verkaufen bei Ibäh, "verboten"?

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

joevega

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
19 April 2014
Beiträge
6
Bewertungen
0
hi,

angenommen ich bin gewillt eine uralte playstation 2 bei Ibäh zu verkaufen.
(die konsole habe ich seit meiner frühen jugend. sie wurde also nicht mit dem geld vom jobcenter gekauft)

würde man mir den gewinn (wahrscheinlich grad mal 30 euro) anrechnen?

also könnte mir das jobcenter probleme bereiten?
 

joevega

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
19 April 2014
Beiträge
6
Bewertungen
0
AW: verkaufen bei ibääh, "verboten"?

müsste ich belegen können, dass ich die konsole nicht mit dem geld aus meinem regelsatz gekauft habe? kann ja sein, dass die sonst denken "ahaa, herr mustermann kauf mit seinem alg 2 geld produkt xxx und verkauft es bei Ibäh um einiges teurer weiter um bisschen cash zu machen"
 

Vader

Super-Moderation
Mitglied seit
22 Juni 2011
Beiträge
3.793
Bewertungen
1.272
AW: verkaufen bei ibääh, "verboten"?

also könnte mir das jobcenter probleme bereiten?
Da es sich um Privatverkauf handelt und du keinen Einfluss hast, was der Käufer in den Verwendungszweck schreibt, rate ich, die Auktion bzw. die E-Mail nach dem Verkauf abzuspeichern.

Ebenfalls würde ich die Verwendung einer PayPal-Überweisung als ungeeignet halten, da hier im Nachhinein seitens des JC unangenehm nachgehakt werden könnte.

Ansonsten ist es reine Vermögensumwandlung.
 

Caso

Elo-User'in - eingeschränkt
Mitglied seit
8 Mai 2014
Beiträge
3.122
Bewertungen
792
AW: verkaufen bei ibääh, "verboten"?

müsste ich belegen können, dass ich die konsole nicht mit dem geld aus meinem regelsatz gekauft habe? kann ja sein, dass die sonst denken "ahaa, herr mustermann kauf mit seinem alg 2 geld produkt xxx und verkauft es bei ibääh um einiges teurer weiter um bisschen cash zu machen"
Überleg mal:
Wenn du das Ding seit deiner frühestens Jugend hast---
Hast du denn seitdem immer nur Geld vom Amt bekommen?
Ohnehin ist es völlig egal, ob du Socken, die du dir vorgestern vom Regelsatz gekauft hast, heute wieder verkaufst, weil sie lila sind und doch nicht zu den grünen Schuhen passen und mehr als den Kaufpreis einbringen.

Das Thema Vermögensumwandlung von üblichem Hausrat ist so alt wie die Welt.
 

qwertz123

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 März 2014
Beiträge
1.321
Bewertungen
1.063
AW: verkaufen bei ibääh, "verboten"?

Selbst wenn es Vermögensumwandlung ist und Anrechnungsfrei ist, hat man trotzdem wegen jedem noch so kleinen Mist den man verkauft die Rennerei und Rechtfertigung vorm JC, das ist doch idiotisch. Deshalb machst du es am besten so wie ich und gibst einfach ein Konto von ner anderen Person der du vertraust an, Problem gelöst.
 

Maxenmann

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
15 August 2008
Beiträge
1.850
Bewertungen
522
AW: verkaufen bei ibääh, "verboten"?

Nein, ist Vermögensumwandlung......


Wenn die Rechnung auf eigenen Namen vom Erwerb vorhanden ist dann passt das, wenn nicht dann kann das JC ein Einkommen konstruieren

Leierkastenmodus: Verkäufe wickelt man man niemals über eigenen Namen oder eigene Konten ab, das JC kann immer Einkommen konstruieren und Leistungen kürzen
 

Regensburg

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 September 2009
Beiträge
2.778
Bewertungen
1.055
AW: verkaufen bei ibääh, "verboten"?

Hu HU Joe :)
müsste ich belegen können, dass ich die konsole nicht mit dem geld aus meinem regelsatz gekauft habe?
Von meinem Regelsatz kaufe ich mir was ich will - dann ist es mein Eigentum.
Mein Eigentum verkaufe ich wann und wo (z.B. eB) ich will.

Einziges was Du beachten muss ist, das dir kein "Gewerbliches Handel" unterstellt wird (zu viele Käufe und Verkäufe - vor allem das gleiche Artikel).

LG aus der Ostfront
 

qwertz123

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 März 2014
Beiträge
1.321
Bewertungen
1.063
AW: verkaufen bei ibääh, "verboten"?


Ich denke mal dass sie blöde Fragen stellen und es auch nicht jeder Jobcenter Angestellte weiß dass es eine Vermögensumwandlung ist. Ich habe z.b. spaßhalber mal gefragt wie das ist wenn man unregelmäßig Kleinigkeiten verkauft, obwohl ich die Antwort mit der Vermögensumwandlung und anrechnungsfrei schon wusste. Die Dame von der Leistungsabteilung meinte, ich müsse das angeben und es wird dann angerechnet, war mir gleich zu blöd zu diskutieren, keine Lust auf die Ärgerei. Deshalb habe ich gleich das Konto eines Freundes angegeben und er gibt es mir bar. Beschiss isses ja nicht wirklich, ich erspare Ihnen Arbeit und mir ne Menge Ärger.
 

Julchen68

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
13 Februar 2009
Beiträge
710
Bewertungen
420
AW: verkaufen bei ibääh, "verboten"?

Bei mir hat man tatsächlich auch aufgrund von knapp 200€ (meine jährliche Entrümpelung) versucht, ein regelmäßiges Einkommen hinzubiegen.

Ich konnte das allerdings mit einem sehr klar formulierten Widerspruch (sogar ganz ohne Nennung von §§§) wieder in die richtigen Bahnen lenken.

Die Amtsinsassen scheinen einfach derbst dreist zu sein probieren bei erster Gelegenheit, bei wem sie damit durchkommen.
 
S

Snickers

Gast
AW: verkaufen bei ibääh, "verboten"?

Das einem das JC möglicherweise diese Einnahmen als Einkommen anrechnet und Leistungen entsprechend kürzt, dann kommt man in Erklärungs-und Beweisnot und muss möglicherweise vor ein SG ziehen um das einem zustehende ALG 2 zu bekommen
Dann hat man eben für alle Fälle ein Quittung, das man das Teil vor 5 Jahren für 30,- gekauft hat.

Aber ich wäre bereit meinen SB Nachhilfe zukommen zu lassen!

Und das ist dein Ernst, das mit dem SG?
:icon_twisted:

Dann soll er oder sie seinen Job verlieren....wer blöd wie 100 Meter Feldweg ist sollte nicht beim JC arbeiten.
 

#HIV#

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
10 Mai 2014
Beiträge
1.487
Bewertungen
1.328
AW: verkaufen bei ibääh, "verboten"?

Mal ein anderer Fall, ich habe gerade vor 2 Monaten eine Vertragsverlängerung bei o2 hinter mir. Zu dieser gab es ein Handy dazu. Da ich bereits ein Handy habe bräuchte ich das neue nicht.

Würde es Probleme machen, wenn ich das Handy welches ich zur Vertragsverlängerung "geschenkt" bekommen habe, weiterverkaufe? Oder wäre dies als Einkommen anzurechnen? :confused:

Mir ist klar, dass das Handy nur Querfinanziert wird, durch die monatliche Handyrechnung, aber für das Handy selbst steht auf der Quittung "0,00€".
 
S

Snickers

Gast
AW: verkaufen bei ibääh, "verboten"?

Ich glaube nicht aber glauben kann man in der Kirche......weshalb immer ebäh?
Es gibt auch kostenlose Internetmärkte wo man Vorort verkaufen kann................auch von ebäh...heisst kijijijij
 

qwertz123

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 März 2014
Beiträge
1.321
Bewertungen
1.063
AW: verkaufen bei ibääh, "verboten"?


Ja nirgends, und es ist auch nicht rechtens, trotzdem ist man erstmal in Beweis und Erklärungsnot hat also den Ärger auch wenn man später sowieso zu 100% Recht bekommt.

Deswegen am besten gleich Konto einer Person der man vertraut angeben, da spart man sich im vornherein alles und jeder hat doch irgendeinen Freund, also warum es sich so schwer machen wenns auch verdammt einfach geht.

Finde es außerdem extrem entwürdigend sich wegen einem 5 Euro Artikel den man selbst vor Jahren vom erarbeiteten Geld gekauft hat erstmal rechtfertigen zu müssen, während irgendwelche Firmenbosse Millionen hinterziehen und es keinen Menschen interessiert muss man sich als Hartz 4 Empfänger wegen Kleinstsachen rumärgern die man noch dazu vom eigenen erarbeitenden Geld gekauft hat.
 

noillusions

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Oktober 2012
Beiträge
3.751
Bewertungen
3.589
AW: verkaufen bei ibääh, "verboten"?

Dann hast du jetzt eben gar kein handy mehr.
oder du hast die Rechnung eben nicht mehr.hat nun der Käufer.
außerdem gibt es schon absolute billig krucken von Handy gebraucht.wenn die um so etwas einen Wirbel machen dann diskutiert man das eben lang und breit mit denen wenn die zu viel Zeit haben.ist dann deren Problem.
 

Maxenmann

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
15 August 2008
Beiträge
1.850
Bewertungen
522
AW: verkaufen bei ibääh, "verboten"?

Mal ein anderer Fall, ich habe gerade vor 2 Monaten eine Vertragsverlängerung bei o2 hinter mir. Zu dieser gab es ein Handy dazu. Da ich bereits ein Handy habe bräuchte ich das neue nicht.

Würde es Probleme machen, wenn ich das Handy welches ich zur Vertragsverlängerung "geschenkt" bekommen habe, weiterverkaufe? Oder wäre dies als Einkommen anzurechnen? :confused:

Mir ist klar, dass das Handy nur Querfinanziert wird, durch die monatliche Handyrechnung, aber für das Handy selbst steht auf der Quittung "0,00€".


Und damit ist der Erlös von Amts wegen beim Verkauf ganz klares Einkommen was angerechnet wird

Das Thema kommt jede Woche neu auf, es gibt soviele Möglichkeiten nicht benötigte Dinge gegen Bargeld zu verkaufen, vielleicht bekommt man dann 20 Euro weniger, hat aber die 10% Verkaufsprovision gespart und vor allem den Ärger mit dem JC
 
E

ExitUser

Gast
AW: verkaufen bei ibääh, "verboten"?

Also, ich bin ja schon paranoid...:icon_twisted:

Wie oft müsst Ihr denn Eure Kontoauszüge vorlegen? Ich bisher ein mal beim Erstantrag und zwischendrin zwei mal, um die Erhöhung des Hausgeldes zu belegen - da genügte aber völlig diese eine Buchung, die anderen hab ich erst gar nicht mit ausgedruckt.

Will sagen: wenn ich heute für 30 Tacken meine uralte xbox verkaufen würde, fällt das höchstwahrscheinlich sowieso keinem Menschen auf. Und selbst wenn, so ist das selbstverständlich erlaubt, egal, wann ich selbst das Gerät gekauft habe. Problematisch würde es erst, wenn ich mir regelmäßig Sachen kaufe und diese mit Gewinn weiter verkaufe. Aber dann gäbs nicht nur Ärger mit dem JC.
 

Maxenmann

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
15 August 2008
Beiträge
1.850
Bewertungen
522
AW: verkaufen bei ibääh, "verboten"?

Das mag für dich zutreffend sein, aber früher oder später kann es einen erwischen

Es ist so einfach dieses Theater zu vermeiden, Verkauf gegen Bargeld und Ende
 
J

JhonnyDeep

Gast
AW: verkaufen bei ibääh, "verboten"?

wie affig und krank ist das denn, wie weit will man das jc und die ämter noch in sein leben pfuschen lassen?
ich verkaufe,ganz normal kit überweisung auf mein konto und ende.das is erlaubt und gut.
 

Maxenmann

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
15 August 2008
Beiträge
1.850
Bewertungen
522
AW: verkaufen bei ibääh, "verboten"?

wie affig und krank ist das denn, wie weit will man das jc und die ämter noch in sein leben pfuschen lassen?
ich verkaufe,ganz normal kit überweisung auf mein konto und ende.das is erlaubt und gut.

Ob das krank ist oder nicht obliegt nicht dem Ermessen der Hartzler, mit dem Antrag auf Leistungen nach dem SGB II begibt man sich in diese Mühlen und sollte sehen das man sich schadlos verhält und möglichst wenig Angriffsfläche bietet


Du kannst das machen wie du willst, hier sind schon einige Threads eröffnet worden wo User über Eb.ay und das eigene Konto verkauft haben und plötzlich Leistungen gekürzt oder eingestellt wurden

Diese mussten dann beweisen das die Verkäufe Vermögensumwandlung waren, nur Unbelehrbare lasen sowas weiter auf ihren Namen laufen
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten