• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Verheiratet aber getrennt lebend

joyofrice10

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
19 Dez 2011
Beiträge
75
Bewertungen
2
Hallo,

ich denke der Titel verrät schon so einiges. :icon_smile:

Ich bin z.Z. Student, aber aufgrund dessen dass mein Vater "zu viel Geld" verdient, wird mir das Bafög nicht bewilligt. Da ich mit meiner Frau und meinem Sohn gemeinsam in einer Wohnung lebe, muss ich ja ein drittel der Miete selbst zahlen und bekomme ja auch nichts zum leben.

Meine Idee war es, dass ich zu meinem Vater ziehe (amtlich gemeldet) sodass meine Frau und mein Kind quasi alleine in der Wohnung gemeldet sind (wir bleiben weiterhin selbstverständlich verheiratet).

Was bekommen die beiden dann für den Unterhalt? Miete beträgt 593 Warm, Elterngeld 150 und Kindergeld 184. Will das JC wissen was mein Vater verdient wenn ich bei ihm wohne? Anzumerken, dass ich als Student ja eigt. unabhängig vom JC bin, aber durch die BG bei denen natürlich gemeldet bin.

Warum ich kein Kindergeld von meinem Vater beziehe, was mir ja eigt zusteht und ich deswegen kein Bafög bekomme, hat eine lange private Geschichte die ich hier nicht erwähnen möchte, sodass ich nicht danach gefragt werden muss/will, wieso ich denn nicht mit meinem Vater rede damit ich Kindergeld von ihm bekomme.

Mit freundlichen Grüßen

joyofrice10
 

Don Vittorio

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Jul 2013
Beiträge
3.792
Bewertungen
1.168
Bevor der Staat für Dich einspringt,müssen erst alle anderen Möglichkeiten ausgeschöpft werden.Und dazu gehört,dass Dein Vater Dir bis zum Abschluss der ersten Ausbildung zum Unterhalt verpflichtet ist.
Und auch Dein Kostrukt bezüglich getrennten Wohnens kannst Du,wenn keine Trennungsabsicht vorhanden ist,in die Tonne werfen.Das geht sogar in Richtung Betrug.
Wenn ihr untereinander Probleme habt,dann interessiert das Vater Staat herzlich wenig.
 
E

ExitUser

Gast
Bevor der Staat für Dich einspringt,müssen erst alle anderen Möglichkeiten ausgeschöpft werden.Und dazu gehört,dass Dein Vater Dir bis zum Abschluss der ersten Ausbildung zum Unterhalt verpflichtet ist.
Und auch Dein Kostrukt bezüglich getrennten Wohnens kannst Du,wenn keine Trennungsabsicht vorhanden ist,in die Tonne werfen.Das geht sogar in Richtung Betrug.
Wenn ihr untereinander Probleme habt,dann interessiert das Vater Staat herzlich wenig.

Ein Trennungsjahr hat nix mit Betrug zu tun. Trennungsjahr ginge.
Aber da kann man mal sehen wo Hartz hinführt, die Eheleute überlegen schon sich zu trennen wegen zu wenig Geld.

'Dein Vater Dir bis zum Abschluss der ersten Ausbildung zum Unterhalt verpflichtet..'

??? Konkret ein Beispiel oder den Paragraph bitte?
 

Don Vittorio

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Jul 2013
Beiträge
3.792
Bewertungen
1.168
Ein Trennungsjahr hat nix mit Betrug zu tun. Trennungsjahr ginge.
sodass meine Frau und mein Kind quasi alleine in der Wohnung gemeldet sind (wir bleiben weiterhin selbstverständlich verheiratet).
'Dein Vater Dir bis zum Abschluss der ersten Ausbildung zum Unterhalt verpflichtet..'

??? Konkret ein Beispiel oder den Paragraph bitte?
Eine besondere Rolle spielen die Kosten für eine angemessene (begabungs- und neigungsgerechte) Berufs- und Schulausbildung eines noch nicht zur ökonomischen Selbständigkeit gelangten Kindes. Grundsatz ist, dass dem Kind eine eigene Erwerbstätigkeit nicht zugemutet werden kann und soll, solange es sich einer Ausbildung unterzieht, die eine angemessene berufliche und wirtschaftliche Selbständigkeit zum Ziel hat. Während dieser Zeit sind die Eltern verpflichtet sowohl den allgemeinen Unterhalt des Kindes (Wohnung, Nahrung etc.) zu bestreiten als auch für die speziellen Ausbildungskosten aufzukommen.

In diesem Zusammenhang von besonderer Bedeutung ist der Umstand, dass die elterliche Pflicht zur Ausbildungsfinanzierung auch über das Erreichen des Volljährigenalters hinaus fort gilt unter der Voraussetzung, dass der berufsqualifizierende Abschluß nach Art der Ausbildung (z.B. Studium) oder nach Art der Umstände (z.B. Krankheit oder reifeverzögerte Entwicklung) erst später erreicht werden kann.
Unterhaltspflicht - Pflichten der Eltern
 

Maxenmann

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Aug 2008
Beiträge
1.845
Bewertungen
522
Schau im Familienrecht nach, googlen wirste ja können, bis zum Abschluss der ersten Ausbildung sind beide Elternteile den Kindern gegenüber zum Unterhalt verpflichtet, und wenn der Vater zuviel für Bafög verdient dann muss er eben direkt bezahlen
 

liriel

Elo-User/in
Mitglied seit
17 Apr 2014
Beiträge
131
Bewertungen
58
Hallo,
eine kleine Anmerkung am Rande:
wenn du dich( aus welchen Gründen auch immer ;) ) von deiner Frau trennst,
darfst du nicht vergessen, dass du dann auch zum Unterhalt verpflichtet bist!
Das du den als Student vermutlich nicht zahlen kannst, steht auf nem
anderen Blatt.
Das JC wird aber von deiner Frau verlangen, den Unterhalt zu fordern und ggfs.
Unterhaltsvorschuss zu beantragen!
Den musst Du(ihr) dann auf jeden Fall zurück zahlen!
Ihr habt dann im Umkehrschluss noch weniger zum Leben,denn das JC zieht den Kindesunterhalt ja ab..
Welche anderen Möglichkeiten du noch hast, kann ich leider nicht beantworten.
LG
 

joyofrice10

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
19 Dez 2011
Beiträge
75
Bewertungen
2
Also, damit man hier nicht aufeinander losgeht und das Thema jetzt nicht verfehlt wird, folgendes. Mein Vater ist unterhaltspflichtig, solange ich Schüler und oder Student bin (BIS ZU EINEM ALTER VON 25 JAHREN), ab da, könnte ich theoretisch Bafög beziehen.

Wenn ich aber bei meinem Vater lebe, dann kann es dem Staat egal sein, ob ich bei meinem Vater bin und ich bei ihm lebe und er dadurch Ausgaben hat, oder ich dann Bafög beziehe mit 25, da ich eh bei meinem Vater bin.

Es geht ja nur darum, dass meine Frau und mein Kind nicht darunter "leiden" weniger Geld zu haben, weil ich keine Arbeit habe und im Studium bin. Ohnehin finde ich es mehr als nur lächerlich, dass ein Vater für sein Sohn der ja verheiratet, Frau und Kind hat mit einer eignenen Wohnung zu seinem Vater rennen muss und um Geld "betteln" soll. (Unabhängig davon ob er jetzt so viel verdient dass ich kein Recht auf Bafög habe, oder nicht)
 
E

ExitUser

Gast
Welchen Einfluß hat der Familienstand des Bedürftigen?

Für den Fall, dass das unterhaltsbedürftige Kind verheiratet ist, ist das Alter dieses Kindes im Zusammenhang mit der Beurteilung der unterhaltsrechtlichen Voraussetzungen nebensächlich. Somit würde nicht differenziert werden zwischen minderjährigen, priviligiert volljährigen und volljährigen Kindern.


Hintergrund ist, dass nach Maßgabe des Gesetzgebers die Institution Ehe mit einer sogenannten wirtschaftlichen Versorgungsfunktion in Zusammenhang betrachtet wird.

Obgleich diese Sichtweise heutzutage nicht mehr den tatsächlichen Gegebenheiten entsprechen dürfte, da trotz des verheirateten Familienstandes das Kind sich nach wie vor in Schul- bzw. Berufsausbildung befinden kann und demnach unter Umständen ansich unterhaltsbedürftig wäre.

Diese Unterhaltsverpflichtung trifft in einem solchen Fall jedoch zunächst den Ehegatten und nicht die Kindeseltern.
Unterhaltspflicht - Pflichten der Eltern

steht auch in dem was du verlinkt hattest.



Aslo Eltern eines Studierenden der verheiratet ist, sagen wir über 21 Jahre alt als Beispiel aber unter 25;
sind dem Filius gegenüber unterhaltspflichtig ( sofern die genug Geld hätten ? ) ?


Vor Recht & Gericht aber ist man mit aber dennoch ab 21 volljährig und wird als Erwachsener behandelt? Irgendwas stimmt da nicht ...
 

Don Vittorio

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Jul 2013
Beiträge
3.792
Bewertungen
1.168
Wenn ich aber bei meinem Vater lebe, dann kann es dem Staat egal sein, ob ich bei meinem Vater bin und ich bei ihm lebe und er dadurch Ausgaben hat, oder ich dann Bafög beziehe mit 25, da ich eh bei meinem Vater bin.
Und nochmals,das ist dem Staat nicht egal,denn Du bist Deiner Frau und dem Kind Unterhaltspflichtig !
Als Student solltest Du doch in der Lage sein,die einfachsten Dinge zu googlen.
 

joyofrice10

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
19 Dez 2011
Beiträge
75
Bewertungen
2
Hallo,
eine kleine Anmerkung am Rande:
wenn du dich( aus welchen Gründen auch immer ;) ) von deiner Frau trennst,
darfst du nicht vergessen, dass du dann auch zum Unterhalt verpflichtet bist!
Das du den als Student vermutlich nicht zahlen kannst, steht auf nem
anderen Blatt.
Das JC wird aber von deiner Frau verlangen, den Unterhalt zu fordern und ggfs.
Unterhaltsvorschuss zu beantragen!
Den musst Du(ihr) dann auf jeden Fall zurück zahlen!
Ihr habt dann im Umkehrschluss noch weniger zum Leben,denn das JC zieht den Kindesunterhalt ja ab..
Welche anderen Möglichkeiten du noch hast, kann ich leider nicht beantworten.
LG
Es ging nur um das getrennte Leben im Sinne von wohnen. Aber danke für die Antwort.
 

joyofrice10

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
19 Dez 2011
Beiträge
75
Bewertungen
2
Hi Leute,

wollte mal das Thema nach langer Zeit wieder aufmachen.

Sachlage:

Ich lebe bei meinem Vater, bin Student und habe NULL Einkommen. Wenn ich einen 400€ habe, muss ich (und wenn ja, wie viel?) Unterhalt zahlen?

Gibt es da eine List auf der das steht? Oder ist man als 400€ Jobber außen vor?

Danke schon mal für die Antworten.

MfG
 

Seepferdchen

Teammitglied
Super-Moderator/in
Mitglied seit
19 Nov 2010
Beiträge
22.778
Bewertungen
14.209
Schau dir mal diesen § 1361 BGB an.

Und schau bitte hier rein da findest du die Unterhaltstabelle.
 

joyofrice10

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
19 Dez 2011
Beiträge
75
Bewertungen
2
Schau dir mal diesen § 1361 BGB an.

Und schau bitte hier rein da findest du die Unterhaltstabelle.
Ouuu man, laut Tabelle muss ich bei einem Netteinkommen BIS 1500€ und einem Kinderalter von 0-5 Jahren, 317€ abgeben. Super, bei einem 400€ Mini-Job arbeitet man dann vier Tage für sich selbst und 16 Tage für das Kind (wenn man von einem 20 Tage Arbeitsmonat ausgeht).

Bin nur ICH der Ansicht oder ist das wirklich schwachsinnig!?

Danke übrigens Seepferdchen für den Link.

MfG
 

ZynHH

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Jul 2011
Beiträge
13.763
Bewertungen
7.417
Dann guck mal was in der Tabelle gleiche Zeile ganz rechts steht.....
 

doppelhexe

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Jul 2011
Beiträge
3.357
Bewertungen
2.180
schon mal das wort "selbstbehalt" gehört?

unter 1000€ kannst du alles behalten, wenn du nicht anderweitig unterhalten wirst, das geld also zu deinem lebensunterhalt brauchst. unterhält dich dein vater oder lässt er dich nur bei sich wohnen? bekommst du leistungen von irgendwelchen ämtern?

rückzahlungspflichtige unterhaltsschulden laufen auf, sofern ein titel vorhanden ist, oder die mutter nachweislich (schriftl) für das kind unterhalt fordert oder irgendein amt unterhaltsvorschuss bezahlt.

für das auflaufen von unterhaltsschulden muss nur ein obiger grund vorhanden sein.

inwieweit du als student aufgefordert werden kannst, deine ausbildung abzubrechen um deiner unterhaltspflicht nachzukommen entzieht sich meiner kenntnis.
 

Seepferdchen

Teammitglied
Super-Moderator/in
Mitglied seit
19 Nov 2010
Beiträge
22.778
Bewertungen
14.209
@doppelhexe, hast du gewiss übersehen.

Ich lebe bei meinem Vater, bin Student und habe NULL Einkommen.
inwieweit du als student aufgefordert werden kannst, deine ausbildung abzubrechen um deiner unterhaltspflicht nachzukommen entzieht sich meiner kenntnis.
Ist nicht, die Ausbildung/Studium kann nicht einfach durch Unterhaltspflicht abgebrochen werden.

Anders sieht es aus wenn bereits eine Ausbildung vorliegt/abgeschlossen wurde.
 

ZynHH

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Jul 2011
Beiträge
13.763
Bewertungen
7.417
Wenn er wenigstens jetzt verhüten würde.....grmbl....:icon_motz:
 

doppelhexe

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Jul 2011
Beiträge
3.357
Bewertungen
2.180
null einkommen heisst nicht, das er kein geld vom amt bekommt... das wäre ja kein einkommen...

es geht um folgendes:

bekommt er leistungen vom amt, dann rechnet es die 400€ auf die leistungen an.

unterhält (miete, essen, klamotten) der vater ihn NACHWEISLICH, dann muss er die 400€ für den kindes-/ehegatten-unterhalt einsetzen. nur mal so 400€ taschengeld mit 400€-job ist dann nicht...

da seine frau leistungen vom amt erhält, muss er sein einkommen offenlegen. taschengeld kann er so einfach nicht behalten, er sollte also dafür sorgen, das er das geld für seinen eignen lebensunterhalt braucht.
 

joyofrice10

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
19 Dez 2011
Beiträge
75
Bewertungen
2
Dann guck mal was in der Tabelle gleiche Zeile ganz rechts steht.....
Haha oh man, meine Augen waren zu schnell. Ich dachte das sind iwelche Paragraphen :)

Wenn er wenigstens jetzt verhüten würde.....grmbl....:icon_motz:
Den habe ich absolut nicht verstanden.

null einkommen heisst nicht, das er kein geld vom amt bekommt... das wäre ja kein einkommen...
Ja, mit NULL Einkommen meinte ich KEIN Einkommen, wobei sich das für mich iwie gleich anhört :)

Also, ich erhalte von keinem Amt iwelches Geld. Heißt, wenn ich einen 400€ Job machen würde, wäre dies das einzige Geld welches auf meinem Konto sichtbar wäre um es mal ganz deutlich darzustellen.
 

doppelhexe

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Jul 2011
Beiträge
3.357
Bewertungen
2.180
also... was ZynHH meint...

du bist verheiratet mit kind, aber armer student. kannst deine familie nicht versorgen. damit andere das machen müssen ziehst du aus/trennst dich offiziell von deiner frau... soweit so gut...

im anderen fred erzählst, das deine frau "erneut" erstausstattung für ein neues baby beantragen will (leider nun die fehlgeburt) ...

was meinst du wohl, was passiert wäre, wenn das kind geboren worden wäre? deine frau hätte den kindsvater angeben müssen. damit hätte man aber eure vorgeschobene trennung rausgefunden... meinst die beim amt lassen sich veräppeln?

also... wenn du dann wenigstens jetzt verhüten würdest?

obiges sollte lediglich als erklärung dienen, ich "fege lieber vor meiner türe" :icon_mrgreen:

.........................................

wenn du den 400€-job annimmst, dann musst du dem amt das mitteilen (du musstest doch dein nicht-einkommen nachweisen, als deine frau für sich und das kind leistungen beantragt hat - wegen unterhalt usw?)

da dein vater (aber auch deine mutter) dir zum unterhalt verpflichtet ist, wird es wohl so sein, das du von diesem geld unterhalt an deine familie zahlen musst.
 

heutehier

Elo-User/in
Mitglied seit
18 Jul 2012
Beiträge
884
Bewertungen
195
ich denke mal getrennt leben und >Trennungsjahr sind verschiedene Dinge

Und als Unterhaltspflichtiger musst du wahrscheinlich auch deine Einnahmemöglichkeiten ausschöpfen, also wird wohl berechnet werden wieviel Unterhalt dir vom Vater zusteht....

Mal davon abgesehen habe ich ehrlich gesagt wenig Verständnis dafür jmd. von der Unterhaltspflicht privat "zu befreien", um dann staatliche (Steuer)Gelder in Anspruch zu nehmen.
 

joyofrice10

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
19 Dez 2011
Beiträge
75
Bewertungen
2
also... was ZynHH meint...

du bist verheiratet mit kind, aber armer student. kannst deine familie nicht versorgen. damit andere das machen müssen ziehst du aus/trennst dich offiziell von deiner frau... soweit so gut...

im anderen fred erzählst, das deine frau "erneut" erstausstattung für ein neues baby beantragen will (leider nun die fehlgeburt) ...

was meinst du wohl, was passiert wäre, wenn das kind geboren worden wäre? deine frau hätte den kindsvater angeben müssen. damit hätte man aber eure vorgeschobene trennung rausgefunden... meinst die beim amt lassen sich veräppeln?

also... wenn du dann wenigstens jetzt verhüten würdest?

obiges sollte lediglich als erklärung dienen, ich "fege lieber vor meiner türe" :icon_mrgreen:

.........................................

wenn du den 400€-job annimmst, dann musst du dem amt das mitteilen (du musstest doch dein nicht-einkommen nachweisen, als deine frau für sich und das kind leistungen beantragt hat - wegen unterhalt usw?)

da dein vater (aber auch deine mutter) dir zum unterhalt verpflichtet ist, wird es wohl so sein, das du von diesem geld unterhalt an deine familie zahlen musst.
Ich habe nie erwähnt dass ich mich trenne. Dem JC haben wir mitgeteilt dass wir getrennt leben, von mir wurde seitens JC nix verlangt.

Um mal einige Pkt. hier klarzustellen. Nur weil meine Frau Geld vom JC bezieht, heißt dass noch lange nicht dass wir keine weiteren Kinder bekommen können, selbst wenn Sie mich als Vater angeben würde, was ja selbstverständlich ist, so lass ich mir doch bei bestem Willen nicht vom JC vorschreiben wann ich ein Kind zu bekommen habe und wann nicht (tut mir leid wenn manch anderer hier jetzt anderer Meinung ist).

Die Politik regts auf dass die Geburtenrate in DE stetig sinkt und daher versuchen sie es den Eltern schmackhaft zu machen, gleichzeitig will man dass das Niveau in Deutschland steigt und man die Arbeitslosenzahlen senkt.

Ich finde es ja nicht gerade prickelnd vom Staat zu leben, um aus der "misere" rauszukommen sollte man arbeiten und gut verdienen, naja, ich wusste nicht dass man vom 1€ Job Millionär werden kann, also versucht man sich mit einem Studium durchzuboxen um endlich aus dem Kreislauf der abhängigkeit dem Staat ggü. rauszukommen, aber NEIN, dem Studenten der eh schon "knapp bei Kasse ist" wird es dann in nahezu jeder Hinsicht schwerer gemacht und man hetzt die eigene Familie aufeinander (beziehe mich dabei auf die etlichen Einträge in denen gesagt wird, dass die Mutter/Kind dann halt gerichtlich oder staatlich oder wie auch immer, ihre Rechte geltend machen sollen um KG oder Unterhalt zu bekommen).

Also was soll man jetzt machen, studieren, arbeiten, jobben, jeden Cent den man verdient abdrücken?

Ich kann auch einfach mein Studium abbrechen und wieder mit meiner Frau in einer häuslichen Gemeinschaft leben und bis ans Ende meiner glücklichen Tage jede sechs Monate beim JC erscheinen, ne EGV unterschreiben und auf gut glück bewerben währenddessen wie die Weltmeister ein Kind nach dem anderen "produzieren" (vom KG lässts sich ja auch gut leben wa ;)) Ich könnte auch eine Ausbildung mit Hilfer vom JC anfangen, dann lebe ich immer noch von Papa Staat und nach der Ausbildung muss ich so viel verdienen bis ich nicht mehr vom JC abhängig bin und kann dann für den rest meines Lebens 1400€ Netto im Monat verdienen und arbeite ein Leben lang für eine Rente von knapp 700 oder 800 Euronen. Das ist doch quatsch (an dieser Stelle bitte ich betroffene Personen, sich nicht angegriffen zu fühlen von meiner Aussage).

Ist aber nicht die feine englische Art, zumindest nicht für mich. Daher hoffe ich auf EIN BISSCHEN Verständnis für die gesamte Sachlage und ich denke JEDER der in etwa der Situation ist wie ich, wird dem zustimmen.

Wie heißt es doch noch so schön: "studieren ist nur für Reiche!". Den Kreis sollte man brechen, funzt aber net wenn einem eine Milliarde Steine auf den Weg gelegt werden.

Ich habe mir diese Situation ja nicht selber ausgesucht (ich weiß, manch einer wird jetzt hier weiße Haare bekommen wegen der Aussage), dass Bafög mir nicht zahlt weil mein Vater zu viel verdient und dass das JC nicht zahlt, weil ich eigt. Bafög beziehen "sollte" blablabla. ich will studieren und ich will mein Studium beenden und mit einem akademischen Abschluss auf den Arbeitsmarkt um so einfach in einer besseren Gehaltsstufe zu sein.

Die Sache ist so wie sie ist und man sollte das beste daraus machen.

Abschließend zu dieser Anekdote möchte ich sagen, dass ich mich definitiv bei jedem bedanke für die Tipps und die Hilfe etc. die ich hier seit geraumer Zeit bekomme und ich meine was ich sage nicht böse und will keinen verletzten/kränken, nur fühlte ich mich gerade in einer Situation in der ich mal gerade in die Offensive muss. Wenn einer eine Anmerkung dazu hat, raus damit wenn nicht, dann ist auch gut.

------------------------------------------------------

@doppelhexe

Natürlich würde ich dem Amt mitteilen dass ich einen 400€ Job habe, der Schaden des Verschweigens wäre bei weitem erheblicher und für so was habe ich als Student keine Zeit höhö :)

Meine Mutter verdient zu wenig als dass sie unterhaltspflichtig belangt werden könnte und ich bin bei meinem Vater gemeldet, daher ergibt sich ja dass er mir keinen Unterhalt zahlen muss oder nicht?

Ansonsten mache ich mal hier schluss da ich keinen Roman verfassen wollte und um die Uhrzeit die Äuglein der Leser schonen will :)

MfG

Joyofrice
 

Erolena

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Nov 2007
Beiträge
5.939
Bewertungen
1.507
Dass ihr schon getrennt seid, stand gerade eben noch nicht dabei. Aber egal, ich lass es jetzt stehen.

Dir ist bekannt, dass du als Student Wohngeld beantragen kannst, solange du mit Familie zusammenwohnst?

Dazu hier lesen (mit Familie fälllt man unter Punkt 2c)
Wohngeld für Studierende - Studis Online

Allerdings brauchst du ein bestimmtes Mindesteinkommen, damit Wohngeld gezahlt wird.
Wie hoch das Mindesteinkommen sein muss + wie du es erreichen kannst, dazu bitte diese zwei Seiten lesen:

Mindesteinkommen
ausbildungundgeld.de

Glaubwürdigkeit (der Angaben fürs Mindesteinkommen)
ausbildungundgeld.de

Zuletzt hier ein ziemlich guter Wohngeldrechner.
Probier mal, was bei einem Minijob von 450 Euro herauskommt.
Ingo Turski: Wohngeld-Berechnung

Außerdem gibt es noch die Sozialberatung (beim ASTA bzw. Studentenwerk)
Dort solltest du dir ebenfalls noch Tipps abholen,
evlt. wegen Bafög-Vorschuss ( oder Vorausleistung, hab ich grade vergessen), wegen Wohngeld, anderweitigen Möglichkeiten.

- - -
Im Gegensatz zum Vorredner (Beitrag 22) habe ich kein Verständnis dafür, dass Deutschland die volljährigen Kinder noch jahrelang den Eltern auflädt.
In skandinavischen Ländern sind die Kinder ab 18 Jahre eigenständige Personen. Mit Anspruch auf eigene Leistungen.
Vermutlich müssen wir noch ein Jahrzehnt und mehr warten, bis die Bundesrepublik hinterhergehinkt kommt.
 
E

ExitUser

Gast
Sorry, aber ich platz gerade.

Wie wär es einfach mit arbeiten???????

Heiraten, Kinder in die Welt setzen. Und sich dann nicht kümmern? 90% aller Studenten, die ich kannte und kenne, bezahlen ihr Studium durch...traraundtusch: Arbeit!
Aber ein Familienvater zieht lieber zurück zu Papa, lässt sich aushalten und will noch einen 400 Euro Job, bei dem das Geld allein sein Taschengeld ist zum auf den Kopf hauen?
Es gibt tolle Studentenjobs. Zu meiner Zeit war besonders beliebt: Nachtwache im Behindertenheim. Da musste man NULL arbeiten, da meist eh nix war und immer eine ausgebildete Kraft dabei. Und man hatte Zeit zum lernen etc.
Gerade als Student findet man eigentlich noch prima Arbeit. Aber das ist wohl nicht so Deins, für die Familie, die man gegründet hat, dann auch wirklich einstehen?

Mir fehlen die Worte.

Ich hoffe nur, dass wenigstens das Kind nichts merkt und nicht leidet.
 

joyofrice10

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
19 Dez 2011
Beiträge
75
Bewertungen
2
So, na dann kann es mal losgehen jetzt. Machen wir mal step-by-step.

Sorry, aber ich platz gerade.

Wie wär es einfach mit arbeiten???????
Du tust so als würde ich davor fliehen zu arbeiten, ich mein, wer meine alte Posts kennt, weiß dass ich damals gearbeitet habe. Ist ja nicht so dass ich eine Aversion dagegen habe.

Ich finde es nur interessant wie man iwie die Sachen gerne falsch versteht, das kommt sicherlich daher, dass jeder meint seine Bewertung dazu abgeben zu müssen und seine eigene Meinung miteinfließen zu lassen, DENN GENAU DANN, führt es volle Kanne zu solchen vermeidbaren Diskussionen und zum O.T.

Heiraten, Kinder in die Welt setzen. Und sich dann nicht kümmern? 90% aller Studenten, die ich kannte und kenne, bezahlen ihr Studium durch...traraundtusch: Arbeit!
Wer sagt, dass ich mich NICHT um mein Kind kümmere? Du hast doch gar keine Ahnung! Ich habe gefragt, ob ich bei einem 400€ Job, Unterhalt zahlen muss? (Das war eine einfache Frage ohne jeglichen Hintergrundgedanken) Dann bekam ich von Seepferdchen den passen Beitrag (danke an dieser Stelle nochmal) und habe nur gelesen, bis 1500€ (in meinem Fall 400€) muss man 317€ abgeben. Da ich nicht so ein Profi bin wie ihr alle (für manche gilt dies ironisch), habe ich nicht verstanden was dann der Sinn dahinter sein sollte 400€ zu verdienen und 317€ abzugeben. (Was wohl denke ich jeder normale, mit gesundem Menschenverstand denkende Mensch ebenfalls denken würde, wenn er keine Ahnung von der Marterie hat)

Aber ein Familienvater zieht lieber zurück zu Papa, lässt sich aushalten und will noch einen 400 Euro Job, bei dem das Geld allein sein Taschengeld ist zum auf den Kopf hauen?
Und auch hier wieder, wer sagt dass ich 400€ auf den Kopf hauen will, WOFÜR ich mein Geld ausgeben will behalte ich mir immer noch vor, also bitte erst nachdenken und dann reden bevor man willkürliche Vermutungen anstellt. Danke!

Es gibt tolle Studentenjobs. Zu meiner Zeit war besonders beliebt: Nachtwache im Behindertenheim. Da musste man NULL arbeiten, da meist eh nix war und immer eine ausgebildete Kraft dabei. Und man hatte Zeit zum lernen etc.
Gerade als Student findet man eigentlich noch prima Arbeit. Aber das ist wohl nicht so Deins, für die Familie, die man gegründet hat, dann auch wirklich einstehen?
Und auch hier noch mal, Vermutung und Anschludigung, sag mal, hörst du dir beim schreiben oder beim nachlesen eigt. mal selber zu. Du hast es geschafft in einem Post binnen, wahrscheinlich fünf Minuten tippen, mich drei mal in die Ecke zu quetschen und mir einfach iwelche Sachen an den Kopf zu werfen. Sry, beim durchchecken habe ich gesehen, es waren sogar vier mal. Hammer Leistung! ;)

Ich nehme mal Stellung zu deiner Jobsache. Wie du sagtest, ZU DEINER ZEIT, war es so dass man blablabla. muss nicht heißen dass es jetzt so sein muss und nur weil es jmd anderes gemacht hat damals, dass man es genau so macht. Wenn jetzt hier jeder mit dem ankommt was zu SEINER Zeit war, nun ja, dann werden wir wohl nie eine Lösung finden. Wir sind aber in der JETZTIGEN Zeit und die Dinge sollten ja nun mal EINFACHER sein, nicht weil ich geil drauf bin NIX zu tun, sondern wieso sollte ich mir die Sachen nicht einfach machen wenn es doch geht. Ich weiß nicht wieso die Leute so scharf drauf sind die Dinge schwer zu machen.

Mir fehlen die Worte.
Ich hoffe nur, dass wenigstens das Kind nichts merkt und nicht leidet.
Zu guter Schluss jetzt noch dein letztes Zitat. Dir fehlen die Worte. Für was?

ICH HABE EINE FRAGE GESTELLT, UND NICHTS VOM ALLDEM WAS MIR GERADE VORGEWORFEN WURDE, IST ÜBERHAUPT DER FALL.

Mensch, worunter soll denn das Kind leiden man? Was redest du eigt. für einen Unsinn? Du tust so als würde ich mich nicht um mein Kind (was übrigens ja ein Wunschkind war und kein Unfall wie es vllt. bei anderen der Fall ist) kümmer, ich verbringe nahezu jeden Tag mit meinem Kind zeit und sehe auch meine Familie sehr oft. Dass ich bei meinem Vater bin heißt ABSOLUT NICHT, dass ich mich zurückziehe und nix tue. Ich bin ja noch immer verheiratet und wenn ich kein Bock auf nix hätte, dann hätte ich mich auch einfach scheiden lassen können und dann Frau und Kind dahinvegetieren lassen, aber das ist totaler Blödsinn.

Nochmal, um mein Beitrag mal langsam zum Ende zu führen. Dass ich als Familienvater mir die Dinge ein wenig erleichtern will, dagegen spricht überhaupt nix.

Ich habe mit 18 studiert, mein Studium abgebrochen (private Gründe), angefangen zu arbeiten (gute zwei Jahre), mit 21 geheiratet, und erneut mit 23 ein Studium aufgenommen und zudem dann noch ein Kind auf die Welt gesetzt und versuche nun als Familienvater ein Studium zu schaffen und gleichzeitig eine Familie zu "gründen" (im Sinne von mehr Kinder etc.). Willst du es mir jetzt vorwerfen, dass ich mir die Dinge erleichtern will?

Wenn der Staat es doch anbietet, KG zu zahlen etc. wieso soll ich denn nein sagen und mich in jede erdenkliche Schwierigkeit hineinversetzen NUR WEIL ES DAMALS zu ieiner Zeit so war? Denkst du nicht man sollte gerade Menschen wie mich, die Familienväter sind und ein Studium aufnehmen die Sachen erleichtern und nicht erschweren?

Dass ich nun mal jetzt in meinen jungen Jahren schon eine Familie habe, ist in dieser Gesellschaft eher verpöhnt, denn man wird ja nahezu dazu gedrillt, Karriere zu machen und die Familie beiseite zu schieben. Dass lasse ich mir nicht nehmen!

---------------

So, an dieser Stelle würde ich doch bitten dass wir so langsam mit dem ganzen hier ein Ende machen denn es driftet immer mehr vom eigt. Thema ab.

Wir sind wie gesagt auch nur hier, weil manche Leute unbedingt ihre Meinung abgeben wollen und meinen, eine Angelegenheit Bewerten zu müssen. Ein Forum war damals eine Plattform der Hilfe, aber mit zunehmender Zahl der Mitglieder, findet sich leider unter dem einen und dem anderen immer jmd, der nur darauf wartet iwo seinen Senf abzugeben damit er sich am Ende des Tages gut fühlen kann, jmd mal fertig gemacht zu haben. Klar, geht das sicherlich auch damit einher, dass es Menschen gibt, die das ganze zu miesen Zwecken missbrauchen und in der Tat wirklich nur auf faule Hose machen wollen, aber ich denke, dass dies nicht der Fall ist bei mir (wie gesagt wer meine alten Posts kennt, weiß das sicherlich).

An dieser Stelle noch mal danke an alle die mir auch tipps geben und mir helfen.

Im eifer des Schreibens habe ich sicherlich das eine oder andere gute Argument vergessen, aber ich denke mein Standpkt. sollte mittlerweile klar sein.

MfG

Joyofrice10
 
Oben Unten