, das "Die Falschen" haben, wenn es darum geht, durchzusetzen, daß ihr Kind auch den Ganztagskindergarten besuchen darf, etc.

"Die Richtigen" sind die, die von Berlin protegiert werden,- von der Geburt "Die Richtigen" kriegen bis zu 1800 EUR auf bis zu 14 Monate,- dazu die steuerliche Absetzbarkeit von Haushaltshilfen, sie kriegen Kinder- und ggf. Wohngeld, das ihnen nicht angerechnet wird. Und in Ganztagskindergarten, Schule und Hort sind die Kinder "der Richtigen" herzlich willkommen.

Die Armen zu sterilisieren, das traut man sich nicht offen. So erschwert man ihnen eben, Kinder zu haben, ausbilden zu lassen und zu aktiven, kritischen Menschen zu erziehen.
 

Kleeblatt

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 März 2008
Beiträge
2.447
Bewertungen
845
Wie ich bereits ausführte stehen sich hier 2 interessante Entscheidungen gegenüber:

-- 10 € pro Monat = 120 € pro Jahr für JEDES Kind ab der Geburt bis zum 25. Lebensjahr (also einschließlich Abi und Studium !)

-- 8 € monatlich = 100 € im Jahr für Kinder von der 1. bis zur 10. Klasse

An dieser Ungleichbehandlung muß man zu klagen beginnen.

Vor dem BVerfG hat deshalb diese Art der unterschiedlichen Förderung von Kindern keinen Bestand.
 
E

ExitUser

Gast
Nun, die Entscheidung gestern ist doch m.E. in ener logischen Linie zu sehen mit der Arbeit am Wandel der deutschen Gesellschaft. Einem Wandel, der, von der CDU, etc angestrebt, auf der Erkenntnis fußt, daß -wie die Familienministerin und Albrecht-Tochter von der Leyen ja offen feststellte: "Die Falschen kriegen die Kinder!"

"Die Falschen", das sind die Armen, egal, ob Hartz IV-Empfänger, Geringverdiener, oder Ausländer. Sie kriegen nur max. 300 EUR für nur 12 Monate als ERziehungsgeld, kein Kindergeld (wird ja angerechnet), keine Kindergeld-Erhöhung,- nur die 100 Euro als Schulzeuggutschein (vermutlich wieder nur bei teuren Schulzeugläden einlösbar),- das Schulessen-Finanzierungsproblem ist genausowenig gut gelöst, wie das Problem, das "Die Falschen" haben, wenn es darum geht, durchzusetzen, daß ihr Kind auch den Ganztagskindergarten besuchen darf, etc.

"Die Richtigen" sind die, die von Berlin protegiert werden,- von der Geburt "Die Richtigen" kriegen bis zu 1800 EUR auf bis zu 14 Monate,- dazu die steuerliche Absetzbarkeit von Haushaltshilfen, sie kriegen Kinder- und ggf. Wohngeld, das ihnen nicht angerechnet wird. Und in Ganztagskindergarten, Schule und Hort sind die Kinder "der Richtigen" herzlich willkommen.

Die Armen zu sterilisieren, das traut man sich nicht offen. So erschwert man ihnen eben, Kinder zu haben, ausbilden zu lassen und zu aktiven, kritischen Menschen zu erziehen.


Dazu habe ich mal einen Spruch zu hören bekommen:

"Die Reichen werden immer reicher und die Armen bekommen Kinder."

Das scheint ja genau die Mentalität der Regierung zu sein!
 

Kleeblatt

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 März 2008
Beiträge
2.447
Bewertungen
845
Da im Regelsatz für Kinder der Posten "Bildung" nicht vorhanden ist, müßte demnach zusätzlich zum Schulpaket von 100 € im Jahr mit derselben Begründung wie bei der Erhöhung des Kindergeldes nun auch der Regelsatz für Kinder um diese 10 € monatlich angehoben werden.
Was denn nun ? Gleichbehandlungsgrundsatz aus dem GG richtig oder falsch ?

Solange auch Millionäre das Kindergeld mit dieser Begründung erhalten, soll dem Einen recht sein, was dem Anderen billig ist.
Gibt es nach "oben" keine Ausnahme, weil ja GG ..., dann nach "unten" auch nicht, weil ja GG ...
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten