Verhalten bei 1 Euro Job Bewerbung

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Sam599

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 Januar 2009
Beiträge
102
Bewertungen
0
Erstmal Hallo an alle Bin echt froh das ich ein paar Leidens genossen im Internet gefunden habe.


So zu meiner Geschichte bin seit 2004 Arbeitslos hatte eine Hertz OP und habe auch einen 50% Behindertenausweis.


Kommenden Freitag habe ich nun einen Termin zu dem Bewerbungsgespräch für den 1 Euro Job,
und möchte in nicht annehmen das wir uns richtig verstehen wen es eine normal bezahlte Arbeit währe würde ich sie sofort annehmen.


Ich bin eben der Meinung das man von seiner Arbeit auch leben kann und nicht noch Geld mitbringen muss, habt ihr vielleicht ein paar Tipps wie ich mich verhalten soll ?


Bei dem 1 Euro Job handelt es sich um Arbeit im Garten Wäscherei etc.
Also alles arbeiten wofür sie eigentlich einen Arbeiter einstellen könnten .






Ach so noch was bei mir in der Gegend werden ständig Lkw Fahrer gesucht habe auch mehrfach meinen Arge Berater nach dem Lkw Führerschein gefragt, bisher wurde immer gesagt ich würde ihn nicht bekommen wegen meiner Krankheit,
aber bei dem letzten Gespräch sagte er wen ich den 1 Euro Job 1 Jahr machen würde dann könnte man darüber reden das ich den Führerschein (Lkw) bekomme ? Aber irgendwie komme ich mir da leicht verarscht vor ?




Bin für jede Hilfe Dankbar Thx
 

Tinka

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 November 2007
Beiträge
1.121
Bewertungen
148
Den Vorschlag für Arbeit im Garten/Wäscherei würde ich (bei Herz OP und 50% Behinderung) als unverantwortlichen Anschlag auf meine Gesundheit verstehen und zum Termin mit einem Bericht meines Arztes und nicht allein, nur in Begleitung mit Beistand gehen und meinen Gesundheitszustand ausführlich schildern.

Warscheinlich hat sich diese Tätigkeit dann erledigt, denn ich kann mir nicht vorstellen, dass der Träger Notfälle in seinen Einrichtungen provozieren möchte. Sollte er jedenfalls nicht...Möglicherweise wird dir vom Träger etwas anderes ohne körperliche Arbeit angeboten


Das man sich die Fortbildung erst mit einem Ein-Euro-Job verdienen muss, finde ich skandalös, aber warscheinlich ist es überall inzwischen so üblich in diesem Land.

:icon_neutral:

Hast du Zeugen zu der Aussage, Widerspruch, Klagen? Da wissen hier andere User besser Bescheid.
Alles Gute
 
E

ExitUser

Gast
Tippe doch mal das "Angebot" zum EEJ hier mal ein. Das klingt wie nach nicht-zusätzlich. Das muss aber richtig abgewehrt werden.

Für einen Führerschein rate ich dir, mal einen formlosen schriftlichen Antrag zu stellen und diesen nachweislich abzugeben. Da schreibst zu einfach rein:

Antrag auf Übernahme eines Führerscheins Kl....

Zur Erhöhung meiner beruflichen Chancen auf dem Arbeitsmarkt benötige ich dringend einen Führerschein. So hätte ich... z.B. bei der Firma X schon längst eine Arbeit gefunden; die stellen nur Leute mit Führerschein ein.... etc..... Oder: Durch meine Behinderung kann ich sehr viele Berufe nicht mehr ausüben. Eine Fahrertätigkeit würde sie aber nicht beeinträchtigen... etc.

Ferner ist diese Prüfung nicht mit einer längeren Ausbildungszeit verbunden, so dass die Arbeitlosigkeit schnell beendet werden könnte. Ich bitte deshalb, die Kosten hierfür zu übernehmen.

Mit freundlcihen Grüßen


Vermutlich werden die das an irgendwelche Bedingungen knüpfen (zB ein Praktikum bei einer Spedition). Wenn das überhaupt Sinn machst, dann lass dir das schriftlich geben. Wenn das abgelehnt wird, müssen die das ja begründen. Dann kannst du Widerspruch und Klage einreichen.
 

