Verkehrsmittelzwang durch Sachbearbeiterin ansonsten keine Fahrkostenerstattung (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

krix

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 Dezember 2014
Beiträge
48
Bewertungen
4
Hallo zusammen :)

in letzter Zeit bekomme ich bei meinen JC Terminen keine Fahrtkosten erstattet ( betragen 11,20 € )
die SB gibt mir einfach Bustickets die noch nicht abgestempelt wurden, dass Problem damit kann ich nicht mit dem Zug fahren, es gibt zwar die Möglichkeit eines Linienverkehrs von mir nach Hause bis zum JC das sind aber über ne Std. Fahrzeit mit zig Haltestellen und mit dem Zug bin ich in ca. 20 Min da.
Zudem beginnt ab dem 1.8. eine von Weiterbildung in der ich die Fahrtkosten in Höhe von 130 € aus eigener Tasche zahlen muss und diese dann Ende des Monats zurückerstattet bekomme, als ich ihr erklärt habe, dass man als Arbeitsloser nicht gerade in Geld schwimmt meinte sie, dass es zu Missbrauch gekommen ist und sie sich auch an Regeln halten muss auch da muss ich das günstigste Verkehrsmittel nutzen sonst wird nix gezahlt

meine Frage ist nun, ist das rechtens und zweitens gibt es ein Gesetzestext in dem steht wie das Ganze geregelt ist, somit könnt ich meiner lieben SB diesen zukommen lassen

mfg
 
G

Gelöschtes Mitglied 34264

Gast
Hallo, ich war vor drei Jahren in einer ähnlichen Lage. Für eine bildungsgutscheingestützte Weiterbildung wurde mir auch das Verkehrsmittel vorgeschrieben. Damals war es so im Gesetz geregelt - und es gab auch ein entsprechendes Gerichtsurteil, dass dem Gesetztestext zu folgen ist. Und da gab es - vielleicht gibt es dies noch - einen Verweis auf das Bundesreisekostengesetz.

Du kannst selbst entscheiden, welches Verkehrsmittel Du nutzen willst. Das Jobcenter muss Dir die dafür anfallenden Kosten erstatten. Aber Vorsicht, auf den Inhalt der EGV achten. Sollte da eine entsprechende Regelung enthalten sein, die das Verkehrsmittel festlegt, nicht unterschreiben, VA geben lassen und in Widerspruch gehen.
 

Wutbuerger

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 August 2012
Beiträge
4.803
Bewertungen
2.356
Schlimmstenfalls müsste man eben die Kosten vom Busticket abrechnen und für die Bahnfahrt den Mehrpreis selbst zahlen. Ich würde versuchen das sie die günstigste Form auch ohne Nachweis bezahlen.
 
Oben Unten