Vermieter OHNE Schufa in Berlin?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

DasPuh

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
11 März 2013
Beiträge
2
Bewertungen
0
Hi Ich hab da nen dickes Problem und zwar wohnt seit geraumer Zeit meine Freundin mit ihrem Sohn und unserer gemeinsamen Tochter bei mir in einer kleinen 1,5 Raum Wohnung, die nun wirklich mehr als zu klein für 4 Personen ist. Wir beide sind Harz4 Empfänger (ich Krankheits bedingt und Sie Mutterschaftsurlaub) und stehen negativ in der Schufa. Wir haben bis her alles mögliche versucht um eine größere Wohnung zu finden, doch das Einzige was wir zu hören kriegen ist: "Keine Harz4 Empfänger" oder "Negative Schufa nein danke". Meine frage besteht nun ob jemand im raum Berlin einen oder auch mehrere Vermieter kennt die sich da nicht so kleinlich haben und zum beispiel nicht auf die Schufa achten.

Vielen Dank schon mal im vorraus.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
25.155
Bewertungen
18.364
Hallo,

einen oder auch mehrere Vermieter kennt die sich da nicht so kleinlich haben und zum beispiel nicht auf die Schufa achten.

Das wird sehr schwer.

Frage habt ihr beide einen negativen Eintrag in der Schufa?

Warst du schon auf dem Wohnungsamt?

Wie sieht es mit der Zustimmung vom Jobcenter aus? (Umzugskosten usw.)

:icon_pause:
 

DasPuh

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
11 März 2013
Beiträge
2
Bewertungen
0
Wir haben beide eine negative Schufa und das Wohnungsamt fühlt sich für nichts mehr zuständig die teilen nur noch WBS aus und mehr Infos gibt es bei den nicht mehr. Und ein Umzug wird bewilligt sobald wir eine passende Wohnung haben da 1,5 Zimmer eindeutig zu klein sind für 4 Personen.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
25.155
Bewertungen
18.364
Hilfreich ist mitunter der Hinweis, das die Miete vom Jobcenter direkt an den Vermieter überwiesen wird.

Hast du schon mal bei der GSW angefragt?

Privat Vermieter gibt es, aber auch hier wird nach dem Einkommen gefragt.....

:icon_pause:
 

Atze Knorke

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 Februar 2009
Beiträge
2.419
Bewertungen
2.958
bitte an @Seepferdchen das ist alles etwas umfangreicher und nicht so kurz und bündig zu beantworten.

sowie an @DasPuh mit seinem dicken Problem.

"Negative Schufa" kann mehrere Gründe haben, da gibt es Scorings und so einige andere paradoxe Ermittlungsverfahren ...

Scoring ist schon, wenn die Postleitzahl nicht einem einkommensstarken Bezirk zuzuordnen ist ...

u. a. Quelle:

SCHUFA und Scoring

Zu deinem Hinweis:

Hilfreich ist mitunter der Hinweis, das die Miete vom Jobcenter direkt an den Vermieter überwiesen wird.

Ich verweise da auf die alte AV-Wohnen, da neue WAV hier nach keine gesonderte Regelung beansprucht.

Quellen:

AV Wohnen - Berlin.de

Mietschulden
Prävention, Punkt 9.1.3

"(3) Eine direkte Überweisung der Leistungen für Wohnung und Heizung an Vermieter oder andere Empfangsberechtigte bedarf daher tatsächlicher Anhaltspunkte, die der zweckentsprechenden Verwendung entgegenstehen. Dies kann zum Beispiel angenommen werden ..."

Neue WAV:

Wohnaufwendungenverordnung (WAV) - Berlin.de

Da WAV Berlin ist bis heute nicht recht verständlich, hier eine Kompensation und Überblick:

https://www.harald-thome.de/media/files/KdU-Berlin_WAV_-berblick.pdf

Zu den Vermietern:

Hast du schon mal bei der GSW angefragt?

Privat Vermieter gibt es, aber auch hier wird nach dem Einkommen gefragt.....

Bitte NICHT solche "Heuschrecken" wie die börsennotierte GSW, Gagfah, Annington anbieten. Die GSW vergibt ihre "ehemals Sozialwohnungen" mit überhöhten Mietpreisen! Bestandsmieter wird die Pistole auf die Brust gesetzt. Die Wohnungen befinden sich in keinem guten Zustand!

Bei den landeseigenen Wohnungsunternehmen wie WBM Mitte, Degewo, Gesobau, Stadt und Land, Gewobag, Howoge wurde vom Senat lt. Mietenbündnis eine Regelung geschaffen, die da heißt, dass der Mietenanstieg zu begrenzen ist.

Ist zwar auch nicht das gelbe vom Ei, das Berliner Mietenbündnis nun vom profitbetrunkenem Senat ins Leben gerufen, soll die landeseigenen Wohnungsunternehmen in die Pflicht für bezahlbare Mieten nehmen!

Quelle dazu mal:

Wohnungspolitik in Berlin: Senat begrenzt Anstieg von Mieten | Berlin*- Berliner Zeitung

Betroffene sollten trotz alledem sich schriftlich an diese landeseigenen Wohnungsunternehmen wenden. Wartelisten sind allgegenwärtig in diesem Geschäft.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten