Verlängerung Arbeitsmarktrente bewilligt - möchte Mut machen...

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

BettyBlue

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 Juli 2013
Beiträge
43
Bewertungen
14
Liebe Forenteilnehmer,

vielleicht kann sich hier noch jemand an mich erinnern, es ist schon etwas länger her, dass ich hier um Hilfe bat und diese auch bekam (nochmals vielen Dank dafür!).

Ich bin fast 46 Jahre alt, bin noch im öffentlichen Dienst angestellt und bekam auf meinen ersten Rentenantrag hin eine Absage, worauf hin ich mit dem VDK in Widerspruch ging und dann eine teilweise Erwerbsminderungsrente bewilligt bekam, die dann in eine "volle" Arbeitsmarktrente umgewandelt wurde, da kein entsprechender Teilzeitplatz für mich vorhanden war. Nun stand eine Verlängerung an, die mir nun ab April für weitere drei Jahre bewilligt wurde. Ohne Gutachtertermin.

Weshalb ich das schreibe? Um mich noch einmal hier ganz herzlich für die vielen, hilfreichen Ratschläge zu bedanken und um denjenigen Mut zu machen, denen man vielleicht sagt, dass es in so "jungen" Jahren kaum möglich ist, eine Rente bewilligt zu bekommen, zumindest relativ "problemlos". Es hat auch bei mir einige Zeit gedauert, aber verglichen mit anderen, die viele Jahre Kämpfe mit der RV durchstehen müssen, hatte ich wohl noch eher Glück.

Ganz wichtig denke ich ist, sich Beistand in Form eines Anwalts o.ä. zu suchen und einen guten (Fach)arzt zu finden, der hinter einem steht. Dieser muss dann auch regelmäßig besucht werden, auch wenn es mal Zeiten gibt, in denen man sich besser fühlt.

Das wollte ich jetzt einfach mal loswerden....

Liebe Grüße von BettyBlue
 

Zwergin

Elo-User*in
Mitglied seit
29 Juli 2015
Beiträge
254
Bewertungen
104
und um denjenigen Mut zu machen, denen man vielleicht sagt, dass es in so "jungen" Jahren kaum möglich ist, eine Rente bewilligt zu bekommen, zumindest relativ "problemlos"
Da kann ich mich nur anschließen. Mir haben auch viele gesagt, dass ich in meinem Alter wohl kaum die EM-Rente bekomme. Mittlerweile habe ich sie unbefristet bekommen, ohne einen Gutachtertermin.

einen guten (Fach)arzt zu finden, der hinter einem steht
Ich habe irgendwie oft den Eindruck, dass manche Ärzte bescheinigen, was der Patient gerade wünscht :icon_evil: (zumindest wenn ich hier so einige Beiträge lese...) Vielleicht ein Grund mit, warum viele zum Gutachter müssen und den behandelnden Ärzten nicht von vorneherein Vertrauen geschenkt wird....

Hier schreiben vermutlich viele, die Probleme beim Rentenantrag haben. Die, wo es problemlos läuft, die schreiben vermutlich nicht so häufig in solchen Foren... Daher sollte man sich nicht sofort entmutigen lassen.
 
E

ExitUser

Gast
Da kann ich mich nur anschließen. Mir haben auch viele gesagt, dass ich in meinem Alter wohl kaum die EM-Rente bekomme. Mittlerweile habe ich sie unbefristet bekommen, ohne einen Gutachtertermin.


Ich habe irgendwie oft den Eindruck, dass manche Ärzte bescheinigen, was der Patient gerade wünscht :icon_evil: (zumindest wenn ich hier so einige Beiträge lese...) Vielleicht ein Grund mit, warum viele zum Gutachter müssen und den behandelnden Ärzten nicht von vorneherein Vertrauen geschenkt wird....

Hier schreiben vermutlich viele, die Probleme beim Rentenantrag haben. Die, wo es problemlos läuft, die schreiben vermutlich nicht so häufig in solchen Foren... Daher sollte man sich nicht sofort entmutigen lassen.



Na da hat ja dein Arzt schön "bescheinigt" was du dir "gewünscht" hast wenn du deine Rente unbefristet und sogar ohne Gutachter bekommen hast....:biggrin::biggrin::biggrin:



liesa
 

Zwergin

Elo-User*in
Mitglied seit
29 Juli 2015
Beiträge
254
Bewertungen
104
Er hat der DRV geschrieben, an welchen Erkrankungen ich leide und inwiefern die mich arbeitsmäßig einschränken. Gewünscht habe ich mir die EM Rente nicht, ganz im Gegenteil, ich wollte unbedingt wieder arbeiten gehen, bin nur immer wieder kläglich gescheitert über Jahre :icon_sad: Ausschlaggebend für die Rente war im übrigen wohl der Reha Entlassbericht, also nicht nur der Befund meines behandelnden Arztes. Wir sind halt nicht bei "Wünsch dir was" :icon_evil: sondern im realen Leben. Ich würde nichts lieber als wieder arbeiten können, normal am Leben teilhaben können, Dinge erreichen, die ein gesunder Mensch erreichen kann..

Es gibt auch noch Menschen, die lieber gesund wären, als Rente zu beziehen, auch wenn so manch einer das nicht glauben mag :icon_neutral:

Mir fällt hier halt oft auf, dass hier gefragt wird: soll ich mich weiter krank schreiben lassen oder soll ich wieder arbeiten gehen... Was ist besser für dieses und jenes... Da kann ich mir schon vorstellen, dass solche Vorgehensweisen bei der Rentenversicherung bekannt sind und dementsprechend eigene Gutachter eingesetzt werden... Meine Vermutung halt nach Lesen vieler Beiträge hier...
 

Zwergin

Elo-User*in
Mitglied seit
29 Juli 2015
Beiträge
254
Bewertungen
104
Im übrigen wollte ich nur Mitlesenden, die sich gerade im Antragsverfahren befinden, Mut machen... Es kann eben auch problemlos die EM-Rente bewilligt werden. Wenn es Probleme gibt, schreiben viele im Internet. Wenn es problemlos funktioniert, schreiben viele das nicht in irgendwelche Foren...
 

aidafan301

Elo-User*in
Mitglied seit
24 März 2012
Beiträge
218
Bewertungen
74
Im übrigen wollte ich nur Mitlesenden, die sich gerade im Antragsverfahren befinden, Mut machen... Es kann eben auch problemlos die EM-Rente bewilligt werden. Wenn es Probleme gibt, schreiben viele im Internet. Wenn es problemlos funktioniert, schreiben viele das nicht in irgendwelche Foren...


Ja, das stimmt. Mir ging es ja ebenso.......ich war nie beim Gutachter und bekam die EM Rente (mit damals 44 Jahren, rückwirkend für 2 Jahre - also sogar mit 42 Jahren) relativ problemlos, mittlerweile auch auf unbestimmte Dauer. Trotzem bin ich der Meinung, dass wir da wirklich sehr viel Glück gehabt haben und dass das wirklich nicht die Regel, sondern eher eine Ausnahme ist.

LG
Gaby
 

evelyn62

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Oktober 2011
Beiträge
1.034
Bewertungen
707
Das sehe ich auch so, dass ihr verdammtes Glück hattet.
Ich bin auch gerade in der Beantragungsphase und habe Samstag die Ankündigung bekommrn, dass ich zum Gutachter muss. Mir schlottern jetzt schon die Knie.
Negativ, wie ich immer eingestellt bin, sehe ich schon die Verantwortlichen bei der Rentenstelle sich lachend auf dem Boden wälten.
 

Zwergin

Elo-User*in
Mitglied seit
29 Juli 2015
Beiträge
254
Bewertungen
104
Ich bin auch gerade in der Beantragungsphase und habe Samstag die Ankündigung bekommrn, dass ich zum Gutachter muss.
Warst du denn auch zur Reha? Ich denke, das war bei mir ausschlaggebend, dass dort festgestellt wurde, wie es um meine Erwerbsfähigkeit wirklich steht. Auch wenn ich es selbst da noch nicht wahrhaben wollte. Es war wirklich so, dass mir am Ende der Reha gesagt wurde, es hat keinen Sinn mehr auf dem ersten Arbeitsmarkt und ich solle mich mit dem Gedanken an die EM Rente anfreunden.

Wünsch dir alles Gute für den Termin!
 

evelyn62

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Oktober 2011
Beiträge
1.034
Bewertungen
707
Ja, zur Reha war ich damals und bin arbeitsunfähig entlassen worden. Ich bin dann aber trotzdem wieder arbeiten gegangen, das ging zehn Monate gut, dann kam die Kündigung. Von mir sollen die mich nochmal zur Kur schicken. Ob das dann Sinn macht wage ich zu bezweifeln. Man nimmt mich ja nicht mal in der Tagesklinik.
 

aidafan301

Elo-User*in
Mitglied seit
24 März 2012
Beiträge
218
Bewertungen
74
Von mir sollen die mich nochmal zur Kur schicken. Ob das dann Sinn macht wage ich zu bezweifeln. Man nimmt mich ja nicht mal in der Tagesklinik.

Warum nimmt man Dich in der Tagesklinik nicht? Ich war damals auch in der Reha und dort war man der Meinung, ich sollte im Anschluss noch in eine Tagesklinik. Habe mich dann aber, nach Beratung mit meiner Psychologin hier vor Ort, dass ich das nicht mache. Die 6,5 Wochen in der Reha waren für mich schon schlimm genug und noch einmal weg von zu Hause, wenn auch nur tagsüber, hätte ich auch nicht gepackt.

Wann war denn Deine Reha? Vielleicht wird es Dir gar nicht negativ ausgelegt, dass Du versucht hast, zu arbeiten.

LG
Gab
 

Zwergin

Elo-User*in
Mitglied seit
29 Juli 2015
Beiträge
254
Bewertungen
104
Warum nimmt man Dich in der Tagesklinik nicht?
Mir wurde von der Tagesklinik gesagt, dass man stabil genug sein muss, um am Therapieablauf teilzunehmen. In schlechten Phasen hätte mich die Tagesklinik dementsprechend nicht angenommen, sondern einen stationären Aufenthalt empfohlen.

Von daher wäre eine stationäre Reha für die TE vermutlich im Moment sinnvoller, da ist man ja Tag und Nacht unter Aufsicht und hat Ansprechpartner.

Ob das dann Sinn macht wage ich zu bezweifeln
Versuch doch mal, etwas positiver an die Sache zu gehen. Vielleicht hilft es dir ja auch.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten