Verkauf von gebrauchten Artikeln-Einkommen? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

zauberbaum

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
15 August 2014
Beiträge
77
Bewertungen
5
Guten Tag

Wenn ich z.B. bei E-Bay etwas privates gebrauchtes verkaufe (also übersichtliche Posten, z.B. 2 Artikel in 3 Monaten) ist das dann schon „anrechenbares Einkommen“. Der/die Artikel gehören mir ja, weil ich sie erworben habe (oder viell. auch geschenkt bek. habe). Sie wären für mich also Eigentum und kein Einkommen.

VG
 
W

Walter999

Gast
Meiner Meinung nach handelt es sich hierbei um eine Vermögensumwandlung und nicht um ein Einkommen.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
24.334
Bewertungen
15.868
Kannst du auch hier mal nachlesen:

Standard AW: Darf Erlös von priv. gebrauchten verkauften Sachen angerechnet werden?
Hallo und willkommen.

Betroffenen wie auch durch Sachbearbeiter der ARGEN), daß Verkaufserlöse generell als anrechenbares Einkommen anzusehen seien. Dies ist so nicht richtig!

Einnahmen aus dem Verkauf von Hausrat, persönlichen Gegenständen, Kleidung usw. stellen mitnichten ein anrechenbares Einkommen dar, sondern sind vielmehr als Vermögensumschichtung aufzufassen. Dies ergibt sich u.a. aus der Definition von Vermögen nach § 12 SGB II (identisch mit § 19 SGB XII). Für den hier behandelten Punkt interessant ist allerdings nicht, was nun im Einzelnen als Vermögen gilt, sondern vielmehr, was als nicht anrechenbares Vermögen angesehen wird (§ 12 III SGB II). Dazu zählt insbesondere:

Angemessener Hausrat (§ 12 III Nr. 1 SGB II)
Angemessenes Kraftfahrzeug für jedes erwerbsfähige Mitglied der Bedarfsgemeinschaft (§ 12 III Nr. 2 SGB II)

Nur wer einen schwunghaften Handel im Internet betreibt, hat gegebenfalls kein Anspruch mehr auf ALG II (Sozialgericht Wiesbaden S 16 AS 79/06 ER )

also Vermögensumschichtung dies bedeutet, dass eine Verwertung bereits bestehender Vermögenswerte - d. h. eine Vermögensumschichtung - in der Regel kein Einkommen, sondern weiterhin Vermögen darstellt ( Landessozialgericht Nordrhein-Westfalen L 9 AS 7/08 04.09.2008 ,Urteil ).


Tacheles Forum: Re: privater Ibäh Verkauf als Vermgensumwandlung?

lies bitte auch den Beitrag von Willy2
 

zauberbaum

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
15 August 2014
Beiträge
77
Bewertungen
5
Also müsste es ja auch erlaubt sein seinen PKW zu verkaufen (Wert bis 7500,-Euro, und auch bei Jobcenter angegeben) und sich danach KEINEN PKW mehr zu zulegen?
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
24.334
Bewertungen
15.868
Natürlich kannst du dir vom Verkaufserlös einen PKW Kaufen.
Achte bitte darauf das du einen Kaufvertrag machst bzw. bekommst.

Was du mit dem Geld aus der Vermögensumwandlung machst ist deine Angelegenheit.
 

Charlot

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 März 2011
Beiträge
2.922
Bewertungen
2.949
Also müsste es ja auch erlaubt sein seinen PKW zu verkaufen (Wert bis 7500,-Euro, und auch bei Jobcenter angegeben) und sich danach KEINEN PKW mehr zu zulegen?
Freilich.
Jetzt hast Du ein Fahrzeug im Wert von 7500,-
Du verkaufst und hast Geld im Wert von 7500,-

Also hast Du keinen Gewinn gemacht.
 
Oben Unten