Sam599

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 Januar 2009
Beiträge
102
Bewertungen
0
Hi Leute erstmal vielen dank für eure antworten ich werde später das Angebot mal schnell abschreiben muss noch schnell in die Stadt.


Ich war leider alleine bei dem Gespräch als es um den Führerschein ging finde es aber eine absolute Sauerei nur werde ich wohl keine zusage von einer Spedition bekommen wen ich noch nicht einmal einen Führerschein habe ?




Bis später :icon_smile:


Thx
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
17.090
Bewertungen
13.254
MIr stellt sich allerdings wirklich die Frage, ob Du körperlich für den JOb als LKW-Fahrer geeignet bist. DEr SB jednefalls kann das nicht beurteilen. Evtl der TÜv bzgl. Fahreignung. Wegen der sonstigen Belastung (Be- und Entladen .... vielleicht ein Arbeitsmediziner.

Den EEJ als Bedingung für den LKW-Führerschein herzunehmen, halte ich allerdings für eine ziemlich blöde Ausrede.

Schriftlich fordern, dann muss die Ablehnung vernünftig begründet werden.
 

Sam599

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 Januar 2009
Beiträge
102
Bewertungen
0
So bin wieder das was wollt ihr den von dem Angebot genau wissen ?


Also Hintergrund der Führerschein aussage war das ich vor einem halben Jahr einen 1 Euro Job angenommen habe in einer Art Schreinerei habe es 2 Wochen gemacht und dann im Einvernehmen mit meinem damaligen arge Berater aufgehört da die körperliche Belastung zu groß war.


Und nun eben die aussage meines neuen arge Berater er müsste erst sehen ob ich durchhalte und wie belastbar ich bin, ich schlug vor zum medizinischen Dienst zu gehen das die beurteilen ob ich Lkw fahren kann er meinte dann nein man macht das mit einem 1 Euro Job der ein Jahr geht,
und er sagte es würde bei seiner Entscheidung nicht um das Geld gehen das sei Nebensache er wolle sehen ob ich durchhalten würde.




Es ärgert mich echt aber wie soll ich mich nun bei die Vorstellungsgespräch verhalten.


Hab noch was vergessen bei einem der Gespräche als es um den Führerschein ging hat er wieder gesagt das es wegen meiner Krankheit nicht ginge am ende der Gespräches sagte er noch ich könnte mich ja bei einem Paketdienst bewerben nun frage ich mich aber schweben die Pakete rein und raus ?
 
E

ExitUser

Gast
Bitte vom Betreff bis zu den Rechtsbelehrungen. Die Rechtsbelehrungen brauche ich nicht. Die sind für alle gleich.
 
E

ExitUser

Gast
Und nun eben die aussage meines neuen arge Berater er müsste erst sehen ob ich durchhalte und wie belastbar ich bin, ich schlug vor zum medizinischen Dienst zu gehen das die beurteilen ob ich Lkw fahren kann er meinte dann nein man macht das mit einem 1 Euro Job der ein Jahr geht,
und er sagte es würde bei seiner Entscheidung nicht um das Geld gehen das sei Nebensache er wolle sehen ob ich durchhalten würde.
Ich wette, der hat dir das mit dem EEJ ./. Führerschein nicht schriftlich gegeben. Mündlich gilt nichts.

Wenn der amtsärztliche Dienst feststellt, dass du als Fahrer untauglich bist, dann kannst du dir den Führerschein von der ARGE tatsächlich abschminken.
 

Sam599

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 Januar 2009
Beiträge
102
Bewertungen
0
Also schriftlich habe ich seine aussage natürlich nicht.




Bezeichnung der Tätigkeit: Hauswirtschaftshelfer/in/-Assistent/in




Beschreibung/Anforderungen: Mitarbeit in verschiedenen Bereichen der Einrichtung zB: Gärtnerei landwirtschaftliche Arbeiten, Wäscherei , Textilservice, Seniorenbetreuung, Mithilfe in der Verwaltung, Hausmeister , Betreuung


1,50/std 30 Wochenstunden Teilzeit – flexibel



Ja aber wenn ich nie einen Arzt zu gesiecht bekomme kann er mir auch nichts verbieten das Ein zigste Gutachten was es beim Arbeitsamt über mich gibt ist eine DIN a4 Seite mit 3 Sätzen,
was per Ferndiagnose gemacht wurde ich habe die Ärztin nie gesehen .
 

ela1953

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 März 2008
Beiträge
6.443
Bewertungen
1.642
damit er sieht, wie lange ich durchhalte......


so nach dem Motto "Hoffentlich bricht er schnell zusammen, damit wir einen los sind"

und dann EinEuroJob für ein Jahr?

Ich hab meinen EinEuroJob im Kindergarten - vorlesen und spielen- nach einem Tag beendet mit Krankenschein- Fenster putzen mit Leiter mit GdB von 40 wegen Rücken und Knie

Früher hab ich auch so lange malocht, bis es nicht mehr ging. Seit Hartz IV mach ich das nicht mehr!
 

Sam599

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 Januar 2009
Beiträge
102
Bewertungen
0
Also wen ich die Geschichten hier im Forum Lese bekomme ich echt zu viel.
Ich schaue mich schon 2 tage hier um und sehe immer wieder etwas echt unglaublich das es so schlimm ist habe ich echt nicht gewusst.


Ich hätte echt gute Lust meine 7 Sachen zu packen und einfach abzuhauen Hawaii soll ja ganz toll sein :icon_party:
 

ela1953

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 März 2008
Beiträge
6.443
Bewertungen
1.642
Sam, mit dem LKW - Führerschein würde ich mir gut überlegen

es werden zwar solche Ausbildungen mit Bildungsgutschein angeboten, auch mit Übernahme nach Abschluss

aber du wirst dann von Firmen übernommen, die ca 6,50 - 7 Euro zahlen Das ist für diese anstrengende Arbeit viel zu wenig.

Wobei das Fahren nicht schwierig ist, so ein LKW lenkt sich besser wie mein alter Fiat Punto - aber das Drumherum ist sowas von stressig.

Immer stehst du mit einem Bein im Knast.Ladungssicherung? keine Zeit. Lenkzeiten? Da bekommst du vom Chef mehrere Scheiben oder sogar Arbeitsverträge. usw.

Und sicher sind die Arbeitsplätze auch nicht. Ein Bekannter fährt seit 30 Jahren. Immer wenn einer pleite ging oder einen fand, der mehr zahlte, wechselte er einfach den Arbeitgeber.

Die letzten Jahre ist er nur noch international gefahren, auch im Ausland. Da konnte man noch Geld verdienen. Aber jetzt hockt er auch zu Hause.

Es gibt keine Aufträge. Er hatte noch das Glück, dass er mit dem LKW nach Deutschland zurück durfte (kaum beladen)
Etliche Fahrer sitzen irgendwo in Spanien auf einem Parkplatz und sollen dort warten, bis es wieder Ladung gibt.
Das war der Stand von einer Woche vor Weihnachten. Ob die inzwischen wieder in D sind, weiß ich aber nicht.

Bei der Antragstellung auf ALG I sollte er sofort in eine Baufirma, um ein Praktikum zu machen. Der SB wollte sehen, ob er arbeiten und LKW fahren kann.

Ein anderer Arbeitsloser auf dem Flur hatte ihm das schon vorausgesagt, weil der SB da wohl alle hin vermitteln würde
 

avalon

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
29 Mai 2007
Beiträge
920
Bewertungen
1
Um auf die Frage zurückzukommen:

Je mehr Du im "Vorstellungsgespräch" fragst, desto besser. Am besten noch nach einer detaillierten Beschreibung der Tätigkeit und der Rahmenbedingungen, damit Du die von einem Anwalt prüfen lassen kannst. So formuliert, könnte diese Frage wahre Wunder wirken!
 

Sam599

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 Januar 2009
Beiträge
102
Bewertungen
0
Na das mit dem Lkw Fahren war von mir ja nur einmal ein Vorschlag um vom Hartz4 weg zukommen,die von dir vorgeschlagenen Punkte sind mir bewusst war früher selber öfters mit meinem Schwager mit dem Lkw unterwegs.


Ich hab in dem warte zimmer der Arge ein Plakat der Dekra gesehen die diesen Lehrgang/Ausbildung anbieten,und ich wollte in den Fernverkehr also auf keinen Fall dieses Stückgut wo man Täglich 50 Abladepunkte hat.
 

Mario Nette

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
12.325
Bewertungen
847
Der Arbeitsgelegenheitsvorschlag lässt aber doch ganz schön viel Spielraum für den Träger der Maßnahme, dich nach Gutdünken einzusetzen. Da fragt man sich doch schon, welchen Sinn - außer der Prüfung, ob du "durchhältst" - diese Maßnahme konkret hat.

Lag dem Vorschlag denn eine Rechtsfolgenbelehrung bei?

Mario Nette
 

Sam599

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 Januar 2009
Beiträge
102
Bewertungen
0
Ja es ist eine Rechtsfolgenbelehrung dabei waren insgesamt 3 Seiten + Eingliederungsvereinbarung,
auf gut deutsch sie können mit mir machen was sie wollen.
 
E

ExitUser

Gast
Die dürfen dich nicht irgendwo einsetzen. Deine Integration ist immernoch eine pflicht der ARGE.

Kannst du mir bitte noch sagen, ob das ein Angebot oder ein Bescheid war? Was stand vor: "Bezeichnung der Tätigkeit: Hauswirtschaftshelfer/in/-Assistent/in"? Stand da "Bescheid". Oder stand da "Im Rahmen einer ARbeitsgelegenheit schlagen wir ihnen folgenden Job vor" (oder ähnlich)?

Steht als allerletzer Satz des Schreibens: "Rechtsbehelfsbelehrung: Gegen diesen Bescheid können Sie innerhalb von einem Monat Widerspruch einlegen"?
 

Sam599

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 Januar 2009
Beiträge
102
Bewertungen
0
Da steht Arbeitsgelegenheit mit Mehraufwansentschädigung (Zusatzjob)


im Rahmen einer öffentlich geförderten Beschäftigung schlage ich ihnen folgende zusätzliche und im öffentlichen Interesse liegende Arbeit vor:


als allerletzten Absatz in der Rechtsbehelfsbelehrung steht gemeinsame Vorschriften



Ach wegen Integration/reha da haben sie mich mal auf eine schule geschickt zwecks Ausbildung mit dem Ergebnis das ich nicht geeignet sei, sie wollten mich aber trotzdem nehmen weil sie keine Schüler hatten
 
E

ExitUser

Gast
Das mit dem Führerschein von der ARGE bezahlt, kannst Du Dir jetzt schon abschminken, der Satz "machen Sie erst mal ein Jahr, dann reden wir weiter" ist nur psychologisches Blabla, damit Du auch schön brav ein Jahr hingehst.


Du kannst eine Untersuchung durch den med. Dienst der ARGE beantragen, wegen der Einsatzfähigkeit (nicht nur bei diesem Ein-Euro-Job), dort wird man Dir vielleicht auch sagen, ob der Beruf des Kraftfahrers für Dich in Frage kommt.

Wenn Du den "Job" ein Jahr durchhälst, bist Du auch nicht mehr Herzkrank und die GdB werden dann auch nichts mehr nützen.


Stellt sich nur die Frage, warum gerade Du für diesen Job geeignet bist und warum Dich Dein SB dafür vorgeschlagen hat, das sollte er mal schriftlich begründen.
 

Sam599

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 Januar 2009
Beiträge
102
Bewertungen
0
Also ich werde mir jetzt erstmal einen Anwalt suchen was muss man eigentlich für so ein verfahren vor dem Sozialgericht bezahlen ? Und wo finde ich im Internet eine liste von anwählten die in Frage kommen ?


Ich hätte echt nicht gedacht was die für ein Spiel mit einem treiben .
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten