Verlängerte Sperrzeit bei Krankmeldung

Hauck95

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
19 Juni 2019
Beiträge
10
Bewertungen
0
Guten Tag,

Villeicht kann mir jemand von ihnen hier weiterhelfen ich weiß nicht mehr weiter.

Kurz und knapp:
Ich habe auf ärztlichen Rat meine Arbeitsstelle am 26.03.19 fristgerecht zum 30.04.19 gekündigt aufgrund von Depressionen Mobbing etc.
Am 28.03.19 habe ich mich arbeitssuchend gemeldet (da hat die Arbeitsagentur für Berufstätige bis 18uhr geöffnet).
Anschließen habe ich mich von meinem Arzt vom 02.05.19-30.05.19 krankschreiben lassen und die Krankmeldung auch auf dem Arbeitsamt eingereicht. Es ging mir darum das ich etwas runter komme nach den negativen Erfahrungen, dem Mobbing und wollte nicht auf irgendwelche Schulungen oder bewerbungsgespräche vom Amt. Habe auch ab dem 15.07.2019 eine neue Arbeitsstelle was das Arbeitsamt auch schon weiß.
Nun geht es darum das mir das Amt mein alg1 gesperrt hat vom 1.5.-8.5 wegen verspäteter arbeitssuchendmeldung und vom 9.5.zum 30.05 aus sonstigen Gründen.
Diese Bewilligung bekam ich am 12.06. Zusammen mit einem Check von 27euro für den 31.05 obwohl meine Bankverbindung vorliegt..
Die verspätete Arbeitssuche Meldung okay verstehe ich noch habe die Kündigung am 23.03 geschrieben und das Amt behauptet mein Chef hätte sie an dem Samstag bekommen und ich hätte mich angeblich erst am 4.4. Gemeldet was nicht stimmt..
Ich war auch trotz Krankmeldung auf den Terminen bei meiner bearbeiteten das sie weis um was es geht und nicht denkt er tut nur so..
Nun nach unzähligen Telefonaten habe ich gesagt bekommen das wenn man sich während der Sperrzeit krank meldet die Sperrzeit sich bis zum Ende der Krankmeldung verlängert.. stimmt das ?
Ich wusste ja nichtmal das das so ist und das ich überhaupt ne Sperre bekomme sonst hätte ich mich vermutlich nicht krankschreiben lassen. Habe Widerspruch eingelegt aber die Chancen stehen sehr schlecht wurde mir gesagt.. jetzt befinde ich mich in einer finanziellen Notlage meine frau ist schwanger ich weiß nicht mehr weiter noch 10 Tage ohne nen Cent Rum bringen... das Amt meint ich soll mich bei der krankenkasse melden diese sagte mir ich bekomme erst ab der 7. Woche Krankengeld. Dan meinte das Amt ich soll zum JobCenter die wiederum sagen habe keinen Anspruch auf alg2 sonder soll alg1 beantragen.. ja das hab ich ja schon.. man zahlt Jahre lang seine Beiträge ist 2 Monate von denen abhängig und dan wird 1 Monat gesperrt ? Was soll den das....
 

Beasterhasi

Elo-User*in
Mitglied seit
19 März 2019
Beiträge
62
Bewertungen
70
Nun geht es darum das mir das Amt mein alg1 gesperrt hat vom
vom 9.5.zum 30.05 aus sonstigen Gründen
Sonstige Gründe sind eben keine Gründe, deshalb würde ich heute noch beim Anwalt für Sozialrecht vorreiten und ihn bitten
dies Klarzustellen mit Eilantrag. Da Du ja Mittellos bist dürfte trotzdem ALG2 JC zuständig sein, zumindest mit Wertgutschein
 

BerndB

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
19 August 2016
Beiträge
656
Bewertungen
292
Frag mal bei der AfA, ob deine Arbeitslosmeldung durch die Sperrzeit vom 01.05.-08.05. erloschen ist. Vielleicht warst du danach bei der AfA, sodass eine neue Meldung vorlag, die aber erst nach Genesung wirksam wird.
Nachtrag: Ob die Krankenkasse ab 09.05.2019 zahlt? Vor dem 09.05.2019 hattest du aber keine Einnahmen/kein Alg. Evtl. kannst du hier was erfahren.
 
Zuletzt bearbeitet:

Hauck95

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
19 Juni 2019
Beiträge
10
Bewertungen
0
Sry was ist die AfA?
Erloschen kann sie in dem Sinne nicht sein da für den 31.5-15.11. Die Bewilligung vorliegt.
Hatte bis 30.04 meinen normalen Lohn. Und Mai nur für den 31.05 einen Satz von 29 Euro durch den Check nur 27 - Abzüge von der Post.. obwohl fir ja meine Bankverbindung haben..
 

