Vermieter darf säumige feuern

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

edy

Redaktion
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
1.240
Bewertungen
6
KARLSRUHE dpa Wer ständig seine Miete zu spät überweist, muss mit einer fristlosen Kündigung rechnen. Das entschied der Bundesgerichtshof. Danach kann dem Mieter wegen fortdauernder Unpünktlichkeit auch dann gekündigt werden, wenn er in letzter Minute die Miete doch entrichtet. Bei notorischen Spätzahlern könne dem Vermieter eine Fortsetzung des Vertrags bereits dann unzumutbar sein, wenn der Mieter nach einer Abmahnung erneut säumig ist. Im entschiedenen Fall hatte der Mieter einer Berliner Wohnung seine Miete über Jahre mehrwöchig verspätet gezahlt. Nach einer ersten Kündigungsdrohung hielt er sich an die Termine, geriet aber erneut in Verzug. Im Juli 2003 mahnte ihn der Vermieter ultimativ ab, im August glich der Mieter die Rückstände aus - dennoch erhielt er eine fristlose Kündigung. Das Landgericht Berlin hatte die Kündigung für unwirksam erachtet. Dem widersprach der BGH und verwies den Fall zurück. (Az.: VIII ZR 364/04)

taz vom 28.3.2006, S. 8, 33 Z. (Agentur)
 
A

Arco

Gast
na ja, wir wollen ja auch pünktlich unser Alg2-Gehalt + KdU auf dem Konto haben - Oder :p :p :p

und wenn nicht, werden wir unseren "Arbeitsvertrag" fristlos kündigen :lol: :lol:
 

Jonas

Neu hier...
Mitglied seit
20 März 2006
Beiträge
13
Bewertungen
0
Die laufende Monatsmiete kann vom Vermieter immer durch Pfändung eingezogen werden. Dies ist bereits möglich nach zwei Monaten Mietrückstand und auch wenn nur ein Einkommen unterhalb der Pfändungsfreigrenze vorliegt. Die laufende Monatsmiete ist von der Pfändungsfreigrenze ausgeschlossen. Glücklicherweise kennen viele Vermieter nicht die Gesetzte, genauso wie die Betroffenen, denn sonst gebe es keine Mietnomaden.
 
A

Arco

Gast
Jonas meinte:
Die laufende Monatsmiete kann vom Vermieter immer durch Pfändung eingezogen werden. Dies ist bereits möglich nach zwei Monaten Mietrückstand und auch wenn nur ein Einkommen unterhalb der Pfändungsfreigrenze vorliegt. Die laufende Monatsmiete ist von der Pfändungsfreigrenze ausgeschlossen. Glücklicherweise kennen viele Vermieter nicht die Gesetzte, genauso wie die Betroffenen, denn sonst gebe es keine Mietnomaden.

Hallo Jonas,

wo bitte steht das ?? bitte §§§§
 

caro99

Neu hier...
Mitglied seit
3 April 2006
Beiträge
13
Bewertungen
0
Hallo Jonas,

bitte, was ist " Pfändung " ??

ist das eine " Gehaltspfändung "

oder kann einem das ALG-II auch schon gefändet werden ???
(( Antwort Eilt sehr - da ich "dran" bin § § § )
 

Silvia V

Redaktion
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
2.395
Bewertungen
192
Nein,das ALGII kann dir nicht gepfändet werden,es ist eine Sozialleistung und somit unpfändbar.
Ausserdem liegst du damit weit unter Pfändungsfreigrenze.
Mach dir darüber jetzt keine Gedanken,sondern sieh zu das Du Dir das Dach über dem Kopf sicherst.

Gruß

Silvia
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten