Vermittler ruft bei Firma an und vereinbart mögliche Probearbeit - Erlaubt?

Leser in diesem Thema...

elomon

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 Februar 2016
Beiträge
74
Bewertungen
4
Guten Tag, einmal mehr eine Frage von mir.
Gestern war ich beim JC und legte dem SB eine Antwort auf meine Initiativbewerbung vor. Ich sollte mich beim AG telefonisch melden was ich tat aber niemanden erreichte. Dann schickte ich einen Brief mit der Bitte um einen Termin. Es kam keine Antwort, die Sache zog sich über 3 Wochen und war für mich erledigt.
Gestern schilderte ich dem SB die Sache und er griff ohne etwas zu sagen zum Hörer und fragte nach ob Bedarf an mir besteht.
Nun muss ich bei der Firma antanzen was nicht wirklich schlimm ist aber darf der SB einfach dort anrufen und sich "reinhängen"? Für mich war das Ding ja durch, erst später hörte ich das die dort sehr schlecht bezahlen und vom Arbeiter viel verlangen. Wie kann ich das ganze nun sanktionsfrei abwenden - der SB brachte sogar Probearbeit von 2 Wochen ins Gespräch, unbezahlt natürlich. Nun muss ich dahin, zeitnah.

Zudem meinte mein SB er verstehe nicht warum ich nirgends genommen werden würde. Nichtmal eingeladen werde ich. Seine VV suchen doch Fachkräfte und ich passe voll in das Profil.
Darf er auch bei anderen Firmen nachfragen und Infos bzgl meiner Bewerbungen einholen? Wieviel darf die Firma über meine Bewerbung berichten?
Nicht das etwas zu verbergen wäre aber einige Bewerbungen auf VV sind schon hoch angesetzt was Gehalt angeht um Einladungen zu vermeiden weil die VV einfach Mist sind, auch wenn diese auf meinen gelernten Beruf passen. Die wollen für harte Arbeit teilweise nur den Mindestlohn zahlen. Dafür soll ich 11h am Tag für Arbeit (Hin und Rückweg eingerechnet) opfern. Das kann es doch nicht sein auch wenn das gesetzlich natürlich festgeschrieben ist.
 

armwieinekirchenmaus

Elo-User*in
Mitglied seit
9 April 2016
Beiträge
293
Bewertungen
191
AW: Vermittler ruft bei Firma an

Der SB darf, kann, soll, oder muss bei den AG der VV's Erkundigungen einholen.
Es gibt sogar auch zu jedem VV mit RFB einen Ausfüllbogen für den AG.

Der Punkt ist: die AfA/JC kann das tun, allerdings darf der AG keine Auskunft gemäß BDSG geben.
Die meisten AG wissen das aber nicht und geben bereitwillig Auskunft.

Das ist in meinem Fall auch schon passiert, mehrfach, sogar meine komplette Bewerbung wurde an die AfA weitergeleitet. Trotz Datenschutzhinweis.

einige Bewerbungen auf VV sind schon hoch angesetzt was Gehalt angeht um Einladungen zu vermeiden
Lass das lieber. Aus eigener Erfahrung weiß ich dass das Probleme herbeiführt. Es wird eine Vereitelung des Zustandekommens eines Arbeitsverhältnis schlussgefolgert. Ich konnte mich zum glück erfolgreich wehren.
Seitdem gebe ich gar kein Gehalt an. Im Vorstellungsgespräch äußere ich mich nicht konkret, ich muss mir das erst in Bezug auf die vorliegende Stelle, die Verantwortung, Tätigkeit, Aufgabenbereich , in Ruhe zu Hause überlegen. Zum Folgeeinladungsgespräch kommt es dann leider nicht.

Unbezahlte Probearbeit ist rechtswidrig, allerdings unter dem Deckmantel einer "Maßnahme" wird es legal.

Mein ganz persönlicher Tipp für das Vorstellungsgespräch : Fangfragen
1. Gibt es Sonderurlaub?
2. Wie lange darf ich am Stück Urlaub nehmen?
3. Muss ich für Arztbesuche Urlaub nehmen oder ist das bezahlte Arbeitszeit?
4. Muss ich für die Wahrnehmung von Gerichtsterminen Urlaub nehmen oder ist das bezahlte Arbeitszeit?

Erläuterung:
1 Für bestimmte persönliche Ereignisse ist Sonderurlaub gesetzlich geregelt.
2 Mindestens zwei Wochen Urlaub am Stück, gesetzlich geregelt
3 meistens heißt es privat oder muss ich nacharbeiten. Ich meine das das nicht gesetzeskonform ist.
4 Antwort immer ist Privat, entweder Urlaub oder nacharbeiten. Gesetzlich ist geregelt dass der AG mindestens unbezahlt freistellen muss.

Auf keinen Fall im Termin den AG auf die korrekte Rechtslage hinweisen. Du antwortet immer nur mit. Ok. Oder ähnlichem.
Sollte irgendwann ne Anhörung kommen: Die Stelle war nicht zumutbar wegen Rechtswidriger Vertragsinhalte.

Viel Erfolg.
Mfg Kirchenmaus
 

armwieinekirchenmaus

Elo-User*in
Mitglied seit
9 April 2016
Beiträge
293
Bewertungen
191
Vorschlag: mach bitte ein paar mehr Absätze in deinen Post. Dann ist es leichter zum lesen ;)

11h am Tag für Arbeit (Hin und Rückweg eingerechnet) opfern
Drum prüfe stets die Zumutbarkeit. Schau mal in der Suche Funktion. Gibt hierzu ganz viele Beiträge.
11 Stunden gesamt
-8 Stunden Arbeit
_____________
3 Stunden Pendelzeit?
Zumutbar sind grundsätzlich 2,5 Stunden.
 

elomon

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 Februar 2016
Beiträge
74
Bewertungen
4
Zitat: Aus eigener Erfahrung weiß ich dass das Probleme herbeiführt. Es wird eine Vereitelung des Zustandekommens eines Arbeitsverhältnis schlussgefolgert. Ich konnte mich zum glück erfolgreich wehren.
Seitdem gebe ich gar kein Gehalt an. Im Vorstellungsgespräch äußere ich mich nicht konkret, ich muss mir das erst in Bezug auf die vorliegende Stelle, die Verantwortung, Tätigkeit, Aufgabenbereich , in Ruhe zu Hause überlegen. Zum Folgeeinladungsgespräch kommt es dann leider nicht.

Soll das ein sicherer Weg sein? Einige VV erfordern sogar die Angabe des Wunsch-Gehalts. Mitterweile mache ich das öfter auch ganz gerne (10€) mal mit rein, also es ist in jedem Falle human angesetzt wenn man das zu Firmen schickt die nur 8,50-9€ zahlen wollen. Da kommt man mit 10€ schon der Ablehnung näher und ich sehe darin nichts verwerfliches für eine Fachkraft diesen Lohn zu erwähnen der Bundesweit wohl mind. Durchschnitt ist. Letztlich steht ja die Verhandlung im Gespräch an. Für unsere Region sind 10€ jedenfalls "hoch" angesetzt, was ich damit hauptsächlich meinen wollte.
Der SB hat mir gestern gleich eine Maßnahme mit ausgedruckt, also wird es wohl Gratis-Probearbeiten werden.

Zudem bekomme ich regelmäßig ZAF Angebote geschickt. Hoffentlich fragen die da nicht mal nach meinen Bewerbungen. Teilweise schicke ich die Bewerbungen schon im kleinen Briefumschlag. Sicherlich auch ein Grund, warum der SB sich fragt warum ich nirgends eingeladen werde.
Das klingt alles ziemlich nach ablehnender Haltung meinerseits bzgl des Arbeitsmarktes aber dem ist nicht so. Wenn die mich monatlich mit 3 ZAF zuballern muss da eine Lösung her weil die ja so gut wie jeden dort einladen.
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.654
Bewertungen
17.054
Moment. Die Stelle war kein Vermittlungsvorschlag vom JC, oder? Hast Du jetzt etwas Schriftliches inklusive Rechtsfolgenbelehrung zu dieser Stelle bekommen?
 

elomon

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 Februar 2016
Beiträge
74
Bewertungen
4
Die Firma schrieb mir nur einmal das ich zwecks Terminvereinbarung anrufen solle. Das tat ich habe aber niemanden erreicht weshalb ich einen Brief hinschickte mit der bitte mir einen Termin zu schicken zum Gespräch.
Nun war die Sache für mich im Sande verlaufen weil keine Antwort kaam und der SB rief gestern vor meiner Nase gleich dort an und rollte die Sache neu auf.
Schriftlich habe ich also nur die erste Einladung und ich muss da hinfahren weil mein SB gesagt hat ich komme dort vorbei, mit Aussicht auf Probearbeit.

Die Bewerbung darauf war initiativ, also ohne JC Beteiligung. Deshalb auch keine RFB.
 

armwieinekirchenmaus

Elo-User*in
Mitglied seit
9 April 2016
Beiträge
293
Bewertungen
191
Soll das ein sicherer Weg sein?.
Ja, seither bei mir schon. Kleine Korrektur, im Notfall gebe ich ein Gehalt ohne Angabe von Netto oder Brutto an.

Einige VV erfordern sogar die Angabe des Wunsch-Gehalts.
In der Regel aber nie ZAF

Der SB hat mir gestern gleich eine Maßnahme mit ausgedruckt, also wird es wohl Gratis-Probearbeiten werden.
Dazu fällt mir nur das hier ein
massnahmezuweisungen-bekaempfen-gute-argumente.
Wenn die mich monatlich mit 3 ZAF zuballern muss da eine Lösung her weil die ja so gut wie jeden dort einladen.
Ich habe noch nie eine Rückmeldung einer ZAF erhalten. Wenn ich nichts erhalte kann ich auch nicht reagieren.
 

armwieinekirchenmaus

Elo-User*in
Mitglied seit
9 April 2016
Beiträge
293
Bewertungen
191
Die Bewerbung darauf war initiativ, also ohne JC Beteiligung. Deshalb auch keine RFB.

Warum kennt das JC den AG wenn es eine Eigenbemühung ist???

//edit
Mein SB kriegt nur noch die Liste mit denn VV mit RFB.
Die andere Liste mit meinen eigenen Bewerbungen habenich beim Termin dabei, die darf er sehen, sonst aber nix. Notfalls dühre ich dort nur welche auf, auf die ich eine Absagen erhalten habe oder ich nicht 100 protzentig interessiert bin.

Die richtig guten Eigenbemühungen (Stellen) behalte ich schön für mich.
Ich lasse mir da nicht von der AfA dazwischenfunken. Genauso wenig biete ich einen Eingliederungszuschiss an.
 

elomon

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 Februar 2016
Beiträge
74
Bewertungen
4
Bei uns vermitteln die überwiegend nur in ZAF weil es sonst nichts gibt hier. Die laden dann ein und fotografieren, dokumentieren und nerven den Bewerber. Deshalb lehne ich Aufnahme in Datenppol immer ab.
In der Regel kommt von denen immer eine Antwort. Zumeist Absagen weil ich nur kleine Briefumschläge hinschicke.
Da fragt sich mein SB warum die mich nicht einladen. Wen der da mal nachhakt wird es bunt.

Edit:
Ich lege immer all meine Aktivitäten vor- 4-6 Bewerbungen pro Monat, da sind dann auch Initiativ dabei und da werde ich gefragt was da rauskommt. Dadurch hat der SB es hauptsächlich erfahren. Der SB meinte zu mir er vestehe nicht warum ich nur abgeleht werde, da kam diese Sache schon gut. Nur dachte ich nicht das der da anruft.
 

armwieinekirchenmaus

Elo-User*in
Mitglied seit
9 April 2016
Beiträge
293
Bewertungen
191
Die laden dann ein und fotografieren, dokumentieren und nerven den Bewerber...
Ich hoffe das machen die nur mit anderen, aber nicht mit dir!

Ich hatte mal ein VG, da waren alle AN auf der Homepage. Ich frage ob ich auch auf die HP mit Bild soll. Ja natürlich! Selbstverständlich! Darauf hin teilte ich mit dass ich das nicht so toll finde. Dann kam: alle anderen hätten kein Problem damit. Ich dann: haben Sie sich das von den AN schriftlich bestätigen lassen? Nein, schließlich haben die sich alle Freiwillig fotografieren lassen. Lol habe den AG dann nur noch darauf hingewiesen dass er sich so etwas immer schriftlich geben lassen sollte....

Da fällt mir grad ein.... bei nem anderen VG sagte ich ganz am Schluss:
Ach Sie haben aber ein tolles schönes großes Bürozimmer. Gerne sitze ich auch hier mit Ihnen zusammen im Zimmer.


In der Regel kommt von denen immer eine Antwort..
Ich erhalte nur Absagen. Leider.


Da fragt sich mein SB warum die mich nicht einladen. Wen der da mal nachhakt wird es bunt.
Es sollte halt ne Anti ZAf Bewerbung mit Datenschutzhinweis sein. Die sollte dann Wasserdicht sein.
 

Fabiola

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
12 Mai 2015
Beiträge
2.561
Bewertungen
4.366
Schau mal hier in die Parallelthemen, da wirst Du viele wichtige Antworten auf Deine Frage finden:

https://www.elo-forum.org/alg/17084...vorstellungsgespraeche-ohne-einwilligung.html

https://www.elo-forum.org/alg/17084...vorstellungsgespraeche-ohne-einwilligung.html

https://www.elo-forum.org/zeitarbeit-firmen/170839-sb-vereinbart-vorstellungsgespraeche.html

Bei der Gehaltsfrage habe ich immer mein letztes Gehalt angegeben und gesagt, dass sich das gewünschte Gehalt in diesem Rahmen bewegen sollte
 

armwieinekirchenmaus

Elo-User*in
Mitglied seit
9 April 2016
Beiträge
293
Bewertungen
191
Ich lege immer all meine Aktivitäten vor- 4-6 Bewerbungen pro Monat, da sind dann auch Initiativ dabei und da werde ich gefragt was da rauskommt.
Das ist dir Fehler. Wie du anderst vorgehen kannst habe ich dir bereits erläutert.

Der SB meinte zu mir er vestehe nicht warum ich nur abgeleht werde, da kam diese Sache schon gut. Nur dachte ich nicht das der da anruft.
Ich denke du hast, genau wie ich, fachliche Defizite, welche dafür Verantwortlich sind.

Ich empfehle für den nächsten Termin eine gute Vorbereitung auf möglich Fragen. Hast du eine Strategie hast du schon viel gewonnen.

In Bezug auf INGA war das hier meine:
Meine Strategie wäre :biggrin: :
Fragen, welche Vermittlungshemmnisse denn bestehen?
Eine Gegenstrategie vorlegen!
Forderungen stellen!
Keine EGV unterschreiben, die Zettel gleich einsacken.
Den Gesprächsvermerk abfordern!
Einen Beistand mit nehmen
Stellt sich das SB quer, Gegenmaßnahmen ergreifen - denn Du hast Dich ja aktiv beteiligt! :icon_stop:
Im Termin hats super funktioniert.
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.654
Bewertungen
17.054
Schriftlich habe ich also nur die erste Einladung und ich muss da hinfahren weil mein SB gesagt hat ich komme dort vorbei, mit Aussicht auf Probearbeit.
Noch einmal, was hast Du vom Vermittler schriftlich? Auf mündliche Aufforderungen musst Du nicht reagieren und da das kein VV vom JC war, kann er auch nicht sanktionieren, wenn der Arbeitgeber Dich nicht will.
 

elomon

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 Februar 2016
Beiträge
74
Bewertungen
4
Sorry das ich mich erst jetzt melde. Viel gelesen im Forum die Tage.
Bezüglich dieses Themas habe ich gar nichts schriftlich aber er hat es sich aufgeschrieben. Zudem gibt es sicherlich Zeugen, nämlich die Firma wo er angerufen hat. Nächste Woche werde ich dort antanzen müssen und dann kommt sicher wieder eine Einladung vom JC wenn das schief geht.
Direkt beantwortet: Initiativ Bewerbung, kein VV, keine RFB. Der SB macht nur Druck.

Zu meinen Bewerbungen. Bei 5 Soll-Nachweisen muss ich ja etwas vorweisen und da ist eben initiativ vieles dabei. Das notieren die sich dann und speichern es. Sonst könnte ich außer die VV nichts vorweisen und würde meiner Mitwirkungspflicht nicht nachkommen.

EDIT:
Was macht man denn, wenn der SB sowas bei ZAF durchzieht, man im Büro sitzt, SB FAF anruft und einfach einen Termin macht und sagt fahre dort hin? Schriftlich geben lassen oder einfach zur Kenntnis nehmen, nicht hinfahren und dann drauf verweisen das nichts schriftlichen (RFB) vorlag?
 
G

Gelöschtes Mitglied 30227

Gast
Nur schriftlich zählt.
Antanzen musst du nur wenn ein Meldetermin ist.
Und Probearbeit muss vorher vom JC schriftlich genehmigt werden und mittels Maßnahme bei einem Arbeitgeber schriftlich fixiert werden. Fehlen da z.B. die Fahrtkosten legste Widerspruch ein und brauchst da nicht hin.
 

DonOs

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 Februar 2014
Beiträge
1.937
Bewertungen
3.646
Sowas geht gar nicht und ich würde in diesem Fall, eine Eingabe an den Datenschützer tätigen. Du hast dich auf eine Stellung beworben, wenn sich der Arbeitgeber nicht zurück meldet und oder kein Interesse deinerseits mehr besteht, dann soll es so sein, es gab keinen VV mit Rfb. Was aber nicht sein kann, daß ein SB eigenmächtig, Kraft seiner Wassersuppe, zum Hörer greift, um den Arbeitgeber anzurufen. Das macht einen Super Eindruck beim eventuell neuen Arbeitsgeber und ich mutmaße, daß wird sich negativ auf deine Bewerbung auswirken. Zudem wird man als Leistungsbezieher geoutet, was wiederum Arbeitgeber abschrecken könnte.

Wenn mir fiktiv ein SB eine Anstellung durch seine spitzeleien versauen würde und ich hätte weiterhin fiktiv bereits eine mündliche Zusage, die dann widerrufen wird, würde ich Klagen und zwar gegen den SB, entgangene Einnahmen.


Nachtrag: Doch noch gefunden, ein damaliges Schreiben, bezüglich telefonieren an einen Arbeitgeber:


Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit teile ich Ihnen ausdrücklich mit, das ich nicht mit der Weitergabe meiner Daten an dritte einverstanden bin.
Ich bin nicht damit einverstanden, dass das Jobcenter meinen Namen an Firmen bei denen ich mich beworben habe weitergibt, und mich so bei diesen Firmen als ALG2-Empfänger outet.


Ich beziehe mich hierbei auf folgendes Urteil:

Urteil vom 25.01.2012, Az. B 14 AS 65/11 R
Das Jobcenter ist generell nicht befugt, ohne vorheriges Einverständnis des Betroffenen dessen Daten an Dritte weiterzugeben, auch dann nicht, wenn dies zur Erfüllung von Aufgaben erforderlich ist. Das Jobcenter muss in jedem Fall vor einer Kontaktaufnahme mit Dritten zunächst das Einverständnis des Betroffenen einholen.




Mit freundlichen Grüßen
 

Born

Elo-User*in
Mitglied seit
5 Juni 2012
Beiträge
104
Bewertungen
51
Mal was zur Probearbeit, auch die muss bezahl werden, mal sehen, was in meinem "Fundus" dazu rumfliegt.
Gruß:
Born :icon_pause:
 

Anhänge

  • Lohnforderung_Probearbeit.doc
    21 KB · Aufrufe: 103

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.654
Bewertungen
17.054
. Zudem gibt es sicherlich Zeugen, nämlich die Firma wo er angerufen hat. Nächste Woche werde ich dort antanzen müssen und dann kommt sicher wieder eine Einladung vom JC wenn das schief geht.
Direkt beantwortet: Initiativ Bewerbung, kein VV, keine RFB. Der SB macht nur Druck.
Noch einmal. Nur wenn Du etwas schriftlich hast. Es ist doch auch eine Sache der Versicherung, nur Maßnahmen, wie diese Probearbeit, die vom JC zugewiesen wurden, sind auch versichert.
 

koloss

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
21 August 2011
Beiträge
905
Bewertungen
323
Der grösste Fehler war eher der, das der Elomon seienem SBchen, womöglich unaufgefordert, erzählt hat wie die Sachlage war, die man nach dem Anruf sofort vergessen hätte sollen.

Erzähle deinem SBchen so gut wie nichts, wenn da keine Fragen kommen sollten und wenn dann nur sporadisch, ich habe mich beworben und fertig!

Und so wie gelibeh nachgebohrt hat, wie sich gezeigt hat auch richtig lag damit, das Du dich selbst völlig sinnlos unter Druck gesetzt hast, was völlig unnötig ist.

Ich hoffe Du lernst ein Paar Grundsätze für die Zukunft, die man hier in dem Thread zusammengetragen worden sind :
-nur auf schriftliches reagieren
-mündliches kannst Du im Hinterkopf behalten, aber hier gilt das Du dich nicht daran halten musst, weil es nur heisse Luft ohne Unterschrift auf Papier ist.
-nachdem dein SBchen so nett war direkt dort anzurufen, hätte ich danach gefragt ob er dir das auch schriftlich zukommen lässt........
-und im Forum mal sich über sein Recht gegenüber SB schlau machen :icon_mrgreen:

Ich hoffe das Du verstehst, das ich aus eigener Erfahrung spreche und dir damit versuche dein Verhalten gegenüber JC/SB in Zukunft zu stärken.
 

elomon

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 Februar 2016
Beiträge
74
Bewertungen
4
Danke erstmal an alle. Den Druck habe ich mir selber aufgelegt, dass ist wohl vollkommen richtig.
Das Schreiben das ich dem SB zeigte war die Antwort auf meine inititive Bewerbung beim AG.
Darin stand nur, das ich zwecks Terminvereinbarung mich melden solle. Das tat ich, erreichte niemanden und schickte einen Brief mit Bitte um Terminzusendung für Vorstellungsgespräch hin. Danach kam vom AG nichts mehr aber ich zeigte dem SB dieses eine Schreiben des AG. Er fragte ob ich angerufen habe, ich erklärte ihm die Sache und er rief sofort ohne ein Wort zu sagen dort an.

Ich werde nun also erstmal gar nichts machen? Sicher läd er mich die nächsten Tage wieder ein um wissen zu wollen was da raus kam. Was sag ich dann? Ich war nicht dort?:icon_evil: Die Firma ist in meinem Bezirk, da fallen keine Fahrkosten an und eine Maßnahme für Probearbeit ist auch ausgedruckt vom SB.

An welchen Datenschützer sollte man sich da wenden? Ich möchte nicht das das Amt für mich Termine macht.
 

DonOs

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 Februar 2014
Beiträge
1.937
Bewertungen
3.646
Was sag ich dann?


Hier mein Fahrtkostenantrag für den heutigen Termin.



Du erläuterst, daß du dir Vorstellungsgespräche selbst terminierst und dir solches vorgehen strikt verbittest. Ebenso kann man beiläufig erwähnen, daß diese Vorgehensweise vom Landesdatenschützer gegen geprüft wird. Du hast dir diese Stellung selbst gesucht, es liegt kein VV mit RFB vor, deshalb solltest du auf der sicheren Seite vor Sanktionen sein. Was der SB mündlich palavert, geht links rein und rechts wieder raus.

Du hattest dich beworben, man sandte dir keinen Termin für ein Vostellungsgespräch zu, dann soll es so sein. Der SB hat dich als Leistungsempfänger beim eventuell neuen Arbeitgeber geoutet, Sozialgeheimnis verletzt.
 

elomon

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 Februar 2016
Beiträge
74
Bewertungen
4
Einfacher gesagt als getan wenn der SB zum Hörer greift ohne überhaupt zu erwähnen was im Gange ist. Danach drauf hinzuweisen ist schon zu spät. Nächstes Mal bin ich schlauer, keine Frage.
Nun fehlt eben nur noch eine Antwort auf die Frage was nun rauskam. Das er da nicht nochmal anzurufen hat kann ich vorher klarstellen. Damit umgehe ich das er nachfragt. Da es auch keine VV/RFB gibt geht es nun nur noch um die Erklärung warum ich nicht genommen wurde um wieder Ruhe reinzubringen.
Der SB war so dreist und wollte das ich da Helfer oder was ganz anderes mache wenn die Stelle wegsein sollte. Also der SB würd schon dämmliche Frage wieder stellen warum das nichts wurde.
 
Oben Unten