BerndB

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
19 August 2016
Beiträge
656
Bewertungen
292
Die Arbeitsagentur wird hier als AfA bezeichnet.
Zu Beginn einer Arbeitslosigkeit muss man arbeitsfähig sein um Arbeitslosengeld zu erhalten. Ist man (über eine Beschäftigung hinaus) krank, zahlt in der Regel zunächst die Krankenkasse Krankengeld und erst danach wird die AfA zahlen. Es könnte sein, dass die AfA den 09.05.2019 als neuen Beginn der Arbeitslosigkeit nach einer Unterbrechung (Sperrzeit) sieht. Da du aber krank bist, zahlt sie nicht sofort, sondern erst nach Ende der Arbeitsunfähigkeit. Dann hätte evtl. eine vorzeitige Beendigung der AU geholfen. Ist aber jetzt zu spät. Und jetzt wäre die Frage, ob die KV zahlt. Vermutlich aber nicht
 

Hauck95

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
19 Juni 2019
Beiträge
10
Bewertungen
0
Ja war ab dem 2.5. Arbeitsunfähig bis 30.05. Die Krankenkasse sagte mir bereits das sie nicht zahlt erst ab der 7. Woche.. zudem wechselte ich zum 1.6. Die krankenkasse, da will die die ich zuvor hatte sowieso nicht zahlen xD
 

HermineL

Super-Moderation
Mitglied seit
4 September 2017
Beiträge
1.941
Bewertungen
4.916
Nun geht es darum das mir das Amt mein alg1 gesperrt hat vom 1.5.-8.5 wegen verspäteter arbeitssuchendmeldung
Solltest du dich wirklich zu spät arbeitslos gemeldet haben ist die Sperrzeit zu Recht. Wenn du dich rechtzeitig gemeldet hast musst du das auch belegen können.
Warst du persönlich bei der AFA dafür ?

und vom 9.5.zum 30.05 aus sonstigen Gründen.
Das ist auch korrekt so da du vom 09,05. bis 30.05.2019 arbeitsunfähig warst. Die Arbeitsunfähigkeit ist somit, durch die angebliche verspätete Arbeitslosmeldung, vor dem ALG I Bezug eingetreten da der Bezug erst mit dem Ende der Sperrzeit beginnt und damit ist die AFA nicht zuständig sondern die Krankenkasse. Wärest du während des ALG I Bezuges erkrankt hätte die AFA 6 Wochen weitergezahlt bevor die Krankenkasse dran gewesen wäre. Ab 31.05. warst du nicht mehr AU deshalb zahlt die AFA ab diesem Tag.

Du solltest dich umgehend mit der Krankenkasse in Verbindung setzen um Krankengeld für diesen Zeitraum zu erhalten.
 

Hauck95

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
19 Juni 2019
Beiträge
10
Bewertungen
0
Okay vielen Dank schonmal für die Antworten.
Ja ich war persönlich dort, es wird aber behauptet das ich mich eine Woche später gemeldet hätte.. das erste Jobangebot ist auch erst mit dem 5.4. Datiert ich hab keine Beweise außer meine frau welche an dem 28.03 im auto gewartet hat.
Und mein chef erhielt die Kündigung am 26.3. Aber hat in der arbeitsbescheinigung 23.3 angegeben da ich an dem Tag die kündigung ausgedruckt habe und der Drucker meine Formulare automatisch datiert, eine Bestätigung habe ich nicht erhalten...
Krankenkasse habe ich schon angerufen, die meinen die müssen nichts bezahlen und wollen aber auch das ich meine Einkünfte vom 8.5-30.5. Mitteile aber ich hatte ja gar keine. Ich habe mich 2 Tage nachdem ich kündige persönlich gemeldet war in der 3 tägigen Frist.. habe Widerspruch eingelegt mal abwarten.. aber vermutlich bringt es nichts die legen sich das wie sie es brauchen.
Muss die Krankenkasse bezahlen und will einfach nicht oder muss sie wirklich nicht bezahlen?
 

HermineL

Super-Moderation
Mitglied seit
4 September 2017
Beiträge
1.941
Bewertungen
4.916
Muss die Krankenkasse bezahlen und will einfach nicht oder muss sie wirklich nicht bezahlen?
Ja die Krankenkasse ist nach m.M. in der Leistungspflicht da kein Anspruch mehr auf Lohn bestand und der Anspruch auf ALG I erst danach entstand. Mache denen Feuer und nimm den AFA Bescheid und die Kündigung mit.

Kopfzerbrechen macht mir einzig der 01.05,2019 an dem du nicht mehr in Arbeit warst aber auch noch nicht krank. Vielleicht fällt dazu ja noch jemand anderem etwas ein.

Nachtrag:
Ich muss mich revidieren weil ich folgendes gerade entdeckt habe:
Wichtigste Voraussetzung für den Anspruch auf Krankengeld ist, dass der Arbeitnehmer sich zum Zeitpunkt der Entstehung des Anspruchs auf Krankengeld in einem versicherungspflichtigen Arbeitsverhältnis befindet.
Quelle: Kanzlei Hasselbach
Dein letzter Arbeitstag war der 30.04.2019 und AU warst du am 02.05.2019. Somit warst du am Tag der Krankschreibung nicht mehr in einem versicherungspflichtigen Arbeitsverhältnis. Demnach dürfte die KK Recht haben aber auch die AFA. Sollte das so sein hast du die Ar...karte gezogen wenn du nicht nachweisen kannst wann du dich bei der AFA gemeldet hast.
 

Hauck95

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
19 Juni 2019
Beiträge
10
Bewertungen
0
Okay vielen Dank für die Mühe und für die antworten :)
Zwar richtig doofe Situationen jetzt für aber gut weis ich Bescheid
Danke..
Hab ich jetzt noch ne Möglichkeit? JC?
 

HermineL

Super-Moderation
Mitglied seit
4 September 2017
Beiträge
1.941
Bewertungen
4.916
Hab ich jetzt noch ne Möglichkeit? JC?
JC wäre die Alternative. Musst du halt schauen ob du Schonvermögen in entsprechender Höhe hast oder nicht. Solltest du dich dafür entscheiden musst du um für Mai noch etwas zu bekommen darauf hinweisen das ALG 1 und Krankengeld abgelehnt wurde. Damit käme § 28 SGB X zum tragen und eine Bewilligung wäre auch rückwirkend möglich.
 

ELOO

Elo-User*in
Mitglied seit
1 Mai 2019
Beiträge
24
Bewertungen
29
Wir hatten das Problem hier letztens schonmal, war der TE vom 1.5. bis 30.5. krankenversichert? Und wer hat die KV Beiträge abgeführt?
 

HermineL

Super-Moderation
Mitglied seit
4 September 2017
Beiträge
1.941
Bewertungen
4.916
war der TE vom 1.5. bis 30.5. krankenversichert?
Da er am 01.05.2019 schon arbeitslos war hat hier der AG nichts mehr abgeführt. Ab 02.05. bis 08.05.2019 Sperrzeit und ab 09.05.2019 bis 30.05.2019 kein Leistungsanspruch. Von den Daten ausgehend dürfte in dieser Zeit auch keine Krankenversicherung bezahlt worden sein.
 

ELOO

Elo-User*in
Mitglied seit
1 Mai 2019
Beiträge
24
Bewertungen
29
Dann könnte es sein, dass die KV nachträglich die Beiträge einfordert? Und zwar nach dem Höchstsatz?
Hoffen wir mal nicht.
 

Hauck95

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
19 Juni 2019
Beiträge
10
Bewertungen
0
Jagt mir keine Angst ein die KV will schon wissen wie meine Einkünfte waren, wenn ich keine hatte was soll ich denen dan bezahlen...
 

RoxyMusic

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Oktober 2016
Beiträge
832
Bewertungen
589
Wird hier vllt Arbeitsuchend- und Arbeitslos-Meldung verwechselt?

Meines Wissens muss die Arbeitsuchend-Meldung innerhalb von drei Tagen nach Kenntnis des Beendigungszeitpunktes erfolgen.

Die Arbeitslos-Meldung muss dann am ersten Tag der Arbeitslosigkeit persönlich erfolgen.

Am 28.03.19 habe ich mich arbeitssuchend gemeldet (da hat die Arbeitsagentur für Berufstätige bis 18uhr geöffnet).
Hast du hierfür einen Beleg?

Anschließen habe ich mich von meinem Arzt vom 02.05.19-30.05.19 krankschreiben lassen und die Krankmeldung auch auf dem Arbeitsamt eingereicht.
Umgehend nachweisbar eingereicht?

Sorry - die Frage wollte ich eigentlich oben einfügen.

Moderation:

Warum tust du es dann nicht ? - 2 Beiträge zusammengeführt. Man kann das eigene Posting innerhalb der Editierzeit (60 Minuten) jederzeit ändern oder erweitern. Des Weiteren lassen sich auch mehrere und auch verschiedene Zitate in einen Beitrag einfügen.
 

HermineL

Super-Moderation
Mitglied seit
4 September 2017
Beiträge
1.941
Bewertungen
4.916

RoxyMusic

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Oktober 2016
Beiträge
832
Bewertungen
589
Dankeschön für die Mühe. :)
Ist mit Schmaatphone alles nicht so einfach. Außerdem war ja der zweite Beitrag bereits gespeichert, als ich gemerkt hab, dass das Zitat nicht im ersten gelandet ist...
 

Hauck95

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
19 Juni 2019
Beiträge
10
Bewertungen
0
Habe keinen Beleg, es wurden nur alle Daten von mir aufgenommenpersönliches arbeitgeber etc aber habe nichts mitbekommen.. muss auch sagen das ich vorher noch nie beim Amt war..
Auch die Krankmeldung habe ich direkt eingereicht
 
Oben Unten