Vermieter unbekannt verzogen, nun Rechnung der Thermenwartung beim Mieter eingetroffen

  • Starter*in Gelöschtes Mitglied 28373
  • Datum Start

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
G

Gelöschtes Mitglied 28373

Gast
Hallo,

Nun ist es soweit, dass die Nichterreichbarkeit unserer Vermieterin zu einem Problem führt.

Die Vorgeschichte:
Unsere Vermieterin lebte bis Ende 2017 mit bei uns im Haus.
Sie kam ins Krankenhaus und ihre Tochter teilte uns mit, dass sie danach wohl in ein Pflegeheim ziehen müsse. Sie (die Tochter) würde nun die Verwaltung der Wohnungen übernehmen und uns demnächst ihre Kontaktdaten vorbeibringen.
Dies ist nie passiert.

Seitdem gibt es keinen Kontakt zur Tochter der Vermieterin. Es gab seitdem auch keine Betriebskostenabrechnung. Das war für uns bisher kein Problem, da es in den Jahren zuvor sowieso immer mal wenige Euro Nachzahlung oder wenige Euro Rückzahlung gab - wir wissen also, das die Vorauszahlung recht genau zu den tatsächlichen Kosten passt (wobei sich das geringfügig geändert haben könnte, da die Gartenfirma kaum noch hier auftaucht seit die Vermieterin weg ist).

Wie jedes Jahr wurden nun vor kurzem Thermen-Kontrolle und -Wartung durchgeführt.
Die Wartungsfirma hat hierzu einen Aushang gemacht, Termine vereinbart, alles wie jedes Jahr. Auch letztes Jahr, als die Vermieterin bereits verschwunden war, lief es so, dass ein Aushang der Wartungsfirma auftauchte, die Wartung stattfand und wir nichts weiter davon hörten.
Da die Wartungsfirma nach dem Auszug der Vermieterin auch in anderen Sachen hier im Haus unterwegs war, ging und gehe ich davon aus, dass diese in Kontakt zur Tochter der Vermieterin steht.

Der Schornsteinfeger allerdings scheint immer noch alles an die alte Adresse der Vermieterin zu adressieren, wo sie ja nicht mehr wohnt.

Bisher hat unsere Vermieterin die Kosten der Thermenwartung nicht per BK-Abrechnung auf die Mieter umgelegt, wie sie es theoretisch gekonnt hätte. Das war ihr "zu kompliziert und den Aufwand nicht wert".

Nun haben wir jedoch als Mieter die Rechnung über die Thermenwartung direkt von der Wartungsfirma erhalten.
Dies ist so nicht korrekt. Wir haben die Wartungsfirma nicht einmal beauftragt.

Die große Quizfrage ist nur: Was tun?

Ich weiß, dass die Kosten auf uns umgelegt werden können, es also eigentlich egal ist.
Aber die ganze Situation geht mir aus Prinzip auf die Nerven.

Wie gehe ich mit dieser Rechnung um, beanstanden, weil wir nicht sie Auftraggeber sind?
Und zu was sind wir als Mieter verpflichtet, um einen verschwundenen Vermieter aufzuspüren?
 

Vetter aus Dingsda

Elo-User*in
Mitglied seit
16 April 2019
Beiträge
44
Bewertungen
38
Du kannst davon ausgehen, dass die ausführende Firma einen Wartungsvertrag über einen längeren Zeitraum mit der Eigentümerin abgeschlossen hat. Die Firma kann sich nur an die Person oder Gesellschaft wenden, mit der dieser Vertrag besteht. Wer etwas bestellt, bezahlt auch.

Du hast nur den Zugang zum Objekt der Begierde der Handwerker ermöglicht. …Doch sicherlich keinen Auftrag unterschrieben.

Besteht laut Mietvertrag die Möglichkeit der Umlage der Kosten, soll das dann vom Vermieter geschehen.

Die Lage ist jedoch prekär. Was passiert, wenn sich in die Hausinstallation ein größerer Defekt gräbt? Wer bestellt dann? Und wer bezahlt?

Die kommen sicherlich nicht wieder, wenn sie jetzt ihrem Geld hinterherlaufen.

In meiner Nähe wurde schon kurzerhand das Wasser abgestellt, weil die Vermietungsgesellschaft pleite war. Sie hatte Abschläge noch eingestrichen aber nicht weitergeleitet.

Ich rate der gesamten Mieterschaft, sich um den Verbleib der Hauseigentümerin zu kümmern.
 
G

Gelöschtes Mitglied 28373

Gast
Du kannst davon ausgehen, dass die ausführende Firma einen Wartungsvertrag über einen längeren Zeitraum mit der Eigentümerin abgeschlossen hat. Die Firma kann sich nur an die Person oder Gesellschaft wenden, mit der dieser Vertrag besteht. Wer etwas bestellt, bezahlt auch

Das vermute ich auch. Allerdings war dir Firma auch schon abseits der regulären Wartung hier, um in der Nachbarwohnung irgendwelche Sanitärdinge zu erledigen.
Daher hatte ich angenommen, dass es Kontakt zur Tochter der Vermieterin gibt, aber es kann natürlich auch sein, dass die Nachbarn das selbst organisiert haben und einfach die Firma genommen haben, die sie von der Wartung her kannten.

Ich werde morgen erstmal bei der Wartungsfirma anrufen und erstmal fragen, warum wir den jetzt die Rechnung bekommen und nicht wie immer der Vermieter.

Bzgl. der Kontaktdaten der Tochter werde ich auf jeden Fall noch die Nachbarn fragen, die erst hier eingezogen sind, als die Vermieterin schon weg war. Wäre ja zu hoffen, dass zumindest die eine Telefonnummer haben.

Bisher war es halt ein Fall von "es ist irgendwie blöd und sollte nicht sein, dass man seinen Vermieter nicht erreichen kann", jetzt ist es ein Fall von "es schafft Probleme".

EMA mache ich nur, wenn ichs denen auch in Rechnung stellen kann. :D
 
G

Gelöschtes Mitglied 28373

Gast
Ist ja auch keine verkehrte Idee. ;) Ich hatte ja noch im Hinterkopf, eben bei der Wartungsfirma mal zu fragen. Oder mir die Gärtner zu schnappen. Oder die Treppenhausputzer. Falls die Nachbarn auch nix haben. Der Schornsteinfeger hat ja nix, das weiß ich... Aber ja vielleicht nächstes Jahr, wenn er bis dahin Inkasso laufen hat. :D

Bisher hat es mich halt nur latent geärgert, da hatte ich wichtigeres zu tun als Detektiv zu spielen.
 

Matt45

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
23 März 2016
Beiträge
968
Bewertungen
1.993
Notfalls kann man sich auch die 6,- teilen durch die anderen Mieter. Immerhin sollte man auch wissen wer der Vermieter ist. Ich hätte schon aus Neugier spätestens Ende 2017 "nachgehackt" nach der Adresse der Tochter.

Die Kontonummer ist die gleiche wie früher?

Sonst rufe mal beim Schornsteinfeger an, oder beim Gärtner oder.....
 
G

Gelöschtes Mitglied 54151

Gast
Unsere Vermieterin lebte bis Ende 2017 mit bei uns im Haus.
Sie kam ins Krankenhaus und ihre Tochter teilte uns mit, dass sie danach wohl in ein Pflegeheim ziehen müsse. Sie (die Tochter) würde nun die Verwaltung der Wohnungen übernehmen und uns demnächst ihre Kontaktdaten vorbeibringen.
Dafür braucht sie erstmal eine Vollmacht.
Da du davon nichts geschrieben hast, gehe ich mal davon aus dass eine solche nicht vorliegt.
 
G

Gelöschtes Mitglied 28373

Gast
Dafür braucht sie erstmal eine Vollmacht.
Da du davon nichts geschrieben hast, gehe ich mal davon aus dass eine solche nicht vorliegt.

Wir wissen von keiner Vollmacht, es besteht ja auch kein Kontakt. ;) Aber die Vermieterin hatte ihren Papierkram immer sehr gut im Griff, von daher gehe ich davon aus, dass sie sich rechtzeitig um solche Dinge gekümmert hat.
 

Vetter aus Dingsda

Elo-User*in
Mitglied seit
16 April 2019
Beiträge
44
Bewertungen
38
Einen neuen Eigentümer gibt es ab dem Augenblick, wenn das im Grundbuchamt eingetragen- und rechtskräftig ist. Ein aktueller Grundbuchauszug kann Klarheit über Besitzverhältnisse schaffen. Den kann man für relativ schmales Geld aus berechtigtem Grund anfordern.

Im schlimmsten Fall könnte jemand eine Kontovollmacht für das Mietkonto haben, der gern shoppen geht aber kein eigenes Geld dafür hat. Räumt der das Konto regelmäßig ab und kann dafür nicht zur Verantwortung gezogen werden, schuldet der Mieter jedoch erst ab dem Zeitpunkt dem neuen Besitzer Geld, wenn dem Mieter schriftlich mitgeteilt wurde, wer Herr der Dinge ist.

Im Regelfall wird man schriftlich vom neuen und vom alten Besitzer benachrichtigt, wohin man die Miete ab wann anders zu überweisen hat. Befindet sich ein Übertragungsverfahren in der Schwebe, hat man laut § 372 des BGB die Möglichkeit, die Miete beim Amtsgericht zu hinterlegen.

Wird z.B. ein Betreuer für den Altbesitzer eingesetzt, klappt das in der Regel sehr schnell und gut.

Wird jedoch z.B. eine Erbfolge oder der Anspruch gerichtlich geregelt, ist es nicht selten, dass sich während des Verfahrens mehrere Personen vorstellen, die einen Anspruch auf den Mietzins erheben wollen. In dem Fall würde ich die Miete beim Amtsgericht hinterlegen.

In diesem speziellen Fall sieht es für mich jedoch so aus, dass sich die Tochter um die Mutter und ums Haus kümmert und später die Ansprechpartnerin sein wird.

Sicherlich war sie mit der Situation etwas überfordert (würde ich auch sein) und wird die Mitteilung schriftlich aushändigen, wenn man sie darum bittet.

Es lohnt sich in jedem Fall, zu wissen und belegen zu können, wer mein Vermieter ist.
 

TazD

Super-Moderation
Mitglied seit
12 März 2015
Beiträge
7.890
Bewertungen
20.697
Dann ist die Vollmacht nicht wirksam = gibt es nicht.
---> §§ 172, 174 BGB
Du ignorierst § 167 BGB völlig und außerdem ist § 174 BGB hier auch noch völlig falsch, weil sich das bspw auf eine Kündigung bezieht. Diese liegt hier aber gar nicht vor.

§ 167 Erteilung der Vollmacht

(1) Die Erteilung der Vollmacht erfolgt durch Erklärung gegenüber dem zu Bevollmächtigenden oder dem Dritten, dem gegenüber die Vertretung stattfinden soll.

(2) Die Erklärung bedarf nicht der Form, welche für das Rechtsgeschäft bestimmt ist, auf das sich die Vollmacht bezieht.
Für eine Bevollmächtigung ist es absolut ausreichend, wenn die bisherige Vermieterin der Tochter gegenüber erklärt, dass ihr Vollmacht erteilt wird. Eine mündliche Erklärung reicht ebenfalls aus, da die Vollmacht vorliegend an keine Form gebunden ist. Des Weiteren handelt es sich hier um eine sogenannte "Innenvollmacht" da diese lediglich gegenüber der Tochter, nicht jedoch gegenüber den Mietern erklärt wurde. Ändert aber nichts an der Wirksamkeit.

Wird die Bevollmächtigung der Tochter denn überhaupt angezweifelt? Davon lese ich nämlich bisher nichts.

Einen neuen Eigentümer gibt es ab dem Augenblick, wenn das im Grundbuchamt eingetragen- und rechtskräftig ist.
Es gibt bei Grundbucheintragungen kein "rechtskräftig". Eingetragen ist eingetragen.
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gelöschtes Mitglied 28373

Gast
Also ich zweifle an der Vollmacht nicht.
Das Geld geht immer noch auf das Konto der Vermieterin, daher gehe ich davon aus, dass sie noch lebt (es ist schon schade, dass man da nix weiß... Das Verhältnis war ganz gut).

Ich wusste schon vorher, dass es die Tochter gibt und auch nur diese eine. Die Tochter hat auch vorher schon etwas Schreibkram erledigt, z.B. die Betriebskostenabrechnungen geschrieben, da die Vermieterin keinen Computer hatte. Daher wundert es mich schon, dass sie das jetzt von allein nicht mehr hinbekommt.

Inzwischen habe ich die Telefonnummer der Tochter von einer Nachbarin erobert! Es ist wohl mit der Tochter nicht ganz einfach.

Sehr schade... Das Haus ist mit 6 Parteien recht klein, und solange die Vermieterin hier lebte, kannte man sich untereinander, wenn es irgendwelche Probleme gab, hat die Vermieterin sich sofort gekümmert. Natürlich hatte sie auch mal Anwandlungen von zickiger alter Dame, aber insgesamt kam man super mit ihr aus. ;) Inzwischen wohnen nur noch zwei der alten Parteien hier, der Rest ist neu. Und die Vermieterin, die wie eine Königin über allen thronte und ihrer Untertanen miteinander bekannt gemacht hat, fehlt echt. :D
 

TazD

Super-Moderation
Mitglied seit
12 März 2015
Beiträge
7.890
Bewertungen
20.697
Also ich zweifle an der Vollmacht nicht.
Dann müssen wir uns an dem Nebenkriegsschauplatz ja glücklicherweise nicht weiter aufreiben und man kann sich wieder den wichtigen Dingen, nämlich der Erreichbarkeit, widmen.
Wobei das wohl (hoffentlich) auch geklärt ist:
Inzwischen habe ich die Telefonnummer der Tochter von einer Nachbarin erobert!
Dann wünsche ich dir, dass du die Tochter auch an die Strippe kriegst. ;)
 

Forenmen

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
14 Februar 2011
Beiträge
977
Bewertungen
571
Hallo,
du hast die Firma nicht beauftragt. Das unterschreiben des Beleges sagt nur aus das dies Fa vor Ort war. Bezahlen muss derjenige der bestellt hat fertig.
Egal was die HZG Fa sagt nichts bezahlen. Lass es auf einen Mahnbescheid und gerichjt ankommen. DA kommt dann raus wer beauftragt hat und wer zahlen muss.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten