• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.
    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc...
    Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.
    (Dieser Hinweiß kann oben rechts, für die Sitzung, ausgeblendet werden)

Vermieter verweigert Mietbescheinigung

starpicka

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
19 Nov 2011
Beiträge
4
Bewertungen
0
Hallo 1. x, bin seit kurzem hier angemeldet, 50 Jahre alt und wohne am Rhein.
Seit 5 Jahren wohne ich zusammen mit meinem Sohn (16) in meiner Wohnung. Unsere Miete sowie die Heizkosten wurden nicht vom JC, sondern der hiesigen Stadtverwaltung bezahlt, die auch eine Mietbesch haben. Ab Januar läuft nun alles über das JC.
Die Stadt verweigert mir die Miete und Heizung weil ich keine neue Mietbesch. vorlegen kann. Habe meinem Vermieter 2x die Besch. geschickt, per Brief uind Fax. Er rührt sich nicht, trotzdem er keine Miete bekommt.
Ganz ehrlich - es ist mir scheixxegal, wenn er keine haben will soll er das Amt anrufen, die freuen sich. ABER die Heizkosten werden ja ebenfalls nicht überwiesen. Heißt: die stellen in Kürze das Gas ab!
Kommt noch besser. Die Heizung ist defekt. Warmes Wasser gibt´s nur mit Wasserkocher, die Wohnung ungemütlich kühl bis kalt, je nach Aussentemperatur. Und ich habe kein Druckmittel, die Miete wird ja eh nicht gezahlt...Ich schreibe dem seit 10 Tagen je eine E-Mail..."Hallo..ist doch in Ihrem Interesse..damit die Miete..uns ist kalt.."
Der sitzt das aus, bin sicher schon ab der 1. Mail im Spam-Ordner gelandet.
Danke für´s Lesen, ich hab mich einfach mal ausspucken müssen.
 

gast_

Forumnutzer/in

Mitglied seit
12 Okt 2008
Beiträge
22.606
Bewertungen
6.484
Habe meinem Vermieter 2x die Besch. geschickt, per Brief uind Fax. Er rührt sich nicht, trotzdem er keine Miete bekommt.
Vermieter darf die Mietbescheinigung nicht verweigern!

Setze ein Schreiben ans Jobcenter auf und bitte um Amtshilfe, Kopien deiner Schreiben dazu.

Abgabe gegen Empfangsbestätigung auf den Kopien.

Warum eine Empfangsbestätigung so wichtig ist

ABER die Heizkosten werden ja ebenfalls nicht überwiesen. Heißt: die stellen in Kürze das Gas ab!
Wieso zahlt Jobcenter keine Heizkosten? Da hast doch Mahnungen vom Versorger?

Stell mal bitte die Mahnung mit der Androhung, daß sie Gas abstelllen wollen, anonymisiert hier ein.
 

lpadoc

Neu hier...
Mitglied seit
25 Feb 2010
Beiträge
2.423
Bewertungen
1.028
Vermieter darf die Mietbescheinigung nicht verweigern!
Ich ergänze: Da es sich um die selbe Wohnung handelt und sich Kaltmiete, Neben- und Heizkosten offensichtlich nicht geändert haben, reichen die vorhandenen Unterlagen aus. Diese bestehen aus Mietvertrag und notfalls Kopie der vorhandenen Mietbescheinigung.
 

Scarred Surface

Elo-User/in

Mitglied seit
28 Sep 2010
Beiträge
1.475
Bewertungen
961
Sehe ich wie Kiwi. Hol Dir im Zweifelsfall eine entsprechende Bescheinigung des Gasversorgers. Selbst wenn das arge Gesindel die Mietkosten fragwürdig in Zweifel zieht, müssen dennoch nachgewiesene Heizkosten übernommen werden.

Wird die Kostenübernahme dann weiterhin verweigert, kann der Rechtsweg (inform einer gerichtlichen Einstweiligen Verfügung) beschritten werden.
 

starpicka

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
19 Nov 2011
Beiträge
4
Bewertungen
0
Die Mietbescheinigung hab ich der Stadtverwaltung (bei uns noch bis Dezember zuständig für Miete und Heizkosten) vor ca. 4, 5 Jahren abgegeben. Die behaupten, dass das JC eine neue haben will. Zahlen aber schon jetzt nicht mehr.
Mein Vermieter ist.. ich kann es gar nicht erklären, wie man so jemanden nennt.
Beispiel: Im ersten halben Jahr habe ich keine Miete gezahlt, weil: die Mietbesch. nicht zurück kam. Seine Frau stand vor meiner Tür und sagte zu mir:" Solange Sie die Miete nicht bezahlen, kriegen Sie das Formular nicht von uns" Was soll man da noch sagen?! 2 Monate haben die noch gebraucht, um zu merken dass sie mit Ausfüllen und unterschreiben besser fahren.
Heizung habe ich damals selbst bezahlt, von ALG I.
 

Martin Behrsing

Teammitglied
Redaktion
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.327
Bewertungen
4.170
wie wäre es einen Anwalt zu enhmen, der sich auch mit Mietrecht auskennt?
 
Mitglied seit
23 Okt 2011
Beiträge
169
Bewertungen
106
Hier macht es sich dass JC wieder mal recht einfach.
Aber so geht es eben nicht!

Diese neue wiederholte Mietbescheinigung die gefordert wird reicht nicht aus um die KDU einzustellen!

Denn es gibt laut Gesetz auch Grenzen der Mitwirkungspflicht, googelt selbst mal.

Um die Kuh nun ganz schnell vom Eis zu bekommen, sofort direkt mit Beistand zum JC und an eidesstatt versichern:
Miethöhe unverändert, trotz Email an Vermieter keine Reaktion, verweis auf alte Mietbescheinigung und dass keine Änderungen eingetreten sind.

Nun forderst Du dass JC auf, hilfsweise auf die alte Mietbescheinigung zurück zu greifen bis die neue vom Vermieter vorliegt.
Antrag auf sofortige Zahlung der KDU inkl. Heizung.

Sollte das JC dieses verweigern, zum Amtsgericht, Beratungshilfeschein holen, sofort eine eA durch Anwalt erwirken lassen.
Begründung hierfür u. A. , Leib und Leben ist gefährdet, Kündigung der Wohnung ist abzusehen.

Da kann und darf sich dass JC nicht zurück lehnen und die Sache aussitzen.
Denn, auch dass JC ist verpflichtet Schaden zu begrenzen oder abzuwenden.
Stichwort Amtshilfe, dass JC ist ja nun seit diesem Jahr eine Behörde!
Sollte sich folglich auch so verhalten und die alte Mietbescheinigung von der Stadtverwaltung einfordern!
Wenn sie diese so zwingend benötigen, müssen auch sie mitwirken.
 

ingo s.

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 Jan 2008
Beiträge
1.419
Bewertungen
386
...Setze ein Schreiben ans Jobcenter auf und bitte um Amtshilfe, Kopien deiner Schreiben dazu...

hier irrst du leider, @kiwi...


amtshilfe kann nur entstehen, wenn ein amt die unterstützung eines anderen amtes benötigt/anfordert/erbittet...

eine privatperson kann keine amtshilfe geltend machen...

ich weiss, der begriff selber mag es hergeben...: 'liebes amt, bitte hilf' mir mal...' aber dem ist nicht so...

sinnvoll wäre es wohl, wenn der/die te zum jc marschiert und erklärt, dass auf grund der sturheit des vermieters die (angeblich) so notwendige bescheinigung nicht zu bekommen ist und man möge sich doch daher vorerst mit der alten bescheinigung begnügen, die ja noch in den akten der stadtverwaltung schlummert.

evtl. ist es ja auch so, dass sich in den besagten letzten 4,5 jahren gar nichts an den in der alten bescheinigung enthaltenen daten geändert hat, diese also noch volle gültigkeit besitzt.

wenn nun das jc bei der stadtverwaltung anbimmelt und denen sagt: 'halli-hallo, macht doch bitte mal eine kopie von dieser bescheinigung und schickt sie mir 'rüber --- DANN ist das ein amtshilfeersuchen (und das fruchtet dann auch meist)...

meiner meinung nach werden hier wieder mal die grenzen der mitwirkungspflicht überschritten, in dem man unterlagen anfordert, an die der le (hier: durch die weigerung des vermieters nicht herankommen kann).

das jc hat doch die möglichkeit, den vermieter direkt anzuschreiben und notfalls mit der verhängung eines ordnungsgeldes zu drohen -- mal sehen, ob der gute mann dann nicht doch schnell in bewegung gerät...

aber auch der oben vorgeschlagene 'kleine dienstweg' von amt zu amt ist sicherlich immer noch die bessere lösung, als dem le einfach die mietzahlungen zu verweigern und somit seine obdachlosigkeit zu provozieren...


-------------------------------

an den/die te: du schreibst in deinem beitrag #6, dass die stadtverwaltung angibt, dass das jc eine neue bescheinigung von dir haben will...

fragen hierzu: wie kommen die darauf? warum haben sie nicht denn gleich dem jc angeboten, die alte bescheinigung zu kopieren und dem jc zu übersenden?
offensichtlich stehen/stand die stadtverwaltung doch wohl mit dem jc in kontakt, als es um diese bescheinigung ging --- warum dann dieser umständliche weg...?


---------------------------

fragen über fragen...
 

lpadoc

Neu hier...
Mitglied seit
25 Feb 2010
Beiträge
2.423
Bewertungen
1.028
Die Mietbescheinigung hab ich der Stadtverwaltung (bei uns noch bis Dezember zuständig für Miete und Heizkosten) vor ca. 4, 5 Jahren abgegeben. Die behaupten, dass das JC eine neue haben will. Zahlen aber schon jetzt nicht mehr.
Gibt des bezüglich der Einstellung von KDU-Leistungen seitens der Stadt einen rechtsmittelfähigen Bescheid ? Seit wann ist die Zahlung eingestellt worden ? Ist Widerspruch eingelegt worden ? Den Rat von "koslowski" hinsichtlich Beratungshilfe/Anwalt kann ich nur unterstreichen und zwar schnellstmöglich. Die Beratungshilfe ist über das Amtsgericht beim zuständigen RechtspflegerIn zu beantragen (Personalausweis und letzten Bewilligungsbescheid etc. mitnehmen).

Sofern ab Januar 2012 das JC für die Kosten der Unterkunft zuständig sein soll, liegt dazu etwas schriftliches zu dieser Zuständigkeitsänderung vor ? Für den Fall, sollte das JC ab dem 1.1. zuständig sein, so unterliegt dies, nach meinem Dafürhalten, einem Antragserfordernis und Du hättest Post vom JC bekommen müssen !
 

starpicka

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
19 Nov 2011
Beiträge
4
Bewertungen
0
Danke für die vielen nützlichen Antworten!
Einen Beratungsschein habe ich mir geholt. Bei der Stadtverw. war ich Freitag zuletzt, meine SB war nicht anwesend und die andere Mitarbeiterin hat sich stur gestellt. Ihre Kollegin wollt´s so haben. Morgen früh geh ich nochmal hin, aber ich denke, dass ich mich besser um einen Anwalt bemühe. Dem werde ich die ganze Geschichte aber als Mietsache verkaufen (mein Vermieter kümmert sich ja auch nicht um die defekte Heizung), sonst finde ich hier in der Gegend keinen der gegen die Stadt für mich kämpft.
Auf die Frage, ob ich den Wechsel zum JC schriftlich habe: Nein.
 

teddybear

Forumnutzer/in

Mitglied seit
10 Apr 2011
Beiträge
3.576
Bewertungen
2.372
Es bedarf keiner Mietbescheinigung des Vermieters, solange der Nachweis zu den zu zahlen Unterkunfts- und Heizkosten auch auf anderem Wege erbracht werden kann!

So reicht eine aktuelle Meldebescheinigung, Mietvertrag und die letzten drei Kontoauszüge über die gezahlte Miete vollkommen aus um die Kosten der Unterkunft und Heizung zu bewilligen. Darüber hinaus darf dir dein Gasversorger auch nicht das Gas abstellen, da nach einem BGH Urteil der leistungsberechtigte Mieter nicht dafür zur Verantwortung gezogen werden darf, wenn das Jobcenter nicht zahlt.

Zudem würde man beim Verlangen einer Mietbescheinigung auch seine schützenswerten Sozialdaten dem Vermieter preisgeben müssen. Dem Vermieter geht jedoch überhaupt nichts an, ob man Leistungen vom Amt bezieht! Folglich kann man zur Herausgabe dieser Daten in Form des Outens auch nicht durch das JC gezwungen werden!
 

starpicka

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
19 Nov 2011
Beiträge
4
Bewertungen
0
Eben habe ich endlich meinen Vermieter ans Telefon bekommen. Nachdem ich meinen Namen und die Frage wann ein Installateur für meine Heizung kommt (die ist KOMPLETT ausgefallen, seit 12 Tagen!!) macht er eine Pause. Dann kam: Frau ... mit Ihnen spreche ich nicht mehr. Sie können mit meinem Anwalt sprechen (den ich nicht kenne)
Ich fasse nochmal kurz zusammen:
- der gibt mir nicht die Bescheinigung
- und lässt uns ohne Heizung und Warmwasser
Wäre gerne dabei, wenn er das seinem Anwalt erzählt.
 

teddybear

Forumnutzer/in

Mitglied seit
10 Apr 2011
Beiträge
3.576
Bewertungen
2.372
Leben in dem Haus noch andere Mieter? Und, wenn ja, geht die Heizung nur bei dir nicht? Wohnst du ganz oben und ist vielleicht nur Luft in der Heizung?
 
Mitglied seit
10 Jan 2007
Beiträge
4.189
Bewertungen
344
Mietbescheinigung
Die hat ein Vermieter nur dann auszufüllen, wenn der Vordruck auch einen Absender enthält, und Änderungen eingetreten sind.
Ansonsten hat Vermieter bereits bescheinigt. Das reicht.
Bequemer wäre es wenn Vermieter gegen Kostenersatz immer auf Aufforderung eine Bescheinigung ausfüllt.

Keine Mietzahlung führt gerne mal zur Zwangsräumung.
 
Oben Unten