Verlängerung Arbeitsmarktrente (Teilweise EMR unbefristet), Ablauf, Formular? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Bo74

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 August 2012
Beiträge
31
Bewertungen
8
Hallo

Ich beziehe bis Ende 2015 eine Arbeitsmarktrente. Der darauf zugrunde liegende Anspruch auf eine teilweise Erwerbsminderung ist unbefristet.

Aufgrund der unberfristeten teilweisen Midnerung stellte ich einen formlosen Antrag zur Weiterbewilligung der Arbeitsmarktrente. Nachdem ich seit Wochen keine Antragsbestätigung erhielt, wurde mir telefonisch gesagt, dass ein formloser Antrag nicht reicht. Stattdessen würde man mir ein Formular zum Neuantrag stellen.

Damit habe ich ein großes Problem. Zum einen stellt dies natürlich wieder mehr Aufwand da. Zum anderen möchte ich nicht einen "Neuantrag" des gesamten Rentenpakets stellen sondern "nur" die Verlängerung der Arbeitsmarktrente, d.h. den Zuschuss beantragen.

Hintergrund meiner Sorge ist, dass ich vermute, dass das Jobcenter (bei welchem ich aufstockende Leistung beziehe) Druck auf die DRV ausübt mich auch medizinisch voll zu verrenten, da ich für das Jobcenter unvermittelbar bin. Ich könnte theoretisch 3-4 Stunden pro Tag arbeiten unter den von der DRV genannten Einschränkungen, aber tatsächlich ist dies es unwahrscheinlich einen passenden Job zu finden. Daher vermute ich im Hintergrund Druck des Jobcenters um mich nach einen Neuverrentung Richtung Sozialamt abschieben zu können, obwohl ich die genannte Erwerbsfähigkeit noch besitze. Mein Zustand ist stabil, aufgrund einer autistischen Behinderung naturgemäß keine Änderung.

Wie kann ich es erwirken, dass ich keinen Neuantrag stelle sondern tatsächlich nur der Arbeitsmarkt relevante Teil zwecks einer Verlängerung der Arbeitsmarktrente überprüft wird?

Ein dafür passendes Formular konnte ich nicht finden. Ich möchte keinen Antrag stellen, wo die unbefristete teilweise EMR in Frage gestellt wird.

Ich bitte um Hilfe.
 

Bo74

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 August 2012
Beiträge
31
Bewertungen
8
Wenn vom Jobcenter keine diesbezügliche Hilfe zu erwarten ist, wende dich an die DRV; entweder per Chat

Deutsche Rentenversicherung - Chat

oder persönlich an einen der Versichertenältesten an deinem Wohnort.

Deutsche Rentenversicherung - Beratungsstellen finden
Danke, ich werde mal den Chat dort bemühen.

Auf dem Vorsorge Forum wurde mir Formular R120 angeraten.

Gibt es vielleicht jemanden, der die selbe Situation hatte (Verlängerung Arbeitsmarktrente bei unbefristeter EMR) und wie das Ganze vonstatten ging?
 

saurbier

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 März 2013
Beiträge
4.903
Bewertungen
7.185
Hallo Bo74,

wenn du doch aktuell die Arbeitsmarktrente bis Ende 2015 erhältst, warum machst du dir dann jetzt (Anfang 2015) bereits einen Kopf.

Auch ich erhalte die volle EM-Arbeitsmarktrente, allerdings läuft die noch mehr als 2 Jahre und ja ich hab das Glück das ich nicht mehr bei Jobcenter gemeldet bin, dank Minijob und wenige Euro zuviel Rente.

Hintergrund meiner Sorge ist, dass ich vermute, dass das Jobcenter (bei welchem ich aufstockende Leistung beziehe) Druck auf die DRV ausübt mich auch medizinisch voll zu verrenten, da ich für das Jobcenter unvermittelbar bin. Ich könnte theoretisch 3-4 Stunden pro Tag arbeiten unter den von der DRV genannten Einschränkungen, aber tatsächlich ist dies es unwahrscheinlich einen passenden Job zu finden.
Na du bist doch genauso wie ich Teil-EMR auf Dauer (bei mir sogar per Urteil), also was solls. Mehr wird dir die DRV sicherlich nicht bewilligen, sofern dein Gesundheitszustand sich nicht nachhaltig ändert.

Was das Jobcenter will ist das ist das eine paar Schuhe, was die DRV macht, ist aber ein ganz anderes paar Schuhe.

Also vergiss alles und mach dir keinen Kopf.

Du dürftest so ca. 3 Monate vor Ablauf der Arbeitsmarktrente von der DRV sicherlich Post erhalten, in welchem du dann einen Weiterbewilligungsantrag finden wirst.

Den Antrag füllst du dann aus und schickst ihn der DRV am besten per Einschreiben mit Rückschein zu, punkt aus.

Da du bisher ja die Arbeitsmarktrente erhältst, wird die DRV mit Sicherheit neben deine Ärzte (Gesundheitsfragebogen) auch die AfA anfragen, wie sich der Arbeitsmarkt für dich entwickelt. Kommt die AfA zu dem ergebnis das es aktuell und absehbar keine sozialversicherungspflichtige Teilzeitarbeitsstelle finden lässt, dann wird deine Arbeitsmarktrente eben um weitere 3 Jahre befristet verlängert.

Dann kann das Jobcenter sehen, dass sie dich in eine sozialversicherungspflichtige Teilzeitarbeitsstelle mit all deinen gesundheitlichen Problemen vermittelt bekommen. Mehr ist eben nicht. Schaffen die das nicht, haben sie Pech gehabt. Solange aber müssen sie eben weiter deine zu geringe Rente aufstocken.

Letztendlich solltest du dir eh keinen Kopf machen, wer hier zusätzlich aufstocken muss. Für dich muss nur das Jobcenter weiter zahlen, denn damit stehst du etwas besser dar, als wenn dies das Sozialamt machen würde. Bei der Kommune bleibst du eh, solange man dir keine Arbeitsstelle vermitteln kann und das dürfte denen schwer fallen.

Auch musst du nur darauf achten, dass man seitens des Jobcenter nicht mit irgendwelchen Tricks versucht dich wohlmöglich in irgendwelche Massnahmen zu stecken, denn das ist eben auch nicht gegeben.

Einzig und alleine die Vermittlung in eine sozialversicherungspflichtige Teilzeitarbeitsstelle zählt.

Also bleibst du ruhig zu Hause sitzen und wartest was da so kommen mag.

Im Notfall kannst du dich dann hier ja melden.

Einen Neuantrag brauchst du zumindest nicht stellen, denn du hast ja bereits eine Teil-EMR von der DRV bewilligt bekommen, aufgrund dessen man dir mangels Vermittelbarkeit in Arbeit dir sogar die volle EM-Arbeitsmarktrente bewilligt hat.

Selbst wenn sich dein Gesundheitszustand verschlechtern sollte, dann würde der zum Ende 2015 zugeschickte Weiterbewilligungsantrag teoretisch ausreichend sein um daraus ggf. eine volle EMR aus gesundheitlichen Gründen zu bewilligen. Immerhin wird mit dem Antrag neben deiner gesundheitliche Begutachtung auch der Arbeitsmarkt berücksichtigt, womit sich dann die Rente nach dem höheren Faktor automatisch ergibt.

Also wenn sozialversicherungspflichtige Teilzeitarbeitsstelle - dann nur noch die Teil-EMR
wenn keine sozialversicherungspflichtige Teilzeitarbeitsstelle - dann volle EM-Arbeitsmarktrente weil bereits eh unbefristet Teil-EMR
wenn gesundheitlich nur noch unter 3 Std./tägl. Arbeit - dann volle EMR aus gesundheitlichen Gründen

und nur bei letzterem käme dann für dich das Sozialamt als zusätzlicher Leistungsträger (Aufstockung) für dich in Frage.



Gruss saurbier
 
Oben Unten