Vermieter beruft sich beim Auszug auf Hartz IV

Leser in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Joevanni

Standard Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
12 Dez 2005
Beiträge
17
Bewertungen
1
Hallo erstmal,
Ich bin von meinem Vermieter( ) der alles was alt ist aufkauft und in Altenheime verwandelt) gekündigt worden und soll aus der Wohnung raus. Der der Vermieter das Gebäude anderweitig nutzen will (es soll ein Altenheim gebaut werden). Ich habe mir nichts zuschulden kommen lassen! Miete immer Pünklich usw.
Nun hat er mir eine um 20 qm kleinere Wohung angeboten die ich aber mit diesem Verweiß abgelehnt habe.Jetzt noch 63qm -- auf 40qm
Nun meint er mit dem Verweis auf Hartz IV , ich würde ja die Kosten von der Arge erstattet bekommen und er brauch nichts zu bezahlen.
Ich bin aber der Meinung das ,wenn ich Ausziehen soll, er die vollen Kosten zu Tragen hat!
Es kann nicht angehen aufgrund von Wirtschaftlichen Interesse, wo er auch noch staatliche Zuschüsse erhält, die Leute auf Kosten der Allgemeinheit auf die Strasse setzt!!
Hinzu kommt noch das ich eine vergleichbare Wohnung von der Arge nicht mehr genehmigt bekomme. Also muß ich mich gezwungenermaßen deutlich verschlechtern? und auch Möbel usw die ich dann nicht mehr benutzen kann, aufgrund der Wohnungsgröße und Zimmer. Wie ist das mit den Bodenbelegen Teppiche usw.die bekomme ich auch von der Arge nicht! Ich persönlich empfinde diesen Umstand als eine Frechheit von den Vermieter sich darauf zu Berufen das würde die Arge schon Bezahlen und er kann sich auf Kosten der Allgemeint noch weiter bereichern!!!!!
Kann mir da jemand weiterhelfen?
Mfg Joevanni :uebel:
 

Arania

StarVIP Nutzergruppe
Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.171
Bewertungen
178
Wenn Dir fristgerecht gekündigt wurde und diese Gründe anerkanntermassen richtig sind, wird der Vermieter- dessen Namen Du lieber aus Deinem Beitrag entfernen solltest- wohl nicht die Kosten tragen müssen, soviel ich weiss müssen sie bei Eigenbedarf bezahlt werden und es muss eine Wohnung gestellt werden- was er getan hat.

Aber da kann Dir wohl nur ein Mieterverein helfen
 
E

ExitUser

Gast
Joevanni meinte:
Hallo erstmal,
Ich bin von meinem Vermieter, der alles was alt ist aufkauft und in Altenheime verwandelt) gekündigt worden und soll aus der Wohnung raus. Der der Vermieter das Gebäude anderweitig nutzen will (es soll ein Altenheim gebaut werden). Ich habe mir nichts zuschulden kommen lassen! Miete immer Pünklich usw.
Nun hat er mir eine um 20 qm kleinere Wohung angeboten die ich aber mit diesem Verweiß abgelehnt habe.Jetzt noch 63qm -- auf 40qm
Nun meint er mit dem Verweis auf Hartz IV , ich würde ja die Kosten von der Arge erstattet bekommen und er brauch nichts zu bezahlen.
Ich bin aber der Meinung das ,wenn ich Ausziehen soll, er die vollen Kosten zu Tragen hat!
Es kann nicht angehen aufgrund von Wirtschaftlichen Interesse, wo er auch noch staatliche Zuschüsse erhält, die Leute auf Kosten der Allgemeinheit auf die Strasse setzt!!
Hinzu kommt noch das ich eine vergleichbare Wohnung von der Arge nicht mehr genehmigt bekomme. Also muß ich mich gezwungenermaßen deutlich verschlechtern? und auch Möbel usw die ich dann nicht mehr benutzen kann, aufgrund der Wohnungsgröße und Zimmer. Wie ist das mit den Bodenbelegen Teppiche usw.die bekomme ich auch von der Arge nicht! Ich persönlich empfinde diesen Umstand als eine Frechheit von den Vermieter sich darauf zu Berufen das würde die Arge schon Bezahlen und er kann sich auf Kosten der Allgemeint noch weiter bereichern!!!!!
Kann mir da jemand weiterhelfen?
Mfg Joevanni :uebel:

Ich denke, du brauchst da unbedingt anwaltlichen Rat... geh zum Amtsgericht und hol dir einen Beratungshilfeschein ... dann kostets nur 10 €.

Gruß aus Ludwigsburg
 

Bruno1st

1. VIP Nutzergruppe
Mitglied seit
21 Dez 2005
Beiträge
3.720
Bewertungen
2
Arania meinte:

leider steht er noch im Zitat - und die Redaktion kann man ja nicht über "melden" erreichen - habe aber martin angemailt und um Änderung gebeten.

ansonsten hilft nur ein anwalt - theoretisch könnte man vielleicht handeln, z.b. ähnliche wohnungsgröße für algII mietsatz, aber das ist alles sehr komisch.

persönlich würde ich mich von so einem vermieter generell verabschieden - der arge die ganze angelegenheit auch mitteilen, damit die nicht die umzugskosten bezahlen und bei dir dann regress nehmen. vielleicht gibt es auch über den anwalt einen bonus, wenn du ausziehst (den dann aber NICHT annehmen, sondern direkt zur schuldentilgung verwenden lasssen - über anwalt)

viele wenns und abers und vielleichts - aus der ferne läßt sich sicher wenig machen, da bräuchte man mietvertrag, kündigung, mietzeit, usw. - also ein fall für den lokalen anwalt - nimm aber nicht die gleiche kanzlei wie dein vermieter

viel erfolg und gute nerven
 

poldibaer

Standard Nutzergruppe
Mitglied seit
29 Okt 2005
Beiträge
166
Bewertungen
33
Joevanni meinte:
Hallo erstmal,
Ich bin von meinem Vermieter( ) der alles was alt ist aufkauft und in Altenheime verwandelt) gekündigt worden und soll aus der Wohnung raus.

Frage: was für ein Mietvertrag ist das? Wenn es kein Zeitvertrag, sondern ein unbefristeter Vertrag ist, kann er Dir nur kündigen, wenn er Eigenbedarf geltend machen kann. Sein Vorhaben, die Wohnung als kommerziell verwrtete Altenwohnung umzubauen ist kein Eigenbedarf.

Also ab zum Anwalt - und zwar schleunigst - insofenr die Kündigung schriftlich vorliegt. Liegt sie nicht schriftlich vor, den Vermieter anrufen oder vorbeigehen und die schriftliche Kündigung verlangen, und dann ab zum Anwalt, am besten einen Fachanwalt für Mietrecht in deiner örtlichen Nähe, zu finden z.B. auf https://www.anwalt24.de

Falls Du seinem Ansinnen aber folgen und umziehen möchtest, muß er Dir tatsächlich alle Dir dadurch entstehenden Kosten ersetzen. Aber - sowas durchzusetzen geht auch nur mit Anwalt.

Joevanni meinte:
Nun hat er mir eine um 20 qm kleinere Wohung angeboten die ich aber mit diesem Verweiß abgelehnt habe.Jetzt noch 63qm -- auf 40qm Nun meint er mit dem Verweis auf Hartz IV , ich würde ja die Kosten von der Arge erstattet bekommen und er brauch nichts zu bezahlen.

Siehe oben - wenn Du bereit bist, in die kleinere Wohnung umzuziehen, muß er alle Kosten, die Du dadurch hast, Dir vorher bezahlen.

Joevanni meinte:
Es kann nicht angehen aufgrund von Wirtschaftlichen Interesse, wo er auch noch staatliche Zuschüsse erhält, die Leute auf Kosten der Allgemeinheit auf die Strasse setzt!!

Das dürfen auch solche Vermieter nicht, die keine staatlichen Zuschüße erhalten - es sei denn, es handelt sich bei dem Mietvertrag um einen Zeitmietvertrag.

Joevanni meinte:
Hinzu kommt noch das ich eine vergleichbare Wohnung von der Arge nicht mehr genehmigt bekomme. Also muß ich mich gezwungenermaßen deutlich verschlechtern?

Nein, siehe oben!

Joevanni meinte:
und auch Möbel usw die ich dann nicht mehr benutzen kann, aufgrund der Wohnungsgröße und Zimmer. Wie ist das mit den Bodenbelegen Teppiche usw.die bekomme ich auch von der Arge nicht! Ich persönlich empfinde diesen Umstand als eine Frechheit von den Vermieter sich darauf zu Berufen das würde die Arge schon Bezahlen und er kann sich auf Kosten der Allgemeint noch weiter bereichern!!!!!

Da hast Du vollkommen recht und alles das ist auch (miet-)rechtlich unzulässig, was der Vermieter da tun will und meint, tun zu dürfen.

Joevanni meinte:
Kann mir da jemand weiterhelfen?

Ja, ein Fachanwalt für Mietrecht, siehe z.B. https://www.anwalt24.de - oder man wird Mitglied beim deutschen Mieterbund, https://www.mieterbund.de

P.
 

Joevanni

Standard Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
12 Dez 2005
Beiträge
17
Bewertungen
1
Habt erstmal vielen Dank für eure Ratschläge.
Ich zum RA gegangen und zum Mieterverein, Ich bekomme jetzt Rechtsbeihilfe usw.
Der Mieterverein und der RA sind auch meiner Auffassung das der Vermieter
die Kosten zu Tragen hat.
Es geht jetzt vor Gericht und ich werde euch das Urteil zukommen lassen.
Das könnte eventuell noch wichtig für alle werden!
MfG
Joevanni
 

poldibaer

Standard Nutzergruppe
Mitglied seit
29 Okt 2005
Beiträge
166
Bewertungen
33
Joevanni meinte:
Habt erstmal vielen Dank für eure Ratschläge.
Ich zum RA gegangen und zum Mieterverein, Ich bekomme jetzt Rechtsbeihilfe usw.
Der Mieterverein und der RA sind auch meiner Auffassung das der Vermieter
die Kosten zu Tragen hat.
Es geht jetzt vor Gericht und ich werde euch das Urteil zukommen lassen.
Das könnte eventuell noch wichtig für alle werden!
MfG
Joevanni

Prima. Genau so muß es laufen!!! Denn es bringt nichts, das Haupt zu beugen!

P.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten