• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Verlängerung des 1 € Jobs ohne was schriftliches?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Watte

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
19 Dez 2010
Beiträge
4
Bewertungen
0
Hallo,

seit einigen Monaten arbeite ich als 1 € Jobber. Zum 31.12. endet dieser.
Mein ''Arbeitgeber'' und diese vermittelnde Begleitfirma die das ganze betreut möchten nun verlängern. Allerdings meinte der Betreuer (von der Begleitfirma) zu mir, dass wir das Schriftliche erst im laufe des Januars klären würden. Ich hab also nichts für die Zeit ab Januar unterschrieben und auch von dieser Begleitfirma oder der Arge nichts bekommen.

Was bin ich dann in den ersten Januar-Wochen an meiner Arbeitsstelle? Streng genommen doch kein 1 € Jobber mehr und wie siehts dann mit den versicherungstechnischen Dingen aus, sollte mal was passieren? Oder was ist, wenn die Verlängerung von der Arge dann doch nicht abgesegnet wird? Denn mit meiner Sachbearbeiterin von der Arge hab ich schon lange nicht mehr mit gesprochen. Was die bzw. die Arge zu dem Thema Verlängerung sagt, weiß ich nicht. Aber wahrscheinlich ist die Arge für die Verlängerung, ist mir klar...aber trotzdem: Wissen tut mans nicht.

Eben wegen diesen Punkten sollte sowas doch vorher geklärt werden oder seh ich das falsch???
Mir kommts halt seltsam vor, da weiter zu arbeiten ohne eine schriftliche Regelung.
 

Seepferdchen

Teammitglied
Super-Moderator/in
Mitglied seit
19 Nov 2010
Beiträge
22.754
Bewertungen
14.202
Hey Watte, du hast Recht in Ordnung ist das nicht, auf jeden Fall mit dem SB
klären und ganz wichtig auch aus Gründen der Versicherung!!!
Wenn du einen z.B. einen Wegeunfall zur Arbeit hast oder direkt am Arbeitsplatz,
nee, so geht das nicht. Also muss dein AG oder diese Begleitfirma eine saubere
Grundlage schaffen!!
Hoffe für dich das alles gut geregelt wird, schönen Adventsonntag
PS.: Bestimmt kommen noch ein paar Tipps:icon_evil::icon_pause:
 

gelibeh

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
23.595
Bewertungen
17.047
Was steht denn in Deiner Eingliederungsvereinbarung? Das muss ja die mMaßnahme ganz genau beschrieben sein, auch das Enddatum muss da drin stehen. Und nur das ist bindend. Ich würde da ab Januar nicht mehr hingehen.
 
E

ExitUser

Gast
Mal ganz frech gefragt:
Wenn der 1-Euro-Job am 31.12.2010 endet
und der Arbeitgeber Dich ab 1.1.2011 weiter dort arbeiten haben möchte ...
... dann würde es doch ein normales Arbeitsverhältnis begründen,
wenn Du am ersten Arbeitstag im Januar 2011 dort arbeitest?

Da könnte man den Arbeitgeber ganz schön vor vollendete Tatsachen stellen!

Vielleicht hilft Dir dieses hier weiter: Handbuch Arbeitsrecht: Arbeitsvertrag

§ 611 und folgende BGB sagen noch was über Arbeitsverträge aus.

Und ich sag jetzt mal ganz mitleidslos ..
... der Arbeitgeber ist selbst dran schuld. Erst jemanden im 1-Euro-Job ausnützen und dann noch probieren, die Ausnütze weiter zu treiben ...
... was würde passieren, wenn der 1-Euro-Job doch seitens der Arge nicht verlängert werden könnte und Du hättest schon ein paar Tage da gearbeitet?
Deshalb: Es entsteht imho ein ganz normaler Arbeitsvertrag!

Grüße
Arbeitssuchend
 

Watte

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
19 Dez 2010
Beiträge
4
Bewertungen
0
Vielen Dank für eure Antworten.



Wenn du z.B. einen Wegeunfall zur Arbeit hast oder direkt am Arbeitsplatz,
nee, so geht das nicht. Also muss dein AG oder diese Begleitfirma eine saubere Grundlage schaffen!!
Dann hat mich mein Gefühl also nicht getrügt. Ja, irgendwas werde ich unternehmen müssen. So gehts einfach nicht.



Was steht denn in Deiner Eingliederungsvereinbarung? Das muss ja die mMaßnahme ganz genau beschrieben sein, auch das Enddatum muss da drin stehen. Und nur das ist bindend.
In meiner Eingliederungsvereinbarung ist das nur wage beschrieben :confused: :
Sie nehmen an folgender Arbeitsgelegenheit mit Mehraufwandsentschädigung für zusätzliche und im öffentlichen Interesse liegende Arbeiten gemäß § 16d Satz 2 SGB II teil: Art der Tätigkeit: versch. Tätigkeiten; Tätigkeitsort wohnortnah; zeitlicher Umfang 30 Stunden; zeitliche Verteilung: flexibel; Höhe der Mehraufwandsentschädigung pro Stunde: 1,30; individuell verfolgtes Maßnahmeziel Stabilisierung, Erhalt der Arbeitskraft.

Das wars. Auf einem weiteren Zettel (den ich nicht unterschreiben musste...), der wie ein Vermittlungsvorschlag aufgebaut ist (?), wird das ganze dann näher beschrieben. Dort steht dann auch die Dauer der Tätigkeit drauf. Eben bis 31.12.10

Bei dieser ''Vermittlungsfirma'' hab ich zudem anfangs eine Vereinbarung unterschrieben. Dort steht auch drin, dass das ganze am 31.12.10 endet.

Ich zitiere mal den Punkt:
Beschäftigung...endet spätestens am 31.12.10. Beschäftigungsbeginn und -ende können sich aufgrund tatsächlicher und/oder persönlicher Begebenheiten verschieben. Zudem kann es zu einer Verlängerung des Beschäftigungszeitraums nach Rücksprache mit der Arge kommen. Diese Vereinbarung gilt für den geänderten Beschäftigungszeitraum entsprechend.


Ich würde da ab Januar nicht mehr hingehen.
interessanter Gedanke

Ich weiß auch nicht. Es frustriert mich zwar, nur so wenig für meine Arbeit zu bekommen, aber was wäre die Alternative?
Es gibt keine. Dann würd ich wieder zu Hause rumsitzen...

Es gefällt mir im großen und ganzen auch ganz gut an meiner Arbeitsstelle. Die Kollegen sind alle ganz nett, die Arbeit ist okay, aber eine Übernahme in ein festes Arbeitsverhältnis wurde bereits verneint. Dazu wird es definitiv nicht kommen.

Was mich auch viel mehr stört, ist das Verhalten dieser Begleitfirma oder meiner Sachbearbeiterin. Letztere meldet sich nicht zu dem Thema (was ich zugegebenermaßen bisher nicht schlimm fand), und dieser Betreuer sagt mir dann plötzlich wir verlängern um 6 Monate, wobei die in der Firma mir immer erstmal was von 2 zusätzlichen Monaten sagten. Was stimmt nun und dann noch die Sache vom Betreuer ''wir machen das Schriftliche erst im laufe des Januars''. Na toll.
Nun muss ich mich um das alles selbst kümmern. Ich muss da ''hinterherlaufen'' und das obwohl mich kein einziger gefragt hat, ob ich das ganze überhaupt verlängern möchte. Da hab ich nichts zu sagen, aber wenn es dann um die Papiere geht...da kümmert sich keiner drum. Nein, da muss ich dann hinterher. Das nervt mich und das ich mein Geld oftmals unpünktlich überwiesen bekomme ist noch so ein Punkt :icon_neutral: .



... dann würde es doch ein normales Arbeitsverhältnis begründen,
wenn Du am ersten Arbeitstag im Januar 2011 dort arbeitest?

Da könnte man den Arbeitgeber ganz schön vor vollendete Tatsachen stellen!
Hhm, aber klappt sowas wirklich?

Die wollen mich dort ja nicht fest haben. Müssten die mich dann wirklich fest einstellen bzw. könnten die mich nicht schnell wieder entlassen?
und was würde das fürs Arbeitsklima bedeuten :cool:
 

Watte

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
19 Dez 2010
Beiträge
4
Bewertungen
0
Noch ne Frage:
In meiner Eingliederungsvereinbarung steht ja kein konkretes Ende des 1 € Jobs drin. Der 1 € Job endet zwar am 31.12., aber das steht wie gesagt in anderen Papieren. Meine Eingliederungsvereinbarung ist aber weiterhin gültig, die läuft erst in ein paar Wochen ab.
-> Könnte es also sein, dass die Arge diesen 1 € Job für die ganze Gültigkeits-Zeit der Eingliederungsvereinbarung voraussetzt? Das ist in der Vereinbarung ja nur schwammig formuliert :confused:

Und sollte ich da ab Januar nicht mehr hingehen, könnte mich meine Sachbearbeiterin nicht gleich in eine neue Maßnahme/1 € Job stecken?

Ich zweifle halt, ob ich diesen Weg gehen soll. Dann hab ich es mir mit meinem ''Arbeitgeber'' verscherzt und mit der Arge könnte es dann wohl auch Ärger geben.
Oder ob es nicht cleverer wäre, dass nun im Vorfeld mal mit der Arge zu regeln. Was dann wohl eine Verlängerung bedeuten würde.

Ach man. Hätten die das mal im Vorfeld geklärt, hätte ich die Verlängerung unterschrieben und gut. Nun ist alles irgendwie so offen und ich frage mich, ob ich auf Risiko gehen soll...
 

kuddelmuddel

Neu hier...
Mitglied seit
22 Nov 2010
Beiträge
387
Bewertungen
57
Das ist in der Vereinbarung ja nur schwammig formuliert :confused:

.
Da sagst du es selbst! Deine EGV würde keiner rechtlichen Überprüfung standhalten, du hättest den EEJ überhaupt nie antreten brauchen, und jetzt denkst du an Verlängerung???

Ich fass es nicht mehr und kann diesen feigen Sch....echt nicht mehr hören!

Wenn du weiterhin der "nette Sklave" sein willst, musst du nur jeden Mist unterschreiben, den die dir vorlegen, und jeden Drecksjob dämlich und brav zur vollsten Zufriedenheit erfüllen!

Echt kein Wunder, dass sich diese ARGE-Verbrecher immer rechtswidriger gebärden, wenn die Leute sich nicht wehren!!!

So ein Verhalten trägt genauso zur Unterdrückung der Massen bei!!!
 
E

ExitUser

Gast
Noch ne Frage:
In meiner Eingliederungsvereinbarung steht ja kein konkretes Ende des 1 € Jobs drin. Der 1 € Job endet zwar am 31.12., aber das steht wie gesagt in anderen Papieren.
Der Ein-Euro-Job läuft am 31. 12. 2010 aus, danach ist Schicht im Schacht.
Meine Eingliederungsvereinbarung ist aber weiterhin gültig, die läuft erst in ein paar Wochen ab.
Ändert aber nichts daran, dass dein aktueller Ein-Euro-Job in wenigen Tagen ausläuft. Wenn deine SB also der Ansicht ist, dich weiter in der jetzigen Trägerfirma zu verwursten oder in einer anderen, bedarf es einer weiteren Zuweisung.
-> Könnte es also sein, dass die Arge diesen 1 € Job für die ganze Gültigkeits-Zeit der Eingliederungsvereinbarung voraussetzt?
Kann sein. Kann nicht sein. Ist aber völlig wurst. Fakt ist nur, was in der Zuweisung steht. Und da ist nun mal der 31. 12. 10 der Letzte. Punkt!
Das ist in der Vereinbarung ja nur schwammig formuliert :confused:
Deswegen unterschreibt man so einen Exkrementedreck auch nicht.
Und sollte ich da ab Januar nicht mehr hingehen, könnte mich meine Sachbearbeiterin nicht gleich in eine neue Maßnahme/1 € Job stecken?
Ja, das kann sie. Genau für die Zeit, in der deine EGV noch läuft.
Ich zweifle halt, ob ich diesen Weg gehen soll. Dann hab ich es mir mit meinem ''Arbeitgeber'' verscherzt und mit der Arge könnte es dann wohl auch Ärger geben.
Du hast keinen Arbeitgeber, sondern eine Trägermade beutet deine Arbeitskraft aus!
Oder ob es nicht cleverer wäre, dass nun im Vorfeld mal mit der Arge zu regeln.
Nach dieser Äußerung gebe ich dir Brief und Siegel darauf, dass deine SB dich während der "Regelung" in aller Ruhe eintütet, und du gut "versorgt" mit neuer EGV und Ein-Euro-Job das Büro verlässt. Aber wenn´s schön macht......
Was dann wohl eine Verlängerung bedeuten würde.
Mindestens weitere sechs Monate Ausbeutung für dich.
Sechs Monate Regiegelder und Zubrot aus dem ESF für den Träger und 99 Gummipunkte für deine SB weil sie dich für weitere sechs Monate aus der Statistik entfernt hat. Ergibt zusammengerechnet auf deinem Rücken zwei Vollzeitarbeitspätze in einer Beschäftigungsfirma und einer Arge. Nur du gehst leer aus. Aber dafür wirst du dann üppig mit einer monatlichen Mehraufwandsentschädigung, vulgus "Zuverdienst" getröstet. :icon_kotz:
Ach man. Hätten die das mal im Vorfeld geklärt, hätte ich die Verlängerung unterschrieben und gut.
Ach man, hättest du dich mal im Vorfeld informiert und dir ein Rückrat wachsen lassen, dann würden dir eher die Finger abfaulen, als dass du solchen ******(Zenziert) unterschrieben und freiwillig Sklavenarbeit gemacht hättest.
Nun ist alles irgendwie so offen und ich frage mich, ob ich auf Risiko gehen soll...
Ich frage dich zurück:
Reicht es dir mit einer Wirbelsäule zu leben, oder möchtest du dir ein Rückrat wachsen lassen?

LG :icon_smile:
 

Watte

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
19 Dez 2010
Beiträge
4
Bewertungen
0
Es geht hier doch aber nicht primär darum Rückrat zu zeigen und gegen die Arge zu ''siegen'', sondern um meine persönliche Situation und was aktuell das Beste für mich ist.
Ihr habt schon recht, als 1 € Jobber wird man ausgenutzt und die Bezahlung ist schlecht. Aber es gefällt mir dort eigentlich ganz gut und man arbeitet halt und sitzt nicht nur zu Hause rum. Für meinen Lebenslauf ist es auch nicht schlecht.



Der Ein-Euro-Job läuft am 31. 12. 2010 aus, danach ist Schicht im Schacht.
Ändert aber nichts daran, dass dein aktueller Ein-Euro-Job in wenigen Tagen ausläuft. Wenn deine SB also der Ansicht ist, dich weiter in der jetzigen Trägerfirma zu verwursten oder in einer anderen, bedarf es einer weiteren Zuweisung.
Kann sein. Kann nicht sein. Ist aber völlig wurst. Fakt ist nur, was in der Zuweisung steht. Und da ist nun mal der 31. 12. 10 der Letzte. Punkt!
Interessant. Danke für die Infos.
 

kuddelmuddel

Neu hier...
Mitglied seit
22 Nov 2010
Beiträge
387
Bewertungen
57
Es geht hier doch aber nicht primär darum Rückrat zu zeigen und gegen die Arge zu ''siegen'', sondern um meine persönliche Situation und was aktuell das Beste für mich ist.
Ihr habt schon recht, als 1 € Jobber wird man ausgenutzt und die Bezahlung ist schlecht. Aber es gefällt mir dort eigentlich ganz gut und man arbeitet halt und sitzt nicht nur zu Hause rum. Für meinen Lebenslauf ist es auch nicht schlecht.
"Die Bezahlung"? Darf ich mal :icon_lol: :icon_lol: :icon_lol:

Klaro, du unterstützt das Ausbeutungssystem und denkst nur an dich!

Pass auf, dass du nicht irgendwann "aufwachst" und feststellst in einer Diktatur zu leben!!!
 

Martin Behrsing

Teammitglied
Redaktion
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.327
Bewertungen
4.169
und du unterstützt ein System an dem sich Dank deines Engagement nicht ändern wird.

Also weitere Hilfe gibt es hier nicht. Das Erwerbslosen Forum Deutschland will so etwas nicht unerstützen. Wenn du mit uns kämpfen willst, bist Du willkommen. Ansonsten musst Du dir bei den Profiteuren dieses Systems Untestützung holen, aber nicht bei uns. Beitrag wird hier geschlossen
Es geht hier doch aber nicht primär darum Rückrat zu zeigen und gegen die Arge zu ''siegen'', sondern um meine persönliche Situation und was aktuell das Beste für mich ist.
Ihr habt schon recht, als 1 € Jobber wird man ausgenutzt und die Bezahlung ist schlecht. Aber es gefällt mir dort eigentlich ganz gut und man arbeitet halt und sitzt nicht nur zu Hause rum. Für meinen Lebenslauf ist es auch nicht schlecht.




Interessant. Danke für die Infos.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten